Der Sieg des Kapitals

Inhaltsverzeichnis

Inhalt

Einleitung: Der Sieg des Kapitals

Teil I
Der Aufstieg des Kapitals
1 Wunder Wachstum: Als der Reichtum in die Welt kam
2 Schon die antiken Römer liebten das Geld – wurden aber keine Kapitalisten
3 Ein Zufall? Warum das chinesische Kaiserreich kein Wachstum erlebte
4 Ausgerechnet in England: Der Kapitalismus entstand fast ohne Kapital
5 Prinzip Plagiat: die Aufholjagd der Deutschen

Teil II
Drei Irrtümer über das Kapital
6 Kapitalismus ist nicht Marktwirtschaft
7 Kapitalismus ist nicht das Gegenteil von Staat
8 Globalisierung ist nicht neu

Teil III
Kapital versus Geld
9 Geld ist ein Rätsel – und nicht das Gleiche wie
Kapital
10 Gold? Nein, danke
11 Schulden und Zinsen? Ja, bitte
12 Ein Lob auf die Inflation: Warum Geldentwertung sein muss
13 Geld gebiert Geld: Die Menschen wussten schon immer, wie man spekuliert

Teil IV
Die Krisen des Kapitals
14 Nach der Krise ist vor der Krise: Wie der moderne Kapitalismus ständig in Schwierigkeiten gerät
15 Das Ende des Kapitalismus schien nah: die Welt-
wirtschaftskrise ab 1929
16 Der Scheinsieg der Neoliberalen: Was ist ab 1973 passiert?
17 Die Finanzkrise ab 2007: Die Pleite einer Bank war keine gute Idee
18 Eine Krise ohne Vorbild: die Eurokrise
19 Geld kann man nicht essen: Wie die Deutschen ihr Vermögen retten können

Ausblick: Der Untergang des Kapitals

Dank
Anmerkungen
Literatur

Der Sieg des Kapitals

Wie der Reichtum in die Welt kam: Die Geschichte von Wachstum, Geld und Krisen

Buch (Taschenbuch)

12,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Der Sieg des Kapitals

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 12,00 €
eBook

eBook

ab 11,99 €

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

21697

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

11.05.2015

Verlag

Piper

Seitenzahl

288

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

21697

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

11.05.2015

Verlag

Piper

Seitenzahl

288

Maße (L/B/H)

18,8/12,1/2,7 cm

Gewicht

271 g

Auflage

10. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-492-30568-6

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Die Leseprobe wird geladen.
  • Der Sieg des Kapitals
  • Inhalt

    Einleitung: Der Sieg des Kapitals

    Teil I
    Der Aufstieg des Kapitals
    1 Wunder Wachstum: Als der Reichtum in die Welt kam
    2 Schon die antiken Römer liebten das Geld – wurden aber keine Kapitalisten
    3 Ein Zufall? Warum das chinesische Kaiserreich kein Wachstum erlebte
    4 Ausgerechnet in England: Der Kapitalismus entstand fast ohne Kapital
    5 Prinzip Plagiat: die Aufholjagd der Deutschen

    Teil II
    Drei Irrtümer über das Kapital
    6 Kapitalismus ist nicht Marktwirtschaft
    7 Kapitalismus ist nicht das Gegenteil von Staat
    8 Globalisierung ist nicht neu

    Teil III
    Kapital versus Geld
    9 Geld ist ein Rätsel – und nicht das Gleiche wie
    Kapital
    10 Gold? Nein, danke
    11 Schulden und Zinsen? Ja, bitte
    12 Ein Lob auf die Inflation: Warum Geldentwertung sein muss
    13 Geld gebiert Geld: Die Menschen wussten schon immer, wie man spekuliert

    Teil IV
    Die Krisen des Kapitals
    14 Nach der Krise ist vor der Krise: Wie der moderne Kapitalismus ständig in Schwierigkeiten gerät
    15 Das Ende des Kapitalismus schien nah: die Welt-
    wirtschaftskrise ab 1929
    16 Der Scheinsieg der Neoliberalen: Was ist ab 1973 passiert?
    17 Die Finanzkrise ab 2007: Die Pleite einer Bank war keine gute Idee
    18 Eine Krise ohne Vorbild: die Eurokrise
    19 Geld kann man nicht essen: Wie die Deutschen ihr Vermögen retten können

    Ausblick: Der Untergang des Kapitals

    Dank
    Anmerkungen
    Literatur