Postscript - Was ich dir noch sagen möchte

Cecelia Ahern

(103)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

10,99 €

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

20,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch

ab 8,79 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

ab 15,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Der große aktuelle SPIEGEL-Bestseller von Cecelia Ahern. Ein tief bewegender Roman darüber, wozu wir da sind und was von uns bleibt. Die überraschende Fortsetzung des Weltbestsellers »P.S. Ich liebe Dich« - aber auch ganz unabhängig davon zu lesen.

»Greif nach den Sternen. Einen davon wirst du bestimmt erwischen.«
Vor sieben Jahren ist Holly Kennedys geliebter Mann Gerry viel zu jung an Krebs gestorben. Er hat ihr ein wunderbares Geschenk hinterlassen: eine Reihe von Briefen, die sie durch die Trauer begleitet haben. Holly ist stolz darauf, dass sie sich inzwischen ein neues Leben aufgebaut hat. Da wird sie von einer kleinen Gruppe von Menschen angesprochen, die alle unheilbar krank sind. Inspiriert von Gerrys Geschichte, möchten sie ihren Lieben ebenfalls Botschaften hinterlassen.

Holly will nicht in die Vergangenheit zurückgezogen werden. Doch als sie beginnt, den Mitgliedern des »P.S. Ich liebe Dich«-Clubs zu helfen, wird klar: Jeder von uns kann seinen ganz eigenen Lebenssinn finden. Und die Liebe weitertragen. Wenn wir uns nur auf die Frage einlassen: Was will ich heute noch sagen und tun, falls ich morgen nicht mehr da bin?

»Postscript« ist ein eigenständiger, tief berührender Roman über die essentiellen Lebensfragen: Wie können wir sinnvoll und glücklich leben, obwohl wir einmal sterben müssen? Was können wir unseren Liebsten mitgeben? Und was bleibt von uns?
Ergreifend, humorvoll und inspirierend schreibt Cecelia Ahern über das Leben und den Tod; über Schmerz, Liebe und Glück; über das Hier und Jetzt und die Zukunft.

Produktdetails

Verkaufsrang 2566
Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Erscheinungsdatum 23.10.2019
Verlag Fischer E-Books
Seitenzahl 432 (Printausgabe)
Dateigröße 1119 KB
Auflage 1. Auflage
Originaltitel Postscript
Übersetzer Christine Strüh
Sprache Deutsch
EAN 9783104911052

Buchhändler-Empfehlungen

Nicht so stark wie "P.S. Ich liebe dich"

Judith-Lea Mönch, Thalia-Buchhandlung Pforzheim

Sieben Jahre nach Gerrys tragischem Tod in Cecelia Aherns Weltbesteller "P.S. Ich liebe dich" treffen wir nun einmal mehr auf Holly Kennedy, die sich nach Gerrys Tod mühsamen in kleinen Schritten zurück ins Leben gekämpft hat. Zu Anfang von "Postscript" entscheidet sich Holly dazu, in einem Podcast über Gerrys Krankheit, seinen Tod und die vielen Briefe zu sprechen, die er ihr für die erste Zeit nach seinem Tod hinterlassen hat. Angeregt durch ihren emotionalen Bericht nimmt eine Gruppe von todkranken Menschen Kontakt zu Holly auf, die ebenfalls Briefe für ihre Liebsten hinterlassen möchten und hierfür Rat und Unterstützung von Holly erhoffen. Die Frage ist nur - ist Holly für solch ein Unterfangen schon stabil genug? Mit großer Neugier widmete ich mich der Fortsetzung von Hollys und Gerrys Geschichte und wurde von Aherns zweitem Roman leider enttäuscht. Meiner Meinung nach kann "Postscript" nicht an den großen Erfolg von "P.S. Ich liebe dich" anknüpfen und liest sich in vielen Teilen eher als Wiederholung oder gar als Revidierung der bewegenden Ereignisse des Weltbestsellers. Erzählt wird die Geschichte aus Hollys Ich-Perspektive, sodass der Leser allzu oft in ihren wirren, sich im Kreis drehenden Gedanken gefangen ist und die Geschichte nicht wirklich vorankommt. Für mich blieb Hollys Entwicklung absolut an der Oberfläche und konnte mich leider nicht von sich überzeugen. Wer sich allerdings auf ein Wiedersehen mit Holly, Sharon und Denise freut, der bekommt hier eine kurzweilige und unterhaltsame Lektüre für einfache Lesestunden.

Eine mehr als gelungene Fortsetzung einer großen Liebesgeschichte bis über den Tod hinaus

K. Plesovskich, Thalia-Buchhandlung Cuxhaven

Meine Erwartungen wurden wirklich übertroffen. Vorab hatte ich ein bisschen Angst und habe mich gefragt, ob das neue Buch "P.S. Ich liebe dich" gerecht werden kann, aber das wird es wirklich. Chapeau, Cecelia Ahern. Es ist schön Holly, ihren Freundinnen und ihrer verrückten Familie nach sieben Jahren zu begegnen. Ja und auch Gerry begegnet man natürlich ebenfalls, denn er spielt weiterhin eine große Rolle in ihrem Leben. Seine berührenden Briefe sind ein erneut ein großer Teil der Geschichte und das nicht nur für Holly. Wirklich ganz berührend erzählt. Ich habe etliche Male bitter geweint, aber fast ebenso oft herzhaft gelacht. Ein durch und durch gelungenes Buch.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
103 Bewertungen
Übersicht
48
31
17
5
2

Postscript - Was ich dir noch sagen möchte
von einer Kundin/einem Kunden am 20.03.2021
Bewertet: Medium: Hörbuch (MP3-CD)

Ich habe Anfang 2008 den Film "P.S.- Ich liebe Dich" gesehen, vorher das Buch gelesen, beides hat mir gut gefallen. Ich bin der Meinung, wenn ein Buch/Film Erfolg hat(te), muss man nicht Jahre später nochmal versuchen, mit einer Fortsetzung anzuknüpfen, in der man das Thema erneut aufwärmt. Ich an Hollys Stelle wäre froh, wenn i... Ich habe Anfang 2008 den Film "P.S.- Ich liebe Dich" gesehen, vorher das Buch gelesen, beides hat mir gut gefallen. Ich bin der Meinung, wenn ein Buch/Film Erfolg hat(te), muss man nicht Jahre später nochmal versuchen, mit einer Fortsetzung anzuknüpfen, in der man das Thema erneut aufwärmt. Ich an Hollys Stelle wäre froh, wenn ich mit der Zeit zwar nicht Gerry vergesse, aber der Schmerz immer ein bisschen weniger wird und ich mich irgendwann wieder so am Leben beteiligen kann, als stünde er hinter mir und wäre dafür, dass ich das tue. Holly wird praktisch von Angela und dem "Club" dazu gedrängt, so kommt es mir vor, sich erneut mit dem Thema Tod, Abschied, Erinnerung für die Hinterbliebenen, etc. auseinanderzusetzen. Erst dachte ich, warum klaut die Frau Gerrys Idee? Dann wird der "P.S.- Ich liebe Dich-Club" und der Hintergrund erklärt. Holly hätte einfach nein sagen können, dann wäre das Hörbuch schnell zu Ende gewesen, zumal Holly ja inzwischen einen neuen Freund hat, Gabriel, mit dem sie ihr Leben verbringt. Zwar hätte Holly damit die Clubmitglieder vermutlich vor den Kopf gestoßen, andererseits hätte sie sich sicherlich einiges an schmerzhaften Erinnerungen erspart. Es muss jeder selbst wissen, was er tut, man hat den Eindruck, Holly sucht eben diese Beschäftigung, anderen zu helfen und damit andere glücklich zu machen. Ziemlich ergreifend fand ich, wie Holly sich um Ginika bemüht, ihr lesen und schreiben beibringt und sogar ihr Schicksal mit dem von Denise und Tom in Zusammenhang bringt. Manch einer der "Kandidaten" weiß es doch wieder besser, lehnt Hollys Hilfe ab, aber allen läuft die Zeit davon und jeder will das Beste für seine Hinterbliebenen zurücklassen. Holly wird als "gute Fee" dargestellt, die ihre Erfahrung mit dem Sterben und Verlust eines geliebten Menschen mit anderen teilen sollte; ob das nun uneigennützig ist oder nicht, sei dahingestellt. Meine Meinung ist zwiegespalten: Merete Brettschneider liest die Personen und Geschichte sehr passend vor, das Zuhören war sehr angenehm - und doch hat die ganze Geschichte für mich einen merkwürdigen Beigeschmack und es fehlt irgendetwas. Für mich war die Geschichte von Gerry und Holly damals abgeschlossen, nun kommt sie indirekt wieder hoch - in Ordnung, aber nicht zwingend notwendig. Zuviele Probleme, Schwierigkeiten etc. erlebt Holly gerade in ihrem neuen Leben, um das sie sich lieber kümmern sollte. Ich gebe für "Postscript - Was ich dir noch sagen möchte" 3 Sterne, in diesem Fall schmeckt Aufgewärmtes eben nicht besser, als "frisch".

was ich dir noch sagen wollte
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 03.01.2021

sehr einfache sprache zu viele nebensächliche dialoge thema wäre interessant. aber zu einfach behandelt

Kann man lesen
von einer Kundin/einem Kunden aus Mülheim am 11.12.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Sieben Jahre ist es her, dass Hollys Ehemann Gerry gestorben ist. Um diese schwere Zeit zu überstehen hat er ihr Briefe hinterlassen, die ihr geholfen haben, wieder in ihr Leben zurückzufinden. Doch als eine Gruppe kranker Menschen auf sie zukommen, inspiriert von ihrer Geschichte und fest entschlossen, ihren Liebsten ein ähnlic... Sieben Jahre ist es her, dass Hollys Ehemann Gerry gestorben ist. Um diese schwere Zeit zu überstehen hat er ihr Briefe hinterlassen, die ihr geholfen haben, wieder in ihr Leben zurückzufinden. Doch als eine Gruppe kranker Menschen auf sie zukommen, inspiriert von ihrer Geschichte und fest entschlossen, ihren Liebsten ein ähnliches Geschenk zu machen, wird Holly von ihrer Vergangenheit eingeholt. Ich hätte ehrlich gesagt nicht erwartet, dass es mal eine Fortsetzung von „P.S. Ich liebe dich“ geben würde. Klar hat man sich gefragt, wie es wohl weitergehen würde aber dennoch war es für mich eine abgeschlossene Geschichte gewesen weshalb es mich umso mehr überrascht hat, als ich die Fortsetzung gesehen habe. Genau wie den ersten Band würde ich auch diese Geschichte als süß bezeichnen. Emotional. Manchmal ein wenig aufwühlend aber meistens eher auf einem gemütlichen und auch vorhersehbaren Tempo. Die Dinge, die passiert sind, haben mich nicht wirklich überrascht. Aber sie haben unterhalten und mich manchmal gerührt. Man begegnet früheren Charakteren wieder, manche sind noch genauso wie früher, andere haben große Veränderungen durchgemacht. Zu letzteren kann ich persönlich Holly nicht zählen. Wie auch zuvor fällt es mir unglaublich schwer, ihr Sympathie entgegenzubringen. Trotz vieler (zugegeben auch guten und selbstlosen) Sachen, die sie gemacht hat und den ganzen Veränderungen, die man im Buch aufgelistet hat, fand ich, dass sie kaum anders war als vor sieben Jahren. Nach wie vor fand ich sie zu sehr auf sich selbst bezogen, zu taub für die Meinung der anderen und zugleich zu sehr darauf fokussiert was sie selbst möchte und für richtig hält. Insgesamt aber kann man das Buch auf jeden Fall lesen. Es spricht halt auch wichtige Themen an die einen dann doch zum Nachdenken bewegen. Aber überwältigend oder fesselnd war es jetzt nicht.


  • artikelbild-0