Der Schwan

Der Schwan

Ein unvergängliches Märchen

Buch (Taschenbuch)

12,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Der Schwan

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 12,99 €
eBook

eBook

ab 2,99 €

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

ab 12 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

10.06.2020

Herausgeber

Marina Hass

Verlag

BoD – Books on Demand

Seitenzahl

364

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

ab 12 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

10.06.2020

Herausgeber

Marina Hass

Verlag

BoD – Books on Demand

Seitenzahl

364

Maße (L/B/H)

19/12/2,5 cm

Gewicht

387 g

Auflage

1

Reihe

Der Schwan

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-7519-5291-0

Das meinen unsere Kund*innen

4.8

10 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Ein wirklich tolles unvergängliches Märchen mit einem fabelhaften Cliffhanger

Bewertung am 03.11.2020

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ich habe zunächst etwas Zeit gebraucht um mich an den Sprachgebrauch dieses Romans zu gewöhnen, da die Worte und Ausdrucksweise der Geschichte angepasst wurden und somit natürlich auch der Zeit in der diese spielt. Aber sind wir mal ehrlich: Würden die Charaktere unsere heutige Ausdrucksweise nutzen würde dieses Buch auch wenig authentisch wirken! Der Autorin sei Dank hat diese im hinteren Teil des Buchs ein Glossar angefügt, welches Begriffe, Orte, geschichtliche Hintergründe und bekannte Persönlichkeiten aufgegriffen und erläutert hat. Dadurch ist mir das Verständnis des Gelesenen zunehmend leichter gefallen, vor allem in Anbetracht jener Worte, welche erneut aufkamen und dessen Bedeutung ich durch das Glossar nun kannte. Schön fand ich, dass jedes Kapitel mit durchaus bekannten Zitaten eingeleitet wurde, welches rückblickend zum jeweiligen Kapitel gepasst hat. Besonders gut gefallen hat mir das dritte Kapitel, in dem Sebastian und Lotte, ein weiterer wichtiger Charakter, sehr philosophische Gespräche geführt haben! Aber eine Sache war wirklich gemein... der Cliffhanger am Ende. „Der Schwan“ ist der erste Teil einer Trilogie und ich will an dieser Stelle nicht spoilern, aber nie im Leben würde jemand darauf kommen wie das Buch geendet hat! Die letzte Seite hat einfach alles komplett auf den Kopf geworfen und ich bin so gespannt, was mich im zweiten Teil erwarten wird!

Ein wirklich tolles unvergängliches Märchen mit einem fabelhaften Cliffhanger

Bewertung am 03.11.2020
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ich habe zunächst etwas Zeit gebraucht um mich an den Sprachgebrauch dieses Romans zu gewöhnen, da die Worte und Ausdrucksweise der Geschichte angepasst wurden und somit natürlich auch der Zeit in der diese spielt. Aber sind wir mal ehrlich: Würden die Charaktere unsere heutige Ausdrucksweise nutzen würde dieses Buch auch wenig authentisch wirken! Der Autorin sei Dank hat diese im hinteren Teil des Buchs ein Glossar angefügt, welches Begriffe, Orte, geschichtliche Hintergründe und bekannte Persönlichkeiten aufgegriffen und erläutert hat. Dadurch ist mir das Verständnis des Gelesenen zunehmend leichter gefallen, vor allem in Anbetracht jener Worte, welche erneut aufkamen und dessen Bedeutung ich durch das Glossar nun kannte. Schön fand ich, dass jedes Kapitel mit durchaus bekannten Zitaten eingeleitet wurde, welches rückblickend zum jeweiligen Kapitel gepasst hat. Besonders gut gefallen hat mir das dritte Kapitel, in dem Sebastian und Lotte, ein weiterer wichtiger Charakter, sehr philosophische Gespräche geführt haben! Aber eine Sache war wirklich gemein... der Cliffhanger am Ende. „Der Schwan“ ist der erste Teil einer Trilogie und ich will an dieser Stelle nicht spoilern, aber nie im Leben würde jemand darauf kommen wie das Buch geendet hat! Die letzte Seite hat einfach alles komplett auf den Kopf geworfen und ich bin so gespannt, was mich im zweiten Teil erwarten wird!

Nicht nur spannend und unterhaltsam, sondern regt auch zum Nachdenken an!

Bewertung am 03.11.2020

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

„Der Schwan” nimmt einen mit nach Paris in das Jahr 1789 kurz vor der Französischen Revolution und folgt vier unterschiedlichen Charakteren, die während der Geschichte alle auf verschiedene Weise die Liebe kennenlernen. Für Etien existiert die wahre Liebe nicht, doch Valantine glaubt fest daran, das Glück in der Ehe zu finden. So wird in dem Buch auf sehr interessantem Weg über die Liebe philosophiert. Ich muss sagen, dass mir der Einstieg in diese historische Zeit etwas schwer fiel, da ich mich zuerst an den Schreibstil gewöhnen musste, der an die Zeit angepasst ist und ich mir nicht immer merken konnte, welche Person welchen Titel hat (die Figuren werden in manchen Situationen nicht bei ihrem Namen genannt, sondern nur bei ihrem Titel). Nach kurzer Zeit konnte ich mich aber an den Schreibstil gewöhnen und das Buch ließ sich dann flüssig lesen. Was mir besonders gefällt, ist, dass es sich hier nicht um eine „normale” Liebesgeschichte handelt, sondern eine völlig andere, mit neuen Ideen und anderen Schwerpunkten. Zum Beispiel liegt der Fokus nicht auf dem gesamten Leben der Protagonisten, vielmehr geht es fast ausschließlich um die Szenen, in denen die Liebe thematisiert wird. Bei diesem Thema haben die vier Hauptpersonen nämlich unterschiedliche Ansichten und verteidigen diese auch. So entstehen immer wieder Schlagabtausche zwischen Valantine und Etien, die nicht nur schön zu lesen sind, sondern einen auch zum Nachdenken anregen (und nebenbei entstehen auch wunderbare Zitate). Gibt es die wahre Liebe oder ist sie eine Illusion? Existiert sie vielleicht nur in Büchern oder Theaterstücken? Über solche und andere Fragen diskutieren Etien, Valantine, Charlotte und Sebastian und es ist einfach nur interessant, wie unterschiedlich man philosophische Fragen angehen kann. Die Charaktere sind alle verschieden und einzigartig und besonders Charlotte mag ich sehr gerne, weil sie sich dem typischen Verhalten einer Frau im 18. Jahrhundert widersetzt und ihren eigenen Weg geht. Was mich allerdings etwas verwirrt hat, waren die unangekündigten Perspektivwechsel, da ich oft nicht direkt wusste, um wen es jetzt geht. Daher würde ich mir wünschen, dass Namen über den Kapiteln stehen. Das Ende ist komplett unerwartet und einfach nur überragend!! Ich habe das absolut nicht kommen sehen und war deshalb natürlich umso überraschter. Heißt also: jetzt warte ich ganz dringend auf Band 2! Insgesamt also ein Buch, das nicht nur spannend ist und unterhält, sondern auch Denkanstöße gibt! Lesern, die historische Romane mögen oder gerne über philosophische Aspekte lesen, kann ich „Der Schwan” definitiv empfehlen. Aber auch, wenn ihr dieses Genre mal ausprobieren wollt, ist das Buch auf jeden Fall ein super Einstieg.

Nicht nur spannend und unterhaltsam, sondern regt auch zum Nachdenken an!

Bewertung am 03.11.2020
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

„Der Schwan” nimmt einen mit nach Paris in das Jahr 1789 kurz vor der Französischen Revolution und folgt vier unterschiedlichen Charakteren, die während der Geschichte alle auf verschiedene Weise die Liebe kennenlernen. Für Etien existiert die wahre Liebe nicht, doch Valantine glaubt fest daran, das Glück in der Ehe zu finden. So wird in dem Buch auf sehr interessantem Weg über die Liebe philosophiert. Ich muss sagen, dass mir der Einstieg in diese historische Zeit etwas schwer fiel, da ich mich zuerst an den Schreibstil gewöhnen musste, der an die Zeit angepasst ist und ich mir nicht immer merken konnte, welche Person welchen Titel hat (die Figuren werden in manchen Situationen nicht bei ihrem Namen genannt, sondern nur bei ihrem Titel). Nach kurzer Zeit konnte ich mich aber an den Schreibstil gewöhnen und das Buch ließ sich dann flüssig lesen. Was mir besonders gefällt, ist, dass es sich hier nicht um eine „normale” Liebesgeschichte handelt, sondern eine völlig andere, mit neuen Ideen und anderen Schwerpunkten. Zum Beispiel liegt der Fokus nicht auf dem gesamten Leben der Protagonisten, vielmehr geht es fast ausschließlich um die Szenen, in denen die Liebe thematisiert wird. Bei diesem Thema haben die vier Hauptpersonen nämlich unterschiedliche Ansichten und verteidigen diese auch. So entstehen immer wieder Schlagabtausche zwischen Valantine und Etien, die nicht nur schön zu lesen sind, sondern einen auch zum Nachdenken anregen (und nebenbei entstehen auch wunderbare Zitate). Gibt es die wahre Liebe oder ist sie eine Illusion? Existiert sie vielleicht nur in Büchern oder Theaterstücken? Über solche und andere Fragen diskutieren Etien, Valantine, Charlotte und Sebastian und es ist einfach nur interessant, wie unterschiedlich man philosophische Fragen angehen kann. Die Charaktere sind alle verschieden und einzigartig und besonders Charlotte mag ich sehr gerne, weil sie sich dem typischen Verhalten einer Frau im 18. Jahrhundert widersetzt und ihren eigenen Weg geht. Was mich allerdings etwas verwirrt hat, waren die unangekündigten Perspektivwechsel, da ich oft nicht direkt wusste, um wen es jetzt geht. Daher würde ich mir wünschen, dass Namen über den Kapiteln stehen. Das Ende ist komplett unerwartet und einfach nur überragend!! Ich habe das absolut nicht kommen sehen und war deshalb natürlich umso überraschter. Heißt also: jetzt warte ich ganz dringend auf Band 2! Insgesamt also ein Buch, das nicht nur spannend ist und unterhält, sondern auch Denkanstöße gibt! Lesern, die historische Romane mögen oder gerne über philosophische Aspekte lesen, kann ich „Der Schwan” definitiv empfehlen. Aber auch, wenn ihr dieses Genre mal ausprobieren wollt, ist das Buch auf jeden Fall ein super Einstieg.

Unsere Kund*innen meinen

Der Schwan

von Zelda Carascar

4.8

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Der Schwan