Todesschmerz

Maarten S. Sneijder und Sabine Nemez 6 - Thriller

Maarten S. Sneijder Band 6

Andreas Gruber

(49)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
12,00
12,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

12,00 €

Accordion öffnen
  • Todesschmerz

    Goldmann

    Sofort lieferbar

    12,00 €

    Goldmann

eBook (ePUB)

10,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3-CD)

10,29 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

8,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Mitten in den brisanten Ermittlungen um einen Verräter in den eigenen Reihen werden BKA-Profiler Maarten S. Sneijder und sein Team abgezogen und nach Norwegen geschickt, um den Mord an der deutschen Botschafterin aufzuklären. Doch das Motiv bleibt rätselhaft, und die norwegische Polizei verweigert die Zusammenarbeit. Sneijder muss kreativ werden – und macht damit einen besonders mächtigen Gegner auf sich aufmerksam. Als dann noch ein erstes Mitglied von Sneijders Team einem kaltblütigen Killer zum Opfer fällt, steht Sneijder vor seiner bisher größten Herausforderung …

»Grubers Stil ist rasant, komplex und sorgt immer wieder für überraschende Wendungen.«

Produktdetails

Verkaufsrang 11
Einband Taschenbuch
Erscheinungsdatum 13.09.2021
Verlag Goldmann
Seitenzahl 592
Maße 18,8/12,5/4,3 cm
Gewicht 510 g
Reihe Maarten S. Sneijder und Sabine Nemez 6
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-442-49109-4

Weitere Bände von Maarten S. Sneijder

Buchhändler-Empfehlungen

Julia Hopp, Thalia-Buchhandlung Limburg

In diesem neuen Fall stehen die BKA Ermittler rund um Maarten S. Sneijder im Vordergrund. Denn es geht nicht weniger als um Leben und Tod! Dieser Band hat mich komplett überzeugt und teilweise sprachlos zurück gelassen! Einfach nur "wow" !!!

Sonja Köln, Thalia-Buchhandlung Vechta

Ich bin und bleib ein Gruber Fan, doch von diesem Thriller hält sich meine Begeisterung in Grenzen. Etwas mühsam fing es mit einem langwierigen und wirrem Plot an, der sich dann später wohl aufdröselte und Sneijder wirkte auf mich eher neben der Spur. Die Handlung an sich war ok

Kundenbewertungen

Durchschnitt
49 Bewertungen
Übersicht
41
4
3
1
0

Packend wie immer
von einer Kundin/einem Kunden aus Frutigen am 19.10.2021
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Auch der 6. Band mit Marteen S. Sneijder ist von Anfang an spannend und man will gar nicht mit lesen aufhören. Freue mich bereits auf den 7. Band...

Maarten S. Sneijders persönlichster Fall
von einer Kundin/einem Kunden aus Krefeld am 18.10.2021

Als die deutsche Botschafterin und ihr Sicherheitschef in Norwegen sterben, werden BKA-Profiler Maarten S. Sneijder und Sabine Nemez nach Norwegen geschickt, um der norwegischen Polizei beratend zur Seite zu stehen und die Morde aufzuklären. Sneijder passt dies gar nicht, ist er doch gerade damit beschäftigt, einen Verräter in d... Als die deutsche Botschafterin und ihr Sicherheitschef in Norwegen sterben, werden BKA-Profiler Maarten S. Sneijder und Sabine Nemez nach Norwegen geschickt, um der norwegischen Polizei beratend zur Seite zu stehen und die Morde aufzuklären. Sneijder passt dies gar nicht, ist er doch gerade damit beschäftigt, einen Verräter in den eigenen Reihen zu suchen. Die Ermittlungen gestalten sich schwierig, da die norwegische Polizei die Zusammenarbeit behindert. Die Lage spitzt sich zu, als das restliche Team von Sneijder nach Norwegen geschickt, ein gefährlicher Mann auf die Ermittlungen aufmerksam und ein Mitglied von Sneijders Teams lebensgefährlich verletzt wird. Dies ist der 6. Fall von Sneijder und Nemez und für mich persönlich der beste Teil der Reihe. In diesem Buch ist die Spannung konstant so hoch, dass es eine Freude ist, durch die immerhin 590 Seiten zu rauschen. Zusätzlich zum laufenden Fall erfahre ich in Rückblenden, was Wochen vorher passiert ist. Dies führt aber nicht etwas dazu, dass ich der Auflösung auch nur eine Spur näher komme, weil der Autor es einfach glänzend versteht, mich auf falsche Fährten zu schicken. Immer wenn ich sicher bin, zu verstehen, was passiert ist, wendet sich das Blatt und ich staune, wie raffiniert ich an der Nase herumgeführt wurde. Dieser Fall ist rasant, interessant und packend, aber dazu sehr emotional, denn ohne Personenschäden läuft es auch diesmal nicht ab. Mehr möchte ich nicht schreiben, denn zu groß ist die Gefahr, zu viel zu verraten. Verraten möchte ich an dieser Stelle nur, dass der nächste Teil bereits für September 2022 angekündigt ist und das ist hinsichtlich des Endes eine wunderbare Nachricht! Für Fans des Autors ist dieses Buch ein Hochgenuss, allen anderen empfehle ich, schon wegen der Entwicklung der Charaktere, die Reihenfolge einzuhalten, wenn auch jedes Buch ohne Vorkenntnisse gelesen werden könnte. Allerdings verpasst ihr dann eine tolle Buchreihe und das wäre schade. Ich sollte vielleicht noch erwähnen, dass der Humor göttlich ist! Ich wurde schon lange nicht mehr so gut unterhalten durch einen Thriller, vergebe 5 Sterne mit Sternchen und spreche eine unbedingte Leseempfehlung aus. Lest es und ihr werdet es lieben!

Eine spannende Handlung, die Sneijders' emotionale Seite zum Vorschein bringt!
von Jasmin Henseleit aus Wuppertal am 13.10.2021

Von Anfang an verfolge ich die Maarten S. Sneijder-Reihe von Andreas Gruber, sodass die Freude bei "Todesschmerz", den neuesten und mittlerweile sechste Maarten S. Sneijder und Sabine Nemez-Thriller, sehr hoch war. Dieses Werk, welches am 13. September 2021 im Goldmann-Verlag erschienen ist, hat mich auf 592 Seiten wieder einmal... Von Anfang an verfolge ich die Maarten S. Sneijder-Reihe von Andreas Gruber, sodass die Freude bei "Todesschmerz", den neuesten und mittlerweile sechste Maarten S. Sneijder und Sabine Nemez-Thriller, sehr hoch war. Dieses Werk, welches am 13. September 2021 im Goldmann-Verlag erschienen ist, hat mich auf 592 Seiten wieder einmal bestens unterhalten. Wenn es nach Maarten S. Sneijder geht, müsste ich meine Rezension in drei knappen und präzisen Sätzen äußern. Denn der etwas andere Profiler und forensische Kriminalpsychologe, der aus den Niederlanden stammt, am Wiesbadener BKA arbeitet und an der dortigen Akademie den Nachwuchs ausbildet, begibt sich wieder einmal mit seinem ebenfalls außergewöhnlichem Team auf eine spannende und rasante Mörderjagd. Zum Inhalt: Mitten in den brisanten Ermittlungen um einen Verräter in den eigenen Reihen werden BKA-Profiler Maarten S. Sneijder und sein Team abgezogen und nach Norwegen geschickt, um den Mord an der deutschen Botschafterin aufzuklären. Doch das Motiv bleibt rätselhaft, und die norwegische Polizei verweigert die Zusammenarbeit. Sneijder muss kreativ werden – und macht damit einen besonders mächtigen Gegner auf sich aufmerksam. Als dann noch ein erstes Mitglied von Sneijders Team einem kaltblütigen Killer zum Opfer fällt, steht Sneijder vor seiner bisher größten Herausforderung… Nach einem vielversprechenden Prolog entwickeln sich zwei Handlungsstränge, die am Anfang erst einmal nicht viel miteinander zu tun haben. Doch im weiteren Verlauf verbinden sich diese gut durchdacht und logisch miteinander, sodass ich mittendrin einiges zum Spekulieren hatte. Der Schreibstil von Andreas Gruber ist sehr spannend, flüssig und authentisch, abgerundet mit einer guten Portion Humor. Auch bildlich konnte ich der Handlung sehr gut folgen. Abwechslungsreiche, detaillierte Schauplätze und interessante Protagonisten mit Ecken und Kanten runden diesen Thriller ab. Nicht nur Sneijder und sein Charakter kommen hier wieder sehr gut zur Geltung. Auch sein Team, welches aus Horowitz, Tina Martinelli, Marc Krüger, dem ehemaligen Verbrecher Krzysztof und natürlich Sabine Nemez, seinem Eichkätzchen besteht, sorgen für großartigen Lesespaß. Obwohl mir die Truppe sehr ans Herz gewachsen ist, musste ich leider auch Abschied nehmen. Denn dieser Fall, der Sneijder alles abverlangt, ist nicht nur kompliziert und sehr komplex, auch wird das ganze für ihn sehr persönlich, sodass er, besonders am Ende, seine emotionale Seite zeigt. Diese kommt äußerst selten zum Vorschein, denn er ist schon eine extrem schräge Figur. Er ist ein Kotzbrocken, er hasst Menschen, er klaut Bücher, er ist schwul, er spricht mit Leichen, er hat Cluster-Kopfschmerzen und er akupunktiert sich überall selbst. Dazu raucht er Joints, wenn ihm danach ist und er ist süchtig nach Vanilletee. Ich mag ihn sehr, da er einen sehr hohen Unterhaltungswert bietet und dem Thriller das Gewisse Etwas gibt. Das Finale hat mich überrascht, da es hier zu einer Wendung kam, mit der ich nicht gerechnet habe. Kurz vor der Auflösung hatte ich schließlich einen Verdacht, da der Autor dazu immer mehr Puzzleteile gestreut hat. Jedoch fand ich die Handlung, die mit dem Prolog zu tun hatte, sehr vorhersehbar. Da ich mit meinem Täterverdacht richtig lag, wurde mir dieser Spannungsmoment auf diese Weise genommen. Die Gründe dieser grausamen Taten waren mir jedoch bis zur Auflösung unklar. "Todesschmerz" besitzt einen guten Spannungsbogen, der zwischendurch durch einige Längen unterbrochen wurde. Diese zogen sich dann etwas, trotzdem hat mir der gesamte Inhalt wieder gut gefallen. Das Ende, welches mit einem fiesen Cliffhanger abschließt, verspricht eine ultraspannende Fortsetzung. Von mir gibt es vier Leichenlächeln.


  • artikelbild-0