Ponyschule Trippelwick - Da lachen ja die Ponys
Ponyschule Trippelwick Band 5

Ponyschule Trippelwick - Da lachen ja die Ponys

12,00 € inkl. gesetzl. MwSt.

Sofort lieferbar

Versandkostenfrei

Beschreibung


Die Schule für Ponyflüsterer auf Klassenfahrt

Annelie kann ihr Glück kaum fassen: Die Ponyflüsterschüler machen eine Klassenfahrt! Eine ganze Woche werden sie mit ihren Gefährtenponys auf dem Abenteuerhof verbringen. Das wird ponytastisch! Doch auf dem Hof sind noch zwei andere Kinder zu Gast – und die dürfen auf keinen Fall erfahren, dass Annelie und ihre Freunde echte Ponyflüsterer sind. Schließlich ist die Geheimhaltung ihrer Gabe oberstes Ponygesetz. Ob das wohl gut geht?

Mit Ponys im Zeltlager: So einen Ausflug gibt es nur in Trippelwick!

Diese zauberhafte Kinderbuchreihe vereint die Lieblingsthemen Ponys, Internat, Freundschaften und magische Gefährten

Durchgängig farbig illustriert

Details

  • Verkaufsrang

    6050

  • Einband

    gebundene Ausgabe

  • Altersempfehlung

    ab 8 Jahr(e)

  • Erscheinungsdatum

    02.11.2021

  • Illustrator

    Larisa Lauber

  • Verlag Dragonfly
  • Seitenzahl

    208

Beschreibung

Details

  • Verkaufsrang

    6050

  • Einband

    gebundene Ausgabe

  • Altersempfehlung

    ab 8 Jahr(e)

  • Erscheinungsdatum

    02.11.2021

  • Illustrator

    Larisa Lauber

  • Verlag Dragonfly
  • Seitenzahl

    208

  • Maße (L/B/H)

    21,2/15/1,9 cm

  • Gewicht

    532 g

  • Auflage

    1. Auflage

  • Originaltitel Ponyflüsterschule - Band 5
  • Sprache

    Deutsch

  • ISBN

    978-3-7488-0079-8

Weitere Bände von Ponyschule Trippelwick

Das meinen unsere Kund*innen

5.0/5.0

4 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

5/5

Toller neuer Band, genauso lesenswert wie die bisherigen Bände!

Kundin am 03.12.2021

Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Wir haben Band 1-4 verschlungen. Genauso nun auch Band 5, wir lieben die Geschichten rund um die Ponyflüster-Mädels. In diesem Band besonders herzig: die kleine Love-Story ;-) vom verliebten Fliederfloh und seiner Cookie ... Lesenswert von Anfang bis Ende, für kleine und große Pony-Fans!

5/5

Toller neuer Band, genauso lesenswert wie die bisherigen Bände!

Kundin am 03.12.2021
Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Wir haben Band 1-4 verschlungen. Genauso nun auch Band 5, wir lieben die Geschichten rund um die Ponyflüster-Mädels. In diesem Band besonders herzig: die kleine Love-Story ;-) vom verliebten Fliederfloh und seiner Cookie ... Lesenswert von Anfang bis Ende, für kleine und große Pony-Fans!

5/5

Ein weiterer wunderbarer Folgeband. Bin mal wieder total begeistert!

CorniHolmes am 22.11.2021

Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Seit dem ersten Band bin ich ein großer Fan der Ponyschule Trippelwick-Serie. Diese Kinderbuchreihe ist einfach nur bezaubernd, mich konnten bisher alle Bände hellauf begeistern. Auf den fünften Teil habe ich mich daher unheimlich gefreut. Annie und ihre Klassenkameraden sind ganz aufgeregt: Gemeinsam mit ihren Gefährtenponys wird es auf Klassenfahrt gehen. Eine ganze Woche werden sie auf dem Abenteuerhof verbringen, das wird ganz bestimmt super werden! Die Besitzerin des Hofs weiß allerdings nichts von ihren Ponyflüsterer-Fähigkeiten und da es oberstes Ponygesetz ist, die Gabe vor Nichteingeweihten geheimzuhalten, müssen die Kinder höllisch aufpassen sich nicht zu verraten. Und ausgerechnet jetzt sind noch zwei weitere Gäste auf dem Hof: Die Geschwister Lina und Elias. Auch die beiden dürfen auf gar keinen Fall erfahren, dass Annie und ihre Freunde echte Ponyflüsterer sind. Oje, ob das wohl gut geht? Endlich konnte ich wieder in mein geliebtes Ponyschule-Trippelwick-Universum eintauchen und wie nicht anders zu erwarten habe ich auch dieses Mal eine herrliche Zeit darin verbracht. Es hat sich angefühlt wie nach Hause kommen; für mich ist diese Kinderbuchserie einfach eine echte Wohlfühlreihe. Solltet ihr Pony- und Pferdefans sein, gerne Internatsgeschichten lesen und noch nicht die Bekanntschaft mit Annie und Co. gemacht haben, kann ich euch nur ans Herz legen dies unbedingt noch zu ändern. Ich rate allerdings sehr, mit dem Auftaktband zu starten und die Bände in der chronologischen Reihenfolge zu lesen. Man kann die Geschichten meinem Empfinden nach zwar auch problemlos unabhängig voneinander lesen, aber da sie aufeinander aufbauen, wäre es definitiv besser und sinnvoller, von Band 1 an aufwärts zu lesen. Nachdem die vorherigen Bände größtenteils in Trippelwick gespielt haben, nimmt uns Ellie Mattes im fünften Teil an einen völlig neuen Ort mit. Dieses Mal geht es auf Klassenreise, beziehungsweise auf Klassenritt, was mich tierisch gefreut hat. Ich hätte natürlich auch nichts gegen ganz viel Internatsfeeling gehabt, aber Bücher über Klassenfahrten habe ich einfach schon immer total gerne gelesen. Der Settingwechsel war dann auch zum Glück ganz nach meinem Geschmack. Die Schauplätze werden klasse beschrieben, vor allem der Abenteuerhof, bei dem es sich um eine richtig coole Art von Baumhaus handelt, fand ich genial. Dieser Ort trägt eindeutig zurecht das Wort Abenteuer in seinem Namen. Apropos Abenteuer: Die kommen selbstverständlich mal wieder nicht zu kurz. Der Klassenausflug kann mit lauter Überraschungen und turbulenter Ereignisse aufwarten, sodass man durchgehend am Mitfiebern ist. Als besonders spannend und interessant habe ich die Geheimhaltung der Ponyflüsterer-Gabe empfunden. Ob es Annie und ihre Mitschüler*innen wohl gelingen wird ihre magischen Fähigkeiten vor den Nichteingeweihten auf dem Hof zu verbergen? Leicht wird es nicht werden, so viel sei schon mal verraten, das Ponygesetz einzuhalten wird die Kinder vor ordentliche Herausforderungen stellen. Wie gut, dass Annie und ihre Freundinnen inzwischen so vertraut mit ihren Gefährtenponys sind und stets wunderbar zusammenhalten. Die außergewöhnliche Verbindung zwischen Mensch und Pony wird erneut großartig veranschaulicht, insbesondere die Darstellungsweise der innigen Beziehung zwischen Annie und ihrem Gefährtenpony Henry fand ich wieder unglaublich schön und herzerwärmend. Die beiden sind wirklich wahre Seelenverwandte. Der Humor kann sich bei dem Ganzen natürlich ebenfalls wieder sehen lassen. So hat mich beispielsweise der Sportlehrer Mister Appaloosa bestens unterhalten, der gerne mal vergisst, dass jemand auf seinem Rücken sitzt. Mister Appaloosa, müsst ihr wissen, ist ein Westernpferd – und zwar ein ziemlich wildes Westernpferd, hihi. Auch zu den Charakteren kann ich mich mal wieder nur positiv äußern. Sie wurden mit viel Liebe ausgearbeitet und besitzen alle ihre Eigenarten und Besonderheiten, mit denen sie uns Leser*innen verzaubern und erheitern. Zu meiner großen Freude sind auch dieses Mal lauter bekannte Gesichter erneut mit von der Partie wie unsere personale Erzählerin Annie, ihre beste Freundinnen Frida, Tille und Dana, die Gefährtenponys der vier Mädchen und Fliederfloh. Ein paar neue Figuren dürfen wir aber auch kennenlernen. Die Besitzerin des Abenteuerhofs zum Beispiel und die Geschwister Lina und Elias. Alle drei waren mir auf Anhieb sympathisch, vor allem Lina habe ich superlieb gewonnen. Vom Verlag wird die Reihe für Leser*innen ab 8 Jahren empfohlen und dem schließe ich mich an. Der flüssige und lebendige Schreibstil ist ideal für die Zielgruppe geeignet, die Schrift ist schön groß, die Kapitel sind sehr kurz gehalten und es gibt viele kleine Illustrationen, die den Textfluss auflockern. Kinder ab 8 Jahren sollten bei der Ponyschule Trippelwick-Serie keine Schwierigkeiten mit dem Selberlesen haben. Zum Vorlesen bieten sich die Bücher aber auch prima an. Illustriert wurde auch dieser Band von Larisa Lauber. Sie hat die Erzählung mit zahlreichen süßen farbigen Bildern versehen, die perfekt zur Geschichte passen und das Leseerlebnis nur noch wundervoller machen. Mein persönliches Highlight ist und bleibt jedoch die doppelseitige Karte auf den Vorsatzblättern, die die Ponyschule Trippelwick zeigt. An dieser Karte kann man einfach nie sattsehen. Fazit: Ein ponytastisches Lesevergnügen voller Spannung, Spaß und Fantasie! Auf meine Rückkehr in die Welt der Ponyschule Trippelwick habe ich mich mal wieder zurecht so sehr gefreut: Mich hat Ellie Mattes mit „Da lachen ja die Ponys“ auf ganzer Linie überzeugen können. Auch der fünfte Band ist lustig, turbulent, lehrreich und warmherzig und wird mit viel Tempo, Witz und Kreativität erzählt. Ich habe mich von Beginn an ponywohl beim Lesen gefühlt und mal wieder eine tolle Zeit mit Annie und den weiteren liebenswerten Charakteren verbracht. Über ein weiteres Wiedersehen mit ihnen würde ich mich sehr freuen. Von mir gibt es 5 von 5 Sternen!

5/5

Ein weiterer wunderbarer Folgeband. Bin mal wieder total begeistert!

CorniHolmes am 22.11.2021
Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Seit dem ersten Band bin ich ein großer Fan der Ponyschule Trippelwick-Serie. Diese Kinderbuchreihe ist einfach nur bezaubernd, mich konnten bisher alle Bände hellauf begeistern. Auf den fünften Teil habe ich mich daher unheimlich gefreut. Annie und ihre Klassenkameraden sind ganz aufgeregt: Gemeinsam mit ihren Gefährtenponys wird es auf Klassenfahrt gehen. Eine ganze Woche werden sie auf dem Abenteuerhof verbringen, das wird ganz bestimmt super werden! Die Besitzerin des Hofs weiß allerdings nichts von ihren Ponyflüsterer-Fähigkeiten und da es oberstes Ponygesetz ist, die Gabe vor Nichteingeweihten geheimzuhalten, müssen die Kinder höllisch aufpassen sich nicht zu verraten. Und ausgerechnet jetzt sind noch zwei weitere Gäste auf dem Hof: Die Geschwister Lina und Elias. Auch die beiden dürfen auf gar keinen Fall erfahren, dass Annie und ihre Freunde echte Ponyflüsterer sind. Oje, ob das wohl gut geht? Endlich konnte ich wieder in mein geliebtes Ponyschule-Trippelwick-Universum eintauchen und wie nicht anders zu erwarten habe ich auch dieses Mal eine herrliche Zeit darin verbracht. Es hat sich angefühlt wie nach Hause kommen; für mich ist diese Kinderbuchserie einfach eine echte Wohlfühlreihe. Solltet ihr Pony- und Pferdefans sein, gerne Internatsgeschichten lesen und noch nicht die Bekanntschaft mit Annie und Co. gemacht haben, kann ich euch nur ans Herz legen dies unbedingt noch zu ändern. Ich rate allerdings sehr, mit dem Auftaktband zu starten und die Bände in der chronologischen Reihenfolge zu lesen. Man kann die Geschichten meinem Empfinden nach zwar auch problemlos unabhängig voneinander lesen, aber da sie aufeinander aufbauen, wäre es definitiv besser und sinnvoller, von Band 1 an aufwärts zu lesen. Nachdem die vorherigen Bände größtenteils in Trippelwick gespielt haben, nimmt uns Ellie Mattes im fünften Teil an einen völlig neuen Ort mit. Dieses Mal geht es auf Klassenreise, beziehungsweise auf Klassenritt, was mich tierisch gefreut hat. Ich hätte natürlich auch nichts gegen ganz viel Internatsfeeling gehabt, aber Bücher über Klassenfahrten habe ich einfach schon immer total gerne gelesen. Der Settingwechsel war dann auch zum Glück ganz nach meinem Geschmack. Die Schauplätze werden klasse beschrieben, vor allem der Abenteuerhof, bei dem es sich um eine richtig coole Art von Baumhaus handelt, fand ich genial. Dieser Ort trägt eindeutig zurecht das Wort Abenteuer in seinem Namen. Apropos Abenteuer: Die kommen selbstverständlich mal wieder nicht zu kurz. Der Klassenausflug kann mit lauter Überraschungen und turbulenter Ereignisse aufwarten, sodass man durchgehend am Mitfiebern ist. Als besonders spannend und interessant habe ich die Geheimhaltung der Ponyflüsterer-Gabe empfunden. Ob es Annie und ihre Mitschüler*innen wohl gelingen wird ihre magischen Fähigkeiten vor den Nichteingeweihten auf dem Hof zu verbergen? Leicht wird es nicht werden, so viel sei schon mal verraten, das Ponygesetz einzuhalten wird die Kinder vor ordentliche Herausforderungen stellen. Wie gut, dass Annie und ihre Freundinnen inzwischen so vertraut mit ihren Gefährtenponys sind und stets wunderbar zusammenhalten. Die außergewöhnliche Verbindung zwischen Mensch und Pony wird erneut großartig veranschaulicht, insbesondere die Darstellungsweise der innigen Beziehung zwischen Annie und ihrem Gefährtenpony Henry fand ich wieder unglaublich schön und herzerwärmend. Die beiden sind wirklich wahre Seelenverwandte. Der Humor kann sich bei dem Ganzen natürlich ebenfalls wieder sehen lassen. So hat mich beispielsweise der Sportlehrer Mister Appaloosa bestens unterhalten, der gerne mal vergisst, dass jemand auf seinem Rücken sitzt. Mister Appaloosa, müsst ihr wissen, ist ein Westernpferd – und zwar ein ziemlich wildes Westernpferd, hihi. Auch zu den Charakteren kann ich mich mal wieder nur positiv äußern. Sie wurden mit viel Liebe ausgearbeitet und besitzen alle ihre Eigenarten und Besonderheiten, mit denen sie uns Leser*innen verzaubern und erheitern. Zu meiner großen Freude sind auch dieses Mal lauter bekannte Gesichter erneut mit von der Partie wie unsere personale Erzählerin Annie, ihre beste Freundinnen Frida, Tille und Dana, die Gefährtenponys der vier Mädchen und Fliederfloh. Ein paar neue Figuren dürfen wir aber auch kennenlernen. Die Besitzerin des Abenteuerhofs zum Beispiel und die Geschwister Lina und Elias. Alle drei waren mir auf Anhieb sympathisch, vor allem Lina habe ich superlieb gewonnen. Vom Verlag wird die Reihe für Leser*innen ab 8 Jahren empfohlen und dem schließe ich mich an. Der flüssige und lebendige Schreibstil ist ideal für die Zielgruppe geeignet, die Schrift ist schön groß, die Kapitel sind sehr kurz gehalten und es gibt viele kleine Illustrationen, die den Textfluss auflockern. Kinder ab 8 Jahren sollten bei der Ponyschule Trippelwick-Serie keine Schwierigkeiten mit dem Selberlesen haben. Zum Vorlesen bieten sich die Bücher aber auch prima an. Illustriert wurde auch dieser Band von Larisa Lauber. Sie hat die Erzählung mit zahlreichen süßen farbigen Bildern versehen, die perfekt zur Geschichte passen und das Leseerlebnis nur noch wundervoller machen. Mein persönliches Highlight ist und bleibt jedoch die doppelseitige Karte auf den Vorsatzblättern, die die Ponyschule Trippelwick zeigt. An dieser Karte kann man einfach nie sattsehen. Fazit: Ein ponytastisches Lesevergnügen voller Spannung, Spaß und Fantasie! Auf meine Rückkehr in die Welt der Ponyschule Trippelwick habe ich mich mal wieder zurecht so sehr gefreut: Mich hat Ellie Mattes mit „Da lachen ja die Ponys“ auf ganzer Linie überzeugen können. Auch der fünfte Band ist lustig, turbulent, lehrreich und warmherzig und wird mit viel Tempo, Witz und Kreativität erzählt. Ich habe mich von Beginn an ponywohl beim Lesen gefühlt und mal wieder eine tolle Zeit mit Annie und den weiteren liebenswerten Charakteren verbracht. Über ein weiteres Wiedersehen mit ihnen würde ich mich sehr freuen. Von mir gibt es 5 von 5 Sternen!

Unsere Kund*innen meinen

Ponyschule Trippelwick - Da lachen ja die Ponys

von Ellie Mattes

5.0/5.0

4 Bewertungen

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Carmen Hodosi

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Carmen Hodosi

Thalia Nordhorn

Zum Portrait

5/5

Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Auch der 5.Teil ist wieder lustig und unterhaltsam. Diesmal geht es auf Klassenfahrt oder besser gesagt auf Klassenritt. Denn die Ponys müssen natürlich mit. Natürlich ist das für alle sehr aufregend.
5/5

Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Auch der 5.Teil ist wieder lustig und unterhaltsam. Diesmal geht es auf Klassenfahrt oder besser gesagt auf Klassenritt. Denn die Ponys müssen natürlich mit. Natürlich ist das für alle sehr aufregend.

Carmen Hodosi
  • Carmen Hodosi
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Ponyschule Trippelwick - Da lachen ja die Ponys

von Ellie Mattes

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • artikelbild-0