Alles kein Zufall

Alles kein Zufall

Kurze Geschichten

Buch (Gebundene Ausgabe)

12,00 € inkl. gesetzl. MwSt.
Taschenbuch

Taschenbuch

11,00 €
eBook

eBook

9,99 €

Alles kein Zufall

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 12,00 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 11,00 €
eBook

eBook

ab 9,99 €
Hörbuch

Hörbuch

ab 12,99 €

Beschreibung


Die Bestsellerautorin Elke Heidenreich hat eine »grandiose Liebeserklärung an das Leben mit all seiner Tragik und Schönheit« (Meike Schnitzler, Brigitte) geschrieben.

Alle wollen immer glücklich sein. Aber was ist eigentlich Glück? Und wer war schon dauerhaft glücklich? Was ist dieses Leben, diese Reihe von unterschiedlichen Momenten, die manchmal wirken, als hätte irgendein Gott gewürfelt? Elke Heidenreich erzählt von sich, von Liebe und Streit, von Begegnungen und Trennungen, von Tieren und Büchern. Sie erzählt von uns allen, mit einem unbestechlichen Blick, und immer mit Zuneigung und Wärme.

Elke Heidenreichs Liebe gilt den bunten, eigensinnigen Vögeln, die weder alles fressen wollen noch sterben. So wie sie selbst einer ist – und viele der anderen Menschen, von denen sie erzählt. Was ist dieses Leben, diese Reihe von unterschiedlichen Momenten, die manchmal wirken, als hätte irgendein Gott gewürfelt?

Elke Heidenreich beherrscht die hohe Kunst, alltägliche kleinen Momente und Begebenheiten pointiert in Sprache umzusetzen. Buch aktuell 20170904

Elke Heidenreich lebt in Köln. Sie studierte Germanistik und Theaterwissenschaft und arbeitete bei Hörfunk und Fernsehen. Sie veröffentlichte unter anderem die Geschichten »Rudernde Hunde« (mit Bernd Schroeder), den Roman »Alte Liebe« (mit Bernd Schroeder), eine Liebeserklärung an die Musik »Passione«, das Venedig-Buch »Die schöne Stille«, die Geschichten »Der Welt den Rücken«, die kurzen Geschichten »Alles kein Zufall« und »Männer in Kamelhaarmänteln«. Literaturpreise:Julius-Campe-Preis 2010

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

25.04.2018

Verlag

Fischer Taschenbuch Verlag

Seitenzahl

288

Maße (L/B/H)

14,7/9,3/2,2 cm

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

25.04.2018

Verlag

Fischer Taschenbuch Verlag

Seitenzahl

288

Maße (L/B/H)

14,7/9,3/2,2 cm

Gewicht

175 g

Auflage

3. Auflage

Reihe

Fischer Taschenbibliothek

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-596-52173-9

Das meinen unsere Kund*innen

4.4

7 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

1 Sterne

(0)

Tolles Buch, das mich nachhaltig begeistert !!!

Bewertung am 12.06.2018

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ein buntes Potpourri an Kurzgeschichten, die das Leben mit all seinen Facetten und Hochs und Tiefs bietet. Sehr pointiert, witzig, nachdenklich, leise, berührend... Unbedingt lesen, auch als Hörbuch von der Autorin selbst gelesen ein besonderes Geschenk!!!

Tolles Buch, das mich nachhaltig begeistert !!!

Bewertung am 12.06.2018
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ein buntes Potpourri an Kurzgeschichten, die das Leben mit all seinen Facetten und Hochs und Tiefs bietet. Sehr pointiert, witzig, nachdenklich, leise, berührend... Unbedingt lesen, auch als Hörbuch von der Autorin selbst gelesen ein besonderes Geschenk!!!

Gedankenlos, platt, ohne Pointe - eine Ansammlung von Gedanken

lesebiene27 am 24.01.2018

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Meine Meinung: Ich habe vor einiger Zeit die Autorin Elke Heidenreich in eine Talk-Sendung gesehen, wie sie aus diesem Buch vorgelesen hat. Damals fand ich die Geschichte nett und amüsant. Als ich jetzt das Buch gelesen habe, musste ich jedoch feststellen, dass sie damit schon eine der schöneren Geschichten vorgelesen hatte und mir der Rest deutlich weniger zusagt. Vielleicht liegt es aber auch ein wenig daran, dass ich das Buch nun selber gelesen und dabei nicht ihre Interpretation gehört habe. Jedenfalls empfinde ich die Geschichten größtenteils als belanglos, ohne Zusammenhang, tieferen Sinn oder einer Pointe. Sie sind weder lustig aufgeschrieben noch geben sie dem Leser eine Botschaft mit. Sie wirken vielmehr, als ob die Autorin all die Gedanken, die sie einmal hatte, so verworren sie auch sein mochten, aufgeschrieben und mit ausgedachten Geschichten vermischt hat. Erzählt werden viele Geschichten aus der Perspektive der Autorin und wirken damit biografisch, wenn sie von ihrer Kindheit und ihren Erlebnissen berichtet. Dadurch gibt die Autorin vermutlich viel von sich preis. Leider ist sie mir allerdings mit der ein oder anderen Bemerkung unsympathisch geworden – wie eben den unzähligen Männergeschichten und ihrer chronischen Fremdgeherei sowie der Tatsache, dass die Erzählerin ständig nörgelt und über andere lästert. Fazit: Mir hat „Alles kein Zufall“ von Elke Heidenreich nur bedingt gefallen. Es sind ein paar unterhaltsame Geschichten enthalten, doch größtenteils sind sie sinnfrei. Von mir gibt es daher 2 von 5 Sternen.

Gedankenlos, platt, ohne Pointe - eine Ansammlung von Gedanken

lesebiene27 am 24.01.2018
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Meine Meinung: Ich habe vor einiger Zeit die Autorin Elke Heidenreich in eine Talk-Sendung gesehen, wie sie aus diesem Buch vorgelesen hat. Damals fand ich die Geschichte nett und amüsant. Als ich jetzt das Buch gelesen habe, musste ich jedoch feststellen, dass sie damit schon eine der schöneren Geschichten vorgelesen hatte und mir der Rest deutlich weniger zusagt. Vielleicht liegt es aber auch ein wenig daran, dass ich das Buch nun selber gelesen und dabei nicht ihre Interpretation gehört habe. Jedenfalls empfinde ich die Geschichten größtenteils als belanglos, ohne Zusammenhang, tieferen Sinn oder einer Pointe. Sie sind weder lustig aufgeschrieben noch geben sie dem Leser eine Botschaft mit. Sie wirken vielmehr, als ob die Autorin all die Gedanken, die sie einmal hatte, so verworren sie auch sein mochten, aufgeschrieben und mit ausgedachten Geschichten vermischt hat. Erzählt werden viele Geschichten aus der Perspektive der Autorin und wirken damit biografisch, wenn sie von ihrer Kindheit und ihren Erlebnissen berichtet. Dadurch gibt die Autorin vermutlich viel von sich preis. Leider ist sie mir allerdings mit der ein oder anderen Bemerkung unsympathisch geworden – wie eben den unzähligen Männergeschichten und ihrer chronischen Fremdgeherei sowie der Tatsache, dass die Erzählerin ständig nörgelt und über andere lästert. Fazit: Mir hat „Alles kein Zufall“ von Elke Heidenreich nur bedingt gefallen. Es sind ein paar unterhaltsame Geschichten enthalten, doch größtenteils sind sie sinnfrei. Von mir gibt es daher 2 von 5 Sternen.

Unsere Kund*innen meinen

Alles kein Zufall

von Elke Heidenreich

4.4

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Monika Fuchs

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Monika Fuchs

Thalia Hamburg - EEZ

Zum Portrait

5/5

Ein sehr persönlicher Einblick

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Elke Heidenreich, wer kennt sie nicht? Egal ob in ihrer ganz frühen Comedy-Figur Else Stratmann, der Metzgersgattin aus Wanne-Eickel, die uns die Welt erklärte, oder als Literaturvermittlerin mit ihrer Sendung „Lesen!“, oder als Musikliebhaberin, oder als Autorin und Herausgeberin eigener Bücher allein oder zusammen mit anderen Autoren, oder einfach als gern gesehener Gast in Talkshows. Irgendwie meinen wir sie zu kennen. Ich kenne sie tatsächlich schon seit ihrer Zeit als Else Stratmann. Und diese Rolle als auch ihre Auftritte im Fernsehen haben mich vermuten lassen, dass sie eine Autorin sehr humorvoller Geschichten sein muss. Vor einigen Jahren hatte ich von ihr bereits „Erika oder der verborgene Sinn des Lebens“ gelesen. Das Buch hatte mich damals irritiert zurückgelassen, weil ich es als sehr traurig empfunden habe. Und nun habe ich mir ihr neues Buch „Alles kein Zufall“ geholt. Der Lurchi auf dem Cover ließ mich wieder vermuten, dass es sich um witzige Geschichten handeln müsste. Doch dann habe ich das Buch aufgeschlagen und war schon bei dem Inhaltsverzeichnis sehr erstaunt. Auf dem Titel stand zwar, dass es sich um kurze Geschichten handelt. Aber, wenn ein Buch von 240 Seiten 188 Geschichten enthält, dann sind die Geschichten schon sehr, sehr kurz. Es sind zum Teil klitzekleine Miniaturen, die nur wenige Zeilen umfassen, Gedanken, Papierschnipsel, die sie wiedergefunden hat und kurze Geschichten, die maximal 2-3 Seiten lang sind. Diese Geschichten sind zumeist sehr nachdenklich, teilweise traurig, sehr persönlich und doch auch mit viel Humor erzählt. Es ist aber dieser traurige Humor, bei dem im Hintergrund oftmals Tränen lauern. Was mich an diesen Geschichten fasziniert hat, ist, dass man darüber das Gefühl hat, Elke Heidenreich persönlich näher kennenzulernen. Denn man erfährt so ganz en passent etwas über ihre Familiengeschichte. Ein Kriegskind, 1943 geboren, was niemand braucht. Eine verbitterte Mutter, ein Vater, der ein Filou ist. Einfache Verhältnisse, aus denen sie so viel gemacht hat. Durchaus einige Partnerschaften, Tiere, aber kein Kind. Ihre Geschichten kommen mir wie klassische Geschichten der Kriegskinder-Generation vor. Ich hatte bei der Lektüre teilweise das Gefühl, ich erfahre auch etwas über die Geschichte meiner eigenen Eltern. Elke Heidenreich hat eine wunderbare Beobachtungsgabe und sie kann ihre Beobachtungen mit einem Augenzwinkern sehr pointiert rüberbringen. Es ist eine Art Biografie der Autorin, bei deren Lektüre ich des Öfteren googeln und in Wikepedia nachschauen musste. Ich bin nicht sicher, ob sie mit diesem Buch nicht einigen Weggefährten wehgetan hat. Denn sie erwähnt schon Namen, wenn auch zumeist Vornamen, so dass ihre Freunde und Bekannten sich sicherlich wiedererkennen. Irgendwie wurde ich bei diesem Buch das Gefühl nicht los, dass Elke Heidenreich Abschied nimmt! Ich hoffe sehr, dass dieser Eindruck trügt, denn sie ist eine wunderbare Autorin, von der ich gerne noch mehr lesen und auch empfehlen möchte.
5/5

Ein sehr persönlicher Einblick

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Elke Heidenreich, wer kennt sie nicht? Egal ob in ihrer ganz frühen Comedy-Figur Else Stratmann, der Metzgersgattin aus Wanne-Eickel, die uns die Welt erklärte, oder als Literaturvermittlerin mit ihrer Sendung „Lesen!“, oder als Musikliebhaberin, oder als Autorin und Herausgeberin eigener Bücher allein oder zusammen mit anderen Autoren, oder einfach als gern gesehener Gast in Talkshows. Irgendwie meinen wir sie zu kennen. Ich kenne sie tatsächlich schon seit ihrer Zeit als Else Stratmann. Und diese Rolle als auch ihre Auftritte im Fernsehen haben mich vermuten lassen, dass sie eine Autorin sehr humorvoller Geschichten sein muss. Vor einigen Jahren hatte ich von ihr bereits „Erika oder der verborgene Sinn des Lebens“ gelesen. Das Buch hatte mich damals irritiert zurückgelassen, weil ich es als sehr traurig empfunden habe. Und nun habe ich mir ihr neues Buch „Alles kein Zufall“ geholt. Der Lurchi auf dem Cover ließ mich wieder vermuten, dass es sich um witzige Geschichten handeln müsste. Doch dann habe ich das Buch aufgeschlagen und war schon bei dem Inhaltsverzeichnis sehr erstaunt. Auf dem Titel stand zwar, dass es sich um kurze Geschichten handelt. Aber, wenn ein Buch von 240 Seiten 188 Geschichten enthält, dann sind die Geschichten schon sehr, sehr kurz. Es sind zum Teil klitzekleine Miniaturen, die nur wenige Zeilen umfassen, Gedanken, Papierschnipsel, die sie wiedergefunden hat und kurze Geschichten, die maximal 2-3 Seiten lang sind. Diese Geschichten sind zumeist sehr nachdenklich, teilweise traurig, sehr persönlich und doch auch mit viel Humor erzählt. Es ist aber dieser traurige Humor, bei dem im Hintergrund oftmals Tränen lauern. Was mich an diesen Geschichten fasziniert hat, ist, dass man darüber das Gefühl hat, Elke Heidenreich persönlich näher kennenzulernen. Denn man erfährt so ganz en passent etwas über ihre Familiengeschichte. Ein Kriegskind, 1943 geboren, was niemand braucht. Eine verbitterte Mutter, ein Vater, der ein Filou ist. Einfache Verhältnisse, aus denen sie so viel gemacht hat. Durchaus einige Partnerschaften, Tiere, aber kein Kind. Ihre Geschichten kommen mir wie klassische Geschichten der Kriegskinder-Generation vor. Ich hatte bei der Lektüre teilweise das Gefühl, ich erfahre auch etwas über die Geschichte meiner eigenen Eltern. Elke Heidenreich hat eine wunderbare Beobachtungsgabe und sie kann ihre Beobachtungen mit einem Augenzwinkern sehr pointiert rüberbringen. Es ist eine Art Biografie der Autorin, bei deren Lektüre ich des Öfteren googeln und in Wikepedia nachschauen musste. Ich bin nicht sicher, ob sie mit diesem Buch nicht einigen Weggefährten wehgetan hat. Denn sie erwähnt schon Namen, wenn auch zumeist Vornamen, so dass ihre Freunde und Bekannten sich sicherlich wiedererkennen. Irgendwie wurde ich bei diesem Buch das Gefühl nicht los, dass Elke Heidenreich Abschied nimmt! Ich hoffe sehr, dass dieser Eindruck trügt, denn sie ist eine wunderbare Autorin, von der ich gerne noch mehr lesen und auch empfehlen möchte.

Monika Fuchs
  • Monika Fuchs
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Dorothea Bereswill

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Dorothea Bereswill

Wittwer-Thalia Sindelfingen - Breuningerland

Zum Portrait

5/5

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Frau Heidenreich hat in ihren Tagebüchern geschmökert und sich ganz viel Inspiratiion geholt für viele neue wunderbare Geschichten. So schön! Unbedingt lesen!
5/5

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Frau Heidenreich hat in ihren Tagebüchern geschmökert und sich ganz viel Inspiratiion geholt für viele neue wunderbare Geschichten. So schön! Unbedingt lesen!

Dorothea Bereswill
  • Dorothea Bereswill
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Alles kein Zufall

von Elke Heidenreich

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Alles kein Zufall