Computing Machinery and Intelligence / Können Maschinen denken?

Inhaltsverzeichnis

Computing Machinery and Intelligence / Können Maschinen denken?

Zu dieser Ausgabe
Anmerkungen
Literaturhinweise
Nachwort
1 Wer war Turing?
2 Was macht Turing so bedeutend?
3 Rechnende Maschinen
4 Logische Maschinen
5 Von digitalen Universalrechnern zu denkenden Maschinen
5.1 Turingmaschinen und Turingberechenbarkeit
5.2 Turingmaschinen und das Entscheidungsproblem
5.3 Das Gehirn als Turingmaschine?
6 Turings Frage: Können Maschinen denken?
6.1 Der Turingtest
6.2 Denkende Maschinen: neun Einwände
6.3 Lernende Maschinen
7 Turings Wirkungsgeschichte
7.1 Der Loebner-Preis
7.2 Kritik am Turingtest
7.3 Intelligente Maschinen der Gegenwart
7.4 Ist denkenden Maschinen »alles schnuppe«?
7.5 Turing und Science-Fiction
Reclams Universal-Bibliothek Band 19647

Computing Machinery and Intelligence / Können Maschinen denken?

Englisch/Deutsch. [Great Papers Philosophie]

Buch (Taschenbuch)

7,80 € inkl. gesetzl. MwSt.

Weitere Formate

Beschreibung

Alan M. Turing war der erste, der überhaupt die Frage stellte, ob Maschinen denken können. Seine Überlegungen dazu stießen die Tür für das Zeitalter moderner Computer auf.
Seine bahnbrechende Arbeit, die jeder kennen sollte, der an Computern, Philosophie des Geistes und der Kognition, Psychologie oder allgemein an den Entwicklungen Künstlicher Intelligenz (KI) interessiert ist, folgt zeichengenau der 1950 in der Zeitschrift »Mind« veröffentlichten Form.
Die neue Übersetzung wird ausführlich kommentiert. Das Nachwort zeigt, inwiefern sich die dort formulierten Prinzipien bis heute bei der Entwicklung von KI niederschlagen.

Die Reihe »Great Papers Philosophie« bietet bahnbrechende Aufsätze der Philosophie:

- Eine zeichengenaue, zitierfähige Wiedergabe des Textes (links das fremdsprachige Original, rechts eine neue Übersetzung).
- Eine philosophiegeschichtliche Einordnung: Wie dachte man früher über das Problem? Welche Veränderung bewirkte der Aufsatz? Wie denkt man heute darüber?
- Eine Analyse des Textes bzw. eine Rekonstruktion seiner Argumentationsstruktur, gefolgt von einem Abschnitt über den Autor sowie ein kommentiertes Literaturverzeichnis.

Details

Verkaufsrang

47853

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

12.02.2021

Herausgeber

Achim Stephan + weitere

Verlag

Reclam, Philipp

Seitenzahl

202

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

47853

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

12.02.2021

Herausgeber

Verlag

Reclam, Philipp

Seitenzahl

202

Maße (L/B/H)

14,5/9,3/1,4 cm

Gewicht

108 g

Übersetzer

  • Achim Stephan
  • Sven Walter

Sprache

Deutsch, Englisch

ISBN

978-3-15-019647-2

Weitere Bände von Reclams Universal-Bibliothek

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Computing Machinery and Intelligence / Können Maschinen denken?
  • Computing Machinery and Intelligence / Können Maschinen denken?

    Zu dieser Ausgabe
    Anmerkungen
    Literaturhinweise
    Nachwort
    1 Wer war Turing?
    2 Was macht Turing so bedeutend?
    3 Rechnende Maschinen
    4 Logische Maschinen
    5 Von digitalen Universalrechnern zu denkenden Maschinen
    5.1 Turingmaschinen und Turingberechenbarkeit
    5.2 Turingmaschinen und das Entscheidungsproblem
    5.3 Das Gehirn als Turingmaschine?
    6 Turings Frage: Können Maschinen denken?
    6.1 Der Turingtest
    6.2 Denkende Maschinen: neun Einwände
    6.3 Lernende Maschinen
    7 Turings Wirkungsgeschichte
    7.1 Der Loebner-Preis
    7.2 Kritik am Turingtest
    7.3 Intelligente Maschinen der Gegenwart
    7.4 Ist denkenden Maschinen »alles schnuppe«?
    7.5 Turing und Science-Fiction