Bubble. Die magische Kugel

Bubble. Die magische Kugel

Buch (Gebundene Ausgabe)

16,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Bubble. Die magische Kugel

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 16,00 €
eBook

eBook

ab 12,99 €

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Altersempfehlung

ab 10 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

18.09.2020

Verlag

Woow Books

Seitenzahl

320

Maße (L/B/H)

21,8/14,7/3,2 cm

Beschreibung

Rezension

»Ab der 1. Seite ist der Leser mittendrin in Kines Leben. Das Buch der mehrfach ausgezeichneten norwegischen Autorin über Individualität und Zusammenhalt steckt voller frechem Witz und auch tiefen Wahrheiten.« ekz-Bibliotheksdienste

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Altersempfehlung

ab 10 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

18.09.2020

Verlag

Woow Books

Seitenzahl

320

Maße (L/B/H)

21,8/14,7/3,2 cm

Gewicht

539 g

Auflage

1. Auflage

Originaltitel

Bobla

Übersetzt von

Dagmar Missfeldt

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-96177-070-0

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.5

6 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Jugendbuch mit Tiefgang

booksurfer aus Ludwigshafen am 03.11.2020

Bewertungsnummer: 1397943

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Nachdem Siri Pettersen mich mit der Rabenringe Trilogie total begeistern konnte und eine unglaublich fantasievolle Welt erschaffen hat, war ich gespannt auf ihr erstes Jugendbuch. Die Geschichte verspricht eine düstere magische Geschichte: Kine ist mit ihrem Leben gar nicht zufrieden: ihre Eltern nerven, die Mitschüler ärgern sie und generell ist einfach alles doof. Sie möchte ihr Leben so leben wie sie es für richtig hält und nicht die Regeln der anderen befolgen. Nach einem der schlimmsten Tage findet Kine eine magische Kugel, die immer größer wird, bis sie sogar hineinpasst und ihr jeden Wunsch erfüllt. Die Kugel ist ihre Rettung und ein Weg ihr altes Leben hinter sich zu lassen. Doch ist es wirklich das, was Kine will? Ist die Kugel tatsächlich der Ausweg? Mit Bubble ist Siri Pettersen eine äußerst ungewöhnliche Geschichte gelungen, die mich total überrascht hat. Zum einen wegen der Atmosphäre in dem Buch die recht düster ist und zum anderen wegen der Protagonistin. Auch wenn diese erst 11 Jahre alt ist, würde ich das Buch eher in Richtung Jugendbuch einordnen da es viele Themen des erwachsen werden behandelt. Besonders die Idee mit der magischen Kugel die einem jeden Wunsch erfüllt und die darin befindliche geheimnisvolle Puppe und was es mit ihr auf sich hat, fand ich besonders toll. Mit der Protagonistin Kine bin ich direkt warm geworden, da ich mich sehr gut in ihre Lage versetzen konnte. Für sie läuft nicht alles rund im Leben und sie ist von allem genervt und möchte eigentlich nur noch alleine sein und ihr Leben nach den eigenen Regeln gestalten. Sie fühlt sich unverstanden und alleine und befindet sich in einem recht düsterem Gemütszustand. Die Autorin hat hier einen Charakter erschaffen, mit dem man sich wirklich gut identifizieren kann, denn ich denke jeder hatte schon mal eine Phase im Leben, in der man genau die gleichen Probleme wie Kine hatte. Siri Pettersens Schreibstil ist sehr einnehmend und fesselnd. Sie schafft es die Spannung der Geschichte immer weiter ansteigen zu lassen bis hin zum großen Finale. Dabei schafft sie es die Gefühle von Kine auf den Leser zu übertragen so das er mit ihr mitfühlt und genau weiß was sie durchmachen muss. So ganz nebenbei prangert sie mit ihrer Geschichte dann noch Mobbing, Ausgrenzung und die Behandlung von Menschen mit Behinderung an. Man merkt, dass die Autorin sich sehr viel Gedanken gemacht hat, um den Buch auch eine gewisse Tiefe zugeben und wichtige Themen der Gesellschaft anzusprechen. Doch auch der Blick in den Spiegel ist wichtig denn man sollte auch sein eigenes Handeln kritisch beobachten. Bubble hat mich sehr überrascht so außergewöhnlich diese Geschichte auch ist genauso wichtig ist auch die Message, die hinter der Geschichte steht: nämlich das nicht alle immer so schlimm ist wie man denkt und man auch nicht alleine auf der Welt ist. Siri Pettersen hat das Ganze in eine wunderbare Geschichte verpackt mit einer tollen Protagonistin, die mein Herz im Sturm erobert hat. Gerade im Bereich Jugend und Kinderbüchern brauchen wir mehr solch tiefer gehenden Stories. 5 von 5 Sternen
Melden

Jugendbuch mit Tiefgang

booksurfer aus Ludwigshafen am 03.11.2020
Bewertungsnummer: 1397943
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Nachdem Siri Pettersen mich mit der Rabenringe Trilogie total begeistern konnte und eine unglaublich fantasievolle Welt erschaffen hat, war ich gespannt auf ihr erstes Jugendbuch. Die Geschichte verspricht eine düstere magische Geschichte: Kine ist mit ihrem Leben gar nicht zufrieden: ihre Eltern nerven, die Mitschüler ärgern sie und generell ist einfach alles doof. Sie möchte ihr Leben so leben wie sie es für richtig hält und nicht die Regeln der anderen befolgen. Nach einem der schlimmsten Tage findet Kine eine magische Kugel, die immer größer wird, bis sie sogar hineinpasst und ihr jeden Wunsch erfüllt. Die Kugel ist ihre Rettung und ein Weg ihr altes Leben hinter sich zu lassen. Doch ist es wirklich das, was Kine will? Ist die Kugel tatsächlich der Ausweg? Mit Bubble ist Siri Pettersen eine äußerst ungewöhnliche Geschichte gelungen, die mich total überrascht hat. Zum einen wegen der Atmosphäre in dem Buch die recht düster ist und zum anderen wegen der Protagonistin. Auch wenn diese erst 11 Jahre alt ist, würde ich das Buch eher in Richtung Jugendbuch einordnen da es viele Themen des erwachsen werden behandelt. Besonders die Idee mit der magischen Kugel die einem jeden Wunsch erfüllt und die darin befindliche geheimnisvolle Puppe und was es mit ihr auf sich hat, fand ich besonders toll. Mit der Protagonistin Kine bin ich direkt warm geworden, da ich mich sehr gut in ihre Lage versetzen konnte. Für sie läuft nicht alles rund im Leben und sie ist von allem genervt und möchte eigentlich nur noch alleine sein und ihr Leben nach den eigenen Regeln gestalten. Sie fühlt sich unverstanden und alleine und befindet sich in einem recht düsterem Gemütszustand. Die Autorin hat hier einen Charakter erschaffen, mit dem man sich wirklich gut identifizieren kann, denn ich denke jeder hatte schon mal eine Phase im Leben, in der man genau die gleichen Probleme wie Kine hatte. Siri Pettersens Schreibstil ist sehr einnehmend und fesselnd. Sie schafft es die Spannung der Geschichte immer weiter ansteigen zu lassen bis hin zum großen Finale. Dabei schafft sie es die Gefühle von Kine auf den Leser zu übertragen so das er mit ihr mitfühlt und genau weiß was sie durchmachen muss. So ganz nebenbei prangert sie mit ihrer Geschichte dann noch Mobbing, Ausgrenzung und die Behandlung von Menschen mit Behinderung an. Man merkt, dass die Autorin sich sehr viel Gedanken gemacht hat, um den Buch auch eine gewisse Tiefe zugeben und wichtige Themen der Gesellschaft anzusprechen. Doch auch der Blick in den Spiegel ist wichtig denn man sollte auch sein eigenes Handeln kritisch beobachten. Bubble hat mich sehr überrascht so außergewöhnlich diese Geschichte auch ist genauso wichtig ist auch die Message, die hinter der Geschichte steht: nämlich das nicht alle immer so schlimm ist wie man denkt und man auch nicht alleine auf der Welt ist. Siri Pettersen hat das Ganze in eine wunderbare Geschichte verpackt mit einer tollen Protagonistin, die mein Herz im Sturm erobert hat. Gerade im Bereich Jugend und Kinderbüchern brauchen wir mehr solch tiefer gehenden Stories. 5 von 5 Sternen

Melden

Ein außergewöhnliches Buch!

CorniHolmes am 21.10.2020

Bewertungsnummer: 1392318

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Hui, okay. Irgendwie war „Bubble“ nicht so wie von mir erwartet. Ich hatte mir zwar gedacht, dass zwischen den Buchdeckeln eine recht wunderliche Geschichte schlummert, aber irgendwie hatte ich dennoch mit etwas anderem gerechnet. So ein ungewöhnliches Kinderbuch habe ich definitiv schon seit langem nicht mehr gelesen. Siri Pettersen ist mit „Bubble“ wahrlich ein einzigartiges Werk gelungen, das ganz vieles zugleich ist: Grimmig, ironisch, verstörend, warmherzig, skurril, lehrhaft und klug. Wenn ihr gerne Kinder- und Jugendbücher lesen solltet, die einfach anders sind, dann solltet ihr euch „Bubble“ unbedingt mal genauer anschauen! Vermutlich fragt ihr euch nun, ob mir die Story nun gefallen hat oder nicht. Um es kurz zu machen: Ich finde „Bubble“ großartig! Ich würde sagen, dass es doch eindeutig für das Buch spricht, dass ich es in weniger als zwei Tagen durchgesuchtet habe, oder? :D Ich habe die Geschichte wie im Rausch gelesen, da ich einfach nicht mehr damit aufhören konnte. Die Erzählweise ist ungemein fesselnd und mitreißend und da zudem die Kapitel sehr kurz sind und die Schrift recht groß ist, fliegt man einfach nur so durch die Seiten. Mir, als Erwachsene, hat „Bubble“ wirklich ganz famose Lesestunden beschert, allerdings bin ich mir sehr unsicher, ob das Buch schon was für jüngere Leser*innen ist. Die Altersangabe vonseiten des Verlags liegt bei ab 10 Jahren und dem kann ich mich nicht so ganz anschließen. Ich persönlich würde das Buch erst ab 12 Jahren empfehlen, da die Geschichte anfangs recht düster und bedrückend ist und manche Szenen meinem Empfinden nach ein wenig zu heftig dargestellt werden. Vielleicht unterschätze ich die Zielgruppe aber auch, ich weiß es nicht. Ich persönlich finde jedenfalls, dass „Bubble“ eher ein Jugendbuch ist, trotz unserer jungen 11-jährigen Protagonistin. Ich habe die Atmosphäre anfangs als sehr ernst und deprimierend empfunden. Unsere Buchheldin Kine, aus deren Sicht wir alles in der dritten Person erfahren, lernen wir als ein 11-jähriges Mädchen mit einer extrem negativen Einstellung kennen. Kine findet gefühlt alles einfach nur doof und zweifelt an der Welt und an sich selbst. Dies wird sich aber noch ändern. In Kine wird noch ein großes Umdenken stattfinden, sie wird erkennen, dass nicht alles blöd und schrecklich ist und dass es an ihr allein liegt, ihr Leben zu ändern - zum Positiven zu ändern. Bis zu dieser Erkenntnis dauert es aber eine Weile. Der Weg bis dorthin ist kein einfacher; er ist vollgepackt mit Steinen und emotionalen Ausbrüchen. Obwohl Kine anfangs so depri und mürrisch drauf ist und viel flucht und schimpft, mochte ich sie dennoch vom ersten Moment an sehr gerne. Ich fand es wahnsinnig faszinierend zu sehen, wie ihre Sicht auf alles ist und habe richtig mit ihr mitgelitten, weil es ihr so schlecht geht. Immer nachvollziehbar hat sie zwar nicht für mich gehandelt, aber gestört hat mich das in keinster Weise. Ich habe Kine unheimlich liebgewonnen und fand es so schön zu verfolgen, wie sie sich im Verlauf des Buches verändern wird. Besonders klasse an ihr fand ich, dass sie trotz ihrer ablehnenden Art einen herrlich trockenen Humor besitzt. Also keine Sorge: Zu ernsthaft, finster und erschütternd ist die Geschichte nicht. Es gibt viele Wortwitze und auch amüsante Momente, die einen zum schmunzeln bringen und die Handlung auflockern. Ich zum Beispiel fand den Ausdruck „Brotgehirn“ spitze. Keine Ahnung, ich musste irgendwie immer grinsen, wenn Kine jemanden als Brotgehirn bezeichnet hat. :D Mir wird Kine auf jeden Fall noch eine lange Zeit sehr gut im Gedächtnis bleiben und auch die weiteren tollen Charaktere werde ich ganz bestimmt so schnell nicht wieder vergessen. Kines magische Kugel hat mich ebenfalls zutiefst fasziniert. So eine Blase, in der man sich vor der Welt abschotten kann, wenn einem alles gerade zu viel wird, haben sich wohl viele schon mal gewünscht. Mir hat die Idee mit dieser Kapsel, die Kine als Zufluchtsort dient, richtig gut gefallen. Ich muss nur gestehen, dass ich diese Kugel irgendwie auch ziemlich creepy und beängstigend fand. Vor allem die Puppe habe ich als sehr gruselig empfunden. Da im Klappentext nichts über sie erzählt wird, werde ich es auch in meiner Rezension nicht tun, ich möchte ja schließlich nicht zu viel verraten. Wenn ihr einen Blick aufs Cover werft, versteht ihr aber vermutlich, warum mir diese mumienartige Puppe Gänsehaut beschert hat. Die Story ist stellenweise schon recht strange und die große Wende zum Ende hin hätte meiner Meinung nach mit mehr ein wenig mehr Einfühlungsvermögen beschrieben werden sollen, aber wie gesagt: Ich finde das Buch dennoch genial! Es behandelt sehr wichtige und ernste Themen wie Ängste, Freundschaft und das Gefühl, nicht verstanden zu werden. Zudem vermittelt es ganz wunderbare Botschaften: Sieh nicht immer in allem das Schlechte. Sei glücklich und zufrieden mit dem, was du hast. Steh zu deinen Fehlern und gebe nicht anderen Leuten die Schuld. Auch die Message, dass man miteinander reden sollte, um Missverständnisse zu vermeiden, sind ein Teil der Moral. In „Bubble“ steckt echt viel, sodass man sehr zum nachdenken angeregt wird und die Geschichte noch lange in einem nachklingt. Fazit: Siri Pettersen hat mit „Bubble. Die magische Kugel“ eine ganz besondere Geschichte aufs Papier gezaubert. Das Buch ist außergewöhnlich, klug und lehrreich. Es ist witzig, ziemlich schräg, ein bisschen weihnachtlich und einfach einzigartig. Mich hat die Geschichte unglaublich fasziniert und nachdenklich gestimmt. Sie hat mich schockiert, durchweg mitfiebern lassen und ein Leseerlebnis beschert, das ich ganz bestimmt so schnell nicht wieder vergessen werde. Ich war nun etwas länger am hin und her überlegen, wie viele Sterne ich vergeben soll. Mich, als erwachsene Leserin, hat das Buch richtig beeindruckt, aber für ein Kinderbuch ab 10 Jahren hätte ich mir manchmal ein bisschen mehr Feingefühl und etwas weniger Negativität zu Beginn gewünscht. Ich habe mich schließlich dafür entschieden, nur einen halben Stern abziehen, da mir die Story echt gut gefallen hat. Ich kann „Bubble“ absolut empfehlen und vergebe 4,5 – hier gerundet auf 5 von 5 Sternen!
Melden

Ein außergewöhnliches Buch!

CorniHolmes am 21.10.2020
Bewertungsnummer: 1392318
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Hui, okay. Irgendwie war „Bubble“ nicht so wie von mir erwartet. Ich hatte mir zwar gedacht, dass zwischen den Buchdeckeln eine recht wunderliche Geschichte schlummert, aber irgendwie hatte ich dennoch mit etwas anderem gerechnet. So ein ungewöhnliches Kinderbuch habe ich definitiv schon seit langem nicht mehr gelesen. Siri Pettersen ist mit „Bubble“ wahrlich ein einzigartiges Werk gelungen, das ganz vieles zugleich ist: Grimmig, ironisch, verstörend, warmherzig, skurril, lehrhaft und klug. Wenn ihr gerne Kinder- und Jugendbücher lesen solltet, die einfach anders sind, dann solltet ihr euch „Bubble“ unbedingt mal genauer anschauen! Vermutlich fragt ihr euch nun, ob mir die Story nun gefallen hat oder nicht. Um es kurz zu machen: Ich finde „Bubble“ großartig! Ich würde sagen, dass es doch eindeutig für das Buch spricht, dass ich es in weniger als zwei Tagen durchgesuchtet habe, oder? :D Ich habe die Geschichte wie im Rausch gelesen, da ich einfach nicht mehr damit aufhören konnte. Die Erzählweise ist ungemein fesselnd und mitreißend und da zudem die Kapitel sehr kurz sind und die Schrift recht groß ist, fliegt man einfach nur so durch die Seiten. Mir, als Erwachsene, hat „Bubble“ wirklich ganz famose Lesestunden beschert, allerdings bin ich mir sehr unsicher, ob das Buch schon was für jüngere Leser*innen ist. Die Altersangabe vonseiten des Verlags liegt bei ab 10 Jahren und dem kann ich mich nicht so ganz anschließen. Ich persönlich würde das Buch erst ab 12 Jahren empfehlen, da die Geschichte anfangs recht düster und bedrückend ist und manche Szenen meinem Empfinden nach ein wenig zu heftig dargestellt werden. Vielleicht unterschätze ich die Zielgruppe aber auch, ich weiß es nicht. Ich persönlich finde jedenfalls, dass „Bubble“ eher ein Jugendbuch ist, trotz unserer jungen 11-jährigen Protagonistin. Ich habe die Atmosphäre anfangs als sehr ernst und deprimierend empfunden. Unsere Buchheldin Kine, aus deren Sicht wir alles in der dritten Person erfahren, lernen wir als ein 11-jähriges Mädchen mit einer extrem negativen Einstellung kennen. Kine findet gefühlt alles einfach nur doof und zweifelt an der Welt und an sich selbst. Dies wird sich aber noch ändern. In Kine wird noch ein großes Umdenken stattfinden, sie wird erkennen, dass nicht alles blöd und schrecklich ist und dass es an ihr allein liegt, ihr Leben zu ändern - zum Positiven zu ändern. Bis zu dieser Erkenntnis dauert es aber eine Weile. Der Weg bis dorthin ist kein einfacher; er ist vollgepackt mit Steinen und emotionalen Ausbrüchen. Obwohl Kine anfangs so depri und mürrisch drauf ist und viel flucht und schimpft, mochte ich sie dennoch vom ersten Moment an sehr gerne. Ich fand es wahnsinnig faszinierend zu sehen, wie ihre Sicht auf alles ist und habe richtig mit ihr mitgelitten, weil es ihr so schlecht geht. Immer nachvollziehbar hat sie zwar nicht für mich gehandelt, aber gestört hat mich das in keinster Weise. Ich habe Kine unheimlich liebgewonnen und fand es so schön zu verfolgen, wie sie sich im Verlauf des Buches verändern wird. Besonders klasse an ihr fand ich, dass sie trotz ihrer ablehnenden Art einen herrlich trockenen Humor besitzt. Also keine Sorge: Zu ernsthaft, finster und erschütternd ist die Geschichte nicht. Es gibt viele Wortwitze und auch amüsante Momente, die einen zum schmunzeln bringen und die Handlung auflockern. Ich zum Beispiel fand den Ausdruck „Brotgehirn“ spitze. Keine Ahnung, ich musste irgendwie immer grinsen, wenn Kine jemanden als Brotgehirn bezeichnet hat. :D Mir wird Kine auf jeden Fall noch eine lange Zeit sehr gut im Gedächtnis bleiben und auch die weiteren tollen Charaktere werde ich ganz bestimmt so schnell nicht wieder vergessen. Kines magische Kugel hat mich ebenfalls zutiefst fasziniert. So eine Blase, in der man sich vor der Welt abschotten kann, wenn einem alles gerade zu viel wird, haben sich wohl viele schon mal gewünscht. Mir hat die Idee mit dieser Kapsel, die Kine als Zufluchtsort dient, richtig gut gefallen. Ich muss nur gestehen, dass ich diese Kugel irgendwie auch ziemlich creepy und beängstigend fand. Vor allem die Puppe habe ich als sehr gruselig empfunden. Da im Klappentext nichts über sie erzählt wird, werde ich es auch in meiner Rezension nicht tun, ich möchte ja schließlich nicht zu viel verraten. Wenn ihr einen Blick aufs Cover werft, versteht ihr aber vermutlich, warum mir diese mumienartige Puppe Gänsehaut beschert hat. Die Story ist stellenweise schon recht strange und die große Wende zum Ende hin hätte meiner Meinung nach mit mehr ein wenig mehr Einfühlungsvermögen beschrieben werden sollen, aber wie gesagt: Ich finde das Buch dennoch genial! Es behandelt sehr wichtige und ernste Themen wie Ängste, Freundschaft und das Gefühl, nicht verstanden zu werden. Zudem vermittelt es ganz wunderbare Botschaften: Sieh nicht immer in allem das Schlechte. Sei glücklich und zufrieden mit dem, was du hast. Steh zu deinen Fehlern und gebe nicht anderen Leuten die Schuld. Auch die Message, dass man miteinander reden sollte, um Missverständnisse zu vermeiden, sind ein Teil der Moral. In „Bubble“ steckt echt viel, sodass man sehr zum nachdenken angeregt wird und die Geschichte noch lange in einem nachklingt. Fazit: Siri Pettersen hat mit „Bubble. Die magische Kugel“ eine ganz besondere Geschichte aufs Papier gezaubert. Das Buch ist außergewöhnlich, klug und lehrreich. Es ist witzig, ziemlich schräg, ein bisschen weihnachtlich und einfach einzigartig. Mich hat die Geschichte unglaublich fasziniert und nachdenklich gestimmt. Sie hat mich schockiert, durchweg mitfiebern lassen und ein Leseerlebnis beschert, das ich ganz bestimmt so schnell nicht wieder vergessen werde. Ich war nun etwas länger am hin und her überlegen, wie viele Sterne ich vergeben soll. Mich, als erwachsene Leserin, hat das Buch richtig beeindruckt, aber für ein Kinderbuch ab 10 Jahren hätte ich mir manchmal ein bisschen mehr Feingefühl und etwas weniger Negativität zu Beginn gewünscht. Ich habe mich schließlich dafür entschieden, nur einen halben Stern abziehen, da mir die Story echt gut gefallen hat. Ich kann „Bubble“ absolut empfehlen und vergebe 4,5 – hier gerundet auf 5 von 5 Sternen!

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Bubble. Die magische Kugel

von Siri Pettersen

4.5

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von Franziska Gensler

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Franziska Gensler

Thalia Fulda

Zum Portrait

5/5

In der Blase gegen die Welt!

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Seien wir doch ehrlich! Braucht nicht jeder manchmal eine "Blase" (also: Bubble), um sich vor den Launen der Welt abzuschotten?!? Kine geht es ganz genauso! Aber ist es immer richtig, sich vor allem zu verstecken und nur SEINE Sicht der Dinge zu sehen? Ein tolles Buch über Ängste, das "Nichtverstandenfühlen" und vor allem den Sieg der Freundschaft!!!
5/5

In der Blase gegen die Welt!

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Seien wir doch ehrlich! Braucht nicht jeder manchmal eine "Blase" (also: Bubble), um sich vor den Launen der Welt abzuschotten?!? Kine geht es ganz genauso! Aber ist es immer richtig, sich vor allem zu verstecken und nur SEINE Sicht der Dinge zu sehen? Ein tolles Buch über Ängste, das "Nichtverstandenfühlen" und vor allem den Sieg der Freundschaft!!!

Franziska Gensler
  • Franziska Gensler
  • Buchhändler/-in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Michel Adam

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Michel Adam

Thalia Gießen

Zum Portrait

5/5

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Als sich Kines Wunsch von allem, was in dieser "Schrottwelt" nervt allein gelassen zu werden, erfüllt, empfindet sie anfangs Euphorie - und entwickelt sich zu einem seelischen Horrortrip! Ein extrem düsteres Buch, in dem die Grenzen zwischen Kinder- und Jugendbuch verschwimmen.
5/5

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Als sich Kines Wunsch von allem, was in dieser "Schrottwelt" nervt allein gelassen zu werden, erfüllt, empfindet sie anfangs Euphorie - und entwickelt sich zu einem seelischen Horrortrip! Ein extrem düsteres Buch, in dem die Grenzen zwischen Kinder- und Jugendbuch verschwimmen.

Michel Adam
  • Michel Adam
  • Buchhändler/-in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Bubble. Die magische Kugel

von Siri Pettersen

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Bubble. Die magische Kugel