Zugvögel
Band 52322

Zugvögel

Roman

Buch (Taschenbuch)

14,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.
Taschenbuch

Taschenbuch

14,00 €
eBook

eBook

9,99 €

Zugvögel

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 9,99 €
Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 15,00 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 14,00 €
eBook

eBook

ab 9,99 €

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

8569

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

29.09.2021

Verlag

Fischer Taschenbuch Verlag

Seitenzahl

416

Maße (L/B/H)

18,7/12/2,9 cm

Beschreibung

Rezension

ein intensives, einprägsames Buch, das einen nicht so schnell loslässt. Wochenspiegel Thüringen 20210717

Details

Verkaufsrang

8569

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

29.09.2021

Verlag

Fischer Taschenbuch Verlag

Seitenzahl

416

Maße (L/B/H)

18,7/12/2,9 cm

Gewicht

309 g

Auflage

1. Auflage

Originaltitel

Migrations

Übersetzt von

Tanja Handels

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-596-70520-7

Weitere Bände von Fischer Taschenbibliothek

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.6

129 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

(0)

Tolles Debüt!

hamburg.lesequeen aus Bargfeld-Stegen am 03.05.2023

Bewertungsnummer: 1934354

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Da bin ich wohl die Letzte, die dieses wundervolle Buch lesen durfte, oder? ZUGVÖGEL Charlotte McConaghy Ich bin noch ganz gerührt von diesem ergreifenden Ende, von dem Buch, das auf meiner Liste #12bücherfür2023 steht. Viel zu lange lag es auf meinem SuB #stapelungelesenerbücher , nun ist es erlöst und darf endlich ins Regal einziehen! Dieses Buch ist das Debüt der Autorin Charlotte McConaghy, und auch, wie bei ihrem nachfolgenden Buch „Wo die Wölfe sind“, geht es um die drohende Klimakatastrophe, sowie um das Aussterben der Wild- und Beutetiere. Grönland, in der Zukunft: Franny, unsere Protagonistin und selbsternannte Ornithologin, möchte auf einem Boot anheuern, um den Zug der letzten Küstenseeschwalben in die Antarktis, zu verfolgen. Doch kein Boot will sie mitnehmen, zu weit und gefährlich sind die Meere der Nord-Süd-Route. Nur der Kapitän Ennis, der noch immer auf der Suche nach dem großen Fang in den leergefischten Meeren ist, und der selbst nicht sehr an seinem eigenem Leben hängt, kann überzeugt werden sie mitzunehmen. Franny, die ihr ganzes Leben an der See gelebt hat, eine Schlafwandlerin ist, keine engen Räume mag, lässt uns in Rückblicken an ihrem Leben teilhaben: Da ist ihr Mann, der Dozent und Ornithologe, der die Liebe zu den Vögeln mit ihr teilt. Ihn hat sie vor 10 Jahren kennengelernt und obwohl er nicht gerne verreist, begleitet er sie nach Schottland und hilft bei der Suche nach ihrer irischen Mutter, die spurlos verschwand als Franny 10 Jahre alt war. Da sie zudem auch noch vaterlos aufwuchs, schickte man sie zu ihrer Großmutter, väterlicherseits, nach Sydney - doch auch diese wollte nichts über den Verbleib ihres Sohnes preisgeben. Erst als Franny eine Kiste unter dem Bett der Großmutter fand, erfuhr sie endlich die langersehnte Wahrheit. Aber es gibt noch viele weitere Geschichten in Frannys Leben, zum Beispiel das Geheimnis, weshalb sie zwei Menschen tötete - aber das soll Franny euch besser selbst berichten ... Ein wundervolles Debüt. McConaghys Schreibstil ist leicht- fast poetisch und dabei so lebendig, dass ich die Kälte des Schnees und Meeres förmlich fühlen konnte. Ich konnte das Buch kaum mehr aus der Hand legen, nur ganz selten fand ich kleinere Handlungen Frannys zu überzogen. Wichtiges Thema, zeitgenössische Literatur und eine klare Leseempfehlung für diejenigen, die es noch nicht kennen. 4½/ 5
Melden

Tolles Debüt!

hamburg.lesequeen aus Bargfeld-Stegen am 03.05.2023
Bewertungsnummer: 1934354
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Da bin ich wohl die Letzte, die dieses wundervolle Buch lesen durfte, oder? ZUGVÖGEL Charlotte McConaghy Ich bin noch ganz gerührt von diesem ergreifenden Ende, von dem Buch, das auf meiner Liste #12bücherfür2023 steht. Viel zu lange lag es auf meinem SuB #stapelungelesenerbücher , nun ist es erlöst und darf endlich ins Regal einziehen! Dieses Buch ist das Debüt der Autorin Charlotte McConaghy, und auch, wie bei ihrem nachfolgenden Buch „Wo die Wölfe sind“, geht es um die drohende Klimakatastrophe, sowie um das Aussterben der Wild- und Beutetiere. Grönland, in der Zukunft: Franny, unsere Protagonistin und selbsternannte Ornithologin, möchte auf einem Boot anheuern, um den Zug der letzten Küstenseeschwalben in die Antarktis, zu verfolgen. Doch kein Boot will sie mitnehmen, zu weit und gefährlich sind die Meere der Nord-Süd-Route. Nur der Kapitän Ennis, der noch immer auf der Suche nach dem großen Fang in den leergefischten Meeren ist, und der selbst nicht sehr an seinem eigenem Leben hängt, kann überzeugt werden sie mitzunehmen. Franny, die ihr ganzes Leben an der See gelebt hat, eine Schlafwandlerin ist, keine engen Räume mag, lässt uns in Rückblicken an ihrem Leben teilhaben: Da ist ihr Mann, der Dozent und Ornithologe, der die Liebe zu den Vögeln mit ihr teilt. Ihn hat sie vor 10 Jahren kennengelernt und obwohl er nicht gerne verreist, begleitet er sie nach Schottland und hilft bei der Suche nach ihrer irischen Mutter, die spurlos verschwand als Franny 10 Jahre alt war. Da sie zudem auch noch vaterlos aufwuchs, schickte man sie zu ihrer Großmutter, väterlicherseits, nach Sydney - doch auch diese wollte nichts über den Verbleib ihres Sohnes preisgeben. Erst als Franny eine Kiste unter dem Bett der Großmutter fand, erfuhr sie endlich die langersehnte Wahrheit. Aber es gibt noch viele weitere Geschichten in Frannys Leben, zum Beispiel das Geheimnis, weshalb sie zwei Menschen tötete - aber das soll Franny euch besser selbst berichten ... Ein wundervolles Debüt. McConaghys Schreibstil ist leicht- fast poetisch und dabei so lebendig, dass ich die Kälte des Schnees und Meeres förmlich fühlen konnte. Ich konnte das Buch kaum mehr aus der Hand legen, nur ganz selten fand ich kleinere Handlungen Frannys zu überzogen. Wichtiges Thema, zeitgenössische Literatur und eine klare Leseempfehlung für diejenigen, die es noch nicht kennen. 4½/ 5

Melden

Ein Buch, das mir seelische Schmerzen bereitet hat...

Sue aus Uelzen am 08.06.2022

Bewertungsnummer: 1726410

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

"Mam sagte immer, in den Seiten eines Romans lebe die einzige Schönheit, die die Welt uns zu bieten habe. Den Tisch deckte sie mit Tellern, Gläsern und Büchern. Wir lasen beim Essen, während sie mich badete und wenn wir bibbernd im Bett lagen und dem Wind lauschten, der durch die undichten Fenster heulte. ... Es war ein Weg, fortzugehen, ohne wirklich fortzugehen." "Zugvögel" ist ein wahrlich sehr eindrücklicher und bedrückender Roman der Autorin Charlotte Mc Conaghy. Franny hat ihr ganzes Leben am Meer verbracht. Sie liebt dessen Wildheit und die Gnadenlosigkeit, die den wilden Strömungen zu Eigen sind. Von jeher ist Franny ruhelos und lässt sich von ihrem Herz und ihren Füssen tragen, sie ist lieber allein draußen in der eisigen Kälte, als drinnen am Kamin unter anderen Menschen. Sie freundet sich lieber mit Vögeln an, als mit Menschen. Doch die Vögel beginnen zu verschwinden, wie auch alle anderen Tiere der Welt. Und so beschließt Franny den letzten Küstenseeschwalben auf ihrem langen und beschwerlichen Weg in die Antarktis zu folgen. Sie überredet den Kapitän eines der letzten Fischerboote, Ennis Malone, und seine Crew davon, diese wahnsinnige Reise mit ihr anzutreten. Den Naturgewalten des Meeres ausgesetzt, lassen sie sich allein von den Vögeln leiten. Der Schreibstil Mc Conaghys ist sehr eindrücklich, bedrückend und zwingend, und so haben ihre Worte mich arg gepackt und mir zum Teil seelische Schmerzen bereitet. Ich hatte das Gefühl dabei, aber zur Untätigkeit verdammt zu sein. Wie gerne hätte ich Franny in den Arm genommen und ihr gesagt, dass alles wieder gut wird ... ihr den Schmerz, den sie tief in sich trägt genommen. So erfahren wir im Laufe der Geschichte mehr und mehr über Frannys Vergangenheit und so setzt sich Stück für Stück das Bild ihres Lebens allmählich zusammen. Ich erfahre von ihrem Schmerz und ihrer selbstzerstörerischen Kräfte, die sie zwischen dem Leben und dem Tod gefangen halten, von ihrer Liebe zu ihrem Mann, ihrem Kind und den Vögeln. Aber auch von ihrem Hass, auf sich selbst, auf die Menschen, auf unsere zerstörerische Kraft und wie wir mit der Welt umgehen... Ein Zitat, das den Nagel auf den Kopf trifft, da unsere Politiker genau so ticken, weil Macht und Geld in dieser Welt über dem Leben stehen: "Unsere Machthaber sind zu dem Schluss gekommen, dass Wirtschaftswachstum wichtiger ist. Das Artensterben erscheint ihnen als akzeptabler Preis für ihre Habgier."
Melden

Ein Buch, das mir seelische Schmerzen bereitet hat...

Sue aus Uelzen am 08.06.2022
Bewertungsnummer: 1726410
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

"Mam sagte immer, in den Seiten eines Romans lebe die einzige Schönheit, die die Welt uns zu bieten habe. Den Tisch deckte sie mit Tellern, Gläsern und Büchern. Wir lasen beim Essen, während sie mich badete und wenn wir bibbernd im Bett lagen und dem Wind lauschten, der durch die undichten Fenster heulte. ... Es war ein Weg, fortzugehen, ohne wirklich fortzugehen." "Zugvögel" ist ein wahrlich sehr eindrücklicher und bedrückender Roman der Autorin Charlotte Mc Conaghy. Franny hat ihr ganzes Leben am Meer verbracht. Sie liebt dessen Wildheit und die Gnadenlosigkeit, die den wilden Strömungen zu Eigen sind. Von jeher ist Franny ruhelos und lässt sich von ihrem Herz und ihren Füssen tragen, sie ist lieber allein draußen in der eisigen Kälte, als drinnen am Kamin unter anderen Menschen. Sie freundet sich lieber mit Vögeln an, als mit Menschen. Doch die Vögel beginnen zu verschwinden, wie auch alle anderen Tiere der Welt. Und so beschließt Franny den letzten Küstenseeschwalben auf ihrem langen und beschwerlichen Weg in die Antarktis zu folgen. Sie überredet den Kapitän eines der letzten Fischerboote, Ennis Malone, und seine Crew davon, diese wahnsinnige Reise mit ihr anzutreten. Den Naturgewalten des Meeres ausgesetzt, lassen sie sich allein von den Vögeln leiten. Der Schreibstil Mc Conaghys ist sehr eindrücklich, bedrückend und zwingend, und so haben ihre Worte mich arg gepackt und mir zum Teil seelische Schmerzen bereitet. Ich hatte das Gefühl dabei, aber zur Untätigkeit verdammt zu sein. Wie gerne hätte ich Franny in den Arm genommen und ihr gesagt, dass alles wieder gut wird ... ihr den Schmerz, den sie tief in sich trägt genommen. So erfahren wir im Laufe der Geschichte mehr und mehr über Frannys Vergangenheit und so setzt sich Stück für Stück das Bild ihres Lebens allmählich zusammen. Ich erfahre von ihrem Schmerz und ihrer selbstzerstörerischen Kräfte, die sie zwischen dem Leben und dem Tod gefangen halten, von ihrer Liebe zu ihrem Mann, ihrem Kind und den Vögeln. Aber auch von ihrem Hass, auf sich selbst, auf die Menschen, auf unsere zerstörerische Kraft und wie wir mit der Welt umgehen... Ein Zitat, das den Nagel auf den Kopf trifft, da unsere Politiker genau so ticken, weil Macht und Geld in dieser Welt über dem Leben stehen: "Unsere Machthaber sind zu dem Schluss gekommen, dass Wirtschaftswachstum wichtiger ist. Das Artensterben erscheint ihnen als akzeptabler Preis für ihre Habgier."

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Zugvögel

von Charlotte McConaghy

4.6

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von Peter Zielke

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Peter Zielke

Thalia Leipzig - Grimmaische Straße

Zum Portrait

5/5

So rastlos wie das Meer.

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Franny ist rastlos, war sie schon immer. In ihr wohnt eine Liebe zu den Vögeln, dem Meer, der Freiheit - eine Liebe, wie sie nur in der Kindheit heranwachsen kann. Das Klima aber droht all ihren Lieben zugleich: die Wellen werden unstet, die Vögel verschwinden nach und nach, bis nur noch letzte kleine Schwärme vereinzelt durch den Himmel fliegen. Einen dieser Schwärme lässt Charlotte McConaghy ihre Protagonistin begleiten. Es ist eine Reise um die Welt, durch das, was unaufhaltsam auf uns zukommt und durch die Gefühlswelt einer Protagonisten zwischen Zweifel, Trauer und Wut. Mit der Tragik eines ganzen Lebens hüllt die Autorin das Werk in Gefühle, die auf jeder Seite wie meterhohe Wellen zu spüren sind. Die Rastlosigkeit Frannys, ihr stetiges Wandeln und die Gefahren einer Welt, die noch nie zu ihr passte, machen das Werk zu etwas unfassbar Schönem, zu etwas unfassbar Wertvollem. Für mich eines der stärksten Bücher der vergangenen Jahre und eine absolute Herzensempfehlung.
5/5

So rastlos wie das Meer.

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Franny ist rastlos, war sie schon immer. In ihr wohnt eine Liebe zu den Vögeln, dem Meer, der Freiheit - eine Liebe, wie sie nur in der Kindheit heranwachsen kann. Das Klima aber droht all ihren Lieben zugleich: die Wellen werden unstet, die Vögel verschwinden nach und nach, bis nur noch letzte kleine Schwärme vereinzelt durch den Himmel fliegen. Einen dieser Schwärme lässt Charlotte McConaghy ihre Protagonistin begleiten. Es ist eine Reise um die Welt, durch das, was unaufhaltsam auf uns zukommt und durch die Gefühlswelt einer Protagonisten zwischen Zweifel, Trauer und Wut. Mit der Tragik eines ganzen Lebens hüllt die Autorin das Werk in Gefühle, die auf jeder Seite wie meterhohe Wellen zu spüren sind. Die Rastlosigkeit Frannys, ihr stetiges Wandeln und die Gefahren einer Welt, die noch nie zu ihr passte, machen das Werk zu etwas unfassbar Schönem, zu etwas unfassbar Wertvollem. Für mich eines der stärksten Bücher der vergangenen Jahre und eine absolute Herzensempfehlung.

Peter Zielke
  • Peter Zielke
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Stefanie Sturm-Nolte

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Stefanie Sturm-Nolte

Thalia Halle

Zum Portrait

5/5

Küstenseeschwalben, Klimawandel und ganz viel Hoffnung

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ein großartiger Roman, den man nicht aus der Hand legen möchte, weil die Geschichte einen so mitreißt. Franny ist eine junge, starke, außergewöhnliche Frau, die sich durchbeißt und ihren Willen hat, obwohl oder weil sie von vielen Schicksalsschlägen gezeichnet ist. Das Buch ist gezeichnet von Naturgewalten und Naturschönheiten, von Familienbanden und Beziehungsgeflechten, von Klimawandel und den Auswirkungen, von zwischenmenschlichen Abgründen und Empathie. Gegensätze und Gemeinsamkeiten prägen dieses Buch. Franny fühlt sich geborgen in ihrer Ehe, ist trotzdem ruhelos und muss raus in die Welt Ein wirklich tolles Buch - dystopisch, aber eigentlich auch sehr realistisch und bedrückend, wenn es nicht auch viele hoffnungsvolle und positive Momente geben würde. Für alle die "Der Gesang der Flusskrebse" toll fanden oder "Der Wal und das Ende der Welt".
5/5

Küstenseeschwalben, Klimawandel und ganz viel Hoffnung

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ein großartiger Roman, den man nicht aus der Hand legen möchte, weil die Geschichte einen so mitreißt. Franny ist eine junge, starke, außergewöhnliche Frau, die sich durchbeißt und ihren Willen hat, obwohl oder weil sie von vielen Schicksalsschlägen gezeichnet ist. Das Buch ist gezeichnet von Naturgewalten und Naturschönheiten, von Familienbanden und Beziehungsgeflechten, von Klimawandel und den Auswirkungen, von zwischenmenschlichen Abgründen und Empathie. Gegensätze und Gemeinsamkeiten prägen dieses Buch. Franny fühlt sich geborgen in ihrer Ehe, ist trotzdem ruhelos und muss raus in die Welt Ein wirklich tolles Buch - dystopisch, aber eigentlich auch sehr realistisch und bedrückend, wenn es nicht auch viele hoffnungsvolle und positive Momente geben würde. Für alle die "Der Gesang der Flusskrebse" toll fanden oder "Der Wal und das Ende der Welt".

Stefanie Sturm-Nolte
  • Stefanie Sturm-Nolte
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Zugvögel

von Charlotte McConaghy

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Zugvögel