Der Schwan

Der Schwan

Ein unvergängliches Märchen

eBook

2,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Der Schwan

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 12,99 €
eBook

eBook

ab 2,99 €

Beschreibung

Details

Format

ePUB

Kopierschutz

Nein

Family Sharing

Ja

Text-to-Speech

Ja

Altersempfehlung

ab 12 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

06.07.2020

Herausgeber

Marina Hass

Beschreibung

Details

Format

ePUB

eBooks im ePUB-Format erlauben eine dynamische Anpassung des Inhalts an die jeweilige Display-Größe des Lesegeräts. Das Format eignet sich daher besonders für das Lesen auf mobilen Geräten, wie z.B. Ihrem tolino, Tablets oder Smartphones.

Kopierschutz

Nein

Dieses eBook können Sie uneingeschränkt auf allen Geräten der tolino Familie, allen sonstigen eReadern und am PC lesen. Das eBook ist nicht kopiergeschützt und kann ein personalisiertes Wasserzeichen enthalten. Weitere Hinweise zum Lesen von eBooks mit einem personalisierten Wasserzeichen finden Sie unter Hilfe/Downloads.

Family Sharing

Ja

Mit Family Sharing können Sie eBooks innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Buch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Lesen durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um eBooks zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/Family-Sharing.

Text-to-Speech

Ja

Bedeutet Ihnen Stimme mehr als Text? Mit der Funktion text-to-speech können Sie sich im aktuellen tolino webReader das eBook vorlesen lassen. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/text-to-speech.

Altersempfehlung

ab 12 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

06.07.2020

Herausgeber

Marina Hass

Verlag

Books on Demand

Seitenzahl

364 (Printausgabe)

Dateigröße

774 KB

Auflage

1. Auflage

Sprache

Deutsch

EAN

9783751947497

Das meinen unsere Kund*innen

4.8

10 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Ein zauberhaft rational philosophisches Buch über die ewig währende Liebe

Bewertung aus Frankfurt am 20.11.2020

Bewertet: eBook (ePUB)

[Rezension] „Liebe: das triebartige beim homo sapiens als Zwangsvorstellung auftretende Phänomen, trotz Milliardenvorkommens von Individuen des anderen Geschlechtes nur mit einem einzigen Exemplar dieser Gattung leben zu können“ Ron Kritzfeld Ich habe mir für die Rezension dieses wunderschönen Buches ein Zitat von Ron Kritzfeld geborgt, welches unter anderem auch im Buch benutzt wird, denn ich finde es gibt keinen besseren Satz, der die Geschichte und die Charaktere so gut beschreibt wie diese Zeile. Angefangen mit dem Hauptthema: die Liebe. Die ganze Geschichte dreht sich um Etien Moris und Sebastien Lefevre, die dem Konzept der Liebe genauso gegenüberstehen, wie es das Zitat in seiner ersten Zeile beschreibt, Valantine Velmont, die ihren Glauben an die wahre Liebe stets verteidigt und Charlotte Greenhall, die der Liebe nicht abgeneigt ist aber doch lieber ihre Zeit mit ihren Büchern und dem Wissen der Welt verbringt und damit den Gesellschaftlichen Normen des 18. Jahrhunderts entgegentritt. Diese verschiedenen Sichtweisen treffen aufeinander und es entsteht eine Geschichte, die den Leser zum schmunzeln, verfluchen, dahinschmelzen und nachdenken anregt. Dies geschieht unter anderem durch den durchgängig philosophischen Aspekt des Textes, sowie durch die unterschiedlichen Sichtweisen der Charaktere, die den Leser sich selbst fragen lässt, mit welchen Ansichten über die Liebe, die dort vertreten werden, man übereinstimmt oder eben doch nicht ganz. Die Erzählperspektive ist zu Beginn etwas ungewohnt, da es eine personale Erzählperspektive ist, diese jedoch mitten im Text zwischen den Sichtweisen mehrerer Charaktere hin und her springt. Man gewöhnt sich jedoch schnell daran und der Inhalt bleibt verständlich, da man dadurch auch gleichzeitig mehr Einsichten in die Gedanken und Gefühle der agierenden Charaktere hat. Die Schreibweise ist der im Buch handelnden Zeit angepasst, nichtsdestotrotz bleibt es verständlich und für spezielle Begriffe oder Ereignisse aus der Zeit, die im Buch genannt werden, gibt am Ende des Buches ein Glossar, welches wichtige und interessante Hintergrundinformationen bietet. Die einzelnen Kapitel sind sehr lang, aber keine Panik, es gibt innerhalb der Kapitel Abschnitte an denen man aufhören kann zu lesen, falls es doch schon sehr spät sein sollte. Was mir persönlich sehr gut gefallen hat ist, dass vor jedem Kapitel ein Zitat einer berühmten historischen Persönlichkeit zu lesen gibt, welches zur Geschichte und zum kommenden Kapitel passt. An sich gibt es im ganzen Buch viele schöne Zitate, die zum Denken anregen. Normalerweise markiere ich mir nichts in Büchern aber hier musste ich einfach Notizzettel an die Seiten kleben. Die Beziehungen der Hauptcharaktere zueinander bestimmt den Großteil des Inhalts. Es gibt fast keine Kapitel, in dem nicht mindestens zwei der Hauptfiguren miteinander agieren, und über das Konzept der Liebe diskutieren. Durch die ausschließliche Fokussierung auf einzelne Momente zwischen den Figuren, entstehen oftmals größere Sprünge zwischen verschiedenen Handlungsorten und Zeiten, ohne eine direkte Erklärung wie die Figuren dort gelandet sind und was zwischendurch geschehen ist. Dies ist zu Beginn etwas verwirrend, man gewöhnt sich jedoch schnell daran und trotz, dass man nur einzelne Momente der vier Charakteren miterlebt und diese sich meist um die selben Themen drehen, wird es nicht langweilig. Im Gegenteil, es führt eher noch dazu, dass man immer weiter lesen will. Die Charaktere sind mir sympathisch, obwohl es auch den ein oder anderen Moment gab, wo mir das Handeln der Charaktere fragwürdig vorkam. Man merkt jedoch gleich, dass die Chemie zwischen den Pärchen passt, auch wenn sie es sich selbst nicht immer eingestehen wollen. Man begleitet die Figuren dabei, wie sie mit den Sichtweisen der anderen, zu verschiedensten Themen neben der Liebe konfrontiert werden, wie sie damit umgehen und wie sich ihre Sichtweisen daraufhin, im Laufe der Geschichte verändern. Ich will nicht zu viel vorwegnehmen aber ich finde die folgenden Sätze fassen die Geschichte ganz gut zusammen. Er glaubt nicht an die Liebe und verliebt sich in sie. Sie glaubt an die Liebe aber nicht an seine. Und auch das Ende bringt noch mal eine große Wendung mit sich, mit der man wirklich niemals rechnen würde! Alles in allem ist es ein wirklich tolles Buch mit zwei sehr schönen Liebesgeschichten, die einen mit in ihren Bann ziehen. Perfekt für Leute, die Geschichte mögen und auch gern mal philosophischen Fragen auf den Grund gehen. Ich kann das Buch wirklich wärmstens empfehlen und bin schon sehr auf die nächsten Bände gespannt!

Ein zauberhaft rational philosophisches Buch über die ewig währende Liebe

Bewertung aus Frankfurt am 20.11.2020
Bewertet: eBook (ePUB)

[Rezension] „Liebe: das triebartige beim homo sapiens als Zwangsvorstellung auftretende Phänomen, trotz Milliardenvorkommens von Individuen des anderen Geschlechtes nur mit einem einzigen Exemplar dieser Gattung leben zu können“ Ron Kritzfeld Ich habe mir für die Rezension dieses wunderschönen Buches ein Zitat von Ron Kritzfeld geborgt, welches unter anderem auch im Buch benutzt wird, denn ich finde es gibt keinen besseren Satz, der die Geschichte und die Charaktere so gut beschreibt wie diese Zeile. Angefangen mit dem Hauptthema: die Liebe. Die ganze Geschichte dreht sich um Etien Moris und Sebastien Lefevre, die dem Konzept der Liebe genauso gegenüberstehen, wie es das Zitat in seiner ersten Zeile beschreibt, Valantine Velmont, die ihren Glauben an die wahre Liebe stets verteidigt und Charlotte Greenhall, die der Liebe nicht abgeneigt ist aber doch lieber ihre Zeit mit ihren Büchern und dem Wissen der Welt verbringt und damit den Gesellschaftlichen Normen des 18. Jahrhunderts entgegentritt. Diese verschiedenen Sichtweisen treffen aufeinander und es entsteht eine Geschichte, die den Leser zum schmunzeln, verfluchen, dahinschmelzen und nachdenken anregt. Dies geschieht unter anderem durch den durchgängig philosophischen Aspekt des Textes, sowie durch die unterschiedlichen Sichtweisen der Charaktere, die den Leser sich selbst fragen lässt, mit welchen Ansichten über die Liebe, die dort vertreten werden, man übereinstimmt oder eben doch nicht ganz. Die Erzählperspektive ist zu Beginn etwas ungewohnt, da es eine personale Erzählperspektive ist, diese jedoch mitten im Text zwischen den Sichtweisen mehrerer Charaktere hin und her springt. Man gewöhnt sich jedoch schnell daran und der Inhalt bleibt verständlich, da man dadurch auch gleichzeitig mehr Einsichten in die Gedanken und Gefühle der agierenden Charaktere hat. Die Schreibweise ist der im Buch handelnden Zeit angepasst, nichtsdestotrotz bleibt es verständlich und für spezielle Begriffe oder Ereignisse aus der Zeit, die im Buch genannt werden, gibt am Ende des Buches ein Glossar, welches wichtige und interessante Hintergrundinformationen bietet. Die einzelnen Kapitel sind sehr lang, aber keine Panik, es gibt innerhalb der Kapitel Abschnitte an denen man aufhören kann zu lesen, falls es doch schon sehr spät sein sollte. Was mir persönlich sehr gut gefallen hat ist, dass vor jedem Kapitel ein Zitat einer berühmten historischen Persönlichkeit zu lesen gibt, welches zur Geschichte und zum kommenden Kapitel passt. An sich gibt es im ganzen Buch viele schöne Zitate, die zum Denken anregen. Normalerweise markiere ich mir nichts in Büchern aber hier musste ich einfach Notizzettel an die Seiten kleben. Die Beziehungen der Hauptcharaktere zueinander bestimmt den Großteil des Inhalts. Es gibt fast keine Kapitel, in dem nicht mindestens zwei der Hauptfiguren miteinander agieren, und über das Konzept der Liebe diskutieren. Durch die ausschließliche Fokussierung auf einzelne Momente zwischen den Figuren, entstehen oftmals größere Sprünge zwischen verschiedenen Handlungsorten und Zeiten, ohne eine direkte Erklärung wie die Figuren dort gelandet sind und was zwischendurch geschehen ist. Dies ist zu Beginn etwas verwirrend, man gewöhnt sich jedoch schnell daran und trotz, dass man nur einzelne Momente der vier Charakteren miterlebt und diese sich meist um die selben Themen drehen, wird es nicht langweilig. Im Gegenteil, es führt eher noch dazu, dass man immer weiter lesen will. Die Charaktere sind mir sympathisch, obwohl es auch den ein oder anderen Moment gab, wo mir das Handeln der Charaktere fragwürdig vorkam. Man merkt jedoch gleich, dass die Chemie zwischen den Pärchen passt, auch wenn sie es sich selbst nicht immer eingestehen wollen. Man begleitet die Figuren dabei, wie sie mit den Sichtweisen der anderen, zu verschiedensten Themen neben der Liebe konfrontiert werden, wie sie damit umgehen und wie sich ihre Sichtweisen daraufhin, im Laufe der Geschichte verändern. Ich will nicht zu viel vorwegnehmen aber ich finde die folgenden Sätze fassen die Geschichte ganz gut zusammen. Er glaubt nicht an die Liebe und verliebt sich in sie. Sie glaubt an die Liebe aber nicht an seine. Und auch das Ende bringt noch mal eine große Wendung mit sich, mit der man wirklich niemals rechnen würde! Alles in allem ist es ein wirklich tolles Buch mit zwei sehr schönen Liebesgeschichten, die einen mit in ihren Bann ziehen. Perfekt für Leute, die Geschichte mögen und auch gern mal philosophischen Fragen auf den Grund gehen. Ich kann das Buch wirklich wärmstens empfehlen und bin schon sehr auf die nächsten Bände gespannt!

bin sehr positiv überrascht

aboregeeny_reads aus Basel am 13.08.2020

Bewertet: eBook (ePUB)

Also mich hat dieses Buch, ein historischer Roman in moderner Fassung, total positiv überrascht. Am Anfang hatte ich etwas Mühe reinzukommen: in diese Zeit 1789, die ganzen Namen, die Ausdrucksweise.. Aber als ich mich daran gewöhnt habe, war es sehr angenehm und spannend zu lesen. Die Liebe kann vieles sein: spannend, ein Rätsel, traurig, spontan, verwirrend, nervig... dies alles und noch viel mehr macht die Liebe in diesem Buch. Die Charaktere sind alle speziel und eigen. Ich habe mit ihnen mitgefühlt, manchmal wollte ich den einen oder die eine schütteln und sagen: mach mal Ich hatte schöne Lesestunden mit dem Schwan. Aber Leute, das Ende. Omg... ich sage nur, what?! Was soll denn das... brauche sofort Band 2!

bin sehr positiv überrascht

aboregeeny_reads aus Basel am 13.08.2020
Bewertet: eBook (ePUB)

Also mich hat dieses Buch, ein historischer Roman in moderner Fassung, total positiv überrascht. Am Anfang hatte ich etwas Mühe reinzukommen: in diese Zeit 1789, die ganzen Namen, die Ausdrucksweise.. Aber als ich mich daran gewöhnt habe, war es sehr angenehm und spannend zu lesen. Die Liebe kann vieles sein: spannend, ein Rätsel, traurig, spontan, verwirrend, nervig... dies alles und noch viel mehr macht die Liebe in diesem Buch. Die Charaktere sind alle speziel und eigen. Ich habe mit ihnen mitgefühlt, manchmal wollte ich den einen oder die eine schütteln und sagen: mach mal Ich hatte schöne Lesestunden mit dem Schwan. Aber Leute, das Ende. Omg... ich sage nur, what?! Was soll denn das... brauche sofort Band 2!

Unsere Kund*innen meinen

Der Schwan

von Zelda Carascar

4.8

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Der Schwan