Dark Web

Dark Web

Thriller

9,99 € inkl. gesetzl. MwSt.

Sofort lieferbar

Versandkostenfrei

Beschreibung

Eine Cyber-Ermittlerin, ein Online-Broker und eine neue, gigantische Suchmaschine agieren im Zentrum dieses hochrealistischen Thrillers über Cyber-Terrorismus.

Die Suchmaschine. Mit Holos hat Europa endlich sein eigenes Google. Was niemand weiß: Die Datenkrake, die von Politikern, Promis und Presse bejubelt wird, verfügt über gefährlich viel Geld und hochsensible Daten – und ihre Ursprünge liegen in einem geheimen Forschungskomplex.

Oliver Winter. Als dem Daytrader wegen mies laufender Börsengeschäfte das Wasser bis zum Hals steht, stürzt er sich ins DARK WEB. Hier dealt er mit illegalen Waren. Sein Problem: Bald schon soll Oliver für ein russisches Mafia-Kartell nicht nur Drogen und Waffen verkaufen, sondern auch Menschen. Darunter sogenannte Dolls, Frauen, die durch Amputationen und Gehirnwäsche zu reinen Objekten wurden.

Jasmin Walters. Sie leitet die Cyberterrorismus-Einheit Nemesis, angesiedelt zwischen BND und BKA. Nach und nach begreift Jasmin, dass der vermeintlich segensreiche Internetriese Holos nicht nur im Internet, sondern auch im DARK WEB operiert. "Etzolds Thriller ist modern, spannend und reich an Wendungen." Luzerner Zeitung, 10.04.2017

Details

  • Verkaufsrang

    18065

  • Einband

    Taschenbuch

  • Erscheinungsdatum

    01.02.2017

  • Verlag Droemer Taschenbuch
  • Seitenzahl

    592

Beschreibung

Details

  • Verkaufsrang

    18065

  • Einband

    Taschenbuch

  • Erscheinungsdatum

    01.02.2017

  • Verlag Droemer Taschenbuch
  • Seitenzahl

    592

  • Maße (L/B/H)

    18,8/12,6/4,1 cm

  • Gewicht

    434 g

  • Auflage

    7. Auflage

  • Sprache

    Deutsch

  • ISBN

    978-3-426-30550-8

Das meinen unsere Kund*innen

4.1/5.0

8 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

5/5

Lesebegeisterte am 02.03.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

WOW, was für ein absolut spannender und rasanter Thriller. Das Thema ist sehr aktuell und regt zum Nachdenken an. Ich konnte kaum aufhören zu lesen, absolut empfehlenswert.

5/5

Lesebegeisterte am 02.03.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

WOW, was für ein absolut spannender und rasanter Thriller. Das Thema ist sehr aktuell und regt zum Nachdenken an. Ich konnte kaum aufhören zu lesen, absolut empfehlenswert.

3/5

Nicht ganz perfekt umgesetzt!

Buecherseele79 am 16.06.2020

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Oliver hat sich bei der Börse verkalkuliert. Sein Kumpel Marc macht ihm ein unglaubliches Angebot – er möchte, zusammen mit Oliver, einen Drogenshop im Dark Net eröffnen. Schnelles Geld, guter Umsatz und keiner kann ihnen etwas nachweisen…. Doch durch ihre Idee wird die russische Mafia auf sie aufmerksam… Nina, die Frau von Oliver, kommt nicht damit klar dass ihr Mann sich so verändert hat und engagiert einen Privatdetektiv. Auf einer Ausstellung lernt sich Jasmin kennen, die beim deutschen Geheimdienst arbeitet und durch Gespräche mit Nina auf ihren Mann Oliver aufmerksam wird… In Russland entsteht ein neues, geheimes Projekt, größer und besser als Google – das Holos. In Deutschland entsteht die große Firma ohne dass jemand aus der Politik, Wirtschaft oder Bevölkerung etwas geahnt hätte… doch was hat Holos wirklich vor? Was können Jasmin und ihr Chef dieser Firma nachweisen? Und wer wird sie unterstützen? Man merkt sehr schnell- hier laufen viele Stränge zusammen, begegnen sich, trennen sich wieder und beginnen neue Wege. Vorteilhaft ist das Personenregister zu Beginn des Buches. Ich persönlich habe es nicht wirklich gebraucht da es doch, weitgehend, klar war wer hier wer ist und wer für wen arbeitet und wie handelt. Der Einstieg war sehr schwer, die ersten 260 Seiten passiert nicht wirklich etwas, es kommt keine Spannung auf und man lernt im Prinzip den Aufbau des Dark Net, was darin möglich ist, wie es funktioniert, was man alles beachten muss, welche Typen und Organisationen sich dort bereichern und andere Leute bestechen. Und um diese Thematik wird die Geschichte gespannt. Es geht aber nicht nur um das Dark Net, sondern auch um das Perverse was darin möglich ist, hier also Vorsicht! – für zarte Leserseelen ist dies bestimmt kein Buch! Es hat das Wort Thriller trotzdem verdient! Russland möchte wieder zu neuer Stärke, mit einer eigene Suchmaschine und dem Westen eine Lektion erteilen. Sie agieren im Verborgenen, man erhält eine gute Einsicht wie die Politik in Russland funktioniert, wer hier am längeren Hebel sitzt und sich seine Macht durch Erpressung und Co. sichert. Da Geld eine wichtige Rolle bei allen spielt wird die EZB Bank ebenso mit einbezogen und auch hier werden die Geschäfte erklärt und deutlich gemacht. Für mich war es zeitweise sehr viel Theorie, hier und da spannend und informativ, auf der anderen Seite aber auch langatmig und belastend, nicht ganz zu verstehen, zu durchschauen und einiges blieb im Dunkeln. Man muss sich für die Gesamtthematik auf jeden Fall interessieren, sonst wir das Buch im Gesamtbild ein Reinfall. Sympathisch waren für mich die Protagonisten nicht wirklich. Muss es aber auch nicht, denn so erhält das Buch einen großen Kick Realismus. Interessant fand ich eigentlich Oliver und Nina, das Ehepaar, welches durch die dunklen Geschäfte von Oliver eine starke Veränderung mitmachen musste. Die Entwicklung von Oliver fand ich dann doch sehr erschreckend und wohl auch realistisch umgesetzt. Was Macht und Geld mit den Menschen anstellen kann und wie schnell man bei dunklen Geschäften in die falschen Kreise geraten kann… perfekt umgesetzt. Nach den ersten 260 Seiten zog die Geschichte im Allgemeinen auch an und wurde sehr spannend, fassungslos, ja man möchte fast schon sagen menschlich abstossend, ekelerregend und grausam was im Dark Net für Gestalten sich herumtreiben, ihre „Ware“ verkaufen ohne Gewissen, Skrupel oder Gefühle. Und es geht hier nicht nur um Drogen, Waffen oder Menschenhandel, es geht um mehr und das schockt extrem. Im Prinzip wird durch das Buch über das Dark Net schnell klar – hier ist alles möglich, von Drogen über Menschenhandel, Pädophilie, Waffen, Erpressung, Geldwäsche zu Mord als Auftrag. Das Ende bleibt jedem selbst überlassen, ob er es nun gut heisst oder nicht. Ich persönlich finde dass es zu der ganzen Geschichte passt, denn wäre es anders, dann hätte der Autor, in meinen Augen, unglaubwürdig, gehandelt. Das Dark Net kann man eben nicht so einfach durchforsten, schließen und beenden. Wird durch die aktuellen Nachrichten auch immer deutlicher. Trotz dass mich das Buch noch packen konnte, hat es mir persönlich zu lange gedauert bis die eigentliche Geschichte mal zum Zug kam. Von daher sollte man sich vorher überlegen ob man dieses Buch wirklich lesen möchte.

3/5

Nicht ganz perfekt umgesetzt!

Buecherseele79 am 16.06.2020
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Oliver hat sich bei der Börse verkalkuliert. Sein Kumpel Marc macht ihm ein unglaubliches Angebot – er möchte, zusammen mit Oliver, einen Drogenshop im Dark Net eröffnen. Schnelles Geld, guter Umsatz und keiner kann ihnen etwas nachweisen…. Doch durch ihre Idee wird die russische Mafia auf sie aufmerksam… Nina, die Frau von Oliver, kommt nicht damit klar dass ihr Mann sich so verändert hat und engagiert einen Privatdetektiv. Auf einer Ausstellung lernt sich Jasmin kennen, die beim deutschen Geheimdienst arbeitet und durch Gespräche mit Nina auf ihren Mann Oliver aufmerksam wird… In Russland entsteht ein neues, geheimes Projekt, größer und besser als Google – das Holos. In Deutschland entsteht die große Firma ohne dass jemand aus der Politik, Wirtschaft oder Bevölkerung etwas geahnt hätte… doch was hat Holos wirklich vor? Was können Jasmin und ihr Chef dieser Firma nachweisen? Und wer wird sie unterstützen? Man merkt sehr schnell- hier laufen viele Stränge zusammen, begegnen sich, trennen sich wieder und beginnen neue Wege. Vorteilhaft ist das Personenregister zu Beginn des Buches. Ich persönlich habe es nicht wirklich gebraucht da es doch, weitgehend, klar war wer hier wer ist und wer für wen arbeitet und wie handelt. Der Einstieg war sehr schwer, die ersten 260 Seiten passiert nicht wirklich etwas, es kommt keine Spannung auf und man lernt im Prinzip den Aufbau des Dark Net, was darin möglich ist, wie es funktioniert, was man alles beachten muss, welche Typen und Organisationen sich dort bereichern und andere Leute bestechen. Und um diese Thematik wird die Geschichte gespannt. Es geht aber nicht nur um das Dark Net, sondern auch um das Perverse was darin möglich ist, hier also Vorsicht! – für zarte Leserseelen ist dies bestimmt kein Buch! Es hat das Wort Thriller trotzdem verdient! Russland möchte wieder zu neuer Stärke, mit einer eigene Suchmaschine und dem Westen eine Lektion erteilen. Sie agieren im Verborgenen, man erhält eine gute Einsicht wie die Politik in Russland funktioniert, wer hier am längeren Hebel sitzt und sich seine Macht durch Erpressung und Co. sichert. Da Geld eine wichtige Rolle bei allen spielt wird die EZB Bank ebenso mit einbezogen und auch hier werden die Geschäfte erklärt und deutlich gemacht. Für mich war es zeitweise sehr viel Theorie, hier und da spannend und informativ, auf der anderen Seite aber auch langatmig und belastend, nicht ganz zu verstehen, zu durchschauen und einiges blieb im Dunkeln. Man muss sich für die Gesamtthematik auf jeden Fall interessieren, sonst wir das Buch im Gesamtbild ein Reinfall. Sympathisch waren für mich die Protagonisten nicht wirklich. Muss es aber auch nicht, denn so erhält das Buch einen großen Kick Realismus. Interessant fand ich eigentlich Oliver und Nina, das Ehepaar, welches durch die dunklen Geschäfte von Oliver eine starke Veränderung mitmachen musste. Die Entwicklung von Oliver fand ich dann doch sehr erschreckend und wohl auch realistisch umgesetzt. Was Macht und Geld mit den Menschen anstellen kann und wie schnell man bei dunklen Geschäften in die falschen Kreise geraten kann… perfekt umgesetzt. Nach den ersten 260 Seiten zog die Geschichte im Allgemeinen auch an und wurde sehr spannend, fassungslos, ja man möchte fast schon sagen menschlich abstossend, ekelerregend und grausam was im Dark Net für Gestalten sich herumtreiben, ihre „Ware“ verkaufen ohne Gewissen, Skrupel oder Gefühle. Und es geht hier nicht nur um Drogen, Waffen oder Menschenhandel, es geht um mehr und das schockt extrem. Im Prinzip wird durch das Buch über das Dark Net schnell klar – hier ist alles möglich, von Drogen über Menschenhandel, Pädophilie, Waffen, Erpressung, Geldwäsche zu Mord als Auftrag. Das Ende bleibt jedem selbst überlassen, ob er es nun gut heisst oder nicht. Ich persönlich finde dass es zu der ganzen Geschichte passt, denn wäre es anders, dann hätte der Autor, in meinen Augen, unglaubwürdig, gehandelt. Das Dark Net kann man eben nicht so einfach durchforsten, schließen und beenden. Wird durch die aktuellen Nachrichten auch immer deutlicher. Trotz dass mich das Buch noch packen konnte, hat es mir persönlich zu lange gedauert bis die eigentliche Geschichte mal zum Zug kam. Von daher sollte man sich vorher überlegen ob man dieses Buch wirklich lesen möchte.

Unsere Kund*innen meinen

Dark Web

von Veit Etzold

4.1/5.0

8 Bewertungen

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von André Pingel

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

André Pingel

Thalia Bremen - Vegesack

Zum Portrait

4/5

"Wenn alles umsonst ist, bist du der Preis!"

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Oliver Winter hat sich leider an der Börse verzockt und genau im richtigen Moment kommt ein ehemaliger Schulfreund und bietet ihm ein Geschäft an. Zusammen soll eine Seite im "Dark Web" entstehen, eine Plattform auf der mit Drogen gehandelt werden kann. Hier liegt das große Geld, denn im "Dark Web" ist alles möglich. Hier kann man seine geheimsten Begierden ausleben und wirklich alles kaufen. Auch Menschen. Zu spät muss Winter erkennen, dass die Perversion keine Grenzen kennt, doch da ist er bereits einen Schritt zu weit gegangen... Veit Etzold bewegt sich erneut außerhalb der Clara-Vidalis-Reihe und mischt Cyber- und Politthriller, um wirklich an die Grenzen zu gehen. Dieses Buch erfordert nicht nur starke Nerven, sondern auch einen starken Magen, denn Etzold wird sehr explizit. Was dabei so fürchterlich ist, ist zudem die Nähe zur Realität, die im Nachwort deutlich wird. Die Perversion der Menschen kennt scheinbar keine Grenzen und Etzold lotet diese sehr drastisch aus. Zu Beginn ist die Erzählstruktur etwas verwirrend, denn es wird in der Zeit gehüpft und es kommen auch sehr viele Namen vor, die man erst einmal sortieren muss. Das Glossar am Anfang des Buches ist dabei allerdings sehr hilfreich! Sobald das Grundgerüst von diesem Thriller aber erst einmal steht, wird die Geschichte gradliniger und besser zu verfolgen. Jetzt geht es wieder Schlag auf Schlag und Etzold ist in seinem Element: Schnelle und blutige Thriller schreiben. Auf über 500 Seiten macht er den Leser mit einer Welt vertraut, die wirklich absolut düster, pervers und abartig ist, aber immer im Bereich des Möglichen. Das "Dark Web" existiert und das ist es auch, was einem eine Gänsehaut verpasst. Wer einen schwachen Magen hat, sollte lieber nicht zugreifen, denn gerade beim Nachwort wird dem Leser bewusst, wie real dieses Szenario werden kann. Etzold schlägt natürlich über die Stränge, aber nicht so sehr, wie man gehofft hat. Man bekommt allerdings nicht nur einen Einblick in die grenzenlose Perversion des Menschen, sondern auch in die technische Basis des Ganzen, die der Autor gekonnt zu vermitteln weiß. Am Ende bleibt ein sehr realistischer, zum Glück aber noch fiktionaler Cyberthriller, der sich an die hartgesottene Leserschaft richtet und diese darf auch beherzt zugreifen. Hier schreibt jemand der Ahnung von der Thematik hat und das auch noch sehr gekonnt!
4/5

"Wenn alles umsonst ist, bist du der Preis!"

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Oliver Winter hat sich leider an der Börse verzockt und genau im richtigen Moment kommt ein ehemaliger Schulfreund und bietet ihm ein Geschäft an. Zusammen soll eine Seite im "Dark Web" entstehen, eine Plattform auf der mit Drogen gehandelt werden kann. Hier liegt das große Geld, denn im "Dark Web" ist alles möglich. Hier kann man seine geheimsten Begierden ausleben und wirklich alles kaufen. Auch Menschen. Zu spät muss Winter erkennen, dass die Perversion keine Grenzen kennt, doch da ist er bereits einen Schritt zu weit gegangen... Veit Etzold bewegt sich erneut außerhalb der Clara-Vidalis-Reihe und mischt Cyber- und Politthriller, um wirklich an die Grenzen zu gehen. Dieses Buch erfordert nicht nur starke Nerven, sondern auch einen starken Magen, denn Etzold wird sehr explizit. Was dabei so fürchterlich ist, ist zudem die Nähe zur Realität, die im Nachwort deutlich wird. Die Perversion der Menschen kennt scheinbar keine Grenzen und Etzold lotet diese sehr drastisch aus. Zu Beginn ist die Erzählstruktur etwas verwirrend, denn es wird in der Zeit gehüpft und es kommen auch sehr viele Namen vor, die man erst einmal sortieren muss. Das Glossar am Anfang des Buches ist dabei allerdings sehr hilfreich! Sobald das Grundgerüst von diesem Thriller aber erst einmal steht, wird die Geschichte gradliniger und besser zu verfolgen. Jetzt geht es wieder Schlag auf Schlag und Etzold ist in seinem Element: Schnelle und blutige Thriller schreiben. Auf über 500 Seiten macht er den Leser mit einer Welt vertraut, die wirklich absolut düster, pervers und abartig ist, aber immer im Bereich des Möglichen. Das "Dark Web" existiert und das ist es auch, was einem eine Gänsehaut verpasst. Wer einen schwachen Magen hat, sollte lieber nicht zugreifen, denn gerade beim Nachwort wird dem Leser bewusst, wie real dieses Szenario werden kann. Etzold schlägt natürlich über die Stränge, aber nicht so sehr, wie man gehofft hat. Man bekommt allerdings nicht nur einen Einblick in die grenzenlose Perversion des Menschen, sondern auch in die technische Basis des Ganzen, die der Autor gekonnt zu vermitteln weiß. Am Ende bleibt ein sehr realistischer, zum Glück aber noch fiktionaler Cyberthriller, der sich an die hartgesottene Leserschaft richtet und diese darf auch beherzt zugreifen. Hier schreibt jemand der Ahnung von der Thematik hat und das auch noch sehr gekonnt!

André Pingel
  • André Pingel
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Demian Stock

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Demian Stock

Thalia Düren

Zum Portrait

5/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Das Internet ist nur die Spitze des Eisbergs. Und was darunter liegt, legt Etzold hier unverschönt offen. Ein sehr gut recherchierter Thriller - eine absolute Empfehlung von mir!
5/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Das Internet ist nur die Spitze des Eisbergs. Und was darunter liegt, legt Etzold hier unverschönt offen. Ein sehr gut recherchierter Thriller - eine absolute Empfehlung von mir!

Demian Stock
  • Demian Stock
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Dark Web

von Veit Etzold

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • artikelbild-0