Die Untiefen zwischen uns

Die Untiefen zwischen uns

Buch (Taschenbuch)

11,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

17.12.2020

Verlag

BoD – Books on Demand

Seitenzahl

356

Maße (L/B/H)

21,5/13,5/2,4 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

17.12.2020

Verlag

BoD – Books on Demand

Seitenzahl

356

Maße (L/B/H)

21,5/13,5/2,4 cm

Gewicht

482 g

Auflage

4. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-7322-9994-2

Das meinen unsere Kund*innen

4.8

5 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Wenn die Liebe dein Leben zu zerstören scheint

alex_gedankwelt am 10.11.2019

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Zitat: „An dir ist alles anders. Und alles vertraut.. ..Lass mich nicht los. Nie mehr.“ Nach dem Tod ihrer Großmutter erbt Ella das Ferienhaus ihrer Eltern an der spanischen Costa Blanca. Fast genau 20 Jahre ist es her, dass ihre Eltern bei einem Unglück in Spanien ums Leben kamen. Damals war Ella gerade mal neun Jahre alt. Die letzten Jahre war sie davon ausgegangen, dass das Ferienhaus nach dem Unglück verkauft wurde. Doch jetzt gehört es ihr und Ella wagt einen Neuanfang an der Costa Blanca. Kurz nach ihrer Ankunft lernt sie den Fischer Mateo kennen. Zufällig trifft sie ihn in einer leerstehenden alten Villa, die seit Jahren unbewohnt ist und langsam verfällt. Für Ella allerdings ein Ort, voll von schönen Erinnerungen an gemeinsame Unternehmungen mit ihrer Mutter. Auch Mateo verbindet mit der Villa schöne Jugenderinnerungen. Oft war er hier mit seinem Bruder Emilio und Freunden, sie haben hier ausgelassen gefeiert und schöne Stunden verbracht. Doch Emilio ist vor vielen Jahren ebenfalls unter tragischen Umständen ums Leben gekommen. Jetzt noch quälen Mateo Alpträume und der Verlust des geliebten Bruders hat tiefe Wunden in seinem Inneren hinterlassen. Ella und Mateo sind sich auf Anhieb sympathisch und verbringen viel Zeit miteinander. Ganz langsam öffnen sie sich gegenseitig ihr Herz und ihre Seele. Aus Sympathie wird Liebe. Mateo ist zwar noch verheiratet, lebt aber schon lange von seiner Frau Teresa getrennt. Alles verläuft wie im Traum, bis Mateo eine unerwartete, schmerzhafte Entdeckung macht und sich von Ella distanziert. Teresa wittert ihre Chance und versucht alles, um Mateo wieder für sich zu gewinnen. Ella fühlt sich vor den Kopf gestoßen und geht Mateo aus dem Weg. Kann sie über ihren Schatten springen und um Mateo kämpfen? Der wunderbar flüssige, klare Schreibstil der Autorin macht es mir als Leserin leicht, der Handlung zu folgen. Ebenso die wechselnde Erzählperspektive zwischen den Hauptprotagonisten Ella und Mateo sorgt dafür, Verständnis für die jeweilige Gefühlswelt und Argumente des/der betreffenden Protagonisten/Protagonistin aufzubringen. Quasi nebenbei gelingt es Claudia Meimberg, auch den Nebencharakteren genug Raum und Zeit zu geben, ohne von der eigentlichen Story abzuweichen. Alle Charaktere sind gefühlvoll ausgearbeitet und wirken sehr authentisch. Ein Roman der leisen Töne, weniger ist hier mehr! Fazit: „Die Untiefen zwischen uns“ ist mein erster Roman, den ich von Claudia Meimberg gelesen habe. Fischerboote, Musik, Wärme, spanische Küste und Liebe. Eine gelungene Mischung für einen Roman. Besonders gut gefallen hat mir an diesem Buch, das es zu keinem Zeitpunkt „zu viel“ war. Keine übertriebenen Liebeleien, unrealistische Konstellationen und ein Ende, wo sich alle gegenseitig in die Arme fallen. Ganz im Gegenteil. Wer diesen Roman liest wird feststellen, dass Liebe auch Arbeit bedeutet. Arbeit in Form von zuhören, respektieren und tolerieren. Den Menschen so zu sehen und zu nehmen wie er ist, ohne sich von möglichen Begleitumständen fehlleiten zu lassen. Das Wut ein schlechter Ratgeber ist sowie Liebe und Vertrauen, die Grundlagen einer jeden Beziehung sein sollten! Ein sehr kurzweiliger, schön zu lesender Roman. Von mir gibt es eine Leseempfehlung!

Wenn die Liebe dein Leben zu zerstören scheint

alex_gedankwelt am 10.11.2019
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Zitat: „An dir ist alles anders. Und alles vertraut.. ..Lass mich nicht los. Nie mehr.“ Nach dem Tod ihrer Großmutter erbt Ella das Ferienhaus ihrer Eltern an der spanischen Costa Blanca. Fast genau 20 Jahre ist es her, dass ihre Eltern bei einem Unglück in Spanien ums Leben kamen. Damals war Ella gerade mal neun Jahre alt. Die letzten Jahre war sie davon ausgegangen, dass das Ferienhaus nach dem Unglück verkauft wurde. Doch jetzt gehört es ihr und Ella wagt einen Neuanfang an der Costa Blanca. Kurz nach ihrer Ankunft lernt sie den Fischer Mateo kennen. Zufällig trifft sie ihn in einer leerstehenden alten Villa, die seit Jahren unbewohnt ist und langsam verfällt. Für Ella allerdings ein Ort, voll von schönen Erinnerungen an gemeinsame Unternehmungen mit ihrer Mutter. Auch Mateo verbindet mit der Villa schöne Jugenderinnerungen. Oft war er hier mit seinem Bruder Emilio und Freunden, sie haben hier ausgelassen gefeiert und schöne Stunden verbracht. Doch Emilio ist vor vielen Jahren ebenfalls unter tragischen Umständen ums Leben gekommen. Jetzt noch quälen Mateo Alpträume und der Verlust des geliebten Bruders hat tiefe Wunden in seinem Inneren hinterlassen. Ella und Mateo sind sich auf Anhieb sympathisch und verbringen viel Zeit miteinander. Ganz langsam öffnen sie sich gegenseitig ihr Herz und ihre Seele. Aus Sympathie wird Liebe. Mateo ist zwar noch verheiratet, lebt aber schon lange von seiner Frau Teresa getrennt. Alles verläuft wie im Traum, bis Mateo eine unerwartete, schmerzhafte Entdeckung macht und sich von Ella distanziert. Teresa wittert ihre Chance und versucht alles, um Mateo wieder für sich zu gewinnen. Ella fühlt sich vor den Kopf gestoßen und geht Mateo aus dem Weg. Kann sie über ihren Schatten springen und um Mateo kämpfen? Der wunderbar flüssige, klare Schreibstil der Autorin macht es mir als Leserin leicht, der Handlung zu folgen. Ebenso die wechselnde Erzählperspektive zwischen den Hauptprotagonisten Ella und Mateo sorgt dafür, Verständnis für die jeweilige Gefühlswelt und Argumente des/der betreffenden Protagonisten/Protagonistin aufzubringen. Quasi nebenbei gelingt es Claudia Meimberg, auch den Nebencharakteren genug Raum und Zeit zu geben, ohne von der eigentlichen Story abzuweichen. Alle Charaktere sind gefühlvoll ausgearbeitet und wirken sehr authentisch. Ein Roman der leisen Töne, weniger ist hier mehr! Fazit: „Die Untiefen zwischen uns“ ist mein erster Roman, den ich von Claudia Meimberg gelesen habe. Fischerboote, Musik, Wärme, spanische Küste und Liebe. Eine gelungene Mischung für einen Roman. Besonders gut gefallen hat mir an diesem Buch, das es zu keinem Zeitpunkt „zu viel“ war. Keine übertriebenen Liebeleien, unrealistische Konstellationen und ein Ende, wo sich alle gegenseitig in die Arme fallen. Ganz im Gegenteil. Wer diesen Roman liest wird feststellen, dass Liebe auch Arbeit bedeutet. Arbeit in Form von zuhören, respektieren und tolerieren. Den Menschen so zu sehen und zu nehmen wie er ist, ohne sich von möglichen Begleitumständen fehlleiten zu lassen. Das Wut ein schlechter Ratgeber ist sowie Liebe und Vertrauen, die Grundlagen einer jeden Beziehung sein sollten! Ein sehr kurzweiliger, schön zu lesender Roman. Von mir gibt es eine Leseempfehlung!

Absolutes Wohlfühlbuch...

MimisLandbuecherei am 03.09.2019

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Inhalt/Klappentext Ein berührender Roman über große Gefühle, Schuld und Verzeihen - und über die Frage, was einen Menschen ausmacht. „Willst du darüber reden?“ „Ich kann es nicht.“ „Schon gut. Ich weiß, wie es sich anfühlt.“ Zwanzig Jahre, nachdem ihre Eltern bei einem Unfall ums Leben gekommen sind, kehrt Ella in ihr Ferienhaus an der spanischen Costa Blanca zurück. Voller Sehnsucht nach Sonne, Meer und Wärme. Am Strand lernt sie den Fischer Mateo kennen. Auch er hat schon einen geliebten Menschen verloren - seinen Bruder. Das Schicksal scheint sie zueinander geführt zu haben und aus dem Verständnis füreinander wird schnell Liebe. Bis Eifersucht, Pflichtgefühle und eine unerwartete Entdeckung es ihnen unmöglich machen, ihr Glück zu leben. Doch was, wenn eine Beziehung zerbricht – aber die Liebe bleibt? Quelle: Claudia Meimberg Meine Meinung zum Buch: Cover: Ein Cover, das mich wirklich begeistert. Zu schön um es einfach ins Regal zwischen die anderen Bücher zu schieben. Der Titel ist in Weiß auf den schwarzen Hintergrund gedruckt. Die Buchstaben sind mit dezenten Verschnörkelungen aufgewertet. Im unteren Bereich sieht man hellblaue Wellen im malerischen Stil. Auf den Wellen tanzt ein Fischerboot. Der dunkle Hintergrund stellt den Himmel dar, auf dem die Sterne durch verschieden große weiße Punkte angedeutet sind. Inhalt: Nachdem Ellas Eltern gestorben sind, ist sie bei ihren Großeltern aufgewachsen und hat ihre kranke Großmutter bis zu ihrem Tod gepflegt. Sie beschließt, in das Ferienhaus ihrer Eltern zu ziehen, von dem sie bisher dachte, die Großeltern hätten es verkauft. Als sie dort ankommt, ist noch alles wie bei ihrem letzten Urlaub. Ella richtet sich häuslich ein, auch wenn sie nicht sofort alle Habseligkeiten ihrer Eltern entsorgen mag. Als sie bei einem Strandspaziergang Mateo kennenlernt, fühlen sich die beiden sofort zueinander hingezogen. Auch Meteo hat ein Familienmitglied verloren, ist aber davon überzeugt, dass dies kein Unfall war. Das unsichtbare Band zwischen Ella und Mateo zieht sie zueinander und sie verlieben sich. Doch es gibt in Mateos Leben noch einige Dinge, die nicht vollständig geregelt sind. Da ist seine Ex-Frau, die noch immer in direkter Nähe zu ihm wohnt und sehr eng mit seiner Mutter befreundet ist und dann scheint seine Mutter auch noch an Alzheimer zu erkranken. So wie das Schicksal Ella und Mateo zueinander geführt hat, scheint es die beiden auch wieder trennen zu wollen. Eine Intrige, Eifersucht und die Entdeckung wie sehr ihre beiden Leben miteinander verwoben sind, scheinen es fast unmöglich zu machen, dass ihre Liebe bestehen kann. Schreibstil: Schon das erste Buch von Claudia Meimberg "Restsüße" hat mich absolut begeistert. Die Autorin hat einen wundervollen Schreibstil und die Gabe ihre Leser schon mit den ersten Sätzen zu fesseln. Die Geschichte hat sich für mich sehr schnell als absolute Wohlfühlgeschichte entwickelt. Ella hat sich gleich in mein Herz geschlichen und auch Mateo ist ein Charakter, den ich sehr mag. Die Spannung wird über die gesamte Lesezeit aufrechterhalten und mündet in einer Wendung, die ich so nicht erahnt habe. Es war absolut spannend, die Entwicklung der Protagonisten, zu verfolgen und ich habe bis zum Ende gehofft, dass sie ihre Probleme lösen werden. Fazit: "Die Untiefen zwischen uns" war für mich ein absolutes Wohlfühlbuch, das ich nicht aus der Hand legen mochte. Wer romantische Liebesgeschichten mit Herz und auch Schmerz mag, macht mit diesem Buch alles richtig. 5 Sterne

Absolutes Wohlfühlbuch...

MimisLandbuecherei am 03.09.2019
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Inhalt/Klappentext Ein berührender Roman über große Gefühle, Schuld und Verzeihen - und über die Frage, was einen Menschen ausmacht. „Willst du darüber reden?“ „Ich kann es nicht.“ „Schon gut. Ich weiß, wie es sich anfühlt.“ Zwanzig Jahre, nachdem ihre Eltern bei einem Unfall ums Leben gekommen sind, kehrt Ella in ihr Ferienhaus an der spanischen Costa Blanca zurück. Voller Sehnsucht nach Sonne, Meer und Wärme. Am Strand lernt sie den Fischer Mateo kennen. Auch er hat schon einen geliebten Menschen verloren - seinen Bruder. Das Schicksal scheint sie zueinander geführt zu haben und aus dem Verständnis füreinander wird schnell Liebe. Bis Eifersucht, Pflichtgefühle und eine unerwartete Entdeckung es ihnen unmöglich machen, ihr Glück zu leben. Doch was, wenn eine Beziehung zerbricht – aber die Liebe bleibt? Quelle: Claudia Meimberg Meine Meinung zum Buch: Cover: Ein Cover, das mich wirklich begeistert. Zu schön um es einfach ins Regal zwischen die anderen Bücher zu schieben. Der Titel ist in Weiß auf den schwarzen Hintergrund gedruckt. Die Buchstaben sind mit dezenten Verschnörkelungen aufgewertet. Im unteren Bereich sieht man hellblaue Wellen im malerischen Stil. Auf den Wellen tanzt ein Fischerboot. Der dunkle Hintergrund stellt den Himmel dar, auf dem die Sterne durch verschieden große weiße Punkte angedeutet sind. Inhalt: Nachdem Ellas Eltern gestorben sind, ist sie bei ihren Großeltern aufgewachsen und hat ihre kranke Großmutter bis zu ihrem Tod gepflegt. Sie beschließt, in das Ferienhaus ihrer Eltern zu ziehen, von dem sie bisher dachte, die Großeltern hätten es verkauft. Als sie dort ankommt, ist noch alles wie bei ihrem letzten Urlaub. Ella richtet sich häuslich ein, auch wenn sie nicht sofort alle Habseligkeiten ihrer Eltern entsorgen mag. Als sie bei einem Strandspaziergang Mateo kennenlernt, fühlen sich die beiden sofort zueinander hingezogen. Auch Meteo hat ein Familienmitglied verloren, ist aber davon überzeugt, dass dies kein Unfall war. Das unsichtbare Band zwischen Ella und Mateo zieht sie zueinander und sie verlieben sich. Doch es gibt in Mateos Leben noch einige Dinge, die nicht vollständig geregelt sind. Da ist seine Ex-Frau, die noch immer in direkter Nähe zu ihm wohnt und sehr eng mit seiner Mutter befreundet ist und dann scheint seine Mutter auch noch an Alzheimer zu erkranken. So wie das Schicksal Ella und Mateo zueinander geführt hat, scheint es die beiden auch wieder trennen zu wollen. Eine Intrige, Eifersucht und die Entdeckung wie sehr ihre beiden Leben miteinander verwoben sind, scheinen es fast unmöglich zu machen, dass ihre Liebe bestehen kann. Schreibstil: Schon das erste Buch von Claudia Meimberg "Restsüße" hat mich absolut begeistert. Die Autorin hat einen wundervollen Schreibstil und die Gabe ihre Leser schon mit den ersten Sätzen zu fesseln. Die Geschichte hat sich für mich sehr schnell als absolute Wohlfühlgeschichte entwickelt. Ella hat sich gleich in mein Herz geschlichen und auch Mateo ist ein Charakter, den ich sehr mag. Die Spannung wird über die gesamte Lesezeit aufrechterhalten und mündet in einer Wendung, die ich so nicht erahnt habe. Es war absolut spannend, die Entwicklung der Protagonisten, zu verfolgen und ich habe bis zum Ende gehofft, dass sie ihre Probleme lösen werden. Fazit: "Die Untiefen zwischen uns" war für mich ein absolutes Wohlfühlbuch, das ich nicht aus der Hand legen mochte. Wer romantische Liebesgeschichten mit Herz und auch Schmerz mag, macht mit diesem Buch alles richtig. 5 Sterne

Unsere Kund*innen meinen

Die Untiefen zwischen uns

von Claudia Meimberg

4.8

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Die Untiefen zwischen uns