• Der Mann im roten Rock
  • Der Mann im roten Rock

Der Mann im roten Rock

Buch (Gebundene Ausgabe)

24,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Der Mann im roten Rock

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 19,95 €
Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 24,00 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 12,00 €
eBook

eBook

ab 9,99 €

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

14.01.2021

Verlag

Kiepenheuer & Witsch

Seitenzahl

304

Maße (L/B/H)

21,8/14,5/2,7 cm

Gewicht

618 g

Beschreibung

Rezension

»Julian Barnes neues Buch ›Der Mann im roten Rock‹ ist ein geistreicher, fulminanter Essay über die Kunst und das Leben – und zugleich das Plädoyer für ein weltoffenes Europa.« ("WDR 3 Mosaik")
»Dieses seltsame, aufregende, abseitige Buch über eine eher fremde Epoche [ist]
hochaktuell.« ("rbb Kultur")
»ulian Barnes (75) ist ein begnadeter Erzähler. In seinem neuesten Werk schildert er die wahre Geschichte des französischen Gynäkologen und Dandys Jean Samuel Pozzi (1846–1918) und schafft wie nebenbei ein Porträt des Fin de siècle und ein Plädoyer für ein geeintes Europa nach dem Brexit.« ("Blick, Schweiz")
»Grandios.« ("Die Zeit")
»Eine hochliterarische Kultur- und Gesellschaftsgeschichte voll Esprit und Eleganz.« ("Kleine Zeitung")
»Ein Sachbuch, das sich aber über Normen hinwegsetzt.« ("Nürnberger Zeitung")
»Julian Barnes schafft es, und mit einer vergnüglichen, lehrreichen, überraschenden Lektüre den Spiegel vorzuhalten und uns aufzufordern uns ein Beispiel an den Menschen der Zeit zu nehmen, über den Tellerrand zu schauen, mit Ehrgeiz, Lebensbedingungen zu verbessern durch gegenseitiges Lernen und Lehren und einem europäischen Miteinander.« ("HilLA")
»›Der Mann im roten Rock‹ ist eine meisterliche Annäherung an einen Menschen und dessen Zeit, gleichermaßen tiefgründig wie leichthändig geschrieben. Und darüber hinaus ein Stoff, der uns näher ist, als man zunächst glauben mag.« ("Gießener Anzeiger")
»Ein fabelhaft-kurzweiliges Porträt der Belle Epoque.« ("Oberösterreichische Nachrichten")
»Barnes schreibt sich durch einen weltumspannenden Kulturkosmos und von Gemälde zu Gemälde, wie immer sind seine Kunstanalysen brillant.« ("Die Zeit Literaturbeilage")

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

14.01.2021

Verlag

Kiepenheuer & Witsch

Seitenzahl

304

Maße (L/B/H)

21,8/14,5/2,7 cm

Gewicht

618 g

Auflage

3. Auflage

Originaltitel

The Man in the Red Coat

Übersetzt von

Gertraude Krueger

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-462-05476-7

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

3.8

5 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

(0)

Mir zu anstrengend

Daniela Heinen aus Sankt Augustin am 08.05.2021

Bewertungsnummer: 1491531

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ich muss zugeben, dass ich mich mit dem Schreibstil von Julian Barnes unheimlich schwergetan habe. Grundsätzlich fand ich die Story des Buches interessant - wie im Klappentext beschrieben, erfährt man viel über den Arzt Pozzi und das Leben in der Zeit vor dem 1. Weltkrieg in Paris. In all seiner Dekadenz. Ich mag gut und ausführlich ausgearbeitete Charaktere, aber hier war mir das definitiv zu viel des Guten. Nicht nur über Pozzi erfährt man sehr viel, auch über einige andere Charaktere, zum Teil auch bekannte und berühmte Persönlichkeiten. Aber ich habe mich während des Lesens oft gefragt, ob diese Schwemme an Informationen jetzt wirklich nötig waren. Zum Teil geht dadurch fast die Geschichte, zumindest aber der rote Faden verloren und ich habe mich phasenweise gefühlt, als würde ich ein Lexikon lesen, keinen Roman. Ich fand das Buch zum größten Teil anstrengend zu lesen, so dass bei mir auch kein wirklicher Lesefluss aufkam. Ich habe ein paar Mal aufgeben wollen, habe es dann aber doch beendet. Für mich war es einfach nichts.
Melden

Mir zu anstrengend

Daniela Heinen aus Sankt Augustin am 08.05.2021
Bewertungsnummer: 1491531
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ich muss zugeben, dass ich mich mit dem Schreibstil von Julian Barnes unheimlich schwergetan habe. Grundsätzlich fand ich die Story des Buches interessant - wie im Klappentext beschrieben, erfährt man viel über den Arzt Pozzi und das Leben in der Zeit vor dem 1. Weltkrieg in Paris. In all seiner Dekadenz. Ich mag gut und ausführlich ausgearbeitete Charaktere, aber hier war mir das definitiv zu viel des Guten. Nicht nur über Pozzi erfährt man sehr viel, auch über einige andere Charaktere, zum Teil auch bekannte und berühmte Persönlichkeiten. Aber ich habe mich während des Lesens oft gefragt, ob diese Schwemme an Informationen jetzt wirklich nötig waren. Zum Teil geht dadurch fast die Geschichte, zumindest aber der rote Faden verloren und ich habe mich phasenweise gefühlt, als würde ich ein Lexikon lesen, keinen Roman. Ich fand das Buch zum größten Teil anstrengend zu lesen, so dass bei mir auch kein wirklicher Lesefluss aufkam. Ich habe ein paar Mal aufgeben wollen, habe es dann aber doch beendet. Für mich war es einfach nichts.

Melden

Ein literarischer Hochgenuss

Bewertung aus Graz am 24.03.2021

Bewertungsnummer: 1471043

Bewertet: eBook (ePUB)

Eines der besten Bücher, die ich in jüngster Zeit gelesen habe. Und ich lese viel...
Melden

Ein literarischer Hochgenuss

Bewertung aus Graz am 24.03.2021
Bewertungsnummer: 1471043
Bewertet: eBook (ePUB)

Eines der besten Bücher, die ich in jüngster Zeit gelesen habe. Und ich lese viel...

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Der Mann im roten Rock

von Julian Barnes

3.8

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von Ruth Roßmeisl

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Ruth Roßmeisl

Thalia Regensburg – Donau-Einkaufszentrum

Zum Portrait

5/5

Lesenswertes Portrait der Belle Epoque und vieler ihrer Prominenten

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ein großer Lesespaß, den Julian Barnes uns hier beschert: Dr. Samuel Jean Pozzi, ein hochspannender Typ,Gynäkologe und Chirurg,ein Lebemann und Ästhet, ein politisch sowie kulturell interessierter Mann, ist der Mann im roten Rock. Das Titelbild zeigt John Singer Sargents Gemälde „Dr. Pozzi at Home“, 1881. Doch erwartet Sie hier kein Roman bzw. trockenes Sachbuch, sondern ein packend erzähltes Sittengemälde um die Jahrhundertwende - großartig erzählt !
5/5

Lesenswertes Portrait der Belle Epoque und vieler ihrer Prominenten

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ein großer Lesespaß, den Julian Barnes uns hier beschert: Dr. Samuel Jean Pozzi, ein hochspannender Typ,Gynäkologe und Chirurg,ein Lebemann und Ästhet, ein politisch sowie kulturell interessierter Mann, ist der Mann im roten Rock. Das Titelbild zeigt John Singer Sargents Gemälde „Dr. Pozzi at Home“, 1881. Doch erwartet Sie hier kein Roman bzw. trockenes Sachbuch, sondern ein packend erzähltes Sittengemälde um die Jahrhundertwende - großartig erzählt !

Ruth Roßmeisl
  • Ruth Roßmeisl
  • Buchhändler/-in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Nicola Neumann

Nicola Neumann

Thalia Erlangen

Zum Portrait

5/5

Mr. Barnes tut es wieder

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Der Mann im roten Mantel“ ist Samuel Jean de Pozzi, Arzt für die kleinen Probleme der feinen Damen im Paris der Jahrhundertwende. Das ist aber nur die eine Seite dieses Mannes, der so gut aussieht, dass es schon fast dekadent ist. Wie ein Pedant in der Küche beim Schälen einer Zwiebel legt Julian Barnes Schicht um Schicht die vielen Facetten von Docteur Amour frei. Wie immer bei Barnes ist das exquisite Unterhaltung, die ganz nebenbei den Horizont erweitert. Perfekte Lektüre für alle, die gerade viel Zeit in den eigen vier Wänden verbringen. Und nichts gegen ein Wochenende mit Proust, Wilde und Doyle haben (um nur ein paar Namen zu erwähnen) Wunderbar für diejenigen, die gerne zwischen den Zeilen lesen und dabei den inneren Filmprojektor für das Kopfkino anwerfen. Und am Ende ganz leises Bedauern spüren, wenn im Saal das Licht wieder angeht. Denn nach knapp 300 Seiten ist Schluss. Mehr, Mr. Barnes, bitte!
5/5

Mr. Barnes tut es wieder

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Der Mann im roten Mantel“ ist Samuel Jean de Pozzi, Arzt für die kleinen Probleme der feinen Damen im Paris der Jahrhundertwende. Das ist aber nur die eine Seite dieses Mannes, der so gut aussieht, dass es schon fast dekadent ist. Wie ein Pedant in der Küche beim Schälen einer Zwiebel legt Julian Barnes Schicht um Schicht die vielen Facetten von Docteur Amour frei. Wie immer bei Barnes ist das exquisite Unterhaltung, die ganz nebenbei den Horizont erweitert. Perfekte Lektüre für alle, die gerade viel Zeit in den eigen vier Wänden verbringen. Und nichts gegen ein Wochenende mit Proust, Wilde und Doyle haben (um nur ein paar Namen zu erwähnen) Wunderbar für diejenigen, die gerne zwischen den Zeilen lesen und dabei den inneren Filmprojektor für das Kopfkino anwerfen. Und am Ende ganz leises Bedauern spüren, wenn im Saal das Licht wieder angeht. Denn nach knapp 300 Seiten ist Schluss. Mehr, Mr. Barnes, bitte!

Nicola Neumann
  • Nicola Neumann
  • Buchhändler/-in

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Der Mann im roten Rock

von Julian Barnes

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Der Mann im roten Rock
  • Der Mann im roten Rock