Abendrot
Ein Holt Roman Band 3

Abendrot

Roman

Buch (Taschenbuch)

13,00 € inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

Holt, eine Kleinstadt im Herzen Colorados. Zwei alte Viehzüchter müssen den Wegzug ihrer Ziehtochter verkraften. Ein Ehepaar kämpft in seinem Trailer um ein Stückchen Würde. Ein elfjähriger Junge kümmert sich rührend um seinen kranken Großvater. So hart das Schicksal auch zuschlägt – die Menschen in Holt sind entschlossen, dem Leben einen Sinn abzutrotzen. Und begegnen einander dabei neu.

Details

Verkaufsrang

44803

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

27.01.2021

Verlag

Diogenes

Seitenzahl

416

Maße (L/B/H)

18/11,4/2,8 cm

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

44803

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

27.01.2021

Verlag

Diogenes

Seitenzahl

416

Maße (L/B/H)

18/11,4/2,8 cm

Gewicht

308 g

Auflage

1. Auflage

Originaltitel

Eventide

Übersetzer

Pociao

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-257-24553-0

Weitere Bände von Ein Holt Roman

Das meinen unsere Kund*innen

4.9

8 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Unsere kleine Stadt geht weiter

Bewertung aus Wetzikon ZH am 18.03.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ich hätte nie gedacht, dass ich Kent Harufs kleine Stadt & seine Bewohner so ins Herz schliessen würde. Da ich Western- & USA-Fan bin, von klein auf, fühlte ich mich hier im Post-Weste(r)n der Neuzeit pudelwohl. Eine Kunst, eine Story ohne direkte Dialoge zu erzählen, mit viel Handlung zwischen den Zeilen, Charakteren, die greif- und spürbar sind. Die Tragikomik des Lebens auf wenigen Buchseiten, eindrücklich, sympathisch und wirklichkeitsnah, kein Hollywood-Kitsch. Werde wohl weitere Haruf-Bücher aus Holt lesen. Sprache ein Mix aus Gedanken des Narrators, indirekten, aber plastischen Dialogen mit Tiefgang. Würde gern hinfahren, mich aufs Pferd schwingen und die erfundenen Protagonisten besuchen...

Unsere kleine Stadt geht weiter

Bewertung aus Wetzikon ZH am 18.03.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ich hätte nie gedacht, dass ich Kent Harufs kleine Stadt & seine Bewohner so ins Herz schliessen würde. Da ich Western- & USA-Fan bin, von klein auf, fühlte ich mich hier im Post-Weste(r)n der Neuzeit pudelwohl. Eine Kunst, eine Story ohne direkte Dialoge zu erzählen, mit viel Handlung zwischen den Zeilen, Charakteren, die greif- und spürbar sind. Die Tragikomik des Lebens auf wenigen Buchseiten, eindrücklich, sympathisch und wirklichkeitsnah, kein Hollywood-Kitsch. Werde wohl weitere Haruf-Bücher aus Holt lesen. Sprache ein Mix aus Gedanken des Narrators, indirekten, aber plastischen Dialogen mit Tiefgang. Würde gern hinfahren, mich aufs Pferd schwingen und die erfundenen Protagonisten besuchen...

Reise nach Holt - Teil 4

Kaffeeelse am 03.04.2021

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Hier gab es wieder einmal ein Highlight! Obwohl man nicht sagen kann, dass es in letzter Zeit keine Highlights gab. Eigentlich reiht sich in letzter Zeit das eine nahtlos an das andere Highlight an! Und das ist gut so! Hier dreht es sich um „Abendrot“ von Kent Haruf. Ich hatte mir ja vorgenommen, die Romane von Kent Haruf in der Reihenfolge ihres Erscheinens in den USA zu lesen. Und dies war kein Fehler wie mir scheint. Ich hatte im letzten Jahr „Lied der Weite“ gelesen und war vollkommen verzaubert von Kent Harufs Personal und Sicht auf das Leben in einer Kleinstadt des Mittleren Westens, den High Plains. "Abendrot" schließt richtig an das "Lied der Weite" an und das liebgewonnene Personal taucht wieder auf. Eigentlich kann es ja auch gar nicht anders sein. Holt ist ja eine Kleinstadt in Colorado, eine fiktive Kleinstadt, aber eine Kleinstadt, in der es sicher kein Personal wie Sand am Meer gibt. Die McPheron Brüder tauchen wieder auf und ebenso auch Victoria und auch noch einige andere liebgewonnene Charaktere aus "Lied der Weite" und dieses Wiedersehen macht einfach Spaß. Genau wie Kent Haruf Spaß macht! Sehr viel Spaß! Es tauchen ebenso neue Charaktere auf und Kent Haruf zeigt in diesem Buch sein Können. Seine Empathie und seine Fantasie sind einfach überbordend und wunderschön und ebenso auch traurig, genauso könnte man aber auch sagen, das geschilderte Geschehen klingt real. Es könnte die Kleinstadt um die Ecke sein und die geschilderten Charaktere gewinnt man lieb. Er schreibt ruhig und beständig über das Leben in dieser Kleinstadt. Woanders hatte ich mal das Wort unaufgeregt benutzt. Hier in „Abendrot“ passt unaufgeregt aber nicht wirklich. Denn es passiert viel Aufregendes und Bewegendes. Dennoch wird dieses Geschehen vom Autor nicht dazu benutzt es auszuschlachten und sich und die Leser sich daran ergötzen zu lassen. Was irgendwie eine Kunst des Autors ist! Es wird nicht mehr so lange dauern bis zur Lektüre des nächsten Werkes von Kent Haruf. Und ich kann nur sagen, schade, dass er nur sechs Bücher geschrieben hat! Hoffentlich bringt Diogenes die anderen beiden fehlenden Bücher auch noch schnell heraus. Ich würde mich riesig freuen!!!

Reise nach Holt - Teil 4

Kaffeeelse am 03.04.2021
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Hier gab es wieder einmal ein Highlight! Obwohl man nicht sagen kann, dass es in letzter Zeit keine Highlights gab. Eigentlich reiht sich in letzter Zeit das eine nahtlos an das andere Highlight an! Und das ist gut so! Hier dreht es sich um „Abendrot“ von Kent Haruf. Ich hatte mir ja vorgenommen, die Romane von Kent Haruf in der Reihenfolge ihres Erscheinens in den USA zu lesen. Und dies war kein Fehler wie mir scheint. Ich hatte im letzten Jahr „Lied der Weite“ gelesen und war vollkommen verzaubert von Kent Harufs Personal und Sicht auf das Leben in einer Kleinstadt des Mittleren Westens, den High Plains. "Abendrot" schließt richtig an das "Lied der Weite" an und das liebgewonnene Personal taucht wieder auf. Eigentlich kann es ja auch gar nicht anders sein. Holt ist ja eine Kleinstadt in Colorado, eine fiktive Kleinstadt, aber eine Kleinstadt, in der es sicher kein Personal wie Sand am Meer gibt. Die McPheron Brüder tauchen wieder auf und ebenso auch Victoria und auch noch einige andere liebgewonnene Charaktere aus "Lied der Weite" und dieses Wiedersehen macht einfach Spaß. Genau wie Kent Haruf Spaß macht! Sehr viel Spaß! Es tauchen ebenso neue Charaktere auf und Kent Haruf zeigt in diesem Buch sein Können. Seine Empathie und seine Fantasie sind einfach überbordend und wunderschön und ebenso auch traurig, genauso könnte man aber auch sagen, das geschilderte Geschehen klingt real. Es könnte die Kleinstadt um die Ecke sein und die geschilderten Charaktere gewinnt man lieb. Er schreibt ruhig und beständig über das Leben in dieser Kleinstadt. Woanders hatte ich mal das Wort unaufgeregt benutzt. Hier in „Abendrot“ passt unaufgeregt aber nicht wirklich. Denn es passiert viel Aufregendes und Bewegendes. Dennoch wird dieses Geschehen vom Autor nicht dazu benutzt es auszuschlachten und sich und die Leser sich daran ergötzen zu lassen. Was irgendwie eine Kunst des Autors ist! Es wird nicht mehr so lange dauern bis zur Lektüre des nächsten Werkes von Kent Haruf. Und ich kann nur sagen, schade, dass er nur sechs Bücher geschrieben hat! Hoffentlich bringt Diogenes die anderen beiden fehlenden Bücher auch noch schnell heraus. Ich würde mich riesig freuen!!!

Unsere Kund*innen meinen

Abendrot

von Kent Haruf

4.9

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Claudia Heine

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Claudia Heine

Thalia Celle

Zum Portrait

5/5

Unaufgeregt und dennoch wunderbar!

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ein unaufgeregtes und dennoch so wunderbares Buch über die Kleinstadt Holt mit ihren liebevollen, wenn auch einstweilen schrulligen Bürgern. Kent Haruf versteht es auch in diesem Buch sehr atmosphärisch, liebevoll und persönlich verschiedene Lebensformen zu durchleuchten und mit viel Leben zu füllen. Ein wundervolles Buch, dass es sich so sehr zu lesen lohnt!
5/5

Unaufgeregt und dennoch wunderbar!

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ein unaufgeregtes und dennoch so wunderbares Buch über die Kleinstadt Holt mit ihren liebevollen, wenn auch einstweilen schrulligen Bürgern. Kent Haruf versteht es auch in diesem Buch sehr atmosphärisch, liebevoll und persönlich verschiedene Lebensformen zu durchleuchten und mit viel Leben zu füllen. Ein wundervolles Buch, dass es sich so sehr zu lesen lohnt!

Claudia Heine
  • Claudia Heine
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Sabine Rudolph

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Sabine Rudolph

Thalia Dresden - Schillerplatz

Zum Portrait

5/5

... aufschlagen, loslesen, wohlfühlen

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Nach langer Pause (der 1. Teil LIED DER WEITE erschien im Januar 2018) bin ich mal wieder in Holt. Die McPheron-Brüder sind mir noch gut vertraut, Victoria Roubideaux ist jetzt 19 und ihr kleines Mädchen Katie wächst heran. Und schon bin ich wieder mittendrin zwischen den Alltagsfreuden und -sorgen der Bewohner des kleinen Städtchens. Und auch diesmal zieht mich der eher nüchterne Erzählstil, der jedoch nichts an Tiefe vermissen lässt, sofort in seinen Bann. Auch den Worten von Bernhard Schlink kann ich absolut zustimmen: "Das kleine Leben in einer kleinen Stadt in den Great Plains - Kent Haruf nimmt uns mit, wohin wir nie wollten, und bald wollen wir von dort nicht mehr weg." Zum Glück gibt's nach ABENDROT noch KOSTBARE TAGE, ich freu' mich drauf.
5/5

... aufschlagen, loslesen, wohlfühlen

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Nach langer Pause (der 1. Teil LIED DER WEITE erschien im Januar 2018) bin ich mal wieder in Holt. Die McPheron-Brüder sind mir noch gut vertraut, Victoria Roubideaux ist jetzt 19 und ihr kleines Mädchen Katie wächst heran. Und schon bin ich wieder mittendrin zwischen den Alltagsfreuden und -sorgen der Bewohner des kleinen Städtchens. Und auch diesmal zieht mich der eher nüchterne Erzählstil, der jedoch nichts an Tiefe vermissen lässt, sofort in seinen Bann. Auch den Worten von Bernhard Schlink kann ich absolut zustimmen: "Das kleine Leben in einer kleinen Stadt in den Great Plains - Kent Haruf nimmt uns mit, wohin wir nie wollten, und bald wollen wir von dort nicht mehr weg." Zum Glück gibt's nach ABENDROT noch KOSTBARE TAGE, ich freu' mich drauf.

Sabine Rudolph
  • Sabine Rudolph
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Abendrot

von Kent Haruf

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Abendrot