• Hitze
  • Hitze
Band 1

Hitze

Thriller

Buch (Taschenbuch)

10,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.
eBook

eBook

9,99 €

Hitze

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 10,00 €
eBook

eBook

ab 9,99 €
Hörbuch

Hörbuch

ab 15,95 €

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

24.07.2018

Verlag

Rowohlt Taschenbuch

Seitenzahl

384

Maße (L/B/H)

19/12,3/3 cm

Gewicht

335 g

Beschreibung

Rezension

Hin und wieder kommt ein Roman, der so dicht gewebt und unwiderstehlich ist, dass er nur von einem Autor auf dem Höhepunkt seines Schaffens stammen kann. Ein solcher Roman ist Jane Harper mit Hitze gelungen, einem Thriller, der so echt in seinem Ton und in seinem Setting ist, dass ich das Gefühl hatte, in Virginia eingeschlafen und in der Australischen Hitze wieder aufgewacht zu sein. So von einer Geschichte von einem Ort zum anderen befördert zu werden, ist extrem selten, und ich habe jede einzelne Sekunde davon genossen. Danke, Jane Harper. ("John Hart, Bestsellerautor von Das eiserne Haus")
Eines der beeindruckendsten Debüts, die ich je gelesen habe. Ich habe die glühende Hitze Australiens am eigenen Leib gespürt. Jedes einzelne Wort sitzt perfekt. Die Geschichte baut sich wie eine riesige Welle auf, bis sie schließlich auf die Erde kracht und alles auslöscht, was man vorher über diese fesselnde Geschichte gedacht hat. Lesen! ("David Baldacci, Bestsellerautor")
Hitze katapultiert Jane Harper sofort in die Elite der Thrillerautoren. Fantastische Charaktere, ein einzigartiges und unglaublich atmosphärisches Setting, ein atemberaubender Plot. Dieses Buch hat einfach alles. ("John Lescroart")
Jane Harpers Geschichte ist spannend, auf den Punkt geschrieben und ein Buch,
das sich am besten an heißen Sommertagen lesen lässt. ("Lippische Landes-Zeitung")
Atemlose Spannung. ("Acher und Bühler Bote")
Die spannendste neue Autorin des letzten Jahres. «Ins Dunkel» katapultierte Jane Harper endgültig in die Liga ihrer Vorbilder: Val McDermid, Gillian Flynn und Lee Child. ("Mail on Sunday")
Hitze, ein hochspannender Krimi, der im ausgedörrten Australien spielt - atemlos! ("The New York Times")
Ein rasiermesserscharfer Erzählfaden, der mit den Bildern, Geräuschen und Gerüchen des Australischen Buschs getränkt ist...Die Geschichte ist hervorragend erzählt, mit einer mutigen Nüchternheit, die den Leser packt, und mit Charakteren, die einem bekannt vorkommen...Die Handlung baut sich nach vielen Wendungen zu einem fantastischen Finale auf, das Sie atemlos zurücklassen wird. ("Australian Women's Weekly")
Sie werden die Hitze spüren, den Staub schmecken und gegen das gleißende Licht anblinzeln. The Dry ist ein wunderbarer Thriller, der sein Licht in den dunkelsten Winkel eines sonnendurchglühten Landes fallen lässt. ("Michael Robotham, Bestsellerautor")
Es kommt nur sehr selten vor und ist sehr aufregend, einen Roman zu lesen, der einen schon auf der ersten Seite packt und es schafft, die Spannung bis zur letzten Seite durchzuhalten. The Dry ist mit Herz und Mut und einer intimen Kenntnis der Atmosphäre geschrieben, die man nicht vortäuschen kann. The Dry ist das Debüt des Jahres. ("C.J. Box, Bestsellerautor von Wilde Flucht und Rachedurst")

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

24.07.2018

Verlag

Rowohlt Taschenbuch

Seitenzahl

384

Maße (L/B/H)

19/12,3/3 cm

Gewicht

335 g

Auflage

2. Auflage

Originaltitel

The Dry

Übersetzer

  • Ulrike Wasel
  • Klaus Timmermann

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-499-27250-9

Weitere Bände von Australien-Thriller

Das meinen unsere Kund*innen

4.7

10 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Wider Erwarten ein Lesehighlight für mich

Bewertung aus Haselünne am 13.09.2018

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Zum Buch: Ein beklemmender Thriller um Heimat, Loyalität und Vergebung. Die schlimmste Dürre seit Jahrzehnten lastet wie heißes Blei auf dem ländlichen Städtchen Kiewarra mitten im Nirgendwo. Das Vieh der Farmer stirbt, die Menschen fürchten um ihre Existenz. Als Luke Hadler, seine Frau und ihr Sohn Billy erschossen aufgefunden werden, glauben alle, dass der Farmer durchgedreht ist und erweiterten Suizid begangen hat. Aber Sergeant Raco hat seine Zweifel. Aaron Falk kehrt nach zwanzig Jahren nach Kiewarra zurück – zur Beerdigung seines Jugendfreundes Luke. Bald brechen alte Wunden wieder auf; das Misstrauen wirft seine dunklen Schatten auf die Kleinstadt. Und in der Hitze steigt der Druck … Zur Autorin: Jane Harper ist Journalistin beim Herald Sun. Sie lebt in Melbourne. Mit ihrem Erstling «Hitze» gewann sie den wichtigsten britischen Krimipreis, den «Gold Dagger». Meine Meinung: Ich bin damals schon auf das Buch aufmerksam geworden, als es noch unter The Dry erschienen ist. Nun wurde mir das Buch in der Neuauflage freundlicherweise vom Verlag zugeschickt. Nun lag es auf meiner Leseliste für September und war am Wochenende nun dran. Da mich der Klappentext noch nicht so völlig überzeugen konnte, war ich um so überraschter, wie mich das Buch von der ersten bis zur letzten Seiten fesseln konnte. Ich habe das Buch innerhalb von zwei Tagen weggesucht. Dies habe ich schon länger nicht mehr bei einem Thriller geschafft. Man lernt den jetzt in Melbourne lebenden Aaron Falk kennen, der vor 20 Jahren seine Heimat Kiewarra verlassen hat. Grund für seine Rückkehr ist der Tod seines damals besten Freundes Luke, der zusammen mit seiner Frau und seinem kleinen Sohn tot aufgefunden wurde. Lediglich das Baby Charlotte hat überlebt. Die Polizei geht erst einmal von einem Familiendrama aus. Der ermittelnde Sergeant Raco hat daran seine Zweifel und auch Aaron Falk kann sich dies nicht vorstellen. Die beiden tun sich zusammen, da Aaron Falk in Melbourne auch bei der Polizei arbeitet, auch wenn in einem anderen Bereich. Was den beiden die Arbeit erschwert, ist die extreme Hitze, die derzeit in Kiewarra herrscht. Ausserdem werden durch Aaron Falks Rückkehr alte Wunden aufgerissen, denn damals ist seine Freundin Ellie unter mysteriösen Umständen gestorben und ihre Familie lebt immer noch dort. Alles in allem konnte mich dieser Thriller sehr begeistern, ich möchte die Reihe auf jeden Fall weiter verfolgen. Auch Aaron Falk war als Protagonist bzw. Ermittler ein sehr interessanter Charakter. Ich freue mich nun auf den 2. Teil der Reihe, der Ins Dunkel heißt und bereits erschienen ist. Von mir bekommt dieses Thrillerhighlight 5 Sterne.

Wider Erwarten ein Lesehighlight für mich

Bewertung aus Haselünne am 13.09.2018
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Zum Buch: Ein beklemmender Thriller um Heimat, Loyalität und Vergebung. Die schlimmste Dürre seit Jahrzehnten lastet wie heißes Blei auf dem ländlichen Städtchen Kiewarra mitten im Nirgendwo. Das Vieh der Farmer stirbt, die Menschen fürchten um ihre Existenz. Als Luke Hadler, seine Frau und ihr Sohn Billy erschossen aufgefunden werden, glauben alle, dass der Farmer durchgedreht ist und erweiterten Suizid begangen hat. Aber Sergeant Raco hat seine Zweifel. Aaron Falk kehrt nach zwanzig Jahren nach Kiewarra zurück – zur Beerdigung seines Jugendfreundes Luke. Bald brechen alte Wunden wieder auf; das Misstrauen wirft seine dunklen Schatten auf die Kleinstadt. Und in der Hitze steigt der Druck … Zur Autorin: Jane Harper ist Journalistin beim Herald Sun. Sie lebt in Melbourne. Mit ihrem Erstling «Hitze» gewann sie den wichtigsten britischen Krimipreis, den «Gold Dagger». Meine Meinung: Ich bin damals schon auf das Buch aufmerksam geworden, als es noch unter The Dry erschienen ist. Nun wurde mir das Buch in der Neuauflage freundlicherweise vom Verlag zugeschickt. Nun lag es auf meiner Leseliste für September und war am Wochenende nun dran. Da mich der Klappentext noch nicht so völlig überzeugen konnte, war ich um so überraschter, wie mich das Buch von der ersten bis zur letzten Seiten fesseln konnte. Ich habe das Buch innerhalb von zwei Tagen weggesucht. Dies habe ich schon länger nicht mehr bei einem Thriller geschafft. Man lernt den jetzt in Melbourne lebenden Aaron Falk kennen, der vor 20 Jahren seine Heimat Kiewarra verlassen hat. Grund für seine Rückkehr ist der Tod seines damals besten Freundes Luke, der zusammen mit seiner Frau und seinem kleinen Sohn tot aufgefunden wurde. Lediglich das Baby Charlotte hat überlebt. Die Polizei geht erst einmal von einem Familiendrama aus. Der ermittelnde Sergeant Raco hat daran seine Zweifel und auch Aaron Falk kann sich dies nicht vorstellen. Die beiden tun sich zusammen, da Aaron Falk in Melbourne auch bei der Polizei arbeitet, auch wenn in einem anderen Bereich. Was den beiden die Arbeit erschwert, ist die extreme Hitze, die derzeit in Kiewarra herrscht. Ausserdem werden durch Aaron Falks Rückkehr alte Wunden aufgerissen, denn damals ist seine Freundin Ellie unter mysteriösen Umständen gestorben und ihre Familie lebt immer noch dort. Alles in allem konnte mich dieser Thriller sehr begeistern, ich möchte die Reihe auf jeden Fall weiter verfolgen. Auch Aaron Falk war als Protagonist bzw. Ermittler ein sehr interessanter Charakter. Ich freue mich nun auf den 2. Teil der Reihe, der Ins Dunkel heißt und bereits erschienen ist. Von mir bekommt dieses Thrillerhighlight 5 Sterne.

Es ist heiß in Kiewarra

leseratte1310 am 21.08.2018

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Aaron Falk, ein Polizist aus Melbourne, kommt zur Beerdigung seines Jugendfreundes Luke Hadler nach zwanzig Jahren zurück nach Kiewarra. Weil die Farm seine Existenz nicht mehr sichern konnte, soll Luke erst seine Frau und seinen Sohn und dann sich selbst erschossen haben. Doch das Baby hat überlebt. Der zuständige Polizist, Sergeant Raco, glaubt aufgrund von Unstimmigkeiten nicht so recht an einen Suizid. Raco und Aaron machen sich an die Ermittlungen. Doch die Bewohner von Kiewarra haben nicht vergessen, was vor zwanzig Jahren geschah, als Aaron verdächtigt wurde, seine Freundin ermordet zu haben und deshalb mit seinem Vater den Ort verließ. Jetzt schlägt ihm Misstrauen und Hass entgegen. Es ist heiß in Kiewarra, sehr heiß. Überall ist Dürre. Es gibt kaum noch Wasser und die Farmer wissen nicht, wie sie ihr Vieh durchbringen sollen. Die langanhaltende Dürre sorgt dafür, dass Existenzen bedroht sind. Das heizt die aufgebrachten Gemüter zusätzlich an. Der Mord an der16jährigen Ellies ist immer noch nicht aufgeklärt und es scheint, als würde der Tod von Luke und seiner Familie mit den Vorfällen der Vergangenheit zusammenhängen. Mir hat der unaufgeregte Erzählstil gut gefallen. Die Geschichte ist spannend. Allerdings gibt es hin und wieder Passagen, die etwas langatmig sind. Immer wieder gibt es Rückblicke in die Vergangenheit, die einem die Charaktere und die Beziehungen untereinander näher bringen. Die Anzahl der beteiligen Personen ist überschaubar, und die Charaktere sind facettenreich und authentisch dargestellt. Aaron ist sympathisch. Er wird durch die Umstände gezwungen, sich mit seiner Vergangenheit auseinander zu setzen. Auch Raco ist sympathisch. Er ist noch neu in der Stadt und unbeleckt von den Dingen der Vergangenheit und von den Vorurteilen. Zusammen bilden die beiden ein gutes Team. Auch wenn zu vermuten war, dass Die Geschichte mit der Familie Hadler etwas zu tun hat mit dem Mord an Ellies, so konnte ich diese Zusammenhänge dennoch lange nicht erkennen. Doch am Ende klärt sich alles schlüssig auf. Ein Thriller ist das Buch meiner Meinung nach nicht, aber die Geschichte hat mich vollends überzeugt. Die Atmosphäre in dem kleinen Ort in einer unwirklichen Gegend kam für mich sehr gut rüber. Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich kann es nur empfehlen.

Es ist heiß in Kiewarra

leseratte1310 am 21.08.2018
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Aaron Falk, ein Polizist aus Melbourne, kommt zur Beerdigung seines Jugendfreundes Luke Hadler nach zwanzig Jahren zurück nach Kiewarra. Weil die Farm seine Existenz nicht mehr sichern konnte, soll Luke erst seine Frau und seinen Sohn und dann sich selbst erschossen haben. Doch das Baby hat überlebt. Der zuständige Polizist, Sergeant Raco, glaubt aufgrund von Unstimmigkeiten nicht so recht an einen Suizid. Raco und Aaron machen sich an die Ermittlungen. Doch die Bewohner von Kiewarra haben nicht vergessen, was vor zwanzig Jahren geschah, als Aaron verdächtigt wurde, seine Freundin ermordet zu haben und deshalb mit seinem Vater den Ort verließ. Jetzt schlägt ihm Misstrauen und Hass entgegen. Es ist heiß in Kiewarra, sehr heiß. Überall ist Dürre. Es gibt kaum noch Wasser und die Farmer wissen nicht, wie sie ihr Vieh durchbringen sollen. Die langanhaltende Dürre sorgt dafür, dass Existenzen bedroht sind. Das heizt die aufgebrachten Gemüter zusätzlich an. Der Mord an der16jährigen Ellies ist immer noch nicht aufgeklärt und es scheint, als würde der Tod von Luke und seiner Familie mit den Vorfällen der Vergangenheit zusammenhängen. Mir hat der unaufgeregte Erzählstil gut gefallen. Die Geschichte ist spannend. Allerdings gibt es hin und wieder Passagen, die etwas langatmig sind. Immer wieder gibt es Rückblicke in die Vergangenheit, die einem die Charaktere und die Beziehungen untereinander näher bringen. Die Anzahl der beteiligen Personen ist überschaubar, und die Charaktere sind facettenreich und authentisch dargestellt. Aaron ist sympathisch. Er wird durch die Umstände gezwungen, sich mit seiner Vergangenheit auseinander zu setzen. Auch Raco ist sympathisch. Er ist noch neu in der Stadt und unbeleckt von den Dingen der Vergangenheit und von den Vorurteilen. Zusammen bilden die beiden ein gutes Team. Auch wenn zu vermuten war, dass Die Geschichte mit der Familie Hadler etwas zu tun hat mit dem Mord an Ellies, so konnte ich diese Zusammenhänge dennoch lange nicht erkennen. Doch am Ende klärt sich alles schlüssig auf. Ein Thriller ist das Buch meiner Meinung nach nicht, aber die Geschichte hat mich vollends überzeugt. Die Atmosphäre in dem kleinen Ort in einer unwirklichen Gegend kam für mich sehr gut rüber. Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich kann es nur empfehlen.

Unsere Kund*innen meinen

Hitze

von Jane Harper

4.7

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Julia Mareth

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Julia Mareth

Thalia Heidelberg

Zum Portrait

3/5

Eine fast spürbare Hitze, die das gesamte Leben lahmlegt

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Anhaltende Hitze und Dürre zerren an den Nerven der Bewohner einer australischen Kleinstadt. Dann geschieht etwas Furchtbares und schnell ist klar: erweiterter Suizid. Oder etwa doch nicht? Gemeinsam mit Aaron Falk machen wir uns auf die Suche nach Antworten und Jagd nach Geistern aus der Vergangenheit. Spannend und wendungsreich erzählt, eingebettet in die klimatischen Herausforderungen des australischen Outbacks.
3/5

Eine fast spürbare Hitze, die das gesamte Leben lahmlegt

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Anhaltende Hitze und Dürre zerren an den Nerven der Bewohner einer australischen Kleinstadt. Dann geschieht etwas Furchtbares und schnell ist klar: erweiterter Suizid. Oder etwa doch nicht? Gemeinsam mit Aaron Falk machen wir uns auf die Suche nach Antworten und Jagd nach Geistern aus der Vergangenheit. Spannend und wendungsreich erzählt, eingebettet in die klimatischen Herausforderungen des australischen Outbacks.

Julia Mareth
  • Julia Mareth
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Eva-Maria Brinks

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Eva-Maria Brinks

Thalia Mülheim - Rhein-Ruhr-Zentrum

Zum Portrait

5/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Tolles Debut aus Australien: Man kann den Staub und die Hitze förmlich spüren. Dazu eine gut konstruierte und spannende Geschichte. Absolut gelungen !
5/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Tolles Debut aus Australien: Man kann den Staub und die Hitze förmlich spüren. Dazu eine gut konstruierte und spannende Geschichte. Absolut gelungen !

Eva-Maria Brinks
  • Eva-Maria Brinks
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Hitze

von Jane Harper

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Hitze
  • Hitze