• Adlon
  • Adlon

Adlon

Ein Hotel, sechs Generationen – Die Geschichte meiner Familie

Buch (Gebundene Ausgabe)

22,00 € inkl. gesetzl. MwSt.

Adlon

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 22,00 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 12,00 €
eBook

eBook

ab 17,99 €

Beschreibung


Adlon – der Mythos lebt

Felix Adlon kann kein Hotel betreten, ohne dass er vom Hoteldirektor höchstpersönlich empfangen wird. Kein Wunder, denn das legendäre Grand Hotel Adlon direkt am Brandenburger Tor in Berlin kennt jeder. Im Familienbesitz ist das Hotel zwar schon lange nicht mehr, trotzdem ist Felix Adlon mit dem Mythos um das Hotel groß geworden, das sein Ururgroßvater Anfang des 20. Jahrhunderts gegründet hat. Jetzt geht er den Geheimnissen seiner Familie auf den Grund – und erzählt ganz nebenbei noch ein Stück deutsche Geschichte: vom Ende der Kaiserzeit bis zum Mauerfall und danach.

Ausstattung: m. Bildteil

»Enthalten ist alles, was eine spannende Familiensaga ausmacht: der große Patron, das Techtelmechtel, der Taugenichts, das Drama, der Krieg.« ("Handelsblatt")
»(...) spannend wie ein Krimi.« ("tz")
»Ein lebendiges Stück Vergangenheit.« ("Hörzu")
»Charmant und mit schönen Bildern.« ("Neue Presse")
»Niemand zuvor hat die wahre Geschichte so detailreich und lebendig recherchiert wie Felix Adlon in seinem gerade erschienen Buch.« ("tz")

Felix Adlon, geboren 1967 in München, ist der Ururenkel von Lorenz Adlon, der vor mehr als hundert Jahren in Berlin das berühmte Hotel Adlon gründete. Er wuchs in Bayern auf, studierte in den USA und wurde wie sein Vater Percy Filmregisseur. 2010 drehten sie zusammen das Kinodrama »Mahler auf der Couch«. Heute ist Felix Adlon mit Nina Adlon, Opernsängerin und Gesangspädagogin, verheiratet, hat sechs Kinder und lebt in Wien.

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

27.09.2021

Verlag

Heyne

Seitenzahl

288

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

27.09.2021

Verlag

Heyne

Seitenzahl

288

Maße (L/B/H)

21,6/13,6/3,2 cm

Gewicht

548 g

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-453-21809-3

Das meinen unsere Kund*innen

5.0

3 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Eine spannende Familiengeschichte

Bewertung aus Ahrensburg am 13.12.2021

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Wer kennt das berühmte Hotel Adlon in Berlin nicht? Direkt neben dem Brandenburger Tor steht es, wunderschön und stolz, als Augenweide im Zentrum der Hauptstadt. Mit der Geschichte des Hotels und der Familie Adlon hatte ich mich bisher noch nicht beschäftigt, doch dieses Buch hat mich sofort neugierig gemacht. Schließlich ist die Geschichte rund um die Familie Adlon eng mit der Geschichte Deutschlands verknüpft. Das wird während der Lektüre dieses Buches mehr als deutlich. Das in vier Teile untergliederte Buch zeigt wie erfolgreich die einzelnen Generationen den Mythos Hotel Adlon aufbauen konnten. Angefangen bei Lorenz Adlon, seiner Kindheit in Mainz und seinen beruflichen Erfolgen, bis zu Felix Adlon selbst, der der Autor dieses lesenswerten Buches ist. Ich fand das Buch sowohl spannend, als auch unterhaltsam, kurzweilig und informativ. Felix Adlon lässt in Briefen und Tagebucheinträgen nicht nur seine Verwandten zu Wort kommen, sondern führt den Leser zurück in unsichere Zeiten. Sei es das Mainz des 19. Jahrhunderts oder das Berlin der 30er und 40er Jahre. Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich hatte höchst unterhaltsame Lesestunden. Wer sich für die Geschichte des berühmten Hotels Adlon interessiert, sich für Biografien begeistern kann und gerne mit dem Buch in der Zeit zurück reist, wird hier das Buch seiner Wünsche finden. Ein starkes und ehrliches Familienportrait, das mich positiv überrascht und meine Erwartungen an dieses Buch komplett erfüllt hat.

Eine spannende Familiengeschichte

Bewertung aus Ahrensburg am 13.12.2021
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Wer kennt das berühmte Hotel Adlon in Berlin nicht? Direkt neben dem Brandenburger Tor steht es, wunderschön und stolz, als Augenweide im Zentrum der Hauptstadt. Mit der Geschichte des Hotels und der Familie Adlon hatte ich mich bisher noch nicht beschäftigt, doch dieses Buch hat mich sofort neugierig gemacht. Schließlich ist die Geschichte rund um die Familie Adlon eng mit der Geschichte Deutschlands verknüpft. Das wird während der Lektüre dieses Buches mehr als deutlich. Das in vier Teile untergliederte Buch zeigt wie erfolgreich die einzelnen Generationen den Mythos Hotel Adlon aufbauen konnten. Angefangen bei Lorenz Adlon, seiner Kindheit in Mainz und seinen beruflichen Erfolgen, bis zu Felix Adlon selbst, der der Autor dieses lesenswerten Buches ist. Ich fand das Buch sowohl spannend, als auch unterhaltsam, kurzweilig und informativ. Felix Adlon lässt in Briefen und Tagebucheinträgen nicht nur seine Verwandten zu Wort kommen, sondern führt den Leser zurück in unsichere Zeiten. Sei es das Mainz des 19. Jahrhunderts oder das Berlin der 30er und 40er Jahre. Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich hatte höchst unterhaltsame Lesestunden. Wer sich für die Geschichte des berühmten Hotels Adlon interessiert, sich für Biografien begeistern kann und gerne mit dem Buch in der Zeit zurück reist, wird hier das Buch seiner Wünsche finden. Ein starkes und ehrliches Familienportrait, das mich positiv überrascht und meine Erwartungen an dieses Buch komplett erfüllt hat.

Interessante Familien- und Hotelgeschichte

Bewertung aus Villach am 09.12.2021

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Felix Adlon erzählt die Geschichte des berühmten Berliner Grand Hotels beim Brandenburger Tor, dessen Gründer sein Ururgroßvater Lorenz Adlon war. Es ist eine interessante Familiengeschichte über sechs Genrationen und zugleich ein Rückblick auf die letzten 150 Jahre deutsche Zeitgeschichte. Lorenz Adlon wird in Mainz als Schustersohn geboren und geht nicht den in der damaligen Zeit vorgegebenen Weg des Vaters. Vielmehr landet er nach mehreren Zwischenstationen in Berlin, wo er sich den beruflichen Traum der Gründung eines eigenen luxurösen Hotels erfüllt. Interessant sind die einzelnen Zeitabschnitte, insbesondere wie sich das Hotel etablierte und wie die politischen Umbrüche im Land und die damit einhergehenden privaten Folgen für die Familie gemeistert wurden. Beginnend unter Wilhelm II. begann das Hotel sich einen Namen zu machen: der europäische Adel ging im Adlon ein und aus und bescherte dem Haus weltweit einen exzellenten Ruf. Der 1. Weltkrieg konnte dem Adlon fast nichts anhaben, für die Gäste und Mitarbeiter gab es immer ausreichend zu essen und zu trinken. In der Zeit bis zur Weltwirtschaftskrise sorgten dann die neuen Geschäftsleute mit viel Geld für das weitere Fortkommen des Hotels. Auch die Gäste aus Amerika liebten die 20er Jahre in Berlin und im Adlon. Erst mit dem 2. Weltkrieg ging es bergab und ein neuerlicher Aufbau gelang erst nach dem Mauerfall. Neben der Geschichte des Hotels war die Geschichte dieser Familiendynastie ausgesprochen, immer interessant zu lesen. Die einzelnen Biografien sind dabei eng mit dem Hotel verwoben. Ein spannendes Sachbuch, das sich leicht liest, sehr informativ und unterhaltsam ist.

Interessante Familien- und Hotelgeschichte

Bewertung aus Villach am 09.12.2021
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Felix Adlon erzählt die Geschichte des berühmten Berliner Grand Hotels beim Brandenburger Tor, dessen Gründer sein Ururgroßvater Lorenz Adlon war. Es ist eine interessante Familiengeschichte über sechs Genrationen und zugleich ein Rückblick auf die letzten 150 Jahre deutsche Zeitgeschichte. Lorenz Adlon wird in Mainz als Schustersohn geboren und geht nicht den in der damaligen Zeit vorgegebenen Weg des Vaters. Vielmehr landet er nach mehreren Zwischenstationen in Berlin, wo er sich den beruflichen Traum der Gründung eines eigenen luxurösen Hotels erfüllt. Interessant sind die einzelnen Zeitabschnitte, insbesondere wie sich das Hotel etablierte und wie die politischen Umbrüche im Land und die damit einhergehenden privaten Folgen für die Familie gemeistert wurden. Beginnend unter Wilhelm II. begann das Hotel sich einen Namen zu machen: der europäische Adel ging im Adlon ein und aus und bescherte dem Haus weltweit einen exzellenten Ruf. Der 1. Weltkrieg konnte dem Adlon fast nichts anhaben, für die Gäste und Mitarbeiter gab es immer ausreichend zu essen und zu trinken. In der Zeit bis zur Weltwirtschaftskrise sorgten dann die neuen Geschäftsleute mit viel Geld für das weitere Fortkommen des Hotels. Auch die Gäste aus Amerika liebten die 20er Jahre in Berlin und im Adlon. Erst mit dem 2. Weltkrieg ging es bergab und ein neuerlicher Aufbau gelang erst nach dem Mauerfall. Neben der Geschichte des Hotels war die Geschichte dieser Familiendynastie ausgesprochen, immer interessant zu lesen. Die einzelnen Biografien sind dabei eng mit dem Hotel verwoben. Ein spannendes Sachbuch, das sich leicht liest, sehr informativ und unterhaltsam ist.

Unsere Kund*innen meinen

Adlon

von Felix Adlon, Kerstin Kropac

5.0

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Dagmar Küchler

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Dagmar Küchler

Mayersche Essen

Zum Portrait

4/5

...ein Hotel, eine Familie und 150 Jahre deutsche Geschichte!

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

150 Jahre deutsche Geschichte werden hier wunderbar an der sich wandelnden Entwicklung des Hotel Adlon in Berlin wiedergegeben. Es steckt viel Zeitgeist darin, der aber sehr locker herübergebracht wird, da das Ganze von Felix Adlon sehr gekonnt mit vielen Anekdoten, Zeitungsartikeln und Erzählungen aus seiner Familie bestückt wird. Natürlich lief auch in dieser Familie nicht immer alles rund. Ein unterhaltsames Sachbuch, das mir gut gefallen hat
4/5

...ein Hotel, eine Familie und 150 Jahre deutsche Geschichte!

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

150 Jahre deutsche Geschichte werden hier wunderbar an der sich wandelnden Entwicklung des Hotel Adlon in Berlin wiedergegeben. Es steckt viel Zeitgeist darin, der aber sehr locker herübergebracht wird, da das Ganze von Felix Adlon sehr gekonnt mit vielen Anekdoten, Zeitungsartikeln und Erzählungen aus seiner Familie bestückt wird. Natürlich lief auch in dieser Familie nicht immer alles rund. Ein unterhaltsames Sachbuch, das mir gut gefallen hat

Dagmar Küchler
  • Dagmar Küchler
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Martin Roggatz

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Martin Roggatz

Thalia Bonn

Zum Portrait

4/5

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Große Hotels können immer auch Geschichte(n) erzählen. Ob Prominente oder "Normalbürger", Interessantes oder Amüsantes gibt es von beiden zu berichten, auch ohne Schlüsselloch-Berichterstattung. Persönliche Einblicke in geschlossene Hotelzimmer.
4/5

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Große Hotels können immer auch Geschichte(n) erzählen. Ob Prominente oder "Normalbürger", Interessantes oder Amüsantes gibt es von beiden zu berichten, auch ohne Schlüsselloch-Berichterstattung. Persönliche Einblicke in geschlossene Hotelzimmer.

Martin Roggatz
  • Martin Roggatz
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Adlon

von Felix Adlon, Kerstin Kropac

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Adlon
  • Adlon