OLFA 3-9: Oldenburger Fehleranalyse für die Klassen 3-9

Instrument und Handbuch zur Ermittlung der orthographischen Kompetenz und Leistung aus freien Texten für die Entwicklung effektiver Fördermaßnahmen

Günther Thomé, Dipl.-Päd. Dorothea Thomé

Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
22,80
22,80
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Frei formulierte Schülertexte werden mit der OLFA 3-9 (Oldenburger Fehleranalyse für die Klassen 3-9) einer entwicklungsorientierten Analyse unterzogen, die valide und exakte Daten über das jeweilige Kompetenz- und Leistungsniveau erbringt. Aus den Ergebnissen können die Inhalte einer passgenauen und wirksamen Förderung und Therapie direkt abgeleitet werden. OLFA prüft nicht, ob ein Schüler oder eine Schülerin Probleme in der Rechtschreibung hat, sondern zeigt genau, wo diese liegen. Eine OLFA 3-9 ermöglicht:
- eine echte Förderdiagnostik bei großen Rechtschreibschwierigkeiten (LRS, Legasthenie, Rechtschreibschwäche, -störung)
- einen räumlich und zeitlich flexiblen Einsatz,
- eine Differenzierung von Kompetenz und Leistung,
- eine effektive Planung erfolgreicher, individualisierter Fördermaßnahmen,
- eine Lerndiagnostik ohne jegliche Stress- und Prüfungssituationen,
- eine hohe Motivierung durch die Rückmeldung über alle Lernfortschritte.

Für einen ausführlicher Beitrag zu OLFA 1-2 vgl. Ada Sasse und Renate Valtin (2014): Rechtschreibdiagnose für freie Texte. Die Anwendung der Oldenburger Fehleranalyse (OLFA), in "Deutsch differenziert", Heft 4/2014, S. 16-23.
Zwei Artikel, in denen über den Einsatz und die Wirksamkeit des förderdiagnostischen Instruments OLFA 3-9 in der Frankfurter LRS-/Legasthenie-Studie und der Münsteraner Studie berichtet wird, befinden sich in Gerd Schulte-Körne, Günther Thomé (Hrsg.) (2014): LRS - Legasthenie: interdisziplinär. Oldenburg: isb-Verlag (Inst. für sprachliche Bildung).
Zwei weitere Untersuchungen über den Einsatz der Oldenburger Fehleranalyse 3-9 liegen vor von Irene Corvacho del Toro (2014): Erwerbbarkeit von effektiven förderdiagnostischen Kompetenzen in der Lehrerausbildung. In: Katja Siekmann (Hg.): Theorie, Empirie und Praxis effektiver Rechtschreibdiagnostik. Tübingen: Stauffenburg Verlag, S. 169-189 und
Katja Siekmann (2014): Kompetenzorientierte orthographische Individualförderung - Ergebnisse einer Förderstudie. Zur Förderung monolingualer und bilingualer Lerner/innen auf der Basis der OLFA. In: Katja Siekmann (Hg.): Theorie, Empirie und Praxis effektiver Rechtschreibdiagnostik. Tübingen: Stauffenburg Verlag, S. 191-205.
Außerdem ist der Beitrag von Irene Corvacho del Toro 2016 erschienen "Zur qualitativen Rechtschreibfehleranalyse und einer schriftsystematischen lernförderlichen Behandlung der Rechtschreibstörung", in: Zeitschr. für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie, 44, Heft 5, 2016, S. 397-408. Eine Fallbeschreibung einer erfolgreichen Rechtschreibförderung mit OLFA befindet sich bei Ruth Hoffmann-Erz (2017) in: Siekmann, K.; Corvacho del Toro, I.; Hoffmann-Erz, R. (Hrsg.): Schriftsprachliche Kompetenzen in Theorie und Praxis. Tübingen: Stauffenburg Verlag, S. 189-202. Ein ausführlicher Bericht auch in G. Thomé (2019): Deutsche Orthographie: historisch, systematisch, didaktisch. 2., verb. Aufl. Oldenburg: isb-Fachverlag, S. 108-116.

Produktdetails

Verkaufsrang 46091
Einband Taschenbuch
Erscheinungsdatum 01.07.2020
Verlag Institut für sprachliche Bildung
Seitenzahl 60
Maße (B) 29,7/21/1,2 cm
Gewicht 265 g
Auflage Neuausgabe (6. bearbeitete Auflage)
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-942122-22-1

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

  • artikelbild-0
  • artikelbild-1
  • artikelbild-2
  • artikelbild-3
  • artikelbild-4
  • artikelbild-5
  • artikelbild-6
  • artikelbild-7
  • artikelbild-8
  • Kurzfassung und Abkürzungen
    1 Erfahrungen und Fördererfolge
    1.1 Grundlagen
    1.2 Bericht über Fördererfolge bei einer Rechtschreibstörung (neu)
    2 Die OLFA-Liste und ihre Benutzung
    3 Fehlersortierung nach Rechtschreibbereichen
    4 Richtwerte für tolerierte Fehlerzahlen
    5 Der Kompetenzwert (KW)
    6 Der Leistungswert (LW)
    7 Bedeutung der Kompetenz- und Leistungswerte
    8 Übungen und Lösungen
    8.1 Übung: Graphemgrenzen
    8.2 Übung: Orthographeme
    8.3 Übung: Basisgrapheme
    8.4 Übung: Analyse eines Schülertextes (NEU)
    8.4.1 Fehler und Wörter zählen
    8.4.2 Fehler klassifizieren
    8.5 bis 8.8 Lösungen
    Literatur und Kopiervorlagen (mit einer OLFA-Liste für die Schweiz)