• Der verlorene Patient
  • Der verlorene Patient

Der verlorene Patient

Wie uns das Geschäft mit der Gesundheit krank macht

Buch (Taschenbuch)

16,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.
Taschenbuch

Taschenbuch

16,00 €
eBook

eBook

9,99 €

Der verlorene Patient

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 9,99 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 16,00 €
eBook

eBook

ab 9,99 €

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

13.10.2020

Verlag

Rowohlt Taschenbuch

Seitenzahl

224

Maße (L/B/H)

21,1/13,4/2,2 cm

Beschreibung

Rezension

Zeitmangel, Bürokratie, Unterbesetzung und Überbelegung. Der Herzchirurg über seinen Alltag in deutschen Krankenhäusern. Barbara Nolte Der Tagesspiegel 20201011

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

13.10.2020

Verlag

Rowohlt Taschenbuch

Seitenzahl

224

Maße (L/B/H)

21,1/13,4/2,2 cm

Gewicht

253 g

Auflage

3. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-499-00299-1

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

5.0

1 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(1)

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Sind wir alle chronisch krank?

S.A.W aus Salzburg am 28.10.2020

Bewertungsnummer: 1395294

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Jemand, der es als 13-Jähiger als Flüchtling mit Schleppern, etc, nach Deutschland schafft, sich sein Medizinstudium mit ständiger Arbeit in der Freizeit verdient und bis zur Erschöpfung an seinem Traum arbeitet, muss von einem starken Wusch beseelt sein, Arzt zu werden und den Menschen zu helfen. Für den Autor, einen Tamilen, der vor dem Bürgerkrieg in Ceylon floh, gilt das ganz sicher. Er sieht daher das Medizin-System von innen und von außen, mit seinen naturwissenschaftlichen Stärken und menschlichen Schwächen. Er kritisiert, dass das Gesundheitssystem ein Wirtschaftsbetrieb geworden ist und mehr die Gewinne im Auge hat als die Menschen, für die die überlasteten Ärzte gar keine Zeit mehr haben. Dabei werden die falschen Prioritäten gesetzt. Für die immens teure Herz- und Transplantations-Medizin wird alles Geld ausgegeben, während das Gespräch mit dem Patienten keinen Pfifferling wert ist. Das kann nicht gut gehen und es geht auch nicht gut. Die Medizin wird ein Moloch, der immer mehr Menschen in sich hinein und 10 % des BIP verschlingt, ohne sie aber wirklich gesünder zu machen. Es ist Zeit für einen Paradigmenwechsel für eine ganzheitliche Sichtweise, wie sie in der indischen und ceylonesischen Heimat des Autors noch vorhanden ist. Dr. Rüdiger Opelt, Autor von „Medizin ohne Seele. Wie man Chronisch Kranke züchtet“
Melden

Sind wir alle chronisch krank?

S.A.W aus Salzburg am 28.10.2020
Bewertungsnummer: 1395294
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Jemand, der es als 13-Jähiger als Flüchtling mit Schleppern, etc, nach Deutschland schafft, sich sein Medizinstudium mit ständiger Arbeit in der Freizeit verdient und bis zur Erschöpfung an seinem Traum arbeitet, muss von einem starken Wusch beseelt sein, Arzt zu werden und den Menschen zu helfen. Für den Autor, einen Tamilen, der vor dem Bürgerkrieg in Ceylon floh, gilt das ganz sicher. Er sieht daher das Medizin-System von innen und von außen, mit seinen naturwissenschaftlichen Stärken und menschlichen Schwächen. Er kritisiert, dass das Gesundheitssystem ein Wirtschaftsbetrieb geworden ist und mehr die Gewinne im Auge hat als die Menschen, für die die überlasteten Ärzte gar keine Zeit mehr haben. Dabei werden die falschen Prioritäten gesetzt. Für die immens teure Herz- und Transplantations-Medizin wird alles Geld ausgegeben, während das Gespräch mit dem Patienten keinen Pfifferling wert ist. Das kann nicht gut gehen und es geht auch nicht gut. Die Medizin wird ein Moloch, der immer mehr Menschen in sich hinein und 10 % des BIP verschlingt, ohne sie aber wirklich gesünder zu machen. Es ist Zeit für einen Paradigmenwechsel für eine ganzheitliche Sichtweise, wie sie in der indischen und ceylonesischen Heimat des Autors noch vorhanden ist. Dr. Rüdiger Opelt, Autor von „Medizin ohne Seele. Wie man Chronisch Kranke züchtet“

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Der verlorene Patient

von Umes Arunagirinathan

5.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Der verlorene Patient
  • Der verlorene Patient