• Headhunt - Feldzug der Rache
  • Headhunt - Feldzug der Rache
Band 17
Ein Fall für Special Agent Pendergast Band 17

Headhunt - Feldzug der Rache

Ein neuer Fall für Special Agent Pendergast

Buch (Taschenbuch)

9,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Headhunt - Feldzug der Rache

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 9,99 €
eBook

eBook

ab 9,99 €
Hörbuch

Hörbuch

ab 15,95 €

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

35437

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

12.01.2021

Verlag

Knaur Taschenbuch

Seitenzahl

400

Maße (L/B/H)

19/12,6/2,7 cm

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

35437

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

12.01.2021

Verlag

Knaur Taschenbuch

Seitenzahl

400

Maße (L/B/H)

19/12,6/2,7 cm

Gewicht

291 g

Auflage

1. Auflage

Originaltitel

City of Endless Night

Übersetzer

Michael Benthack

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-426-52080-2

Weitere Bände von Ein Fall für Special Agent Pendergast

Das meinen unsere Kund*innen

3.5

8 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

Endlich wird mal wieder „normal“ ermittelt!

Igelmanu66 aus Mülheim am 02.04.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

»Vincent, das hier ist wirklich eine Strafe. Bis auf die Enthauptung selbst sehe ich nichts, was diesen Mord auch nur im Geringsten interessant machen würde.“ Nun, auch Special Agent Aloysius Pendergast irrt gelegentlich. In diesem konkreten Fall erwacht das Interesse sehr schnell, als sich herausstellt, dass der Mörder eine höchst ungewöhnliche Präzision und Vorgehensweise hat. Hervorstechendes Merkmal ist der fehlende Kopf des Opfers. Als kurz danach weitere Enthauptete auftauchen wird klar, dass ein Killer offenbar dabei ist, sich eine besonders blutige Trophäensammlung zuzulegen. Lieutenant Vincent D’Agosta und Pendergast ermitteln auf Hochtouren, doch finden sich kaum Spuren und bei den Opfern lediglich die Gemeinsamkeit, dass sie sehr reich sind. Führt hier jemand einen Feldzug gegen diese kleine Bevölkerungsschicht? Während Reporter Bryce Harriman eine Chance wittert, mal wieder mit einer Story ganz groß rauszukommen und ein selbsternannter Wanderprediger für zusätzliche Unruhe sorgt, machen sich die Ermittler auf eine lebensgefährliche Jagd… Endlich wird mal wieder „normal“ ermittelt! Herrlich! Ich habe mich ungemein gefreut, dass Pendergast sich nicht erneut mit den Schatten und dunklen Seiten der eigenen Familie und Vergangenheit auseinandersetzen muss, sondern einen ganz „normalen“ Serienmörder jagt. Und das gemeinsam mit D’Agosta, was die Freude noch größer machte. Dieser Band könnte sogar als Einzelband gelesen werden, ohne Kenntnis der sechszehn Bände davor. Pendergast ist vielleicht noch nicht wieder in Höchstform, das wäre nach den Ereignissen der vorigen Bände auch ein Wunder. Aber immer wieder blitzt seine Genialität durch, zeigt er seine einmalige Arroganz und Coolness, mit der er vermutlich auf Dauer mein Lieblingsagent bleibt. »Wenn ich schon mal hier bin, warum sollte ich da auf einen dramatischen Auftritt verzichten?« Was ein wenig kurz kommt, sind die sonst üblichen wissenschaftlichen Anteile. Aber Spannung ist da, eine schlüssige Handlung und ein dramatisches Finale fehlen ebenfalls nicht. Natürlich lese ich in Kürze weiter. Fazit: Wieder ein spannender Band einer meiner Lieblingsreihen. Endlich darf Pendergast mal wieder „normal“ ermitteln, das mochte ich besonders!

Endlich wird mal wieder „normal“ ermittelt!

Igelmanu66 aus Mülheim am 02.04.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

»Vincent, das hier ist wirklich eine Strafe. Bis auf die Enthauptung selbst sehe ich nichts, was diesen Mord auch nur im Geringsten interessant machen würde.“ Nun, auch Special Agent Aloysius Pendergast irrt gelegentlich. In diesem konkreten Fall erwacht das Interesse sehr schnell, als sich herausstellt, dass der Mörder eine höchst ungewöhnliche Präzision und Vorgehensweise hat. Hervorstechendes Merkmal ist der fehlende Kopf des Opfers. Als kurz danach weitere Enthauptete auftauchen wird klar, dass ein Killer offenbar dabei ist, sich eine besonders blutige Trophäensammlung zuzulegen. Lieutenant Vincent D’Agosta und Pendergast ermitteln auf Hochtouren, doch finden sich kaum Spuren und bei den Opfern lediglich die Gemeinsamkeit, dass sie sehr reich sind. Führt hier jemand einen Feldzug gegen diese kleine Bevölkerungsschicht? Während Reporter Bryce Harriman eine Chance wittert, mal wieder mit einer Story ganz groß rauszukommen und ein selbsternannter Wanderprediger für zusätzliche Unruhe sorgt, machen sich die Ermittler auf eine lebensgefährliche Jagd… Endlich wird mal wieder „normal“ ermittelt! Herrlich! Ich habe mich ungemein gefreut, dass Pendergast sich nicht erneut mit den Schatten und dunklen Seiten der eigenen Familie und Vergangenheit auseinandersetzen muss, sondern einen ganz „normalen“ Serienmörder jagt. Und das gemeinsam mit D’Agosta, was die Freude noch größer machte. Dieser Band könnte sogar als Einzelband gelesen werden, ohne Kenntnis der sechszehn Bände davor. Pendergast ist vielleicht noch nicht wieder in Höchstform, das wäre nach den Ereignissen der vorigen Bände auch ein Wunder. Aber immer wieder blitzt seine Genialität durch, zeigt er seine einmalige Arroganz und Coolness, mit der er vermutlich auf Dauer mein Lieblingsagent bleibt. »Wenn ich schon mal hier bin, warum sollte ich da auf einen dramatischen Auftritt verzichten?« Was ein wenig kurz kommt, sind die sonst üblichen wissenschaftlichen Anteile. Aber Spannung ist da, eine schlüssige Handlung und ein dramatisches Finale fehlen ebenfalls nicht. Natürlich lese ich in Kürze weiter. Fazit: Wieder ein spannender Band einer meiner Lieblingsreihen. Endlich darf Pendergast mal wieder „normal“ ermitteln, das mochte ich besonders!

Das Mysteriöse fehlt in diesem Band

Elke aus Heiligenhaus am 05.09.2020

Bewertet: Hörbuch-Download

So ganz kommt dieser Band nicht an die gewohnte Qualität heran. Mir hat hier eindeutig das Mysteriöse gefehlt. Nach dem Weggang von Constance Green verhält sich Pendergast nicht wie er selbst, zeigt keinerlei Interesse, und selbst die Mordfälle, bei denen die Köpfe abgeschlagen und offensichtlich mitgenommen werden, können ihn nur schwer von seiner Melancholie weglocken. Die Polizei und auch Pendergast selbst stehen vor einem Rätsel. Leider bietet auch das Duo Pendergast & D’Agosta nicht die gewohnte Spannung. Irgendwie scheinen die beiden hier nicht wirklich ein Team zu bilden. Ist die Reihe so langsam ausgereizt? Dabei erscheint im Dezember bereits Band 19! Unterhaltsam, interessant und nicht unspannend ist das Buch natürlich dennoch gerade für Fans ein Muss. Der Showdown allerdings ist enttäuschend. Das Autorenduo legt anscheinend besonderen Wert auf die Psyche der beiden Kontrahenten, die vom Taktischen her wohl einander ebenbürtig sein sollen. Doch fehlt hier eindeutig der Aha-Effekt. Das Ende kommt dann auch fast schon überraschend und scheint mir in der Kürze der Zeit kaum machbar. Detlef Bierstedt hat wie immer hervorragend gelesen. Seine Stimme passt zu dieser Reihe wie Nathan zu King. Ich gebe 08/10 Punkte und hoffe auf bessere Fortsetzungen.

Das Mysteriöse fehlt in diesem Band

Elke aus Heiligenhaus am 05.09.2020
Bewertet: Hörbuch-Download

So ganz kommt dieser Band nicht an die gewohnte Qualität heran. Mir hat hier eindeutig das Mysteriöse gefehlt. Nach dem Weggang von Constance Green verhält sich Pendergast nicht wie er selbst, zeigt keinerlei Interesse, und selbst die Mordfälle, bei denen die Köpfe abgeschlagen und offensichtlich mitgenommen werden, können ihn nur schwer von seiner Melancholie weglocken. Die Polizei und auch Pendergast selbst stehen vor einem Rätsel. Leider bietet auch das Duo Pendergast & D’Agosta nicht die gewohnte Spannung. Irgendwie scheinen die beiden hier nicht wirklich ein Team zu bilden. Ist die Reihe so langsam ausgereizt? Dabei erscheint im Dezember bereits Band 19! Unterhaltsam, interessant und nicht unspannend ist das Buch natürlich dennoch gerade für Fans ein Muss. Der Showdown allerdings ist enttäuschend. Das Autorenduo legt anscheinend besonderen Wert auf die Psyche der beiden Kontrahenten, die vom Taktischen her wohl einander ebenbürtig sein sollen. Doch fehlt hier eindeutig der Aha-Effekt. Das Ende kommt dann auch fast schon überraschend und scheint mir in der Kürze der Zeit kaum machbar. Detlef Bierstedt hat wie immer hervorragend gelesen. Seine Stimme passt zu dieser Reihe wie Nathan zu King. Ich gebe 08/10 Punkte und hoffe auf bessere Fortsetzungen.

Unsere Kund*innen meinen

Headhunt - Feldzug der Rache

von Douglas Preston, Lincoln Child

3.5

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Headhunt - Feldzug der Rache
  • Headhunt - Feldzug der Rache