Bridgerton - Wie verführt man einen Lord?
Bridgerton Band 3

Bridgerton - Wie verführt man einen Lord?

Band 3

10,00 € inkl. gesetzl. MwSt.

Sofort lieferbar

Versandkostenfrei

Beschreibung


Benedict Bridgerton ist verliebt

Ein rauschender Maskenball im Hause Bridgerton. Doch unter all den Gauklern, Prinzessinnen und Harlekinen hat Benedict Bridgerton nur Augen für die unbekannte Schöne mit den funkelnden Augen. Auch Sophie spürt, dass diese Begegnung Bestimmung ist – und muss doch gehen, bevor die Masken fallen. Was bleibt, ist ein unauslöschliches Sehnen und Benedicts Schwur, nie eine andere zu begehren als sie! Doch die Probe, auf die das Schicksal die Liebenden stellt, ist hart – und der Ausgang ungewiss.

»Wahrhaft die Jane Austen der Gegenwart.«

Bestsellerautorin Jill Barnett

Details

  • Verkaufsrang

    62

  • Einband

    Taschenbuch

  • Erscheinungsdatum

    30.11.2021

  • Verlag HarperCollins
  • Seitenzahl

    416

  • Maße (L/B/H)

    18,4/12,4/3,2 cm

Beschreibung

Details

  • Verkaufsrang

    62

  • Einband

    Taschenbuch

  • Erscheinungsdatum

    30.11.2021

  • Verlag HarperCollins
  • Seitenzahl

    416

  • Maße (L/B/H)

    18,4/12,4/3,2 cm

  • Gewicht

    342 g

  • Auflage

    1. Auflage

  • Originaltitel An Offer From A Gentleman
  • Übersetzer

    Suzanna Shabani,

    Ira Panic

  • Sprache

    Deutsch

  • ISBN

    978-3-7499-0284-2

Weitere Bände von Bridgerton

Das meinen unsere Kund*innen

4.6

16 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

1 Sterne

(0)

Super unterhaltsam!

sarasbookpalace aus Immendingen am 09.01.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Wer hätte gedacht, dass mir die folgenden Bände von "Der Duke und ich" noch besser gefallen, wo mich die Serie/ das Buch um Daphne und Simon doch so verzaubert hatte? Nach Anthony seiner unterhaltsamen Geschichte wurde es um Benedict nämlich nicht weniger amüsant. Auch hier passt das Cover wunderbar zur Reihe und zu seiner Zeit in welcher sie handelt. Einen kurzen Augenblick musste ich mich wieder an den Schreibstil in der 3. Perspektive gewöhnen, was aber immer besser und schneller klappt. Schnell fand ich in das Buch und die Handlung um Sophie und Benedict. Was mir allerdings, wie auch schon bei seinen Vorgängern, enorm gefehlt hat: zu Beginn der Kapitel standen keine Namen. In Verbindung mit der dritten Perspektive war es ein wenig rätselhaft wessen Betrachtungsweise ich gerade lese. Sophie ihre Geschichte hatte was von Aschenputtel. Zu sagen, dass es mir nicht dennocj gefallen hat, wäre gelogen. Dies ist jedoch eine Thematik, welche bereits zigfach thematisiert wurde. Was das anging war es also ziemlich vorhersehbar, aber dennoch irgendwie nicht langweilig. Für mich passte es halt nicht im Gesamtbild, obwohl ja genau das der Grundstein der Beziehung von Sophie und Benedict ist. Benedict war höchst amüsant. Dass die Bridgerton-Männer Temperament besitzen, wusste ich bereits. Benedict jedoch kann auch den Ton angeben, wenn er krank im Bett liegt. Teilweise einfach zu lustig. Seine herrische Art war niemals wirklich verletzend, eher spielerisch. Mir war er somit unglaublich sympathisch. Die Handlung dreht sich ja so ziemlich rund um die Aschenputtel-Adaption. Nebenbei wurde noch thematisiert, was halt so in der Zwischenzeit passiert, aber dies war nichts weltbewegendes. Die beiden treffen aufeinander und man fühlt als Leser nur so die Funken sprühen. Es wird leidenschaftlich, humorvoll und auch irgendwie traurig, denn einmal sagt Benedict etwas das auch mir das Herz hat splittern lassen. Nebenbei lacht man, hat Schmetterlinge im Bauch und vergisst die Zeit um sich herum. Das Buch hatte für mich absolutes Suchtpotential! Wenn ich mich zwischen Band 2 und 3 entscheiden müsste? Das könnte ich nicht. Beide Bände haben mich von Grund auf positiv überrascht, haben meine Liebe zur Bridgerton-Familie weiter gesteigert und haben das Potenzial, zu einer meiner Lieblingsreihen zu werden. 5/5 Wie sehr ich mich nun auf Band 4 freue..

Super unterhaltsam!

sarasbookpalace aus Immendingen am 09.01.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Wer hätte gedacht, dass mir die folgenden Bände von "Der Duke und ich" noch besser gefallen, wo mich die Serie/ das Buch um Daphne und Simon doch so verzaubert hatte? Nach Anthony seiner unterhaltsamen Geschichte wurde es um Benedict nämlich nicht weniger amüsant. Auch hier passt das Cover wunderbar zur Reihe und zu seiner Zeit in welcher sie handelt. Einen kurzen Augenblick musste ich mich wieder an den Schreibstil in der 3. Perspektive gewöhnen, was aber immer besser und schneller klappt. Schnell fand ich in das Buch und die Handlung um Sophie und Benedict. Was mir allerdings, wie auch schon bei seinen Vorgängern, enorm gefehlt hat: zu Beginn der Kapitel standen keine Namen. In Verbindung mit der dritten Perspektive war es ein wenig rätselhaft wessen Betrachtungsweise ich gerade lese. Sophie ihre Geschichte hatte was von Aschenputtel. Zu sagen, dass es mir nicht dennocj gefallen hat, wäre gelogen. Dies ist jedoch eine Thematik, welche bereits zigfach thematisiert wurde. Was das anging war es also ziemlich vorhersehbar, aber dennoch irgendwie nicht langweilig. Für mich passte es halt nicht im Gesamtbild, obwohl ja genau das der Grundstein der Beziehung von Sophie und Benedict ist. Benedict war höchst amüsant. Dass die Bridgerton-Männer Temperament besitzen, wusste ich bereits. Benedict jedoch kann auch den Ton angeben, wenn er krank im Bett liegt. Teilweise einfach zu lustig. Seine herrische Art war niemals wirklich verletzend, eher spielerisch. Mir war er somit unglaublich sympathisch. Die Handlung dreht sich ja so ziemlich rund um die Aschenputtel-Adaption. Nebenbei wurde noch thematisiert, was halt so in der Zwischenzeit passiert, aber dies war nichts weltbewegendes. Die beiden treffen aufeinander und man fühlt als Leser nur so die Funken sprühen. Es wird leidenschaftlich, humorvoll und auch irgendwie traurig, denn einmal sagt Benedict etwas das auch mir das Herz hat splittern lassen. Nebenbei lacht man, hat Schmetterlinge im Bauch und vergisst die Zeit um sich herum. Das Buch hatte für mich absolutes Suchtpotential! Wenn ich mich zwischen Band 2 und 3 entscheiden müsste? Das könnte ich nicht. Beide Bände haben mich von Grund auf positiv überrascht, haben meine Liebe zur Bridgerton-Familie weiter gesteigert und haben das Potenzial, zu einer meiner Lieblingsreihen zu werden. 5/5 Wie sehr ich mich nun auf Band 4 freue..

Cinderella im Bridgerton-Style

laura.liest.zuviel am 05.01.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Schon nach dem ersten Bericht von Lady Whistledown konnte ich wieder vollkommen in die Welt von Bridgerton eintauchen und begann, die Geschichte von Sophia und Benedict zu genießen. Ziemlich amüsiert hat mich die Tatsache, dass die Autorin den Beginn der Geschichte ziemlich stark an das Cinderella/Aschenputtel-Szenario angelehnt hat und Sophia als Bedienstete im Haushalt ihrer Stiefmutter arbeiten muss. Auch wenn ich diese Art Geschichte recht amüsant finde, war ich dennoch froh, dass relativ schnell von dieser Nacherzählung abgewichen wurde und aus Bridgerton 3 schnell etwas eigenes wurde. Sophia war mir aufgrund ihrer starken Persönlichkeit und ihrem Optimismus sofort sympathisch und ich habe es genossen zu verfolgen, wie sie sich langsam aber stetig weiterentwickelt und in Benedict verliebt. Mich hat nur die Tatsache gestört, dass sie sich von ihrer Stiefmutter eine solche Angst hat einflößen lassen, dass sie sich lange Zeit nicht traut, ihre wahre Herkunft zu offenbaren. Durch die wechselnden Perspektiven, die man aus den Vorgängerbüchern bereits kennt, war es auch in diesem Roman wieder ein leichtes, die Sichtweise des männlichen Protagonisten Benedict Bridgerton zu verstehen und auch ihn schnell ins Herz zu schließen. Mir hat es gefallen, dass sowohl er als auch Sophia für die zeitliche Umstände, recht stürmisch in Sachen Liebesdingen waren und von Beginn an Leidenschaft zwischen ihnen zu spüren war. Natürlich hat auch die gesamte Familie Bridgerton in diesem Buch eine entscheidende Rolle gespielt, was mir gut gefallen hat, da man so die einzelnen Mitglieder besser kennenlernen konnte und für weitere Bücher mit ihnen als Hauptfiguren gerüstet wurde. Besonders die Schwestern haben mich neugierig auf ihre Geschichte gemacht. Insgesamt bietet "Wie verführt man einen Lord?" eine wundervolle Historical Romance Geschichte, die dem Bridgerton-Universum alle Ehre macht. Ich fühlte mich beginnend mit dem märchenhaften Beginn bishin zum dramatischen Ende vollumfassend unterhalten und habe das Lesen genossen. Humorvolle Dialoge und spasshafte Auseinandersetzungen sorgen zudem für lustige Aspekte und tragen zu einem vollendeten Gesamtbild bei. Gerne wieder Bridgerton.

Cinderella im Bridgerton-Style

laura.liest.zuviel am 05.01.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Schon nach dem ersten Bericht von Lady Whistledown konnte ich wieder vollkommen in die Welt von Bridgerton eintauchen und begann, die Geschichte von Sophia und Benedict zu genießen. Ziemlich amüsiert hat mich die Tatsache, dass die Autorin den Beginn der Geschichte ziemlich stark an das Cinderella/Aschenputtel-Szenario angelehnt hat und Sophia als Bedienstete im Haushalt ihrer Stiefmutter arbeiten muss. Auch wenn ich diese Art Geschichte recht amüsant finde, war ich dennoch froh, dass relativ schnell von dieser Nacherzählung abgewichen wurde und aus Bridgerton 3 schnell etwas eigenes wurde. Sophia war mir aufgrund ihrer starken Persönlichkeit und ihrem Optimismus sofort sympathisch und ich habe es genossen zu verfolgen, wie sie sich langsam aber stetig weiterentwickelt und in Benedict verliebt. Mich hat nur die Tatsache gestört, dass sie sich von ihrer Stiefmutter eine solche Angst hat einflößen lassen, dass sie sich lange Zeit nicht traut, ihre wahre Herkunft zu offenbaren. Durch die wechselnden Perspektiven, die man aus den Vorgängerbüchern bereits kennt, war es auch in diesem Roman wieder ein leichtes, die Sichtweise des männlichen Protagonisten Benedict Bridgerton zu verstehen und auch ihn schnell ins Herz zu schließen. Mir hat es gefallen, dass sowohl er als auch Sophia für die zeitliche Umstände, recht stürmisch in Sachen Liebesdingen waren und von Beginn an Leidenschaft zwischen ihnen zu spüren war. Natürlich hat auch die gesamte Familie Bridgerton in diesem Buch eine entscheidende Rolle gespielt, was mir gut gefallen hat, da man so die einzelnen Mitglieder besser kennenlernen konnte und für weitere Bücher mit ihnen als Hauptfiguren gerüstet wurde. Besonders die Schwestern haben mich neugierig auf ihre Geschichte gemacht. Insgesamt bietet "Wie verführt man einen Lord?" eine wundervolle Historical Romance Geschichte, die dem Bridgerton-Universum alle Ehre macht. Ich fühlte mich beginnend mit dem märchenhaften Beginn bishin zum dramatischen Ende vollumfassend unterhalten und habe das Lesen genossen. Humorvolle Dialoge und spasshafte Auseinandersetzungen sorgen zudem für lustige Aspekte und tragen zu einem vollendeten Gesamtbild bei. Gerne wieder Bridgerton.

Unsere Kund*innen meinen

Bridgerton - Wie verführt man einen Lord?

von Julia Quinn

4.6

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Hannah Claßen

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Hannah Claßen

Mayersche Goch

Zum Portrait

4/5

Aschenputtel in der High Society Londons des 18. Jahrhundrts

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Julia Quinn und die Familie Bridgerton haben mich wirklich in ihren Bann gezogen. Die Geschichte von Sophie und Benedict scheint inspiriert von Aschenputtel und wirkt doch nicht veraltet. Vor Allem an Lady Violet Bridgerton entdeckt man ganz neue Seiten. Teilweise war ich einfach nur genervt von der Überheblichkeit des ton, der sich für etwas Besseres hält. Genau dieser ton ist aber der ausschlaggebende Problempunkt für die Beziehung der beiden. Ich konnte auch diesen Band nicht aus der Hand legen.
4/5

Aschenputtel in der High Society Londons des 18. Jahrhundrts

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Julia Quinn und die Familie Bridgerton haben mich wirklich in ihren Bann gezogen. Die Geschichte von Sophie und Benedict scheint inspiriert von Aschenputtel und wirkt doch nicht veraltet. Vor Allem an Lady Violet Bridgerton entdeckt man ganz neue Seiten. Teilweise war ich einfach nur genervt von der Überheblichkeit des ton, der sich für etwas Besseres hält. Genau dieser ton ist aber der ausschlaggebende Problempunkt für die Beziehung der beiden. Ich konnte auch diesen Band nicht aus der Hand legen.

Hannah Claßen
  • Hannah Claßen
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Saskia Cordsen

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Saskia Cordsen

Thalia Göttingen - Kauf Park

Zum Portrait

3/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Eine Cinderella-Story im Universum der Bridgerton Familie. Eine sehr bildhafte Sprache und das Flair der Vorgänger haben mir jedoch etwas gefehlt. An einigen Stellen wirkt es, als würden der Geschichte ein paar Seiten fehlen.
3/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Eine Cinderella-Story im Universum der Bridgerton Familie. Eine sehr bildhafte Sprache und das Flair der Vorgänger haben mir jedoch etwas gefehlt. An einigen Stellen wirkt es, als würden der Geschichte ein paar Seiten fehlen.

Saskia Cordsen
  • Saskia Cordsen
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Bridgerton - Wie verführt man einen Lord?

von Julia Quinn

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Bridgerton - Wie verführt man einen Lord?