Das Holländerhaus

Das Holländerhaus

Roman

eBook

9,99 € inkl. gesetzl. MwSt.

Das Holländerhaus

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 22,00 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 12,00 €
eBook

eBook

ab 9,99 €
Hörbuch

Hörbuch

ab 24,99 €

Beschreibung

Wenn das Traumhaus kein Glück bringt: Der große Familienroman der Bestsellerautorin
Boston, USA: Schauplatz einer einzigartigen Geschwisterliebe und des Aufstiegs und Falls einer Familie. Ann Patchett wurde für ihren Roman für den Pulitzer-Preis nominiert.  
Geld macht nicht glücklich. Das muss der Immobilienmakler Cyril feststellen, als ihn seine Frau verlässt, weil sie den Luxus im Holländerhaus nicht aushält. Und auch sonst ist der Familie das Glück nicht gerade hold: Als Cyril stirbt, wirft seine neue Frau ihre Stiefkinder Danny und Maeve kurzerhand aus dem Haus. Das lässt beide zeitlebens nicht los: Sie kehren immer wieder zurück an den Ort ihrer Kindheit. 
»Ich würde auch Ann Patchetts Einkaufsliste lesen!« Jojo Moyes
Nur wenigen Autoren gelingt es wie Ann Patchett,  die wirklich schweren Themen anzusprechen - Ihr wunderbarer leichthändiger Erzählstil ermöglicht Empathie ohne Pathos. Fast nebenbei zeichnet sie dabei ein Bild der sich wandelnden amerikanischen Gesellschaft und stellt die Frage, ob der American Dream noch Realität ist. 

Ein Roman über Schuld, Sühne, Vergebung und Heimat. Quicklebendig, witzig und tieftraurig zugleich 

Details

Verkaufsrang

6019

Format

ePUB

Kopierschutz

Nein

Family Sharing

Ja

Text-to-Speech

Nein

Erscheinungsdatum

02.06.2020

Verlag

Berlin Verlag

Beschreibung

Details

Format

ePUB

eBooks im ePUB-Format erlauben eine dynamische Anpassung des Inhalts an die jeweilige Display-Größe des Lesegeräts. Das Format eignet sich daher besonders für das Lesen auf mobilen Geräten, wie z.B. Ihrem tolino, Tablets oder Smartphones.

Kopierschutz

Nein

Dieses eBook können Sie uneingeschränkt auf allen Geräten der tolino Familie, allen sonstigen eReadern und am PC lesen. Das eBook ist nicht kopiergeschützt und kann ein personalisiertes Wasserzeichen enthalten. Weitere Hinweise zum Lesen von eBooks mit einem personalisierten Wasserzeichen finden Sie unter Hilfe/Downloads.

Family Sharing

Ja

Mit Family Sharing können Sie eBooks innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Buch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Lesen durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um eBooks zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/Family-Sharing.

Text-to-Speech

Nein

Bedeutet Ihnen Stimme mehr als Text? Mit der Funktion text-to-speech können Sie sich im aktuellen tolino webReader das eBook vorlesen lassen. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/text-to-speech.

Verkaufsrang

6019

Erscheinungsdatum

02.06.2020

Verlag

Berlin Verlag

Seitenzahl

400 (Printausgabe)

Dateigröße

4734 KB

Auflage

1

Originaltitel

The Dutch House

Übersetzer

Ulrike Thiesmeyer

Sprache

Deutsch

EAN

9783827080011

Das meinen unsere Kund*innen

4.6

18 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Geschwisterliebe

Hortensia13 am 01.10.2020

Bewertet: eBook (ePUB)

Für die Geschwister Maeve und Danny ist das Holländerhaus etwas spezielles. Die Villa, ursprünglich gebaut von einem holländischen Ehepaar, daher der Name, schenkt ihr Vater ihrer Mutter. Doch anstatt in Glück zu schwelgen wird dieses Haus ein Symbol von Verlust. Als die Kinder schlussendlich von ihrer Stiefmutter vor die Türe gesetzt werden, stellen sie sich nur eine Frage: Können sie trotz ihrer Vergangenheit glücklich werden? Die Erzählung, wie die Geschwister ihre Kindheit und das Leben als Erwachsene erlebt haben, fand ich interessant. Die Beziehung untereinander war bemerkenswert eng, schon wie eine Symbiose. Aber das Lesen dieser Geschichte ging für mich schleppend voran. Ich weiss nicht, ob es an mir lag oder am Stil des Romans. Mir fehlte die Orientierung, wohin die Erzählung führen will, und etwas Tiefgang. Bis zum Ende wusste ich nicht recht, was die Autorin mitteilen will. Schlussendlich blieb der Eindruck von einer eigentümlichen Geschichte über eine dysfunktionalen Familie bei mir. Mein Fazit: Wer gerne vertiefte Einblicke in eine Familie hat und mit der Erzählung darüber, ohne grosse Wendungen, zufrieden ist, sollte zu diesem Roman greifen. 3 Sterne.

Geschwisterliebe

Hortensia13 am 01.10.2020
Bewertet: eBook (ePUB)

Für die Geschwister Maeve und Danny ist das Holländerhaus etwas spezielles. Die Villa, ursprünglich gebaut von einem holländischen Ehepaar, daher der Name, schenkt ihr Vater ihrer Mutter. Doch anstatt in Glück zu schwelgen wird dieses Haus ein Symbol von Verlust. Als die Kinder schlussendlich von ihrer Stiefmutter vor die Türe gesetzt werden, stellen sie sich nur eine Frage: Können sie trotz ihrer Vergangenheit glücklich werden? Die Erzählung, wie die Geschwister ihre Kindheit und das Leben als Erwachsene erlebt haben, fand ich interessant. Die Beziehung untereinander war bemerkenswert eng, schon wie eine Symbiose. Aber das Lesen dieser Geschichte ging für mich schleppend voran. Ich weiss nicht, ob es an mir lag oder am Stil des Romans. Mir fehlte die Orientierung, wohin die Erzählung führen will, und etwas Tiefgang. Bis zum Ende wusste ich nicht recht, was die Autorin mitteilen will. Schlussendlich blieb der Eindruck von einer eigentümlichen Geschichte über eine dysfunktionalen Familie bei mir. Mein Fazit: Wer gerne vertiefte Einblicke in eine Familie hat und mit der Erzählung darüber, ohne grosse Wendungen, zufrieden ist, sollte zu diesem Roman greifen. 3 Sterne.

Gelungener Familienroman!

Rezensent aus BW am 17.08.2020

Bewertet: eBook (ePUB)

Meine Gedanken und Eindrücke zu „Das Holländerhaus“ von Ann Patchett. Die Autorin hat hier eine amerikanische Familiengeschichte entworfen, die entfernt Assoziationen an Aschenputtel wachruft. Nachdem die Mutter die Familie verlassen hat, leben die beiden Geschwister Danny und Maeve mit ihrem Vater Cyril allein im „Holländerhaus“, einer Villa in einem Vorort von Philadelphia. Das Leben der Kinder nimmt eine ungute Wende, als der Vater wieder heiratet. Ihre Stiefmutter Andrea, die selbst zwei Kinder mit in die Ehe bringt, macht keinen Hehl daraus, dass sie ihren leiblichen Kinder den Vorzug gibt. Als der Vater plötzlich stirbt, setzt die junge Stiefmutter die beiden Geschwister Danny und Maeve vor die Tür und drängt sie aus dem Familienunternehmen. Ihre eigenen Kinder sollen sowohl die Villa als auch das Vermögen bekommen. Ann Patchett schreibt geradlinig, sprachgewandt und unaufdringlich. Zu keinem Zeitpunkt kippt die kurzweilige Geschichte ins Kitschige und trotz des eigentlich deprimierenden Inhalts wird sie niemals schwermütig, sondern überrascht das ein oder andere Mal mit Sprachwitz. Mir gefällt dieser feinfühlig und empathisch geschriebene Roman, der flüssig und leicht zu lesen ist und mich äußerst gut unterhalten hat. Er lädt dazu ein, in die Welt der Geschwister einzutauchen und mit ihnen mitzufühlen. Er ist ein raffinierter und origineller Pageturner und wurde meines Erachtens berechtigterweise für den Pulitzer Preis nominiert.

Gelungener Familienroman!

Rezensent aus BW am 17.08.2020
Bewertet: eBook (ePUB)

Meine Gedanken und Eindrücke zu „Das Holländerhaus“ von Ann Patchett. Die Autorin hat hier eine amerikanische Familiengeschichte entworfen, die entfernt Assoziationen an Aschenputtel wachruft. Nachdem die Mutter die Familie verlassen hat, leben die beiden Geschwister Danny und Maeve mit ihrem Vater Cyril allein im „Holländerhaus“, einer Villa in einem Vorort von Philadelphia. Das Leben der Kinder nimmt eine ungute Wende, als der Vater wieder heiratet. Ihre Stiefmutter Andrea, die selbst zwei Kinder mit in die Ehe bringt, macht keinen Hehl daraus, dass sie ihren leiblichen Kinder den Vorzug gibt. Als der Vater plötzlich stirbt, setzt die junge Stiefmutter die beiden Geschwister Danny und Maeve vor die Tür und drängt sie aus dem Familienunternehmen. Ihre eigenen Kinder sollen sowohl die Villa als auch das Vermögen bekommen. Ann Patchett schreibt geradlinig, sprachgewandt und unaufdringlich. Zu keinem Zeitpunkt kippt die kurzweilige Geschichte ins Kitschige und trotz des eigentlich deprimierenden Inhalts wird sie niemals schwermütig, sondern überrascht das ein oder andere Mal mit Sprachwitz. Mir gefällt dieser feinfühlig und empathisch geschriebene Roman, der flüssig und leicht zu lesen ist und mich äußerst gut unterhalten hat. Er lädt dazu ein, in die Welt der Geschwister einzutauchen und mit ihnen mitzufühlen. Er ist ein raffinierter und origineller Pageturner und wurde meines Erachtens berechtigterweise für den Pulitzer Preis nominiert.

Unsere Kund*innen meinen

Das Holländerhaus

von Ann Patchett

4.6

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Meike Westermann

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Meike Westermann

Mayersche Kamen

Zum Portrait

4/5

facettenreich und einfühlsam

Bewertet: eBook (ePUB)

Die Geschwister Danny und Maeve wachsen mit ihrem sehr verschlossenen Vater in einer Villa, genannt ‚das Holländerhaus‘, auf. Ihre Mutter hat die Familie früh verlassen, dennoch ist ihre Kindheit glücklich, denn sie haben einander und Maeve, die einige Jahre älter ist als Danny, übernimmt den sorgenden Part. Beide werden darüber hinaus behütet und geliebt von den Schwestern Jocelyn und Claire, die sich um den Haushalt kümmern, aber eben auch um das Wohl der beiden. Alles ist also in bester Ordnung, bis der Vater erneut heiratet. Andrea, die zwei eigene Töchter mit in die Ehe bringt, ist mehr an dem Haus und ihrem eigenen Wohl als an den Conroys interessiert und so wundert es nicht, dass sie Danny und Maeve vor die Tür setzt, als der Vater plötzlich stirbt. Mittellos und auf sich gestellt, müssen die Geschwister plötzlich ganz schnell erwachsen werden. Auch hier übernimmt Maeve wieder den beschützenden und bestimmenden Part und Danny fügt sich, um seine Schwester glücklich zu machen. Dabei bleibt er selbst beinah auf der Strecke. Auch, wenn sie es nicht wahr haben wollen, ist ihr Leben weiterhin so eng mit dem Holländerhaus verwoben, dass sie immer wieder dorthin zurückkehren, um es vom Auto aus zu betrachten. Dort im Wagen, mit dem Haus im Rücken, führen die Geschwister essentielle Gespräche und treffen wegweisende Entscheidungen für ihre Zukunft. Dennoch, und das wird durch dieses Bild wunderbar deutlich, stehen die beiden mit einem Bein immer noch in der Vergangenheit und können diese einfach nicht loslassen. Wie ungesund das ist, merken die zwei nicht. Erzählt wird die Geschichte aus Dannys Sicht, aber nicht chronologisch, sondern er springt zwischen den Zeiten hin und her, was die Spannung nur noch steigert. Eigentlich, so sagt er, wollte er nur die Geschichte seiner Schwester erzählen, herausgekommen ist aber eine erschütternde und unter die Haut gehende Familiengeschichte über das Erwachsenwerden im Schatten des Holländerhauses. Großartig erzählt mit wunderbaren Charakteren, die man sogleich ins Herz schließt.
4/5

facettenreich und einfühlsam

Bewertet: eBook (ePUB)

Die Geschwister Danny und Maeve wachsen mit ihrem sehr verschlossenen Vater in einer Villa, genannt ‚das Holländerhaus‘, auf. Ihre Mutter hat die Familie früh verlassen, dennoch ist ihre Kindheit glücklich, denn sie haben einander und Maeve, die einige Jahre älter ist als Danny, übernimmt den sorgenden Part. Beide werden darüber hinaus behütet und geliebt von den Schwestern Jocelyn und Claire, die sich um den Haushalt kümmern, aber eben auch um das Wohl der beiden. Alles ist also in bester Ordnung, bis der Vater erneut heiratet. Andrea, die zwei eigene Töchter mit in die Ehe bringt, ist mehr an dem Haus und ihrem eigenen Wohl als an den Conroys interessiert und so wundert es nicht, dass sie Danny und Maeve vor die Tür setzt, als der Vater plötzlich stirbt. Mittellos und auf sich gestellt, müssen die Geschwister plötzlich ganz schnell erwachsen werden. Auch hier übernimmt Maeve wieder den beschützenden und bestimmenden Part und Danny fügt sich, um seine Schwester glücklich zu machen. Dabei bleibt er selbst beinah auf der Strecke. Auch, wenn sie es nicht wahr haben wollen, ist ihr Leben weiterhin so eng mit dem Holländerhaus verwoben, dass sie immer wieder dorthin zurückkehren, um es vom Auto aus zu betrachten. Dort im Wagen, mit dem Haus im Rücken, führen die Geschwister essentielle Gespräche und treffen wegweisende Entscheidungen für ihre Zukunft. Dennoch, und das wird durch dieses Bild wunderbar deutlich, stehen die beiden mit einem Bein immer noch in der Vergangenheit und können diese einfach nicht loslassen. Wie ungesund das ist, merken die zwei nicht. Erzählt wird die Geschichte aus Dannys Sicht, aber nicht chronologisch, sondern er springt zwischen den Zeiten hin und her, was die Spannung nur noch steigert. Eigentlich, so sagt er, wollte er nur die Geschichte seiner Schwester erzählen, herausgekommen ist aber eine erschütternde und unter die Haut gehende Familiengeschichte über das Erwachsenwerden im Schatten des Holländerhauses. Großartig erzählt mit wunderbaren Charakteren, die man sogleich ins Herz schließt.

Meike Westermann
  • Meike Westermann
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Petra Kurbach

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Petra Kurbach

Thalia Osnabrück

Zum Portrait

5/5

Nicht verpassen!

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ihr Schicksal dreht sich um das verlorene Elternhaus - eine prunkvolle Villa am Rande von Philadelphia. Ausgangspunkt für eine Roman der vieles ist: tolle Unterhaltung, Bericht über die Veränderungen in einer Gesellschaft, Coming-of-Age Geschichte,...vielschichtig, liebenswert.
5/5

Nicht verpassen!

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ihr Schicksal dreht sich um das verlorene Elternhaus - eine prunkvolle Villa am Rande von Philadelphia. Ausgangspunkt für eine Roman der vieles ist: tolle Unterhaltung, Bericht über die Veränderungen in einer Gesellschaft, Coming-of-Age Geschichte,...vielschichtig, liebenswert.

Petra Kurbach
  • Petra Kurbach
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Das Holländerhaus

von Ann Patchett

0 Rezensionen filtern

Die Leseprobe wird geladen.
  • Das Holländerhaus