Im Tal der Hoffnung

Im Tal der Hoffnung

Ein Südfrankreich-Krimi

eBook

9,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Im Tal der Hoffnung

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 13,00 €
eBook

eBook

ab 9,99 €

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

41293

Format

ePUB

Kopierschutz

Nein

Family Sharing

Ja

Text-to-Speech

Ja

Erscheinungsdatum

18.05.2019

Beschreibung

Details

Format

ePUB

eBooks im ePUB-Format erlauben eine dynamische Anpassung des Inhalts an die jeweilige Display-Größe des Lesegeräts. Das Format eignet sich daher besonders für das Lesen auf mobilen Geräten, wie z.B. Ihrem tolino, Tablets oder Smartphones.

Kopierschutz

Nein

Dieses eBook können Sie uneingeschränkt auf allen Geräten der tolino Familie, allen sonstigen eReadern und am PC lesen. Das eBook ist nicht kopiergeschützt und kann ein personalisiertes Wasserzeichen enthalten. Weitere Hinweise zum Lesen von eBooks mit einem personalisierten Wasserzeichen finden Sie unter Hilfe/Downloads.

Family Sharing

Ja

Mit Family Sharing können Sie eBooks innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Buch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Lesen durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um eBooks zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/Family-Sharing.

Text-to-Speech

Ja

Bedeutet Ihnen Stimme mehr als Text? Mit der Funktion text-to-speech können Sie sich im aktuellen tolino webReader das eBook vorlesen lassen. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/text-to-speech.

Verkaufsrang

41293

Erscheinungsdatum

18.05.2019

Verlag

Grafit Verlag

Seitenzahl

512 (Printausgabe)

Dateigröße

4008 KB

Auflage

1. Auflage

Sprache

Deutsch

EAN

9783894257538

Das meinen unsere Kund*innen

5.0

5 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Spannend und ergreifend

Emma´s Bookhouse aus Berlin am 24.06.2019

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Im Tal der Hoffnung - Silke Ziegler Inhalt: Vor acht Jahren ist Coralie Beladier Schreckliches widerfahren: Sie wurde entführt und über mehrere Monate gefangen gehalten und missbraucht. Seither hat sie sich in die Cevennen zurückgezogen, um zu vergessen. Ihr Peiniger wurde nie gefasst. Und sorgt weiter für Angst und Schrecken in Montpellier. Insgesamt sind schon sechs junge Frauen tot aufgefunden worden, die zwei Dinge einen: Alle waren Studentinnen der Psychologie, und alle haben vor ihrem Tod Unglaubliches durchmachen müssen. Als nun Adèle Nélard von einer Feier nicht zurückkehrt, wendet sich ihr Vater voller Verzweiflung an Raphaël Dumont. Der Expolizist genießt einen hervorragenden Ruf als Privatermittler und sieht nur einen Weg, sich dem Täter zu nähern: Coralie muss sich endlich ihrer Vergangenheit stellen und erzählen, was damals vorgefallen ist. Und zwar alles … Mein Fazit: Zum Cover: Ich bin ehrlich, vom Cover her, hätte ich mir das Buch nicht zugelegt. Ich mag verspielte Cover und dieses hier passt so gar nicht in mein Beuteschema. Hier hat mich tatsächlich der Klappentext dazu bewogen, mich bei der Leserunde zu bewerben. Im Nachhinein passt das Cover aber ganz wunderbar zur Geschichte. Zum Buch: Immer wieder verschwinden Psychologie Studentinnen und der Täter wird nie geschnappt. Nur eine Studentin hat es überlebt und ist seitdem untergetaucht. Als wieder eine Studentin verschwindet, engagieren deren Eltern den Privatdetektiv Dumont und dieser hat so seine Quellen um an Informationen heran zu kommen. Der Schreibstil ist wirklich gut, hier ist sehr viel Spannung gegeben und alles sehr fließend. Man kann sich hier richtig hineinversetzen in die Geschichte. Auch die kleine Liebesgeschichte, die hier nur am Rande eine Rolle spielt, wurde sehr gut hinein gearbeitet. Ich habe es ja nicht so mit Liebesgeschichten, aber hier wurde sie sehr schön dargestellt, also die Mischung ist genau richtig. Komme ich zu den Protagonisten, hier muss ich sagen, dass Dumont mein Herz im Sturm erobert hat. Er ist so menschlich und mit so viel Gefühl dargestellt, also da könnt ich mich glatt verlieben. Danke liebe Silke für diesen tollen Charakter. Dann haben wir noch Adele, eine mutige und starke frau, mehr möchte ich dazu jetzt nicht schreiben. Und zum schloss möchte ich noch Coralie erwähnen, so eine wirklich starke Frau, mit leider vielen Selbstzweifeln. Ob sie die besiegen kann, müsst ihr selbst lesen, aber ich kann nur sagen, die Geschichte lebt von ihren Charakteren. Die Kulisse ist wirklich einzigartig, hier fühlte ich mich wohl und direkt hinein Versetzt. Man hatte fast das Gefühl wie Urlaub, wenn man das auch nicht erleben möchte im Urlaub. Alles so zauberhaft bildlich dargestellt, also der Ort des Geschehens. Auch hier erlebte ich wieder einiges an Emotionen. Diese Geschichte riss mich mit aus den unterschiedlichsten Gründen. Zum einem wie stark hier die Charaktere dargestellt sind und zum anderen, wie mit der Fantasie des Lesers gespielt wird. Wer ist Täter und wer ist Opfer? In diesem Buch keine leicht gestellte Frage. Ich bin froh das ich dieses Buch gelesen habe, ansonsten wäre mir eine gute Geschichte entgangen. Ich gebe hier 5 von 5 Sternen, weil ich durchweg unterhalten wurde.

Spannend und ergreifend

Emma´s Bookhouse aus Berlin am 24.06.2019
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Im Tal der Hoffnung - Silke Ziegler Inhalt: Vor acht Jahren ist Coralie Beladier Schreckliches widerfahren: Sie wurde entführt und über mehrere Monate gefangen gehalten und missbraucht. Seither hat sie sich in die Cevennen zurückgezogen, um zu vergessen. Ihr Peiniger wurde nie gefasst. Und sorgt weiter für Angst und Schrecken in Montpellier. Insgesamt sind schon sechs junge Frauen tot aufgefunden worden, die zwei Dinge einen: Alle waren Studentinnen der Psychologie, und alle haben vor ihrem Tod Unglaubliches durchmachen müssen. Als nun Adèle Nélard von einer Feier nicht zurückkehrt, wendet sich ihr Vater voller Verzweiflung an Raphaël Dumont. Der Expolizist genießt einen hervorragenden Ruf als Privatermittler und sieht nur einen Weg, sich dem Täter zu nähern: Coralie muss sich endlich ihrer Vergangenheit stellen und erzählen, was damals vorgefallen ist. Und zwar alles … Mein Fazit: Zum Cover: Ich bin ehrlich, vom Cover her, hätte ich mir das Buch nicht zugelegt. Ich mag verspielte Cover und dieses hier passt so gar nicht in mein Beuteschema. Hier hat mich tatsächlich der Klappentext dazu bewogen, mich bei der Leserunde zu bewerben. Im Nachhinein passt das Cover aber ganz wunderbar zur Geschichte. Zum Buch: Immer wieder verschwinden Psychologie Studentinnen und der Täter wird nie geschnappt. Nur eine Studentin hat es überlebt und ist seitdem untergetaucht. Als wieder eine Studentin verschwindet, engagieren deren Eltern den Privatdetektiv Dumont und dieser hat so seine Quellen um an Informationen heran zu kommen. Der Schreibstil ist wirklich gut, hier ist sehr viel Spannung gegeben und alles sehr fließend. Man kann sich hier richtig hineinversetzen in die Geschichte. Auch die kleine Liebesgeschichte, die hier nur am Rande eine Rolle spielt, wurde sehr gut hinein gearbeitet. Ich habe es ja nicht so mit Liebesgeschichten, aber hier wurde sie sehr schön dargestellt, also die Mischung ist genau richtig. Komme ich zu den Protagonisten, hier muss ich sagen, dass Dumont mein Herz im Sturm erobert hat. Er ist so menschlich und mit so viel Gefühl dargestellt, also da könnt ich mich glatt verlieben. Danke liebe Silke für diesen tollen Charakter. Dann haben wir noch Adele, eine mutige und starke frau, mehr möchte ich dazu jetzt nicht schreiben. Und zum schloss möchte ich noch Coralie erwähnen, so eine wirklich starke Frau, mit leider vielen Selbstzweifeln. Ob sie die besiegen kann, müsst ihr selbst lesen, aber ich kann nur sagen, die Geschichte lebt von ihren Charakteren. Die Kulisse ist wirklich einzigartig, hier fühlte ich mich wohl und direkt hinein Versetzt. Man hatte fast das Gefühl wie Urlaub, wenn man das auch nicht erleben möchte im Urlaub. Alles so zauberhaft bildlich dargestellt, also der Ort des Geschehens. Auch hier erlebte ich wieder einiges an Emotionen. Diese Geschichte riss mich mit aus den unterschiedlichsten Gründen. Zum einem wie stark hier die Charaktere dargestellt sind und zum anderen, wie mit der Fantasie des Lesers gespielt wird. Wer ist Täter und wer ist Opfer? In diesem Buch keine leicht gestellte Frage. Ich bin froh das ich dieses Buch gelesen habe, ansonsten wäre mir eine gute Geschichte entgangen. Ich gebe hier 5 von 5 Sternen, weil ich durchweg unterhalten wurde.

Der reinste Thriller

Bewertung aus Worms am 08.06.2019

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Wenn Silke Ziegler den sprichwörtlichen Bleistift zückt, haben bestimmte Menschen nichts mehr zu lachen. Nämlich jene, die in der Fantasie der Autorin Gestalt annehmen; die ihnen Namen, eine Geschichte und ein Schicksal gibt. Letzteres ist meist nicht gut zu diesen Menschen, segnen diese doch nicht nur vorzeitig, sondern unschön aus dem Leben. „Im Tal der Hoffnung“ beispielsweise sind das gleich mehrere junge Studentinnen. Sie wurden entführt und verschwanden spurlos. Lediglich der Leser erfährt, was den Mädchen angetan wird. Die Polizei hingegen tappt im Dunkeln, ebenso der Privatdetektiv Raphael Dumont, der vom Vater einer der Entführten angeheuert wird. Hilfe bei den Recherchen erhält Dumont von einer einstigen Studentin, die vor vielen Jahren aus der Hölle dieses Entführers entkommen ist. Aber nur, weil der es so wollte. Das „warum“ ist eine der zentralen Fragen. Fast schon würde ich behaupten, dass "Im Tal der Hoffnung" kein Krimi mehr ist, sondern eher das Thriller-Genre bedient. Denn hier, als auch in den letzten Büchern sind Szenen enthalten, die m.E. für einen Krimi … „to much“ sind. Und mit jedem Buch, so empfinde ich, steigert sich Ziegler. Spannender, höllischer, Furcht einflößender und Nerven kitzelnder. Ich brauche jetzt erst mal Urlaub - mit einem Rosamunde Pilcher-Roman. Cornwall ich komme!

Der reinste Thriller

Bewertung aus Worms am 08.06.2019
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Wenn Silke Ziegler den sprichwörtlichen Bleistift zückt, haben bestimmte Menschen nichts mehr zu lachen. Nämlich jene, die in der Fantasie der Autorin Gestalt annehmen; die ihnen Namen, eine Geschichte und ein Schicksal gibt. Letzteres ist meist nicht gut zu diesen Menschen, segnen diese doch nicht nur vorzeitig, sondern unschön aus dem Leben. „Im Tal der Hoffnung“ beispielsweise sind das gleich mehrere junge Studentinnen. Sie wurden entführt und verschwanden spurlos. Lediglich der Leser erfährt, was den Mädchen angetan wird. Die Polizei hingegen tappt im Dunkeln, ebenso der Privatdetektiv Raphael Dumont, der vom Vater einer der Entführten angeheuert wird. Hilfe bei den Recherchen erhält Dumont von einer einstigen Studentin, die vor vielen Jahren aus der Hölle dieses Entführers entkommen ist. Aber nur, weil der es so wollte. Das „warum“ ist eine der zentralen Fragen. Fast schon würde ich behaupten, dass "Im Tal der Hoffnung" kein Krimi mehr ist, sondern eher das Thriller-Genre bedient. Denn hier, als auch in den letzten Büchern sind Szenen enthalten, die m.E. für einen Krimi … „to much“ sind. Und mit jedem Buch, so empfinde ich, steigert sich Ziegler. Spannender, höllischer, Furcht einflößender und Nerven kitzelnder. Ich brauche jetzt erst mal Urlaub - mit einem Rosamunde Pilcher-Roman. Cornwall ich komme!

Unsere Kund*innen meinen

Im Tal der Hoffnung

von Silke Ziegler

5.0

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Melanie Böhm

Melanie Böhm

Thalia Versandfiliale West

Zum Portrait

5/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Puh, harter Tobak aus der Feder von Silke Ziegler. Aber (wie immer) grandios geschrieben, mit tollen Charakteren, sehr gut aufgebautem Spannungsbogen und einem überraschenden Ende.
5/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Puh, harter Tobak aus der Feder von Silke Ziegler. Aber (wie immer) grandios geschrieben, mit tollen Charakteren, sehr gut aufgebautem Spannungsbogen und einem überraschenden Ende.

Melanie Böhm
  • Melanie Böhm
  • Buchhändler*in

Unsere Buchhändler*innen meinen

Im Tal der Hoffnung

von Silke Ziegler

0 Rezensionen filtern

Die Leseprobe wird geladen.
  • Im Tal der Hoffnung