Möge die Stunde kommen
Band 6
Artikelbild von Möge die Stunde kommen
Jeffrey Archer

1. Möge die Stunde kommen

Möge die Stunde kommen

Die Clifton-Saga 6

Hörbuch-Download (MP3)

Taschenbuch

Taschenbuch

10,99 €
eBook

eBook

9,99 €
Variante: MP3 Lesung, ungekürzt

Möge die Stunde kommen

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 14,95 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 10,99 €
eBook

eBook

ab 9,99 €

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

3400

Gesprochen von

Erich Räuker

Spieldauer

14 Stunden und 5 Minuten

Family Sharing

Ja

Abo-Fähigkeit

Ja

Erscheinungsdatum

11.09.2017

Hörtyp

Lesung

Fassung

ungekürzt

Beschreibung

Rezension

»Erich Räukers tiefe Erzählerstimme lässt das Familien-Epos lebendig werden.«

Details

Family Sharing

Ja

Mit Family Sharing können Sie Hörbücher innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Hörbuch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Hören durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um Hörbücher zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben.

Verkaufsrang

3400

Gesprochen von

Erich Räuker

Spieldauer

14 Stunden und 5 Minuten

Abo-Fähigkeit

Ja

Erscheinungsdatum

11.09.2017

Hörtyp

Lesung

Fassung

ungekürzt

Medium

MP3

Anzahl Dateien

309

Verlag

Random House Audio

Originaltitel

Cometh the Hour(Pan Macmillan)

Übersetzt von

Martin Ruf

Sprache

Deutsch

EAN

9783837137620

Weitere Bände von Die Clifton-Saga

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.8

20 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Wiederum gut

Bewertung am 22.05.2021

Bewertungsnummer: 1497570

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Auch der 6. Band sorgt für gute Unterhaltung und ein Wechselspiel der Intrigen. Hat mir wiederum gut gefallen, wenngleich mit Nobelpreis und hoher Politik ein wenig dick aufgetragen wird. Virginia lässt ihre Intrigen nicht bleiben.... dafür erbt sie am Ende entsprechend.
Melden

Wiederum gut

Bewertung am 22.05.2021
Bewertungsnummer: 1497570
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Auch der 6. Band sorgt für gute Unterhaltung und ein Wechselspiel der Intrigen. Hat mir wiederum gut gefallen, wenngleich mit Nobelpreis und hoher Politik ein wenig dick aufgetragen wird. Virginia lässt ihre Intrigen nicht bleiben.... dafür erbt sie am Ende entsprechend.

Melden

Archer halt

Bewertung aus Plettenberg am 17.01.2021

Bewertungsnummer: 1060402

Bewertet: eBook (ePUB)

Mein erstes ebook. Genau so klasse und spannend wie die ersten Bände als Buch. Ich habe es verschlungen. Und offensichtlich kommt ja noch was nach, da freue ich mich schon darauf.
Melden

Archer halt

Bewertung aus Plettenberg am 17.01.2021
Bewertungsnummer: 1060402
Bewertet: eBook (ePUB)

Mein erstes ebook. Genau so klasse und spannend wie die ersten Bände als Buch. Ich habe es verschlungen. Und offensichtlich kommt ja noch was nach, da freue ich mich schon darauf.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Möge die Stunde kommen / Clifton-Saga Band 6

von Jeffrey Archer

4.8

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von Ingbert Edenhofer

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Ingbert Edenhofer

Thalia Essen - Allee-Center

Zum Portrait

3/5

Positionierung fürs Finale

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Nachdem ich Band 5 recht frustrierend fand, stehe ich Band 6 wieder eher neutral gegenüber. Es ist kein Buch, das mich bedeutend bewegt, aber es macht mich nur selten aggressiv. Ja, ich finde es schon ein bisschen ärgerlich, dass hier drei Frauen in erster Linie sterben, um die Handlungen um männliche Figuren voranzutreiben, und über Archers allgemeinen Hang zur extremen Schwarz-Weiß-Malerei habe ich mich auch schon ausgiebig ausgelassen. Und klar, er hat wohl noch keine Chance verstreichen lassen, eine Gerichtsszene zu schreiben oder vorlaute Kinder, die man als charmant wahrnehmen soll. Von daher: Die Zutaten für ein enervierendes Buch sind gegeben. Trotzdem ist auch deutlich, dass Archer seine Figuren in die Endaufstellung für den letzten Band schiebt. Z.B. konnte ich mich nicht erinnern, wann Harrys Mutter starb, die lang nicht mehr vorkam, aber offenbar erinnerte auch Archer sich an sie, sodass sie hier nun wieder auftritt. Ich bin relativ sicher, dass Archer seinen Figuren einen würdigen Abschluss geben wird - und hoffentlich bleibt Emma so stark wie möglich, denn letztendlich ist sie eine der wenigen Frauenfiguren, die nicht einfach nur ein Anhängsel ist. Und möge auch für Giles noch eine interessante Stunde kommen!
3/5

Positionierung fürs Finale

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Nachdem ich Band 5 recht frustrierend fand, stehe ich Band 6 wieder eher neutral gegenüber. Es ist kein Buch, das mich bedeutend bewegt, aber es macht mich nur selten aggressiv. Ja, ich finde es schon ein bisschen ärgerlich, dass hier drei Frauen in erster Linie sterben, um die Handlungen um männliche Figuren voranzutreiben, und über Archers allgemeinen Hang zur extremen Schwarz-Weiß-Malerei habe ich mich auch schon ausgiebig ausgelassen. Und klar, er hat wohl noch keine Chance verstreichen lassen, eine Gerichtsszene zu schreiben oder vorlaute Kinder, die man als charmant wahrnehmen soll. Von daher: Die Zutaten für ein enervierendes Buch sind gegeben. Trotzdem ist auch deutlich, dass Archer seine Figuren in die Endaufstellung für den letzten Band schiebt. Z.B. konnte ich mich nicht erinnern, wann Harrys Mutter starb, die lang nicht mehr vorkam, aber offenbar erinnerte auch Archer sich an sie, sodass sie hier nun wieder auftritt. Ich bin relativ sicher, dass Archer seinen Figuren einen würdigen Abschluss geben wird - und hoffentlich bleibt Emma so stark wie möglich, denn letztendlich ist sie eine der wenigen Frauenfiguren, die nicht einfach nur ein Anhängsel ist. Und möge auch für Giles noch eine interessante Stunde kommen!

Ingbert Edenhofer
  • Ingbert Edenhofer
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Matthias Kesper

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Matthias Kesper

Thalia Kassel

Zum Portrait

5/5

"Würden sich bitte alle Beteiligten am Verfahren Lady Virginia Fenwick gegen Mrs. Emma Clifton..."

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Mit der im Titel genannten Aufforderung beginnt Jeffrey Archers 6. Band seiner Clifton-Saga, der Autor und seine Leserschaft sind mittlerweile in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts angekommen. Zum Inhalt muss man wohl nichts weiter sagen, die seit Jahrzehnten miteinander verwobene Geschichte der Cliftons und der Barringtons, wird vom Autor souverän weiter gesponnen, mit allen Intrigen gegen beide Familien, mit allen Wirrnissen, Lieben und Feindschaften, eingebettet in ein geschichtlich und politisch höchst spannendes Jahrzehnt. Noch immer ist der "Kalte Krieg" nicht beendet, Politik wird vornehmlich von Männern gemacht - aber Margaret Thatcher steht in den Startlöchern, als erste Frau der britischen Regierung voran zu stehen... Das eigentlich unglaublich anmutenede dieses Buches ist einfach die Tatsache, daß Archer nicht nachläßt - das Buch ist genauso spannend wie der erste Teil, keine Klischees, keine Ideenlosigkeit, einfach nur beste Unterhaltung! Archer erweist sich als würdiger Nachfahre Charles Dickens, auch der konnte Familiengeschichten über Generationen führen, und gleichzeitig eine ganze Epoche abbilden. Und vor beiden Schriftstellern kann man einfach nur "den Hut ziehen" - und dankbar für unendlich viele große Lesestunden sein...
5/5

"Würden sich bitte alle Beteiligten am Verfahren Lady Virginia Fenwick gegen Mrs. Emma Clifton..."

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Mit der im Titel genannten Aufforderung beginnt Jeffrey Archers 6. Band seiner Clifton-Saga, der Autor und seine Leserschaft sind mittlerweile in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts angekommen. Zum Inhalt muss man wohl nichts weiter sagen, die seit Jahrzehnten miteinander verwobene Geschichte der Cliftons und der Barringtons, wird vom Autor souverän weiter gesponnen, mit allen Intrigen gegen beide Familien, mit allen Wirrnissen, Lieben und Feindschaften, eingebettet in ein geschichtlich und politisch höchst spannendes Jahrzehnt. Noch immer ist der "Kalte Krieg" nicht beendet, Politik wird vornehmlich von Männern gemacht - aber Margaret Thatcher steht in den Startlöchern, als erste Frau der britischen Regierung voran zu stehen... Das eigentlich unglaublich anmutenede dieses Buches ist einfach die Tatsache, daß Archer nicht nachläßt - das Buch ist genauso spannend wie der erste Teil, keine Klischees, keine Ideenlosigkeit, einfach nur beste Unterhaltung! Archer erweist sich als würdiger Nachfahre Charles Dickens, auch der konnte Familiengeschichten über Generationen führen, und gleichzeitig eine ganze Epoche abbilden. Und vor beiden Schriftstellern kann man einfach nur "den Hut ziehen" - und dankbar für unendlich viele große Lesestunden sein...

Matthias Kesper
  • Matthias Kesper
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Möge die Stunde kommen / Clifton-Saga Band 6

von Jeffrey Archer

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Möge die Stunde kommen