Der Giersch muss weg!

28 Unkräuter bekämpfen oder einfach aufessen. 50 frische Wildkräuter-Rezepte

Susanne Hansch, Elke Schwarzer

Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
12,99
12,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

16,95 €

Accordion öffnen

eBook (PDF)

12,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Sie nisten sich ungefragt in den Garten ein, machen sich unverschämt breit und kosten viel Zeit und Nerven - Unkräuter. Dieses Buch zeigt auf amüsante Weise, wie Sie die ungebetenen Gäste auf natürlichem Weg loswerden oder einfach aufessen können. Denn: Erstaunlich viele Pflanzen eignen sich vorzüglich als leckere Wildkräuter. Und mal ehrlich: Wenn die lästigen Wucherer schon da sind, können sie sich auch gleich in der Küche nützlich machen. Von Brennnessel-Buletten bis zum Wegrauke-Taboulé mit Cranberrys ist in den über 50 Rezepten für jeden Geschmack das passende Kraut gewachsen. Und wer weiß, vielleicht bezeichnen Sie sie nach dem Kochen doch nicht mehr als Unkraut?

Susanne Hansch ist studierte Kulturwissenschaftlerin und Fachberaterin für die Selbstversorgung mit essbaren Wildpflanzen. Seit 2014 bietet sie Wildpflanzen-Wanderungen und -Kochkurse in und um Regensburg an.

Elke Schwarzer ist Diplom-Biologin und, so oft es geht, in der Natur unterwegs. Sie fotografiert Pflanzen und Insekten und gärtnert in ihrem Naturgarten. Dort gibt es mehrere Bienenhotels, die sie ständig erweitert, und auch einen Hummelnistkasten, der aktuell von einem Erdhummelvolk bewohnt wird.

Produktdetails

Format PDF i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Erscheinungsdatum 17.01.2019
Verlag Verlag Eugen Ulmer
Seitenzahl 128 (Printausgabe)
Dateigröße 34855 KB
Sprache Deutsch
EAN 9783818607753

Das meinen unsere Kund*innen

5.0/5.0

3 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

5/5

Einfach aufessen

Eine Kundin/ein Kunde aus Berlin am 04.07.2019

Bewertet: eBook (PDF)

Der Titel hat mich schon mal begeistert. Ich habe selbst keinen Garten, kenne aber zahlreiche HobbyfarmerInnen, die ständig jammern und klagen über das Unkraut. Vor allem den Giersch. Ich mag ihn. Er sieht schön aus, aber er ist wohl sehr invasiv. Nach der Lektüre bin ich umso trauriger, dass ich keinen Garten habe. Momentan hüte ich aber einen über zwei Wochen und es war mir eine Freude, mit dem Buch auf Entdeckungsreise zu gehen. Manches habe ich gefunden und gleich zu einem der tollen Rezepte verarbeitet. Es ist nämlich der Clou, dass sowohl Tipps zur Eindämmung ( völlig ohne Chemie, versteht sich), als auch Rezepte zur Nutzung der Wildkräuter gegeben werden. Schön bebildert und mit einer Prise Humor geschrieben, ist das Büchlein ein inspirierender Begleiter für Gartenfreunde und Kräutersammler. Vielleicht kennt der versierte Gärtner schon alles, für mich war sehr vieles neu und interessant. Mein Favorit : Gönseblümchensalz und Kleeblütendrink surprise. Und natürlich Giersch-Zucchini- Gemüse. Wobei ich letzteren auch gerne in den grünen Smoothie mische. Ich werde das Buch den echten Gartenbesitzern mal dalassen und bin gespannt auf ihre Rückmeldung.

5/5

Einfach aufessen

Eine Kundin/ein Kunde aus Berlin am 04.07.2019
Bewertet: eBook (PDF)

Der Titel hat mich schon mal begeistert. Ich habe selbst keinen Garten, kenne aber zahlreiche HobbyfarmerInnen, die ständig jammern und klagen über das Unkraut. Vor allem den Giersch. Ich mag ihn. Er sieht schön aus, aber er ist wohl sehr invasiv. Nach der Lektüre bin ich umso trauriger, dass ich keinen Garten habe. Momentan hüte ich aber einen über zwei Wochen und es war mir eine Freude, mit dem Buch auf Entdeckungsreise zu gehen. Manches habe ich gefunden und gleich zu einem der tollen Rezepte verarbeitet. Es ist nämlich der Clou, dass sowohl Tipps zur Eindämmung ( völlig ohne Chemie, versteht sich), als auch Rezepte zur Nutzung der Wildkräuter gegeben werden. Schön bebildert und mit einer Prise Humor geschrieben, ist das Büchlein ein inspirierender Begleiter für Gartenfreunde und Kräutersammler. Vielleicht kennt der versierte Gärtner schon alles, für mich war sehr vieles neu und interessant. Mein Favorit : Gönseblümchensalz und Kleeblütendrink surprise. Und natürlich Giersch-Zucchini- Gemüse. Wobei ich letzteren auch gerne in den grünen Smoothie mische. Ich werde das Buch den echten Gartenbesitzern mal dalassen und bin gespannt auf ihre Rückmeldung.

5/5

Unkraut einfach aufessen

Eine Kundin/ein Kunde aus Magdeburg am 05.07.2019

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

„Der Giersch muss weg!“ ist eine tolle Anleitung, wie man das sonst so lästiges Unkraut, aus dem Garten, neu entdecken kann. Im Buch sind viele leckere gesunde Rezepte zu finden, mit deren Hilfe man das Unkraut auf den Teller zaubern kann. Nach einer kurzen informativen Einleitung folgen die Rezepte. Jede Pflanze wird kurz vorgestellt und beschrieben. Es folgen meist zwei Rezepte, die man je nach Lust und Laune variieren kann. Nur natürliche und gesunde Zutaten sind im Buch zu finden. Die schönen Fotos machen Appetit. Tipps und „Bitte beachten“-Boxen vervollständigen die Seiten. Wer noch mehr ausprobieren möchte und neugierig ist, kann auf den Serviceseiten weitere Literatur zum Vertiefen finden. Ein schönes Buch mit tollen Rezepten, für alle, die das Unkraut auf eine leckere Art und Weise bekämpfen wollen.

5/5

Unkraut einfach aufessen

Eine Kundin/ein Kunde aus Magdeburg am 05.07.2019
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

„Der Giersch muss weg!“ ist eine tolle Anleitung, wie man das sonst so lästiges Unkraut, aus dem Garten, neu entdecken kann. Im Buch sind viele leckere gesunde Rezepte zu finden, mit deren Hilfe man das Unkraut auf den Teller zaubern kann. Nach einer kurzen informativen Einleitung folgen die Rezepte. Jede Pflanze wird kurz vorgestellt und beschrieben. Es folgen meist zwei Rezepte, die man je nach Lust und Laune variieren kann. Nur natürliche und gesunde Zutaten sind im Buch zu finden. Die schönen Fotos machen Appetit. Tipps und „Bitte beachten“-Boxen vervollständigen die Seiten. Wer noch mehr ausprobieren möchte und neugierig ist, kann auf den Serviceseiten weitere Literatur zum Vertiefen finden. Ein schönes Buch mit tollen Rezepten, für alle, die das Unkraut auf eine leckere Art und Weise bekämpfen wollen.

Unsere Kund*innen meinen

Der Giersch muss weg!

von Susanne Hansch, Elke Schwarzer

5.0/5.0

3 Bewertungen

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Monika Volkmann

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Monika Volkmann

Thalia Wolfsburg - City-Galerie

Zum Portrait

5/5

Unbesiegbar? Nee, schmackhaft!

Bewertet: eBook (PDF)

Wer kennt ihn nicht... Den Giersch, dessen Wurzelstückchen im Boden zurückgeblieben die so schön sauber geputzte Fläche schnell wieder grün werden lassen... Kein Wunder also, dass gerade diese Pflanze titelgebend für dieses etwas andere Gartenbuch ist, denn bevor dieses unendlich nachwachsende Kraut Sie zur Verzweiflung treibt - essen Sie es doch einfach auf! In einem mittelalterlichen Kochkurs, an dem ich mal teilnahm bereiteten wir daraus einen sehr leckeren "Unkrautsalat" mit noch einigen anderen Kräutern zu und eine Teilnehmerin war so begeistert, sie wollte sich diese leckere Pflanze doch gleich in den Garten setzen! Ich hatte ihr davon allerdings schnell abgeraten. Wenn Sie also auch so einige Widerspenstige in Ihrem Gartenreich haben, rücken Sie ihnen doch statt mit der Spritze einfach mal kulinarisch zu Leibe. Daran haben Sie auch viel mehr Spaß!
5/5

Unbesiegbar? Nee, schmackhaft!

Bewertet: eBook (PDF)

Wer kennt ihn nicht... Den Giersch, dessen Wurzelstückchen im Boden zurückgeblieben die so schön sauber geputzte Fläche schnell wieder grün werden lassen... Kein Wunder also, dass gerade diese Pflanze titelgebend für dieses etwas andere Gartenbuch ist, denn bevor dieses unendlich nachwachsende Kraut Sie zur Verzweiflung treibt - essen Sie es doch einfach auf! In einem mittelalterlichen Kochkurs, an dem ich mal teilnahm bereiteten wir daraus einen sehr leckeren "Unkrautsalat" mit noch einigen anderen Kräutern zu und eine Teilnehmerin war so begeistert, sie wollte sich diese leckere Pflanze doch gleich in den Garten setzen! Ich hatte ihr davon allerdings schnell abgeraten. Wenn Sie also auch so einige Widerspenstige in Ihrem Gartenreich haben, rücken Sie ihnen doch statt mit der Spritze einfach mal kulinarisch zu Leibe. Daran haben Sie auch viel mehr Spaß!

Monika Volkmann
  • Monika Volkmann
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Simone Büchner

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Simone Büchner

Thalia Coburg

Zum Portrait

4/5

Sind das auf meinem Teller etwa Löwenzahnblätter? :)

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die vielen tollen Zubereitungsvorschläge und Rezepte für das Grüne im Garten, welches wir gemeinhin als Unkraut bezeichnen, haben es mir angetan. Mit diesem ansprechend gestalteten Ratgeber gelingt es ganz leicht, essbare Kräuter zu erkennen und daraus allerlei Schmackhaftes zu zaubern. Zugegebenermaßen musste ich einige Vorurteile (schmeckt das?) Ängste, (womöglich ist das giftig?) und Ekelgrenzen (war da vielleicht Nachbars Katze dran?) überwinden. Statt über die Ausbreitung im Garten zu jammern und erfinderisch allerlei Bekämpfungsmethoden, die allesamt zeitraubend und wenig erfolgversprechend sind, anzuwenden, werden wir das Unkraut zukünftig einfach aufessen. Einige (Un)Kräuter gab es dann doch nicht in unserem Garten (Gott sei dank!!). Hier wurde ich am Wegrand fündig. Der Brotzeitrenner war übrigens der Wildkräuter-Obatzda und das Gänseblümchen-Salz, dazu die Kräcker mit Nachtkerzen-Samen reichen, ein Gläschen Wein dazu…mmmh, sehr lecker und kein bisschen giftig!!
4/5

Sind das auf meinem Teller etwa Löwenzahnblätter? :)

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die vielen tollen Zubereitungsvorschläge und Rezepte für das Grüne im Garten, welches wir gemeinhin als Unkraut bezeichnen, haben es mir angetan. Mit diesem ansprechend gestalteten Ratgeber gelingt es ganz leicht, essbare Kräuter zu erkennen und daraus allerlei Schmackhaftes zu zaubern. Zugegebenermaßen musste ich einige Vorurteile (schmeckt das?) Ängste, (womöglich ist das giftig?) und Ekelgrenzen (war da vielleicht Nachbars Katze dran?) überwinden. Statt über die Ausbreitung im Garten zu jammern und erfinderisch allerlei Bekämpfungsmethoden, die allesamt zeitraubend und wenig erfolgversprechend sind, anzuwenden, werden wir das Unkraut zukünftig einfach aufessen. Einige (Un)Kräuter gab es dann doch nicht in unserem Garten (Gott sei dank!!). Hier wurde ich am Wegrand fündig. Der Brotzeitrenner war übrigens der Wildkräuter-Obatzda und das Gänseblümchen-Salz, dazu die Kräcker mit Nachtkerzen-Samen reichen, ein Gläschen Wein dazu…mmmh, sehr lecker und kein bisschen giftig!!

Simone Büchner
  • Simone Büchner
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Der Giersch muss weg!

von Susanne Hansch, Elke Schwarzer

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • artikelbild-0