Das Gold des Meeres / Fleury Bd.3

Historischer Roman

Fleury Band 3

Daniel Wolf

Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
12,00
12,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

12,00 €

Accordion öffnen
  • Das Gold des Meeres / Fleury Bd.3

    Goldmann

    Sofort lieferbar

    12,00 €

    Goldmann

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3-CD)

12,29 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

ab 10,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung


Die Fortsetzung der großen Spiegel-Bestseller "Das Salz der Erde" und "Das Licht der Welt".

Varennes-Saint-Jacques 1260: Die Gebrüder Fleury könnten verschiedener nicht sein. Während Michel das legendäre kaufmännische Talent seines Großvaters geerbt hat und das Handelsimperium der Familie ausbaut, träumt Balian von Ruhm und Ehre auf dem Schlachtfeld. Doch das Schicksal hat andere Pläne mit ihm. Nach dem Tod seines Bruders muss Balian die Geschäfte plötzlich allein führen. Es kommt, wie es kommen muss: Bald steht die Familie vor dem Ruin. Balian sieht nur noch eine Chance: Eine waghalsige Handelsfahrt soll ihn retten. Das Abenteuer führt ihn und seine Schwester Blanche bis ans Ende der bekannten Welt – und einer seiner Gefährten ist ein Mörder ...

Die Abenteuer der Familie Fleury gehen weiter – lesen Sie die Vorgeschichte von Balian Fleury in der E-Only-Zusatzgeschichte „Der Vasall des Königs“.

»Aufregende Szenen sind gut geschildert«

Produktdetails

Verkaufsrang 34716
Einband Taschenbuch
Erscheinungsdatum 18.07.2016
Verlag Goldmann
Seitenzahl 672
Maße (L/B/H) 19/12,3/5 cm
Gewicht 570 g
Reihe Die Fleury-Serie 3
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-442-48318-1

Weitere Bände von Fleury

Das meinen unsere Kund*innen

4.4/5.0

7 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

2/5

Naja :(

Lisa Laqua M. A. aus Berlin am 14.03.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Nachdem auch Daniel Wolfs vorherige Romane als Bestseller verkauft wurden, hatte ich mir einiges davon versprochen. Schon während des Lesens sind mir immer wieder kleine Dinge aufgefallen, die mich aufhorchen und mein Historikerherz schneller schlugen ließen – leider aus negativen Gründen. Ich will nicht weiter viele Worte verlieren, denn leider macht mir dieses Buch Bauchschmerzen. Zu langatmig an vielen Stellen, dabei zu oberflächliche Charaktere. Die Protagonisten tun Dinge, die oft nicht nachvollziehbar sind. Sie wirken wie kleine Kinder und nicht wie unabhängige Händler. Auch die Frauenrolle ist nicht glaubwürdig sondern in dem populären romantisch-verklärten Historismus dargestellt. Ja, an vielen Stellen ist der Roman gut recherchiert. Daniel Wolf hat sich sichtlich mühe gegeben den historischen Quellen über das Hochmittelalter Raum zu verschaffen. Jedoch finde ich seine Beschreibungen unpräzise und empfinde das Bild, das er erschafft, eher für die Frühe Neuzeit (d.h. etwa 400 Jahre später) passend. Bei der Recherche für diesen Beitrag habe ich dann auch erfahren, dass der Roman der dritte Band einer Reihe ist. Im Roman wird nicht darauf hingewiesen. Das Buch liest sich auch als alleinstehende Geschichte, doch möglicher Weise würde sie sich besser in das Gesamtbild fügen. Doch das werde ich nicht herausfinden, denn der Schreibstil überzeugt und fesselt mich leider nicht. quatspreche.wordpress.com

2/5

Naja :(

Lisa Laqua M. A. aus Berlin am 14.03.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Nachdem auch Daniel Wolfs vorherige Romane als Bestseller verkauft wurden, hatte ich mir einiges davon versprochen. Schon während des Lesens sind mir immer wieder kleine Dinge aufgefallen, die mich aufhorchen und mein Historikerherz schneller schlugen ließen – leider aus negativen Gründen. Ich will nicht weiter viele Worte verlieren, denn leider macht mir dieses Buch Bauchschmerzen. Zu langatmig an vielen Stellen, dabei zu oberflächliche Charaktere. Die Protagonisten tun Dinge, die oft nicht nachvollziehbar sind. Sie wirken wie kleine Kinder und nicht wie unabhängige Händler. Auch die Frauenrolle ist nicht glaubwürdig sondern in dem populären romantisch-verklärten Historismus dargestellt. Ja, an vielen Stellen ist der Roman gut recherchiert. Daniel Wolf hat sich sichtlich mühe gegeben den historischen Quellen über das Hochmittelalter Raum zu verschaffen. Jedoch finde ich seine Beschreibungen unpräzise und empfinde das Bild, das er erschafft, eher für die Frühe Neuzeit (d.h. etwa 400 Jahre später) passend. Bei der Recherche für diesen Beitrag habe ich dann auch erfahren, dass der Roman der dritte Band einer Reihe ist. Im Roman wird nicht darauf hingewiesen. Das Buch liest sich auch als alleinstehende Geschichte, doch möglicher Weise würde sie sich besser in das Gesamtbild fügen. Doch das werde ich nicht herausfinden, denn der Schreibstil überzeugt und fesselt mich leider nicht. quatspreche.wordpress.com

5/5

Spannende Handelsfahrt

Eliza am 14.03.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Nach „Das Salz der Erde“, „Das Licht der Welt“ und der E-Only-Geschichte „Der Vasall des Königs“ der neue Bestseller von Daniel Wolf. Nicht nur optisch reiht sich dieses Buch in die Reihe seiner Vorgänger ein, auch inhaltlich kann Daniel Wolf wieder auf ganzer Linie überzeugen. Das Cover ist wieder in der alt bekannten Manier gehalten und das finde ich sehr gut. Ein Stammbaum der Familie Fleury (Klappbroschur vorne), eine Landkarte (Klappbroschur hinten), ein Personenregister, ein Nachwort sowie Glossar runden für mich die perfekte Aufmachung des Buches ab. So würde ich mir das Zusatzmaterial für jeden historischen Roman wünschen, denn hier eignet man sich noch Wissen an. Die Geschichte von Balian und Blanche steht der Story’s um Michel und Remy um nichts nach. Das Buch überzeugt wieder mit einer authentischen Darstellung. Als Leser hat man einfach das Gefühl, „Ja, genau so könnte es gewesen sein.“. Man taucht ein in eine faszinierende Welt, voller Abenteuer und Gefahren. Die Handelsreise die Balian und seine Zwillingsschwester Blanche antreten ist ein einzig großes Abenteuer: die Tücken der damaligen Handelsabkommen und Schuldübertragungen, der Welt der Ritter und Piraten oder einfach die Hinterhältigkeit und Gier der anderen Kaufleute, machen es Balian und Blanche schwer ihr Ziel zu erreichen. Daniel Wolf aka Christoph Lode erzählt in bekannter Manier eine lebendige Geschichte, die vor dem inneren Auge der Leser zum Leben erwacht. Balian hat mit als Figur gut gefallen, genauso wie seine Schwester Blanche. Meine Lieblingsfigur hingegen ist, wenn ich so zurückblicke, Odet, denn der Knecht war es der mir das eine oder andere Mal ein Lächeln ins Gesicht zauberte. Ich habe das Buch beim Lesen in die „länge gezogen“ indem ich zwischendurch ein anderes Buch parallel gelesen habe, sonst hätte ich dieses Buch wohl innerhalb von 2-3 Tagen regelrecht inhaliert. Für mich war es so, wenn ich einmal begonnen hatte, habe ich gar nicht bemerkt wie viele Seiten ich umblätterte. Für mich war dieses Buch Lesegenuss pur, denn dieses Buch überzeugt für mich auf der ganzen Linie, es wird niemals langweilig, die Spannungsbögen sind gut gesetzt, was auch durch die verschiedenen Erzählperspektiven noch unterstützt wird. Auch die Geheimnisse, die im Laufe der Geschichte zu Tage treten, werden logisch und konsequent aufgelöst. Am Ende steht ein Happy End und doch ein Fragezeichen, sodass der Autor sich die Tür offen lässt, einen weiteren Band zu schreiben, dieses würde ich sehr begrüßen. Das Buch wäre quasi schon gekauft, bevor ich wüsste, um was es diesmal geht ;-) Daniel Wolf muss sich meiner Meinung nach mit seiner Fleury-Saga nicht hinter den großen des Genres „historische Romane“ verstecken. Für mich ein Buch, dass ich allen Fans der historischen Romane deshalb unbedingt ans Herz lege. Aber auch hier gilt, sicherlich kann man die Bände auch einzeln lesen, aber es empfiehlt sich doch sehr aufgrund der Familienbande bei Band 1 zu beginnen.

5/5

Spannende Handelsfahrt

Eliza am 14.03.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Nach „Das Salz der Erde“, „Das Licht der Welt“ und der E-Only-Geschichte „Der Vasall des Königs“ der neue Bestseller von Daniel Wolf. Nicht nur optisch reiht sich dieses Buch in die Reihe seiner Vorgänger ein, auch inhaltlich kann Daniel Wolf wieder auf ganzer Linie überzeugen. Das Cover ist wieder in der alt bekannten Manier gehalten und das finde ich sehr gut. Ein Stammbaum der Familie Fleury (Klappbroschur vorne), eine Landkarte (Klappbroschur hinten), ein Personenregister, ein Nachwort sowie Glossar runden für mich die perfekte Aufmachung des Buches ab. So würde ich mir das Zusatzmaterial für jeden historischen Roman wünschen, denn hier eignet man sich noch Wissen an. Die Geschichte von Balian und Blanche steht der Story’s um Michel und Remy um nichts nach. Das Buch überzeugt wieder mit einer authentischen Darstellung. Als Leser hat man einfach das Gefühl, „Ja, genau so könnte es gewesen sein.“. Man taucht ein in eine faszinierende Welt, voller Abenteuer und Gefahren. Die Handelsreise die Balian und seine Zwillingsschwester Blanche antreten ist ein einzig großes Abenteuer: die Tücken der damaligen Handelsabkommen und Schuldübertragungen, der Welt der Ritter und Piraten oder einfach die Hinterhältigkeit und Gier der anderen Kaufleute, machen es Balian und Blanche schwer ihr Ziel zu erreichen. Daniel Wolf aka Christoph Lode erzählt in bekannter Manier eine lebendige Geschichte, die vor dem inneren Auge der Leser zum Leben erwacht. Balian hat mit als Figur gut gefallen, genauso wie seine Schwester Blanche. Meine Lieblingsfigur hingegen ist, wenn ich so zurückblicke, Odet, denn der Knecht war es der mir das eine oder andere Mal ein Lächeln ins Gesicht zauberte. Ich habe das Buch beim Lesen in die „länge gezogen“ indem ich zwischendurch ein anderes Buch parallel gelesen habe, sonst hätte ich dieses Buch wohl innerhalb von 2-3 Tagen regelrecht inhaliert. Für mich war es so, wenn ich einmal begonnen hatte, habe ich gar nicht bemerkt wie viele Seiten ich umblätterte. Für mich war dieses Buch Lesegenuss pur, denn dieses Buch überzeugt für mich auf der ganzen Linie, es wird niemals langweilig, die Spannungsbögen sind gut gesetzt, was auch durch die verschiedenen Erzählperspektiven noch unterstützt wird. Auch die Geheimnisse, die im Laufe der Geschichte zu Tage treten, werden logisch und konsequent aufgelöst. Am Ende steht ein Happy End und doch ein Fragezeichen, sodass der Autor sich die Tür offen lässt, einen weiteren Band zu schreiben, dieses würde ich sehr begrüßen. Das Buch wäre quasi schon gekauft, bevor ich wüsste, um was es diesmal geht ;-) Daniel Wolf muss sich meiner Meinung nach mit seiner Fleury-Saga nicht hinter den großen des Genres „historische Romane“ verstecken. Für mich ein Buch, dass ich allen Fans der historischen Romane deshalb unbedingt ans Herz lege. Aber auch hier gilt, sicherlich kann man die Bände auch einzeln lesen, aber es empfiehlt sich doch sehr aufgrund der Familienbande bei Band 1 zu beginnen.

Unsere Kund*innen meinen

Das Gold des Meeres / Fleury Bd.3

von Daniel Wolf

4.4/5.0

7 Bewertungen

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Kathrin Regel

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Kathrin Regel

Thalia Wetzlar - Forum Wetzlar

Zum Portrait

5/5

Ein grandioses Abenteuer

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Daniel Wolf schafft es im dritten Teil seiner Reihe um die Fleury-Familie, die Leser wieder ab der ersten Seite zu fesseln. Selbst wer noch keinen anderen Teil gelesen hat, kann hier in einen farbenprächtigen Mittelalter-Roman eintauchen- und zwar ganz und gar! Wir gehen auf eine Odyssee, die von Varennes-Saint-Jaques in Lothringen bis nach Nowgorod reicht. Balian Fleury, das schwarze Schaf der Familie, wird durch verschiedene Abenteuer gejagt und bereitet uns Lesern damit ein atemloses Vergnügen. Endlich mal wieder ein historischer Roman, der alles hat!
5/5

Ein grandioses Abenteuer

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Daniel Wolf schafft es im dritten Teil seiner Reihe um die Fleury-Familie, die Leser wieder ab der ersten Seite zu fesseln. Selbst wer noch keinen anderen Teil gelesen hat, kann hier in einen farbenprächtigen Mittelalter-Roman eintauchen- und zwar ganz und gar! Wir gehen auf eine Odyssee, die von Varennes-Saint-Jaques in Lothringen bis nach Nowgorod reicht. Balian Fleury, das schwarze Schaf der Familie, wird durch verschiedene Abenteuer gejagt und bereitet uns Lesern damit ein atemloses Vergnügen. Endlich mal wieder ein historischer Roman, der alles hat!

Kathrin Regel
  • Kathrin Regel
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von J.-P. Christel

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

J.-P. Christel

Thalia Bremen - Waterfront

Zum Portrait

5/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Mittlerweile befinden wir uns im 13. Jahrhundert inmitten der Familiengeschichte der Fleurys. Die Brüder könnten unterschiedlicher nicht sein. Jeder Erzählstrang wird sehr bildhaft dargestellt, sodass man beider Entscheidungen gut nachvollziehen kann. Band drei überzeugt wieder!
5/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Mittlerweile befinden wir uns im 13. Jahrhundert inmitten der Familiengeschichte der Fleurys. Die Brüder könnten unterschiedlicher nicht sein. Jeder Erzählstrang wird sehr bildhaft dargestellt, sodass man beider Entscheidungen gut nachvollziehen kann. Band drei überzeugt wieder!

J.-P. Christel
  • J.-P. Christel
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Das Gold des Meeres / Fleury Bd.3

von Daniel Wolf

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • artikelbild-0