Sunny
Band 3

Sunny

Der Sound der Welt

Buch (Gebundene Ausgabe)

14,95 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Sunny

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 14,95 €
eBook

eBook

ab 12,99 €
Hörbuch

Hörbuch

ab 4,99 €

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Altersempfehlung

12 - 99 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

28.02.2019

Verlag

dtv

Seitenzahl

192

Maße (L/B/H)

21,8/14,4/2,2 cm

Beschreibung

Rezension

In allen vier Bänden stehen liebevoll und authentisch gezeichnete Charaktere im Mittelpunkt. Valerie Meinitzer 1001 und 1 Buch

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Altersempfehlung

12 - 99 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

28.02.2019

Verlag

dtv

Seitenzahl

192

Maße (L/B/H)

21,8/14,4/2,2 cm

Gewicht

349 g

Auflage

1. Auflage

Übersetzer

Anja Hansen-Schmidt

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-423-64046-6

Weitere Bände von Lauf-Reihe

Das meinen unsere Kund*innen

4.5

2 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(1)

4 Sterne

(1)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Tagebuch der besonderen Form

Nicole aus Nürnberg am 24.02.2021

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Meine Meinung zum Jugendbuch: Sunny Der Sound der Welt Inhalt in meinen Worten: In einem Tagebuch darf ich Sunny begleiten, wie er immer wieder in sein Tagebuch schreibt und mir seine Welt erklärt. Dabei kommt nach und nach heraus was Sunny erlebte. Warum er seinen Papa nicht Papa nennen darf, und warum er läuft, doch ist das wirklich seine Sache das Laufen, oder ist für ihn etwas anderes völlig besser gedacht? Das erfahrt ihr, wenn ihr Sunny folgt. Wie ich das Gelesene empfand: Für mich war Sunny interessant gestaltet aufgrund dessen das es nicht der typische Stile ist, sondern weil es in einer Tagebuchform gehalten ist und zudem hatte ich immer wieder das Gefühl Sunny hat eine leichte Autistische Form. Doch das Gefühl wurde nicht völlig bestärkt oder entkräftet, das einzige was ich sagen kann, das er ein einzigartiger Jugendlicher ist. Was macht Sunny so besonders: Achtung Spoiler! Sunny´s Mutter ist genau an dem Tag gestorben, als Sunny auf die Welt gekommen ist, und Sunny denkt, er ist schuld, doch ist er das wirklich? Er läuft aber nur weil er denkt er muss laufen, eigentlich will er etwas völlig anderes, er will Tanzen, seine Moves zeigen, sich nicht anhand einer Bahn entlanghangeln, er will mehr, anders sein, zudem sucht er nach Wahrheiten, warum ist sein Vater so wie er ist und was macht dieser Verlust in der Familie aus? Gefühlvoll und stark sowie authentisch ist Sunny unterwegs. Spannung: Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen, weil ich mit Sunny mitgegangen bin, mitgefühlt habe, mitgelitten habe und zugleich seine Weltansicht wahnsinnig interessant empfand, weswegen ich ihn nicht aus meiner Hand legen wollte und konnte. Deswegen ja der Autor hat einen wahnwitzigen irren Stile und ist einfach grandios. Die Welt: Sunny, Patina, und Ghost spielen in einer Welt, man verliert sozusagen die Jugendlichen nicht aus den Augen, auch wenn in jedem Buch einer derjenigen im Mittelpunkt steht. Gut finde ich, das man das Buch sozusagen auch alleine ohne die anderen Bücher lesen kann, aber die Welt wird einfach noch einmal ganz anders realistisch dargestellt, als es bei anderen Büchern der Fall ist. Charakter: Sunny ist mir in mein Herz gepurzelt auch wenn ich mich an manches erst einmal gewöhnen musste, so an Boom und anderen Worten die da in diesem Buch standen, aber der Junge Sunny ist ein irre starker Charakter, der so ganz anders aufwachsen darf, als andere, so geht er auch nicht zur Schule sondern wird zu Hause unterrichtet, er ist immer wieder am Grübeln ob er ein Mörder ist oder nicht und zudem entdeckt er sich selbst und was er mag und was nicht, somit richtig authentisch der einem auch wirklich in das Herz purzelt. Empfehlung: Wenn ihr schon die anderen Bücher aus der Reihe gelesen habt, dann unbedingt auch noch Sunny lesen, auch wenn er anders ist als die anderen beiden Vorgänger. Wobei ihr müsst diese nicht unbedingt lesen, denn jeder Roman ist in sich abgeschlossen, dennoch gibt es jeweils im Folgeband eine Antwort auf das was jeweils am Ende des Buches angesprochen wird. Bewertung: Sunny ist mir am meisten aus der Reihe in mein Herz gesprungen, weswegen ich klare fünf Sterne vergebe, aber der Autor überrascht auch mit seiner Art, weil er nicht nach Schema X schreibt sondern tatsächlich immer wieder Überraschungen mit sich bringt.

Tagebuch der besonderen Form

Nicole aus Nürnberg am 24.02.2021
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Meine Meinung zum Jugendbuch: Sunny Der Sound der Welt Inhalt in meinen Worten: In einem Tagebuch darf ich Sunny begleiten, wie er immer wieder in sein Tagebuch schreibt und mir seine Welt erklärt. Dabei kommt nach und nach heraus was Sunny erlebte. Warum er seinen Papa nicht Papa nennen darf, und warum er läuft, doch ist das wirklich seine Sache das Laufen, oder ist für ihn etwas anderes völlig besser gedacht? Das erfahrt ihr, wenn ihr Sunny folgt. Wie ich das Gelesene empfand: Für mich war Sunny interessant gestaltet aufgrund dessen das es nicht der typische Stile ist, sondern weil es in einer Tagebuchform gehalten ist und zudem hatte ich immer wieder das Gefühl Sunny hat eine leichte Autistische Form. Doch das Gefühl wurde nicht völlig bestärkt oder entkräftet, das einzige was ich sagen kann, das er ein einzigartiger Jugendlicher ist. Was macht Sunny so besonders: Achtung Spoiler! Sunny´s Mutter ist genau an dem Tag gestorben, als Sunny auf die Welt gekommen ist, und Sunny denkt, er ist schuld, doch ist er das wirklich? Er läuft aber nur weil er denkt er muss laufen, eigentlich will er etwas völlig anderes, er will Tanzen, seine Moves zeigen, sich nicht anhand einer Bahn entlanghangeln, er will mehr, anders sein, zudem sucht er nach Wahrheiten, warum ist sein Vater so wie er ist und was macht dieser Verlust in der Familie aus? Gefühlvoll und stark sowie authentisch ist Sunny unterwegs. Spannung: Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen, weil ich mit Sunny mitgegangen bin, mitgefühlt habe, mitgelitten habe und zugleich seine Weltansicht wahnsinnig interessant empfand, weswegen ich ihn nicht aus meiner Hand legen wollte und konnte. Deswegen ja der Autor hat einen wahnwitzigen irren Stile und ist einfach grandios. Die Welt: Sunny, Patina, und Ghost spielen in einer Welt, man verliert sozusagen die Jugendlichen nicht aus den Augen, auch wenn in jedem Buch einer derjenigen im Mittelpunkt steht. Gut finde ich, das man das Buch sozusagen auch alleine ohne die anderen Bücher lesen kann, aber die Welt wird einfach noch einmal ganz anders realistisch dargestellt, als es bei anderen Büchern der Fall ist. Charakter: Sunny ist mir in mein Herz gepurzelt auch wenn ich mich an manches erst einmal gewöhnen musste, so an Boom und anderen Worten die da in diesem Buch standen, aber der Junge Sunny ist ein irre starker Charakter, der so ganz anders aufwachsen darf, als andere, so geht er auch nicht zur Schule sondern wird zu Hause unterrichtet, er ist immer wieder am Grübeln ob er ein Mörder ist oder nicht und zudem entdeckt er sich selbst und was er mag und was nicht, somit richtig authentisch der einem auch wirklich in das Herz purzelt. Empfehlung: Wenn ihr schon die anderen Bücher aus der Reihe gelesen habt, dann unbedingt auch noch Sunny lesen, auch wenn er anders ist als die anderen beiden Vorgänger. Wobei ihr müsst diese nicht unbedingt lesen, denn jeder Roman ist in sich abgeschlossen, dennoch gibt es jeweils im Folgeband eine Antwort auf das was jeweils am Ende des Buches angesprochen wird. Bewertung: Sunny ist mir am meisten aus der Reihe in mein Herz gesprungen, weswegen ich klare fünf Sterne vergebe, aber der Autor überrascht auch mit seiner Art, weil er nicht nach Schema X schreibt sondern tatsächlich immer wieder Überraschungen mit sich bringt.

Berührende Geschichte über das Erfüllen von Träumen in Tagebuchform

Lesendes Federvieh aus München am 24.02.2021

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Sunny ist mit Abstand der Schnellste auf der 1600-Meter-Strecke und gewinnt angespornt von seinem Vater somit jedes einzelne Rennen. Er soll den unerfüllten Traum seiner Mutter leben, die bei seiner Geburt verstorben ist und einmal in ihrem Leben als Erste bei einem Marathon über die Ziellinie laufen wollte. Doch Sunny hasst das Laufen, stattdessen möchte er dem Rhythmus seines Körpers folgen und zum Sound der Welt tanzen. An seinem großen Wettkampftag muss er sich entscheiden: Will er weiterhin dem Wunsch seines scheinbar bestimmenden Vaters folgen oder endlich seinen Traum leben? Nachdem mich der erste Band der Läufer-Reihe, "Ghost - Jede Menge Leben", mit seiner poetischen Sprachgewalt wie ein Tornado überrumpelt hat und in bewunderndem Staunen zurückgelassen hat, habe ich mich unglaublich auf die weiteren Teile gefreut, die alleine wegen ihrer schönen Bucheinbände wahre Schmuckstücke für das Bücherregal sind. "Sunny - Der Sound der Welt" hält genau das, was der Titel bereits verspricht: In Tagebucheinträgen erzählt Sunny sehr anschaulich, vor allem akustisch, von seinem Blickwinkel auf die Welt und wie er diese in all ihren vielfältigen Geräuschen wahrnimmt. Als begnadeter 1600-Meter-Läufer, der bei jedem Lauf die Ziellinie als Erster überquert ist er Teil des unter anderem aus Ghost, Patina und Lu bestehenden Laufteams, das wie eine zweite Familie für ihn ist. Doch das Laufen an sich hasst er und nimmt das Training und die Wettkämpfe nur auf sich, weil sein Vater das Laufen und das Gewinnen von ihm verlangt, damit er den Traum seiner verstorbenen Mutter lebt, die einen Marathon nicht nur laufen, sondern gewinnen wollte. Aber ist es richtig, dass ein Vater blind vor Trauer den Weg seines Sohnes bestimmt, nur damit der Verlust seiner großen Liebe auch nach all den mittlerweile verstrichenen Jahren weniger schmerzhaft ist? Sunny ist keine zwölf Jahre alt und sieht sich mit der schwierigen Herausforderung konfrontiert weiterhin den Wunsch seines Vaters zu erfüllen oder auf sein Herz und seinen inneren Rhythmus zu hören, der ihn dazu drängt zu tanzen. Auf einfühlsame, direkte und eindringliche Art und Weise bekommt man einen Eindruck der tosenden Gedanken, die wie ein Wirbelsturm durch Sunnys Kopf wirbeln. Dabei steht seine kindlich naiv wirkende lautmalerische Schreibweise oftmals in starkem Kontrast zu seinem Weitblick, die fast schon an Weisheit grenzt, und seiner Offenherzigkeit anderen Menschen gegenüber. Gemeinsam mit seiner etwas unkonventionellen Hauslehrerin, die selbst eine berührende Geschichte mit Sunnys Familie verknüpft, besucht er regelmäßig das örtliche Krankenhaus, wo er krebskranken Menschen mit seinem Sound und seinen Tanzmoves ein Lächeln aufs Gesicht zaubert und sie ihren Schmerz und ihre Sorgen für eine gewisse Zeit vergessen lässt. Und dabei ein Stück zu sich selbst und seinen Träumen findet. In Gestalt der jungen Charaktere verbirgt sich in dieser Geschichte eine unglaubliche Tiefe, die von Zwängen und inneren Konflikten, der Macht von Freundschaft sowie von Hoffnung erzählt und ist somit nicht nur für junge Leser geeignet, sondern auch für all diejenigen, die in den Genuss fesselnder, poetischer Literatur kommen wollen.

Berührende Geschichte über das Erfüllen von Träumen in Tagebuchform

Lesendes Federvieh aus München am 24.02.2021
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Sunny ist mit Abstand der Schnellste auf der 1600-Meter-Strecke und gewinnt angespornt von seinem Vater somit jedes einzelne Rennen. Er soll den unerfüllten Traum seiner Mutter leben, die bei seiner Geburt verstorben ist und einmal in ihrem Leben als Erste bei einem Marathon über die Ziellinie laufen wollte. Doch Sunny hasst das Laufen, stattdessen möchte er dem Rhythmus seines Körpers folgen und zum Sound der Welt tanzen. An seinem großen Wettkampftag muss er sich entscheiden: Will er weiterhin dem Wunsch seines scheinbar bestimmenden Vaters folgen oder endlich seinen Traum leben? Nachdem mich der erste Band der Läufer-Reihe, "Ghost - Jede Menge Leben", mit seiner poetischen Sprachgewalt wie ein Tornado überrumpelt hat und in bewunderndem Staunen zurückgelassen hat, habe ich mich unglaublich auf die weiteren Teile gefreut, die alleine wegen ihrer schönen Bucheinbände wahre Schmuckstücke für das Bücherregal sind. "Sunny - Der Sound der Welt" hält genau das, was der Titel bereits verspricht: In Tagebucheinträgen erzählt Sunny sehr anschaulich, vor allem akustisch, von seinem Blickwinkel auf die Welt und wie er diese in all ihren vielfältigen Geräuschen wahrnimmt. Als begnadeter 1600-Meter-Läufer, der bei jedem Lauf die Ziellinie als Erster überquert ist er Teil des unter anderem aus Ghost, Patina und Lu bestehenden Laufteams, das wie eine zweite Familie für ihn ist. Doch das Laufen an sich hasst er und nimmt das Training und die Wettkämpfe nur auf sich, weil sein Vater das Laufen und das Gewinnen von ihm verlangt, damit er den Traum seiner verstorbenen Mutter lebt, die einen Marathon nicht nur laufen, sondern gewinnen wollte. Aber ist es richtig, dass ein Vater blind vor Trauer den Weg seines Sohnes bestimmt, nur damit der Verlust seiner großen Liebe auch nach all den mittlerweile verstrichenen Jahren weniger schmerzhaft ist? Sunny ist keine zwölf Jahre alt und sieht sich mit der schwierigen Herausforderung konfrontiert weiterhin den Wunsch seines Vaters zu erfüllen oder auf sein Herz und seinen inneren Rhythmus zu hören, der ihn dazu drängt zu tanzen. Auf einfühlsame, direkte und eindringliche Art und Weise bekommt man einen Eindruck der tosenden Gedanken, die wie ein Wirbelsturm durch Sunnys Kopf wirbeln. Dabei steht seine kindlich naiv wirkende lautmalerische Schreibweise oftmals in starkem Kontrast zu seinem Weitblick, die fast schon an Weisheit grenzt, und seiner Offenherzigkeit anderen Menschen gegenüber. Gemeinsam mit seiner etwas unkonventionellen Hauslehrerin, die selbst eine berührende Geschichte mit Sunnys Familie verknüpft, besucht er regelmäßig das örtliche Krankenhaus, wo er krebskranken Menschen mit seinem Sound und seinen Tanzmoves ein Lächeln aufs Gesicht zaubert und sie ihren Schmerz und ihre Sorgen für eine gewisse Zeit vergessen lässt. Und dabei ein Stück zu sich selbst und seinen Träumen findet. In Gestalt der jungen Charaktere verbirgt sich in dieser Geschichte eine unglaubliche Tiefe, die von Zwängen und inneren Konflikten, der Macht von Freundschaft sowie von Hoffnung erzählt und ist somit nicht nur für junge Leser geeignet, sondern auch für all diejenigen, die in den Genuss fesselnder, poetischer Literatur kommen wollen.

Unsere Kund*innen meinen

Sunny

von Jason Reynolds

4.5

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Frau Dörfel

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Frau Dörfel

Mayersche Bochum

Zum Portrait

1/5

Für Sunny konnte ich mich nicht erwärmen...

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

"Sunny" ist der 3. Band von Jason Reynolds Reihe um eine jugendliche Laufmannschaft. Ich hatte Gelegenheit in diesen Band bis etwa zur Hälfte hineinzulesen, was innerhalb kurzer Zeit (vielleicht zwei Stunden) zu schaffen ist, denn "Sunny" ist in Tagebuchform vom Protagonisten verfasst. Dadurch fehlt dem Buch nach meinem Geschmack auch etwas Tiefe, denn wie Sunny sein Tagebuch mit Leben füllt, wirkte auf mich von den ersten Seiten an ziemlich künstlich. Über jeden der Läufer um Ghost (1. Band der Reihe) weiß man durch den ersten Band ein wenig, so ist dem Leser, sofern er sich noch daran erinnert, bekannt, dass Sunny nicht aus eigenem Engagement läuft, sondern vielmehr den Wunsch seines Vaters erfüllen will. Sunny ist nämlich Halbwaise, seine Mutter selbst war Läuferin, und Sunny wird von seinem Vater dahingehend genötigt, das Vermächtnis der Mutter aufrecht zu erhalten. Allerdings läuft Sunny überhaupt nicht gerne und boykottiert ein wichtiges Rennen, was seinen Vater sehr verärgert. Auch der Trainer ist verärgert, dieser bemüht sich jedoch um eine Lösung für Sunny, welcher der Laufmannschaft nicht mehr angehören möchte, aber gerne weiter zum Team gehören würde. Seine Musik- und Tanzleidenschaft hat Sunny von seiner Tante, die gleichzeitig sein Hauslehrer ist, und als er dem Trainer einen kleinen Tanz vorführt, schlägt er vor, dass Sunny fortan Diskuswerfen sollte. An dieser Stelle muss ich sagen, dass mein Sportverständnis dem eines Regenwurms gleicht, aber ich kann mir kaum vorstellen, dass jemand, der leidenschaftlich gerne tanzt, sich fürs Diskuswerfen begeistern kann. Irgendwann ab dieser Stelle hatte ich dann keine Gelegenheit mehr das Buch zu beenden, was ich einerseits schade finde (da es mein Anspruch ist begonnene Bücher auch zu beenden), andererseits lag für mich im Lesen dieser Lektüre bis zu diesem Zeitpunkt auch kein Reiz darin. Eigentlich schade, denn Jason Reynolds hat mit den ersten Bänden eine lesenswerte Reihe begonnen, die dieser Titel leider ein wenig eingerissen hat.
1/5

Für Sunny konnte ich mich nicht erwärmen...

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

"Sunny" ist der 3. Band von Jason Reynolds Reihe um eine jugendliche Laufmannschaft. Ich hatte Gelegenheit in diesen Band bis etwa zur Hälfte hineinzulesen, was innerhalb kurzer Zeit (vielleicht zwei Stunden) zu schaffen ist, denn "Sunny" ist in Tagebuchform vom Protagonisten verfasst. Dadurch fehlt dem Buch nach meinem Geschmack auch etwas Tiefe, denn wie Sunny sein Tagebuch mit Leben füllt, wirkte auf mich von den ersten Seiten an ziemlich künstlich. Über jeden der Läufer um Ghost (1. Band der Reihe) weiß man durch den ersten Band ein wenig, so ist dem Leser, sofern er sich noch daran erinnert, bekannt, dass Sunny nicht aus eigenem Engagement läuft, sondern vielmehr den Wunsch seines Vaters erfüllen will. Sunny ist nämlich Halbwaise, seine Mutter selbst war Läuferin, und Sunny wird von seinem Vater dahingehend genötigt, das Vermächtnis der Mutter aufrecht zu erhalten. Allerdings läuft Sunny überhaupt nicht gerne und boykottiert ein wichtiges Rennen, was seinen Vater sehr verärgert. Auch der Trainer ist verärgert, dieser bemüht sich jedoch um eine Lösung für Sunny, welcher der Laufmannschaft nicht mehr angehören möchte, aber gerne weiter zum Team gehören würde. Seine Musik- und Tanzleidenschaft hat Sunny von seiner Tante, die gleichzeitig sein Hauslehrer ist, und als er dem Trainer einen kleinen Tanz vorführt, schlägt er vor, dass Sunny fortan Diskuswerfen sollte. An dieser Stelle muss ich sagen, dass mein Sportverständnis dem eines Regenwurms gleicht, aber ich kann mir kaum vorstellen, dass jemand, der leidenschaftlich gerne tanzt, sich fürs Diskuswerfen begeistern kann. Irgendwann ab dieser Stelle hatte ich dann keine Gelegenheit mehr das Buch zu beenden, was ich einerseits schade finde (da es mein Anspruch ist begonnene Bücher auch zu beenden), andererseits lag für mich im Lesen dieser Lektüre bis zu diesem Zeitpunkt auch kein Reiz darin. Eigentlich schade, denn Jason Reynolds hat mit den ersten Bänden eine lesenswerte Reihe begonnen, die dieser Titel leider ein wenig eingerissen hat.

Frau Dörfel
  • Frau Dörfel
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Jana Torge

Jana Torge

Thalia Freital - Weißeritz Park

Zum Portrait

5/5

Sunnys Tagebuch

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Das ist das erste Buch der Laufreihe, welches ich gelesen habe. Die Geschichte als Tagebuch zu schreiben, fand ich sehr interessant. So erfahre ich seine Gedanken und Sehnsüchte. Er hat den Mut einmal nicht das zu machen, was andere von ihm verlangen. Kurz vorm Ziel einfach stehen bleiben und abwarten, wie sein strenger Vater reagiert. Danach wollte ich unbedingt die anderen drei Teile lesen.
5/5

Sunnys Tagebuch

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Das ist das erste Buch der Laufreihe, welches ich gelesen habe. Die Geschichte als Tagebuch zu schreiben, fand ich sehr interessant. So erfahre ich seine Gedanken und Sehnsüchte. Er hat den Mut einmal nicht das zu machen, was andere von ihm verlangen. Kurz vorm Ziel einfach stehen bleiben und abwarten, wie sein strenger Vater reagiert. Danach wollte ich unbedingt die anderen drei Teile lesen.

Jana Torge
  • Jana Torge
  • Buchhändler*in

Unsere Buchhändler*innen meinen

Sunny

von Jason Reynolds

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Sunny