Die Jagd nach dem Schlarg

Variationen zu Lewis Carrolls gleichnamigem Nonsensgedicht

Michael Ende

Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
6,99
6,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

6,99 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

6,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Keiner kennt es, alle wollen es haben, obwohl doch jeder Angst davor hat: Die Rede ist vom Schlarg, nach dem mitten im Ozean irgendwo-nirgendwo eine verrückte Schiffsbesatzung jagt. Die Vorlage für dieses Libretto, das Michael Ende eigens für die Bühne des Münchner Prinzregententheaters schrieb, ist Lewis Carrolls Nonsens-Epos »The Hunting of the Snark«.
Komisch, dramatisch, aber immer geistreich – ein echtes Vergnügen für alle Freunde des englisch inspirierten Wortwitzes.

Michael Ende wurde 1929 als Sohn des surrealistischen Malers Edgar Ende in Garmisch-Partenkirchen geboren und starb im August 1995 in Stuttgart. In einer nüchternen, seelenlosen Zeit hat er die fast verloren gegangenen Reiche des Phantastischen und der Träume für die Kinder wie für die Erwachsenen zurückgewonnen und wurde mit Büchern wie "Die unendliche Geschichte" und "Momo" weltberühmt. Er zählt heute zu den bekanntesten deutschen Schriftstellern und war immer ein ausgesprochen vielseitiger Autor. Neben Kinder- und Jugendbüchern hat er poetische Bilderbuchtexte und Bücher für Erwachsene, Theaterstücke, Opernlibretti und Gedichte geschrieben. Viele seiner Bücher wurden verfilmt oder für Funk und Fernsehen bearbeitet. Für sein literarisches Werk erhielt er zahlreiche deutsche und internationale Preise. Seine Bücher haben bislang eine weltweite Gesamtauflage von über 20 Millionen erreicht und sind in nahezu 40 Sprachen übersetzt.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Erscheinungsdatum 01.05.2020
Verlag Hockebooks
Seitenzahl 140
Maße 21,5/13,5/0,9 cm
Gewicht 214 g
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-95751-331-1

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

  • artikelbild-0