• Becoming
  • Becoming
  • Becoming
  • Becoming

Becoming

Meine Geschichte

Buch (Gebundene Ausgabe)

26,00 € inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung


Die kraftvolle und inspirierende Autobiografie der ehemaligen First Lady der USA

Michelle Obama ist eine der überzeugendsten und beeindruckendsten Frauen der Gegenwart. Als erste afro-amerikanische First Lady der USA trug sie maßgeblich dazu bei, das gastfreundlichste und offenste Weiße Haus zu schaffen, das es je gab. Sie wurde zu einer energischen Fürsprecherin für die Rechte von Frauen und Mädchen in der ganzen Welt, setzte sich für einen dringend notwendigen gesellschaftlichen Wandel hin zu einem gesünderen und aktiveren Leben ein und stärkte außerdem ihrem Ehemann den Rücken, während dieser die USA durch einige der schmerzlichsten Momente des Landes führte. Ganz nebenbei zeigte sie uns noch ein paar lässige Dance-Moves, glänzte beim „Carpool Karaoke“ und schaffte es obendrein auch, zwei bodenständige Töchter zu erziehen – mitten im gnadenlosen Blitzlichtgewitter der Medien.

In diesem Buch erzählt sie nun erstmals ihre Geschichte – in ihren eigenen Worten und auf ihre ganz eigene Art. Sie nimmt uns mit in ihre Welt und berichtet von all den Erfahrungen, die sie zu der starken Frau gemacht haben, die sie heute ist. Warmherzig, weise und unverblümt erzählt sie von ihrer Kindheit an der Chicagoer South Side, von den Jahren als Anwältin und leitende Angestellte, von der nicht immer einfachen Zeit als berufstätige Mutter sowie von ihrem Leben an Baracks Seite und dem Leben ihrer Familie im Weißen Haus. Gnadenlos ehrlich und voller Esprit schreibt sie sowohl über große Erfolge als auch über bittere Enttäuschungen, den privaten wie den öffentlichen. Dieses Buch ist mehr als eine Autobiografie. Es enthält die ungewöhnlich intimen Erinnerungen einer Frau mit Herz und Substanz, deren Geschichte uns zeigt, wie wichtig es ist, seiner eigenen Stimme zu folgen.

Ausstattung: mit 16-seitigem Bildteil in Farbe

»Autobiografie des Jahres« LiteraturSPIEGEL

Details

Verkaufsrang

25728

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

13.11.2018

Verlag

Goldmann

Seitenzahl

544

Maße (L/B/H)

23,1/16,1/4,5 cm

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

25728

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

13.11.2018

Verlag

Goldmann

Seitenzahl

544

Maße (L/B/H)

23,1/16,1/4,5 cm

Gewicht

918 g

Auflage

3. Auflage

Übersetzer

  • Harriet Fricke
  • Tanja Handels
  • Elke Link
  • Andrea O'Brien
  • Jan Schönherr

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-442-31487-4

Das meinen unsere Kund*innen

4.7

86 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

Offen, ehrlich, nah.

Angelique aus Aachen am 06.04.2022

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Eigentlich bin ich niemand der gerne Biografien liest. Michelle Obamas Buch hat mich jedoch sehr berührt! Man bekommt einen ehrlichen und offenen Blick hinter die Kulissen der Familie Obama. Auch ist es erfrischend wie ehrlich sie über Probleme spricht die immer wieder aufkamen. Einfach nur gut!

Offen, ehrlich, nah.

Angelique aus Aachen am 06.04.2022
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Eigentlich bin ich niemand der gerne Biografien liest. Michelle Obamas Buch hat mich jedoch sehr berührt! Man bekommt einen ehrlichen und offenen Blick hinter die Kulissen der Familie Obama. Auch ist es erfrischend wie ehrlich sie über Probleme spricht die immer wieder aufkamen. Einfach nur gut!

neues Lieblingsbuch

Bewertung aus Rüdenhausen am 06.08.2021

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Wirklich eines der besten Bücher, die ich je gelesen habe über eine starke Frau, die ihre Stimme erst finden musste. Große Empfehlung!

neues Lieblingsbuch

Bewertung aus Rüdenhausen am 06.08.2021
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Wirklich eines der besten Bücher, die ich je gelesen habe über eine starke Frau, die ihre Stimme erst finden musste. Große Empfehlung!

Unsere Kund*innen meinen

Becoming

von Michelle Obama

4.7

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Ingbert Edenhofer

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Ingbert Edenhofer

Thalia Essen - Allee-Center

Zum Portrait

5/5

Hach

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Michelle Obama hat diese Ausstrahlung, dass sie trotz aller Termine dann doch noch kurz Zeit für eine Tasse Tee hat, wenn man sie unterwegs trifft. Oder zumindest hatte sie diese Ausstrahlung, bevor ich das Buch las, denn während ihrer Zeit als First Lady war sie so behütet, dass spontane Aktionen nicht sonderlich möglich waren. Keine Ahnung, wie es heute wäre. Jedenfalls ist eine ihrer besten Eigenschaften ihre Ehrlichkeit, auch was Selbstpreisgabe angeht. Und sicher, manches wird Teil einer "Wir berühmte Personen sind genau wie Ihr"-Strategie sein. Aber dass Michelle Obama als Kind mit ihren Barbies Seifenopern spielte (bei mir waren es Stofftiere) und Barack Obama nicht sonderlich ordentlich ist, sind Dinge, die mir tatsächlich das Gefühl geben, eine gemeinsame Ebene zu haben. Spätestens wenn Barack in ihr Leben tritt, verschiebt sich der Focus. Sie ist automatisch ein bisschen das Anhängsel und er das Zentrum, während sie vorher einem größeren Ensemble Aufmerksamkeit widmet - aber das ist schon auch nachvollziehbar - und so liebenswert sie ist: Ohne ihren Mann würden sicherlich weit weniger dieses Buch kaufen, also soll das Publikum auch ein bisschen bekommen, was es will. Auf jeden Fall wird es sicherlich dauern, bis wieder eine derart stilvolle und nahbare First Lady (oder gar First Husband) das Weiße Haus bezieht. Hoffen wir also, dass Michelle Obama der Öffentlichkeit erhalten bleibt.
5/5

Hach

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Michelle Obama hat diese Ausstrahlung, dass sie trotz aller Termine dann doch noch kurz Zeit für eine Tasse Tee hat, wenn man sie unterwegs trifft. Oder zumindest hatte sie diese Ausstrahlung, bevor ich das Buch las, denn während ihrer Zeit als First Lady war sie so behütet, dass spontane Aktionen nicht sonderlich möglich waren. Keine Ahnung, wie es heute wäre. Jedenfalls ist eine ihrer besten Eigenschaften ihre Ehrlichkeit, auch was Selbstpreisgabe angeht. Und sicher, manches wird Teil einer "Wir berühmte Personen sind genau wie Ihr"-Strategie sein. Aber dass Michelle Obama als Kind mit ihren Barbies Seifenopern spielte (bei mir waren es Stofftiere) und Barack Obama nicht sonderlich ordentlich ist, sind Dinge, die mir tatsächlich das Gefühl geben, eine gemeinsame Ebene zu haben. Spätestens wenn Barack in ihr Leben tritt, verschiebt sich der Focus. Sie ist automatisch ein bisschen das Anhängsel und er das Zentrum, während sie vorher einem größeren Ensemble Aufmerksamkeit widmet - aber das ist schon auch nachvollziehbar - und so liebenswert sie ist: Ohne ihren Mann würden sicherlich weit weniger dieses Buch kaufen, also soll das Publikum auch ein bisschen bekommen, was es will. Auf jeden Fall wird es sicherlich dauern, bis wieder eine derart stilvolle und nahbare First Lady (oder gar First Husband) das Weiße Haus bezieht. Hoffen wir also, dass Michelle Obama der Öffentlichkeit erhalten bleibt.

Ingbert Edenhofer
  • Ingbert Edenhofer
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von I. D.

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

I. D.

Mayersche Bochum

Zum Portrait

5/5

Eine aufschlussreiche Biographie von Amerikas erster afroamerikanischer First Lady

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Michelle Obamas Biografie enthüllt nicht nur ihre Zeit im Weißen Haus als erste afroamerikanische First Lady der USA, sondern auch ihr Leben von ihrer frühen Kindheit an. Es ist wichtig zu wissen, was eine Person beeinflusst hat, und um die Motive von Michelle vollständig und wirklich zu verstehen, ist es auch wichtig, ihre Geschichte von Anfang an zu kennen. Ihre Kindheit in Chicagos South Side scheint kompliziert zu sein, wenn man beobachtet, wie weiße Leute die Nachbarschaft aus Angst vor Ghettoisierung verlassen, was dann natürlich zu einer sich selbst erfüllenden Prophezeiung wird. Aber sie wächst in einer liebevollen Familie auf, die nicht nur ihre ergebene Mutter, ihren entschlossenen Vater und ihren geliebten Bruder Craig umfasst, sondern auch einen größeren Familienkreis mit interessanten Persönlichkeiten. Michelle Obama, damals Michelle Robinson, erzählt, wie sie nicht nur während ihrer Jahre an der Princeton University von einer besseren Ausbildung profitiert hat, sondern auch früher, als sie die Gelegenheit hatte, in eine besser ausgestattete Grundschule zu wechseln. Nach Abschluss ihres Jurastudiums arbeitete sie in einer Anwaltskanzlei, verdiente gutes Geld, stellte jedoch eine größer werdende Unzufriedenheit im Job fest. Barack Obama verbringt ein Sommersemester in der Firma von Michelle, die beiden kommen sich näher, und nicht zuletzt durch seinen hoffnungsvollen Blick auf die Welt entscheidet Michelle sich dazu ihren gut bezahlten Job zu verlassen und etwas zu machen, das sie innerlich mehr erfüllt. Sie erzählt vom gemeinsamen Zusammenleben, der Geburt der geliebten Töchter Sasha und Malia und wie Baracks Wunsch nach einem besseren Amerika der wirklichen Gleichheit in sein kommunales und politisches Engagement mündet, wie als Senator des Staates Illinois fungiert (und wie das mit dem Familienleben kollidiert) und er sich schließlich zur Wahl stellt und damit nach 43 weißen Männern der erste Schwarze Präsident der Vereinigten Staaten wird. Michelle spricht die Schwierigkeiten an, ihren Platz als First Lady nicht einordnen zu können, da es für diese Position keine Stellenbeschreibung gibt. Während ihrer Zeit findet sie sinnvolle Arbeit zum Wohle der Nation. Sie beschreibt auch die Komplexität ihre beiden jungen Töchter im Weißen Haus aufzuziehen und nennt nebst Vorteilen vor allem den Nachteil von Geheimdienstagenten, die ständig außerhalb der Räumlichkeiten um sie herumschweben. Alles in allem ist Michelle Obamas Buch eine aufschlussreiche, ehrliche und reichhaltige Biografie, und ich habe die Reise sehr genossen, auf die sie mich mitgenommen hat. Ich freue mich darauf, bald auch die Biografie von Barack Obama zu lesen!
5/5

Eine aufschlussreiche Biographie von Amerikas erster afroamerikanischer First Lady

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Michelle Obamas Biografie enthüllt nicht nur ihre Zeit im Weißen Haus als erste afroamerikanische First Lady der USA, sondern auch ihr Leben von ihrer frühen Kindheit an. Es ist wichtig zu wissen, was eine Person beeinflusst hat, und um die Motive von Michelle vollständig und wirklich zu verstehen, ist es auch wichtig, ihre Geschichte von Anfang an zu kennen. Ihre Kindheit in Chicagos South Side scheint kompliziert zu sein, wenn man beobachtet, wie weiße Leute die Nachbarschaft aus Angst vor Ghettoisierung verlassen, was dann natürlich zu einer sich selbst erfüllenden Prophezeiung wird. Aber sie wächst in einer liebevollen Familie auf, die nicht nur ihre ergebene Mutter, ihren entschlossenen Vater und ihren geliebten Bruder Craig umfasst, sondern auch einen größeren Familienkreis mit interessanten Persönlichkeiten. Michelle Obama, damals Michelle Robinson, erzählt, wie sie nicht nur während ihrer Jahre an der Princeton University von einer besseren Ausbildung profitiert hat, sondern auch früher, als sie die Gelegenheit hatte, in eine besser ausgestattete Grundschule zu wechseln. Nach Abschluss ihres Jurastudiums arbeitete sie in einer Anwaltskanzlei, verdiente gutes Geld, stellte jedoch eine größer werdende Unzufriedenheit im Job fest. Barack Obama verbringt ein Sommersemester in der Firma von Michelle, die beiden kommen sich näher, und nicht zuletzt durch seinen hoffnungsvollen Blick auf die Welt entscheidet Michelle sich dazu ihren gut bezahlten Job zu verlassen und etwas zu machen, das sie innerlich mehr erfüllt. Sie erzählt vom gemeinsamen Zusammenleben, der Geburt der geliebten Töchter Sasha und Malia und wie Baracks Wunsch nach einem besseren Amerika der wirklichen Gleichheit in sein kommunales und politisches Engagement mündet, wie als Senator des Staates Illinois fungiert (und wie das mit dem Familienleben kollidiert) und er sich schließlich zur Wahl stellt und damit nach 43 weißen Männern der erste Schwarze Präsident der Vereinigten Staaten wird. Michelle spricht die Schwierigkeiten an, ihren Platz als First Lady nicht einordnen zu können, da es für diese Position keine Stellenbeschreibung gibt. Während ihrer Zeit findet sie sinnvolle Arbeit zum Wohle der Nation. Sie beschreibt auch die Komplexität ihre beiden jungen Töchter im Weißen Haus aufzuziehen und nennt nebst Vorteilen vor allem den Nachteil von Geheimdienstagenten, die ständig außerhalb der Räumlichkeiten um sie herumschweben. Alles in allem ist Michelle Obamas Buch eine aufschlussreiche, ehrliche und reichhaltige Biografie, und ich habe die Reise sehr genossen, auf die sie mich mitgenommen hat. Ich freue mich darauf, bald auch die Biografie von Barack Obama zu lesen!

I. D.
  • I. D.
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Becoming

von Michelle Obama

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Becoming
  • Becoming
  • Becoming
  • Becoming