Ehec-Alarm

Ehec-Alarm

ein Wissenschaftskrimi

Buch (Taschenbuch)

11,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Ehec-Alarm

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 11,99 €
eBook

eBook

ab 2,99 €

Beschreibung

Als im Sommer 2011 in Norddeutschland plötzlich eine Seuche mit dem unbekannten Krankheitserreger EHEC-O104 ausbricht, sind die Experten ratlos. Marie, die Freundin des Kieler Mikrobiologiestudenten Harald Pütz, wird das erste Opfer der Seuche. Die Jagd nach dem EHEC-O104 beginnt, doch die schnelle Verbreitung des Bakteriums lässt den Forschern keine Atempause. In wenigen Wochen erkranken über 4000 Menschen und auffällig häufig sterben junge Frauen an der Seuche. Der Mikrobiologe Leo Schneider am Berliner Institut für Lebensmittelkontrolle und Hygiene ist beauftragt, den Ursprung des Erregers zu finden. Schneider führt einen aussichtslos erscheinenden Kampf gegen ein Kartell aus ignoranten Bürokraten, machtbesessenen Politikern und skrupellosen Kollegen, denen daran gelegen ist, den wahren Hintergrund der Seuche im Dunkel zu halten. Für ihre Interessen schrecken Schneiders Gegner auch vor Mord nicht zurück. Mehr der Zufall als die Absicht bestimmt über das Schicksal des Einzelnen in einem Gespinst aus Lüge, Täuschung und Verrat.

Lothar Beutin, geboren und aufgewachsen in Berlin, Mikrobiologe und Autor von Wissenschaftskriminal- und Gesellschaftsromanen. Langjährige Forschungstätigkeit in renommierten Berliner Instituten und am Institut Pasteur in Paris über Infektionskrankheiten, Lebensmittelvergiftungen und biologische Giftstoffe aller Art. Autor des 2011 erschienenen Romans RIZIN, eine Kriminalgeschichte um Biowaffenforschung, in der auch „die Guten“ zwangsläufig zu Tätern werden. 2013 erschien sein Roman EHEC-ALARM, die Geschichte um einen kriminellen Hintergrund beim großen EHEC Ausbruch in Deutschland im Jahre 2011. Der jüngste, 2015 erschienene Roman FALLOBST, spielt in Berlin und in Frankreich, der zweiten Heimat des Autors.

Details

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

18 - 99 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

11.03.2017

Verlag

Epubli

Seitenzahl

344

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

18 - 99 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

11.03.2017

Verlag

Epubli

Seitenzahl

344

Maße (L/B/H)

19/12,5/2 cm

Gewicht

341 g

Auflage

1

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-7427-0333-0

Das meinen unsere Kund*innen

4.8

4 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

"Die Epidemie"

Bewertung aus Landsberg am 12.01.2018

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Der Wissenschaftskrimi "EHEC - Alarm" umfasst 344 Seiten. "Die Handlung und die Personen in diesem Roman sind fiktiv, seine Geschichte verläuft aber entlang der dramatischen Ereignisse, die sich in Deutschland im Sommer 2011 tatsächlich zugetragen haben." Kurzer Plot: Professor Doktor Jörg Puster, 48 Jahre alt, ist Leiter in einem Labor für Mikrobiologie. In seiner Arbeitsgruppe sind 19 Personen/Studenten, darunter Harald Pütz. Es gibt scharfe Sicherheitsmaßnahmen für den Umgang mit "Infektionserregern" für die Mitarbeiter, es müssen z. B. Fragebögen ausgefüllt werden. Marie Lehnert, die in der Hofgemeinschaft "Keim und Sprosse" arbeitet und lebt, ist seit kurzem die neue Freundin von Harald. Marie holt Harald im Institut ab, und lernt dort Jörg Puster kennen, der ihr seine Visitenkarte zusteckt. Alle aus dem Labor müssen zur Kontrolle eine Stuhlprobe abgeben. Die Probe Nr. 17 ist positiv. Die positive EHEC - Shigatoxin - 2 Probe, gehört Jörg Puster. In dieser Zeit auf dem Hof "Keim und Sprosse"... Marie geht es so schlecht, dass ihre Hofgemeinschaft sie ins Krankenhaus bringt. Marie muss auf die Intensivstation, und stirbt wenig später an einer "tödlichen Infektion" - Nierenversagen. Harald findet heraus, dass Marie den gleichen EHEC Serotyp 0104 hatte, den Jörg Puster in sich trägt... Wie kann das sein? Durch immer mehr EHEC Infektionen und HUS - Fälle im Raum Brunsbüttel, soll Leo Schneider, vom Berliner Institut für Lebensmittelkontrolle und Hygiene, den Ursprung des Erregers finden. Doch ist der Ursprung in einem Lebensmittel zu finden, und wenn ja, in Welchem? Mein Fazit: Die Geschichte ist von Anfang an interessant, und die Charaktere sind zum Teil schwer zu durchschauen, was das Lesen spannend macht. Die Idee der Handlung, und deren Umsetzung, finde ich gelungen. Ich habe mich von dem Wissenschaftskrimi gut unterhalten gefühlt. 4. Sterne!

"Die Epidemie"

Bewertung aus Landsberg am 12.01.2018
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Der Wissenschaftskrimi "EHEC - Alarm" umfasst 344 Seiten. "Die Handlung und die Personen in diesem Roman sind fiktiv, seine Geschichte verläuft aber entlang der dramatischen Ereignisse, die sich in Deutschland im Sommer 2011 tatsächlich zugetragen haben." Kurzer Plot: Professor Doktor Jörg Puster, 48 Jahre alt, ist Leiter in einem Labor für Mikrobiologie. In seiner Arbeitsgruppe sind 19 Personen/Studenten, darunter Harald Pütz. Es gibt scharfe Sicherheitsmaßnahmen für den Umgang mit "Infektionserregern" für die Mitarbeiter, es müssen z. B. Fragebögen ausgefüllt werden. Marie Lehnert, die in der Hofgemeinschaft "Keim und Sprosse" arbeitet und lebt, ist seit kurzem die neue Freundin von Harald. Marie holt Harald im Institut ab, und lernt dort Jörg Puster kennen, der ihr seine Visitenkarte zusteckt. Alle aus dem Labor müssen zur Kontrolle eine Stuhlprobe abgeben. Die Probe Nr. 17 ist positiv. Die positive EHEC - Shigatoxin - 2 Probe, gehört Jörg Puster. In dieser Zeit auf dem Hof "Keim und Sprosse"... Marie geht es so schlecht, dass ihre Hofgemeinschaft sie ins Krankenhaus bringt. Marie muss auf die Intensivstation, und stirbt wenig später an einer "tödlichen Infektion" - Nierenversagen. Harald findet heraus, dass Marie den gleichen EHEC Serotyp 0104 hatte, den Jörg Puster in sich trägt... Wie kann das sein? Durch immer mehr EHEC Infektionen und HUS - Fälle im Raum Brunsbüttel, soll Leo Schneider, vom Berliner Institut für Lebensmittelkontrolle und Hygiene, den Ursprung des Erregers finden. Doch ist der Ursprung in einem Lebensmittel zu finden, und wenn ja, in Welchem? Mein Fazit: Die Geschichte ist von Anfang an interessant, und die Charaktere sind zum Teil schwer zu durchschauen, was das Lesen spannend macht. Die Idee der Handlung, und deren Umsetzung, finde ich gelungen. Ich habe mich von dem Wissenschaftskrimi gut unterhalten gefühlt. 4. Sterne!

Ein spannender Wissenschaftskrimi!

Bewertung aus Geisenheim am 03.02.2021

Bewertet: eBook (ePUB)

Dieses Buch hat mich sehr begeistert! Eine Mischung aus Krimi, Liebe, Wissenschaft und unserer heutigen Gesellschaft.  Das Buch beleuchtet den Hintergrund einer schlimmen EHEC-Seuche, die in Deutschland vor einigen Jahren ausgebrochen ist und bietet einen möglichen Auslöser für diese Seuche. Gerade vor dem Hintergrund, dass der tatsächliche Auslöser nie so wirklich überzeugend gefunden wurde, war dieses Buch sehr spannend und konnte dem Leser einen Eindruck der betreffenden Institute und politischen Fadenzieher vermitteln. Ein wenig erschreckend war für mich die Tatsache, wie schnell sich die Gesellschaft beruhigen und mit unvollständigen Informationen beruhigen lässt. Die Figuren waren authentisch, hatten unterschiedliche Charaktere und ich konnte mich gut in sie hineinversetzen.  Der Schreibstil war fesselnd und bis kurz vor Schluss habe ich immer noch gerätselt, wer denn nun hinter der Seuche steckt. Ich empfehle dieses Buch jedem, der einen spannenden, etwas anderen Krimi lesen möchte und sich für aktuelle wissenschaftliche sowie gesellschaftliche Themen interessiert. Ich werde auf jeden Fall die vorherigen Bücher des Autors lesen!

Ein spannender Wissenschaftskrimi!

Bewertung aus Geisenheim am 03.02.2021
Bewertet: eBook (ePUB)

Dieses Buch hat mich sehr begeistert! Eine Mischung aus Krimi, Liebe, Wissenschaft und unserer heutigen Gesellschaft.  Das Buch beleuchtet den Hintergrund einer schlimmen EHEC-Seuche, die in Deutschland vor einigen Jahren ausgebrochen ist und bietet einen möglichen Auslöser für diese Seuche. Gerade vor dem Hintergrund, dass der tatsächliche Auslöser nie so wirklich überzeugend gefunden wurde, war dieses Buch sehr spannend und konnte dem Leser einen Eindruck der betreffenden Institute und politischen Fadenzieher vermitteln. Ein wenig erschreckend war für mich die Tatsache, wie schnell sich die Gesellschaft beruhigen und mit unvollständigen Informationen beruhigen lässt. Die Figuren waren authentisch, hatten unterschiedliche Charaktere und ich konnte mich gut in sie hineinversetzen.  Der Schreibstil war fesselnd und bis kurz vor Schluss habe ich immer noch gerätselt, wer denn nun hinter der Seuche steckt. Ich empfehle dieses Buch jedem, der einen spannenden, etwas anderen Krimi lesen möchte und sich für aktuelle wissenschaftliche sowie gesellschaftliche Themen interessiert. Ich werde auf jeden Fall die vorherigen Bücher des Autors lesen!

Unsere Kund*innen meinen

Ehec-Alarm

von Lothar Beutin

4.8

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Ehec-Alarm