• Das Labyrinth von London
  • Das Labyrinth von London
  • Das Labyrinth von London
  • Das Labyrinth von London
  • Das Labyrinth von London
  • Das Labyrinth von London
  • Das Labyrinth von London
  • Das Labyrinth von London
Band 1
Alex Verus Band 1

Das Labyrinth von London

Roman

Buch (Taschenbuch)

11,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Das Labyrinth von London

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 11,00 €
eBook

eBook

ab 9,99 €
Hörbuch

Hörbuch

ab 25,95 €

Beschreibung


Ein Magier mit dunkler Vergangenheit, der die Zukunft sehen kann – Der Auftakt der Serie um den Londoner Magier Alex Verus!

Willkommen in London! Wenn Sie diese großartige Stadt bereisen, versäumen Sie auf keinen Fall einen Besuch im Emporium Arcana. Hier verkauft der Besitzer Alex Verus keine raffinierten Zaubertricks, sondern echte Magie. Doch bleiben Sie wachsam. Diese Welt ist ebenso wunderbar wie gefährlich. Alex zum Beispiel ist kürzlich ins Visier mächtiger Magier geraten und muss sich alles abverlangen, um die Angelegenheit zu überleben. Also halten Sie sich bedeckt, sehen Sie für die nächsten Wochen von einem Besuch im Britischen Museum ab und vergessen Sie niemals: Einhörner sind nicht nett!



Die Alex-Verus-Romane von Benedict Jacka bei Blanvalet:

1. Das Labyrinth von London

2. Das Ritual von London

3. Der Magier von London

4. Der Wächter von London

5. Der Meister von London

6. Das Rätsel von London

7. Die Mörder von London

8. Der Gefangene von London

9. Der Geist von London

Weitere Bände in Vorbereitung.

»Urban Fantasy im Stil von Ben Aaronovitch …« ("Geek!")
»Unterhaltsam in die Stadt: Neben der klassischen Fantasy haben in den vergangenen Jahren noch einige weitere Zweige der fantastischen Literatur ihren Weg in den Büchermainstream geschafft. Einer davon ist die Urban Fantasy: In der gibt es auch Elfen und Zauberer, die geistern aber nicht in Wäldern und Schlössern herum, sondern in Großstädten wie London und New York. Wie gut diese Gegensätze zusammenpassen zeigt 'Das Labyrinth von London' …« ("Sebastian Geiger / ISAR aktuell")
»Einfach fantastisch! Nach einigen Seiten befindet man sich in London, ist selbst Verus und so ins Geschehen verstrickt, dass man nur langsam wieder auftaucht.« ("Mainhatten Kurier")
»Dieses Buch begeistert alle Fans von 'Harry Potter'!« ("Butzbacher Zeitung")
»Der Roman liest sich ebenso flüssig wie spannend in einem Rutsch durch und lässt die Zeit bis zum zweiten Teil viel zu lang werden!« ("Phantastik-Couch Online")
»Das Labyrinth von London ist der fulminante Auftakt zur Urban Fantasy-Reihe um den jungen Magier Alex Verus. Intelligent, spannend und mit subtilem Humor.« ("Magazin-Zeitenwende Online")
»[…] fesselnde Spannung und langanhaltender Lesespaß garantiert.« ("Badisches Tageblatt")

Details

Verkaufsrang

22368

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

16.07.2018

Verlag

Blanvalet

Seitenzahl

448

Maße (L/B/H)

19/12,7/3,6 cm

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

22368

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

16.07.2018

Verlag

Blanvalet

Seitenzahl

448

Maße (L/B/H)

19/12,7/3,6 cm

Gewicht

391 g

Originaltitel

Fated (Alex Verus 1)

Übersetzer

Michelle Gyo

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-7341-6165-0

Weitere Bände von Alex Verus

Das meinen unsere Kund*innen

4.1

42 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

Hätte besser sein können

Bewertung am 23.03.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Der Einstieg ins Buch war für mich eher träge, es hätte ruhig direkt irgendwo in einer konkreten Situation starten können. Es dauerte meiner Meinung nach auch etwas, sich in dieser neuen Welt zurecht zu finden. Die Story war ganz ok … ich finde es nur schade, dass der eigentlich spannende Teil erst so spät am Ende vorkam und der Plot irgendwie viel zu kurz geschrieben war. Da es das erste Buch war, versteh ich schon, dass dieses Drumherum wohl etwas mehr werden könnte, aber es dauerte wirklich lange, bis man endlich am Punkt der Spannung ankam und das Ende war leider ziemlich schnell vorangeschritten. Was die Charaktere angeht hätte ich deutlich mehr erwartet. Besonders bei Alex, dem Protagonisten, fand ich es schade, dass man nahezu nichts erfährt. Auf der einen Seite fand ich es interessant, weil er als Wahrsager eher trocken und unüberrascht (?) wirkt - man ja irgendwie Sinn. Aber auf der anderen Seite kommt es mir eher so vor als wäre das bloß meine Interpretation und der eigentliche Grund ist ein nicht so gut geschriebener Charakter. Im Endeffekt fand ich das Buch aber recht angenehm zu lesen - wünschte mir etwas mehr vom Humor. Habe aber auch bereits den 2. Band durch und der ist deutlich besser! Auch die Ähnlichkeiten zu anderen Werken finde ich eigentlich cool, weil man sich da auch als Leser wieder etwas orientieren kann.

Hätte besser sein können

Bewertung am 23.03.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Der Einstieg ins Buch war für mich eher träge, es hätte ruhig direkt irgendwo in einer konkreten Situation starten können. Es dauerte meiner Meinung nach auch etwas, sich in dieser neuen Welt zurecht zu finden. Die Story war ganz ok … ich finde es nur schade, dass der eigentlich spannende Teil erst so spät am Ende vorkam und der Plot irgendwie viel zu kurz geschrieben war. Da es das erste Buch war, versteh ich schon, dass dieses Drumherum wohl etwas mehr werden könnte, aber es dauerte wirklich lange, bis man endlich am Punkt der Spannung ankam und das Ende war leider ziemlich schnell vorangeschritten. Was die Charaktere angeht hätte ich deutlich mehr erwartet. Besonders bei Alex, dem Protagonisten, fand ich es schade, dass man nahezu nichts erfährt. Auf der einen Seite fand ich es interessant, weil er als Wahrsager eher trocken und unüberrascht (?) wirkt - man ja irgendwie Sinn. Aber auf der anderen Seite kommt es mir eher so vor als wäre das bloß meine Interpretation und der eigentliche Grund ist ein nicht so gut geschriebener Charakter. Im Endeffekt fand ich das Buch aber recht angenehm zu lesen - wünschte mir etwas mehr vom Humor. Habe aber auch bereits den 2. Band durch und der ist deutlich besser! Auch die Ähnlichkeiten zu anderen Werken finde ich eigentlich cool, weil man sich da auch als Leser wieder etwas orientieren kann.

eines der besten Bücher die ich je gelesen habe

Lou am 04.03.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Diese Bücherreihe ist perfekt. Humorvoll, ( eher dunkler Humor) interessant undaunted eine lustig art makaber. Ich bin bald durch mit der Reihe und ich habe noch nie ein buch gelesen das mit diesem vergleichbar. Meiner Meinung nach besser als Harry Potter.

eines der besten Bücher die ich je gelesen habe

Lou am 04.03.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Diese Bücherreihe ist perfekt. Humorvoll, ( eher dunkler Humor) interessant undaunted eine lustig art makaber. Ich bin bald durch mit der Reihe und ich habe noch nie ein buch gelesen das mit diesem vergleichbar. Meiner Meinung nach besser als Harry Potter.

Unsere Kund*innen meinen

Das Labyrinth von London

von Benedict Jacka

4.1

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Ingbert Edenhofer

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Ingbert Edenhofer

Thalia Essen - Allee-Center

Zum Portrait

4/5

Ein ziemlich gelungener Einstieg!

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ich vermute, es ist selten, an einer Rezension der Alex Verus-Reihe vorbeizukommen, ohne Ben Aaronovich, "Die Flüsse von London" und/oder Peter Grant erwähnt zu sehen. Beides sind nun mal Serien, die ein bisschen wie Harry Potter für Erwachsene daher kommen. Aber im direkten Vergleich nimmt mich als Einstieg "Das Labyrinth von London" mehr gefangen. Das liegt vor Allem daran, dass ich die Figuren insgesamt stärker finde. Besonders sticht Luna heraus, eine Figur mit einer gewissen Tragik, deren Weg in die Welt aber gerade erst beginnt. Aber auch Arachne ist trotz ihrer Identität eine beeindruckende Figur. Aber auch unabhängig von den Figuren finde ich Benedict Jackas Welt einfach klarer gezeichnet und griffiger, weshalb ich stark davon ausgehe, erst einmal bei dieser Reihe zu bleiben, bevor ich zu Peter Grant zurückkehre.
4/5

Ein ziemlich gelungener Einstieg!

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ich vermute, es ist selten, an einer Rezension der Alex Verus-Reihe vorbeizukommen, ohne Ben Aaronovich, "Die Flüsse von London" und/oder Peter Grant erwähnt zu sehen. Beides sind nun mal Serien, die ein bisschen wie Harry Potter für Erwachsene daher kommen. Aber im direkten Vergleich nimmt mich als Einstieg "Das Labyrinth von London" mehr gefangen. Das liegt vor Allem daran, dass ich die Figuren insgesamt stärker finde. Besonders sticht Luna heraus, eine Figur mit einer gewissen Tragik, deren Weg in die Welt aber gerade erst beginnt. Aber auch Arachne ist trotz ihrer Identität eine beeindruckende Figur. Aber auch unabhängig von den Figuren finde ich Benedict Jackas Welt einfach klarer gezeichnet und griffiger, weshalb ich stark davon ausgehe, erst einmal bei dieser Reihe zu bleiben, bevor ich zu Peter Grant zurückkehre.

Ingbert Edenhofer
  • Ingbert Edenhofer
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von M. Habermehl

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

M. Habermehl

Thalia Wetzlar - Forum Wetzlar

Zum Portrait

5/5

Harry Potter, wenn er nie bei den Dursley's ausgezogen und nach Hogwarts gegangen wäre!

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Eine neue Idee in Sachen Zauberei hält in Londens Straßen Einzug, denn in Benedict Jacka’s Meisterwerk besitzt kein Magier einen Zauberstab, einen Kessel oder Besen, noch beherrschen alle die gleiche Form der Magie. Hier ist es wichtig die eigenen Kräfte meisterlich zu beherrschen, damit man sich, im Falle eines Schwarzmagierangriffs, wenigstens den Hauch einer Chance auf das eigene Überleben sichern kann. Denn der Kampf zwischen Gut und Böse wird natürlich auch in dieser Geschichte ausgetragen, obwohl es allen Beteiligten lieber ist, dies still, subtil und ohne nennenswerten Augenzeugen zu tun. Richtig interessant wird es dann, wenn sich diese beiden Seiten eine geheimnisvolle und gewaltige Machtquelle aneignen wollen, von der sie weder wissen, was es ist, noch was sie kann oder wie sie an sie heran kommen können, ohne dabei ihr eigenes Leben zu verlieren. Denn das ist neben abenteuerlichen Verfolgungsjagden und Duellen, die letzten Endes doch mehr als ein Leben fordern, eines der Hauptthemen in diesem Buch: Zwei Gruppen von Magiern, die versuchen in einen Ort einzubrechen, der ohne die „richtige“ Magie bzw. den richtigen Schlüssel nicht so einfach zu öffnen ist. Wer also schon immer wissen wollte, wozu Zauberer in ihrer Frustration fähig sind, wenn sie mit Zauberkraft allein nicht weiter kommen, ist hier fündig geworden. Ein richtig gutes Buch mit vielen coolen neuen Facetten der Zauberei. Erfrischend, anders, einfach genial, genau mein Humor.
5/5

Harry Potter, wenn er nie bei den Dursley's ausgezogen und nach Hogwarts gegangen wäre!

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Eine neue Idee in Sachen Zauberei hält in Londens Straßen Einzug, denn in Benedict Jacka’s Meisterwerk besitzt kein Magier einen Zauberstab, einen Kessel oder Besen, noch beherrschen alle die gleiche Form der Magie. Hier ist es wichtig die eigenen Kräfte meisterlich zu beherrschen, damit man sich, im Falle eines Schwarzmagierangriffs, wenigstens den Hauch einer Chance auf das eigene Überleben sichern kann. Denn der Kampf zwischen Gut und Böse wird natürlich auch in dieser Geschichte ausgetragen, obwohl es allen Beteiligten lieber ist, dies still, subtil und ohne nennenswerten Augenzeugen zu tun. Richtig interessant wird es dann, wenn sich diese beiden Seiten eine geheimnisvolle und gewaltige Machtquelle aneignen wollen, von der sie weder wissen, was es ist, noch was sie kann oder wie sie an sie heran kommen können, ohne dabei ihr eigenes Leben zu verlieren. Denn das ist neben abenteuerlichen Verfolgungsjagden und Duellen, die letzten Endes doch mehr als ein Leben fordern, eines der Hauptthemen in diesem Buch: Zwei Gruppen von Magiern, die versuchen in einen Ort einzubrechen, der ohne die „richtige“ Magie bzw. den richtigen Schlüssel nicht so einfach zu öffnen ist. Wer also schon immer wissen wollte, wozu Zauberer in ihrer Frustration fähig sind, wenn sie mit Zauberkraft allein nicht weiter kommen, ist hier fündig geworden. Ein richtig gutes Buch mit vielen coolen neuen Facetten der Zauberei. Erfrischend, anders, einfach genial, genau mein Humor.

M. Habermehl
  • M. Habermehl
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Das Labyrinth von London

von Benedict Jacka

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Das Labyrinth von London
  • Das Labyrinth von London
  • Das Labyrinth von London
  • Das Labyrinth von London
  • Das Labyrinth von London
  • Das Labyrinth von London
  • Das Labyrinth von London
  • Das Labyrinth von London