Vespasian. Kaiser von Rom

Vespasian Band 9

Robert Fabbri

Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

12,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3-CD)

21,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

11,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

A. D. 68: Vespasian soll eine Revolte in Judäa beenden. Eine ausweglose Situation: Ist er erfolgreich, wird er den ewigen Neid des wahnsinnigen Kaisers Nero auf sich ziehen. Ist er es nicht, wird die Strafe für ihn verheerend sein. Vespasian weiß nicht, dass Rom sich in politischem Aufruhr befindet und Nero in seiner Abwesenheit Selbstmord beging. Ist Vespasians Zeit jetzt gekommen? Die Zeit des Aufstiegs, des Sieges - der Erfüllung zahlreicher Prophezeiungen? Wann wird Vespasian sich den Purpur umlegen?

Produktdetails

Verkaufsrang 10333
Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Erscheinungsdatum 13.10.2020
Verlag Rowohlt Verlag
Seitenzahl 528 (Printausgabe)
Dateigröße 1715 KB
Auflage 1. Auflage
Originaltitel Emperor of Rome
Übersetzer Anja Schünemann
Sprache Deutsch
EAN 9783644006331

Weitere Bände von Vespasian

Das meinen unsere Kund*innen

4.6/5.0

5 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

4/5

Kaiser von Rom

Eine Kundin/ein Kunde aus Mönchengladbach am 19.12.2020

Bewertet: eBook (ePUB)

Einige "Längen" in den Beschreibungen der Legionen und Kampfszenen, aber ansonsten ein würdiges Ende der guten Reihe. Hat viel Freude bereitet.

4/5

Kaiser von Rom

Eine Kundin/ein Kunde aus Mönchengladbach am 19.12.2020
Bewertet: eBook (ePUB)

Einige "Längen" in den Beschreibungen der Legionen und Kampfszenen, aber ansonsten ein würdiges Ende der guten Reihe. Hat viel Freude bereitet.

5/5

Purpur

Michael Sterzik aus Wallenhorst am 07.11.2020

Bewertet: eBook (ePUB)

Der vorliegende Titel: „Kaiser von Rom“ aus der Reihe: „Vespasian“ ist der neunte und abschließender Band, dieser absolut gelungenen historischen Saga. Robbert Fabbri versetzt seine Leser in die Römische Epoche der Kaiserzeit. Im ersten Band begegnete man noch Augustus, dem Adoptivsohn Julius Cäsar – in den späteren Bänden verfolgte man den Aufstieg und den Fall der nachfolgenden Imperatoren – bis zu diesem Zeitpunkt, in dem Vespasian – das Purpur anlegte, von seinen Legionen als Kaiser proklamiert wird und der Weltmacht wirklich eine Zeit des Friedens brachte. Diese Reihe überzeugt durchweg über eine realistische und authentische Darstellung dieses erfolgreichen Mannes, der es trotz, oder vielleicht auch wegen der mörderischen Politik des Römischen Reichs, auf dem Kaiserthron schaffte. Es war spannend und aufschlussreich sich durch diese schwierige und vor allem gefährliche Zeit mit der Figur „Vespasian“ zu bewegen. Seine Karriere begründete sich durch seine gewissenhafte Strategie einen militärischen Oberbefehlshabers und eines geschickt agierenden Politiker. Vespasian war beides – er war vorsichtig, geschickt, talentiert und hatte die Eigenschaft seine Vision selbst zu gestalten. Trotzdem – und das zeigt wird auch in diesem vorliegenden Band erzählt – er war ein Mann seiner Zeit. Die brutale Zerschlagung der jüdischen Aufstände unter seinem Kommando ist dennoch erschreckend erzählt. Als Oberbefehlshaber opferte und töte er in dieser Verantwortung tausende von Leben – es waren nicht nur Soldaten feindlicher Länder. Dörfer und kleinere Städte, die Zerstörung Jerusalems und seines Tempels – Massaker an der Zivilbevölkerung – auch das geschah unter seinen Befehlen. Stellt sich nun die Frage: „War er ein schlechter Mensch“?! Eine Frage, die man nicht abschließend beantworten kann – die Zeit war gänzlich eine andere. Vespasian – musste ggf. so handeln – im Grunde dazu gezwungen harte Entscheidungen zu fällen. Robert Fabbri stellt Vespasian in den letzten Bänden zunehmend konsequenter und kompromissloser dar. Und genau diese Beschreibungen solcher charakterlichen Entwicklungen seiner Figuren, und nicht nur der Vespasians fühlen sich an, wie ein nachhaltiges Echo dieser Epoche und seiner Ereignisse. Robert Fabbri erzählt in dieser Reihe nicht von einem romantisierten, prächtigen Rom, sondern lässt die Realität dieser Epoche aufleben. Rom war nicht nur das „Licht“ der Welt – nicht nur Literatur, Architektur, Philosophie und vieles mehr – sondern auch durchdrungen von einer brutalen, willkürlichen Politik, von skrupellosen Machtspielen, von tödlichen Intrigen und Korruption. Auch diese Elemente sind faszinierend erzählt. Rom war natürlich auch militärisch mehr wie aktiv. Seine Eroberungspolitik – seine Kriegsmaschinerie war so erschreckend wie auch eindrucksvoll. Robert Fabbris Stil die Armeen Roms als disziplinierte Bestie darzustellen ist großes Kino. Da sich Robert Fabbri authentischen, historischen Quellen bedient, z.B. von Philosophen und Historikern, Tagebüchern, Aufzeichnungen usw. gibt es wenig Fiktion. Natürlich nimmt sich Robert Fabbri auch künstlerische Freiheiten, so gibt es perspektivische Interpretationen, die allerdings auch sehr schlüssig sind. Die Reihe „Vespasian“ bestehend aus neun Bänden weist auch inhaltlich kaum Längen auf. Die Titel sollten sie aber nicht voneinander unabhängig lesen, da sich dann nicht die charakterliche Ausprägung zeigt – denn diese ist außerordentlich hochklassig konzipiert. Stellenweise wird man sich fragen: War das wirklich so? Hat dieser Kaiser wirklich so abgrundtiefe Verbrechen begangen? Waren die Legionen Roms wirklich militärisch so effektiv? Diese Reihe wirkt mitunter animierend mehr erfahren zu wollen. Unterhaltung hin, oder her – dass sind historische Romane, die lehrreich unterhalten können. Deren spannende Atmosphäre den Leser einfängt und schwerlich loslässt. Fazit „Vespasian – Kaiser von Rom“ ist der krönende Abschluss einer Reihe, die man unbedingt lesen sollte – wenn man sich denn für die alten Römer interessiert. Robert Fabbri – als Autor – diesen Namen sollte man sich merken. Brillante Unterhaltung. Michael Sterzik

5/5

Purpur

Michael Sterzik aus Wallenhorst am 07.11.2020
Bewertet: eBook (ePUB)

Der vorliegende Titel: „Kaiser von Rom“ aus der Reihe: „Vespasian“ ist der neunte und abschließender Band, dieser absolut gelungenen historischen Saga. Robbert Fabbri versetzt seine Leser in die Römische Epoche der Kaiserzeit. Im ersten Band begegnete man noch Augustus, dem Adoptivsohn Julius Cäsar – in den späteren Bänden verfolgte man den Aufstieg und den Fall der nachfolgenden Imperatoren – bis zu diesem Zeitpunkt, in dem Vespasian – das Purpur anlegte, von seinen Legionen als Kaiser proklamiert wird und der Weltmacht wirklich eine Zeit des Friedens brachte. Diese Reihe überzeugt durchweg über eine realistische und authentische Darstellung dieses erfolgreichen Mannes, der es trotz, oder vielleicht auch wegen der mörderischen Politik des Römischen Reichs, auf dem Kaiserthron schaffte. Es war spannend und aufschlussreich sich durch diese schwierige und vor allem gefährliche Zeit mit der Figur „Vespasian“ zu bewegen. Seine Karriere begründete sich durch seine gewissenhafte Strategie einen militärischen Oberbefehlshabers und eines geschickt agierenden Politiker. Vespasian war beides – er war vorsichtig, geschickt, talentiert und hatte die Eigenschaft seine Vision selbst zu gestalten. Trotzdem – und das zeigt wird auch in diesem vorliegenden Band erzählt – er war ein Mann seiner Zeit. Die brutale Zerschlagung der jüdischen Aufstände unter seinem Kommando ist dennoch erschreckend erzählt. Als Oberbefehlshaber opferte und töte er in dieser Verantwortung tausende von Leben – es waren nicht nur Soldaten feindlicher Länder. Dörfer und kleinere Städte, die Zerstörung Jerusalems und seines Tempels – Massaker an der Zivilbevölkerung – auch das geschah unter seinen Befehlen. Stellt sich nun die Frage: „War er ein schlechter Mensch“?! Eine Frage, die man nicht abschließend beantworten kann – die Zeit war gänzlich eine andere. Vespasian – musste ggf. so handeln – im Grunde dazu gezwungen harte Entscheidungen zu fällen. Robert Fabbri stellt Vespasian in den letzten Bänden zunehmend konsequenter und kompromissloser dar. Und genau diese Beschreibungen solcher charakterlichen Entwicklungen seiner Figuren, und nicht nur der Vespasians fühlen sich an, wie ein nachhaltiges Echo dieser Epoche und seiner Ereignisse. Robert Fabbri erzählt in dieser Reihe nicht von einem romantisierten, prächtigen Rom, sondern lässt die Realität dieser Epoche aufleben. Rom war nicht nur das „Licht“ der Welt – nicht nur Literatur, Architektur, Philosophie und vieles mehr – sondern auch durchdrungen von einer brutalen, willkürlichen Politik, von skrupellosen Machtspielen, von tödlichen Intrigen und Korruption. Auch diese Elemente sind faszinierend erzählt. Rom war natürlich auch militärisch mehr wie aktiv. Seine Eroberungspolitik – seine Kriegsmaschinerie war so erschreckend wie auch eindrucksvoll. Robert Fabbris Stil die Armeen Roms als disziplinierte Bestie darzustellen ist großes Kino. Da sich Robert Fabbri authentischen, historischen Quellen bedient, z.B. von Philosophen und Historikern, Tagebüchern, Aufzeichnungen usw. gibt es wenig Fiktion. Natürlich nimmt sich Robert Fabbri auch künstlerische Freiheiten, so gibt es perspektivische Interpretationen, die allerdings auch sehr schlüssig sind. Die Reihe „Vespasian“ bestehend aus neun Bänden weist auch inhaltlich kaum Längen auf. Die Titel sollten sie aber nicht voneinander unabhängig lesen, da sich dann nicht die charakterliche Ausprägung zeigt – denn diese ist außerordentlich hochklassig konzipiert. Stellenweise wird man sich fragen: War das wirklich so? Hat dieser Kaiser wirklich so abgrundtiefe Verbrechen begangen? Waren die Legionen Roms wirklich militärisch so effektiv? Diese Reihe wirkt mitunter animierend mehr erfahren zu wollen. Unterhaltung hin, oder her – dass sind historische Romane, die lehrreich unterhalten können. Deren spannende Atmosphäre den Leser einfängt und schwerlich loslässt. Fazit „Vespasian – Kaiser von Rom“ ist der krönende Abschluss einer Reihe, die man unbedingt lesen sollte – wenn man sich denn für die alten Römer interessiert. Robert Fabbri – als Autor – diesen Namen sollte man sich merken. Brillante Unterhaltung. Michael Sterzik

Unsere Kund*innen meinen

Vespasian. Kaiser von Rom

von Robert Fabbri

4.6/5.0

5 Bewertungen

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Eva-Regina Richter

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Eva-Regina Richter

Thalia Cottbus - BLECHEN carré

Zum Portrait

5/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Grandioses Finale um eine geheimnisvolle Prophezeiung. Die packende Geschichte um einen kampferprobten und willensstarken Mann, der Rom und die Welt verändern wird.
5/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Grandioses Finale um eine geheimnisvolle Prophezeiung. Die packende Geschichte um einen kampferprobten und willensstarken Mann, der Rom und die Welt verändern wird.

Eva-Regina Richter
  • Eva-Regina Richter
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Vespasian: Kaiser von Rom

von Robert Fabbri

0 Rezensionen filtern


  • artikelbild-0