• Bonobo Moussaka
  • Bonobo Moussaka
  • Bonobo Moussaka
  • Bonobo Moussaka
  • Bonobo Moussaka
  • Bonobo Moussaka

Bonobo Moussaka

Mit einem Nachwort von Nike van Dinther

Buch (Gebundene Ausgabe)

10,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Bonobo Moussaka

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 10,49 €
Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 10,00 €
eBook

eBook

ab 6,99 €

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

17.11.2021

Verlag

dtv

Seitenzahl

112

Maße (L/B/H)

17,5/11,9/1,5 cm

Beschreibung

Rezension

Adeline Dieudonné spießt Weihnachten mit der literarischen Nadel auf. ("NDR Kultur")
Der Text ist ein Strom von Gedanken, von Assoziationen, Erinnerungen und Momentaufnahmen, er ist wie ein Song - voller Wucht und Liebe und er endet mit der Frage, ob man etwas ändern kann. ("Kölner Stadt-Anzeiger")
Belgiens Literatur-Superstar Adeline Diedonné sorgt abwechselnd für kalte Schauer - und Lachanfälle. ("Stern")
Auf herrliche Weise werden Missstände, Verzerrungen und Schieflagen aufgezeigt. ("Rhein-Neckar-Zeitung")

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

17.11.2021

Verlag

dtv

Seitenzahl

112

Maße (L/B/H)

17,5/11,9/1,5 cm

Gewicht

158 g

Auflage

1. Auflage

Übersetzt von

Sina de Malafosse

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-423-28286-4

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

3.8

4 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(0)

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Gelungene Gesellschaftskritik, die gerne etwas länger hätte sein können

Bewertung aus Freudenberg am 26.11.2021

Bewertungsnummer: 1613515

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Das Cover gefällt mir recht gut, wahrscheinlich vor allem, weil es so auffällig ist und ohne Probleme aus der Masse heraussticht. Man erkennt zudem direkt den Bezug zu ihrem anderen Buch und obwohl sie inhaltlich nicht direkt miteinander in Zusammenhang stehen. Die Story als solche ist schnell erzählt, auch weil sie einfach nur wenige Seiten umfasst: Eine alleinerziehende Frau wird zusammen mit ihren Kindern von ihrem Cousin Martin zu Weihnachten eingeladen, ebenso wie dessen erfolgreicherer Freund Philippe nebst Frau Muriel und den gemeinsamen Kindern. Während des Essens kommen unangenehme Themen auf den Tisch, die ein neues Licht auf die Menschen wirft. Ich habe erst vor kurzem „Das wirkliche Leben“ von Adeline Dieudonne gelesen und wirklich sehr geliebt. Ich fand sowohl die sprachliche als auch die literarische Gestaltung dieses Buches unglaublich gelungen und hatte gehofft, dass es mir mit diesem Buch ebenso geht. Vom Schreibstil her gibt es hier auch keinerlei Unterschiede. Ich war mit dem ersten Satz in der Geschichte drin und obwohl man wenig über die Protagonistin erfährt, mochte ich sie direkt. Der Schreibstil ist wirklich gut, pointiert, witzig und dennoch gut verständlich, sodass man die Geschichte trotz der teilweise schweren Themen wirklich gut lesen kann. Auch die Geschichte ist wirklich gut gelungen, auch wenn sie mir mit 112 Seiten (noch sehr viel weniger sind es beim eBook) definitiv zu kurz ist. Es ist natürlich eine Art Weihnachts-Kurzgeschichte der etwas anderen Art und absolut gelungen, aber ich habe zu Beginn des Lesens nicht damit gerechnet und war etwas enttäuscht, wie kurz es war. Auch weil es ansonsten wirklich sehr unterhaltsam war, man hatte fast das Gefühl, gemeinsam mit den Personen am Weihnachtstisch zu sitzen. Jeder kennt diese Situationen, wenn man mit seiner Familie an einem Festtisch sitzt und über die diversen politischen Entwicklungen redet und streitet. So fühlt sich auch dieses Buch an, man hat den Eindruck, als würde man ebenfalls an diesem Tisch neben der Protagonistin sitzen und ihren sarkastischen Kommentaren lauschen und sich mit jedem Wort von Philippe mehr über ihn zu ärgern. Alles in allem habe ich diese Kurzgeschichte wirklich gerne gelesen, einfach weil gefühlt jeder solche Situationen schon erlebt hat, wenn man zu einer Feier mit seiner Familie an einem Tisch sitzt und es immer den einen Mann gibt, der zu allem etwas zu sagen hat. Das finde ich hier einfach unglaublich treffend gestaltet, musste immer wieder darüber schmunzeln, es hat aber gleichzeitig aber auch zum Nachdenken angeregt und mich gut unterhalten.
Melden

Gelungene Gesellschaftskritik, die gerne etwas länger hätte sein können

Bewertung aus Freudenberg am 26.11.2021
Bewertungsnummer: 1613515
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Das Cover gefällt mir recht gut, wahrscheinlich vor allem, weil es so auffällig ist und ohne Probleme aus der Masse heraussticht. Man erkennt zudem direkt den Bezug zu ihrem anderen Buch und obwohl sie inhaltlich nicht direkt miteinander in Zusammenhang stehen. Die Story als solche ist schnell erzählt, auch weil sie einfach nur wenige Seiten umfasst: Eine alleinerziehende Frau wird zusammen mit ihren Kindern von ihrem Cousin Martin zu Weihnachten eingeladen, ebenso wie dessen erfolgreicherer Freund Philippe nebst Frau Muriel und den gemeinsamen Kindern. Während des Essens kommen unangenehme Themen auf den Tisch, die ein neues Licht auf die Menschen wirft. Ich habe erst vor kurzem „Das wirkliche Leben“ von Adeline Dieudonne gelesen und wirklich sehr geliebt. Ich fand sowohl die sprachliche als auch die literarische Gestaltung dieses Buches unglaublich gelungen und hatte gehofft, dass es mir mit diesem Buch ebenso geht. Vom Schreibstil her gibt es hier auch keinerlei Unterschiede. Ich war mit dem ersten Satz in der Geschichte drin und obwohl man wenig über die Protagonistin erfährt, mochte ich sie direkt. Der Schreibstil ist wirklich gut, pointiert, witzig und dennoch gut verständlich, sodass man die Geschichte trotz der teilweise schweren Themen wirklich gut lesen kann. Auch die Geschichte ist wirklich gut gelungen, auch wenn sie mir mit 112 Seiten (noch sehr viel weniger sind es beim eBook) definitiv zu kurz ist. Es ist natürlich eine Art Weihnachts-Kurzgeschichte der etwas anderen Art und absolut gelungen, aber ich habe zu Beginn des Lesens nicht damit gerechnet und war etwas enttäuscht, wie kurz es war. Auch weil es ansonsten wirklich sehr unterhaltsam war, man hatte fast das Gefühl, gemeinsam mit den Personen am Weihnachtstisch zu sitzen. Jeder kennt diese Situationen, wenn man mit seiner Familie an einem Festtisch sitzt und über die diversen politischen Entwicklungen redet und streitet. So fühlt sich auch dieses Buch an, man hat den Eindruck, als würde man ebenfalls an diesem Tisch neben der Protagonistin sitzen und ihren sarkastischen Kommentaren lauschen und sich mit jedem Wort von Philippe mehr über ihn zu ärgern. Alles in allem habe ich diese Kurzgeschichte wirklich gerne gelesen, einfach weil gefühlt jeder solche Situationen schon erlebt hat, wenn man zu einer Feier mit seiner Familie an einem Tisch sitzt und es immer den einen Mann gibt, der zu allem etwas zu sagen hat. Das finde ich hier einfach unglaublich treffend gestaltet, musste immer wieder darüber schmunzeln, es hat aber gleichzeitig aber auch zum Nachdenken angeregt und mich gut unterhalten.

Melden

Bewertung am 17.11.2021

Bewertungsnummer: 1608721

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ein schnell zu lesendes Büchlein, das allerhand zu denken gibt! Kaum ein wichtiges, aktuelles Thema lässt die Autorin aus, sehr zu empfehlen! Gewohnt trocken und scharfsinnig und doch teilweise sehr humorvoll!
Melden

Bewertung am 17.11.2021
Bewertungsnummer: 1608721
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ein schnell zu lesendes Büchlein, das allerhand zu denken gibt! Kaum ein wichtiges, aktuelles Thema lässt die Autorin aus, sehr zu empfehlen! Gewohnt trocken und scharfsinnig und doch teilweise sehr humorvoll!

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Bonobo Moussaka

von Adeline Dieudonné

3.8

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von Petra Kurbach

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Petra Kurbach

Thalia Osnabrück

Zum Portrait

4/5

Lektüre für Weihnachtsmuffel.

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Gutes Buch für alle, die Weihnachten nur wenig abgewinnen können. Kurz und knackig erzählt, dürfen Lesende an den Gedankenstrom einer Frau teilhaben, die sich mit der Lage der Welt kritisch auseinandersetzt. Auf den Punkt.
4/5

Lektüre für Weihnachtsmuffel.

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Gutes Buch für alle, die Weihnachten nur wenig abgewinnen können. Kurz und knackig erzählt, dürfen Lesende an den Gedankenstrom einer Frau teilhaben, die sich mit der Lage der Welt kritisch auseinandersetzt. Auf den Punkt.

Petra Kurbach
  • Petra Kurbach
  • Buchhändler/-in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Thomas Becker

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Thomas Becker

Thalia Hamburg – AEZ

Zum Portrait

4/5

Ein Weihnachtsessen unserer Zeit

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Seit ihrem Debütroman "Das wirkliche Leben" habe ich die belgische Autorin Adeline Dieudonné auf dem Schirm und war schon sehr gespannt auf ihre kommenden Bücher. Meine Meinung zu ihrem ersten Roman könnt ihr ebenfalls in meinem Profil finden, ein Blick lohnt sich. Bevor nun also ihr neues Buch "23 Uhr 12, Menschen in einer Nacht" im kommenden Jahr (18.05.2022) erscheint, gibt es für uns ein kleines Bonbon, um die Wartezeit darauf zu versüßen. Ein Bonbon in Form von Moussaka. "Bonobo Moussaka" um genau zu sein. Wer mit den beiden Begriffen nichts anfangen kann: keine Sorge, sie werden im Laufe der Kurzerzählung erklärt und eine Moussaka (ich kannte das Wort wirklich nicht) ist schnell gegoogelt. Wichtig ist noch zu wissen: die hier erzählte Geschichte ist die erfolgreiche One-Woman-Show der Autorin, die im Frühjahr ihre Theater-Premiere feierte. Was man mit Sicht auf das Buchcover gar nicht vermutet: die Geschichte spielt an Weihnachten. Die alleinerziehende Erzählerin wird mit ihren beiden kleinen Kindern zum Essen in das Haus ihres Cousins Martin eingeladen. Martin ist ein Hund, ein Labrador um genau zu sein. Gehorcht aufs Wort, hinterfragt nie etwas, akzeptiert alles und ist kaufmännischer Geschäftsführer bei Carglass. Das Haus, in dem er mit seiner Frau und den drei Töchtern lebt gleicht einem IKEA-Katalog, inklusive Thermomix. Zusätzlich zum Essen eingeladen ist eine weitere befreundete Familie, dessen Familienoberhaupt, der Vater, einem Rottweiler gleicht. Ein smartes Alpha-Männchen. Was nun folgt ist das Tischgespräch dieser sehr unterschiedlichen Erwachsenen, welches von Themen wie Immigration, Klimawandel, Austerität und Sexualität dominiert wird. Und nicht nur einmal fragt sich die Erzählerin: warum tue ich mir solche Weihnachtsessen immer wieder an? Ein kurzweiliger und unterhaltsamer Ausflug an einen Esstisch unserer Zeit. Klug, charmant und amüsant geschrieben.
4/5

Ein Weihnachtsessen unserer Zeit

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Seit ihrem Debütroman "Das wirkliche Leben" habe ich die belgische Autorin Adeline Dieudonné auf dem Schirm und war schon sehr gespannt auf ihre kommenden Bücher. Meine Meinung zu ihrem ersten Roman könnt ihr ebenfalls in meinem Profil finden, ein Blick lohnt sich. Bevor nun also ihr neues Buch "23 Uhr 12, Menschen in einer Nacht" im kommenden Jahr (18.05.2022) erscheint, gibt es für uns ein kleines Bonbon, um die Wartezeit darauf zu versüßen. Ein Bonbon in Form von Moussaka. "Bonobo Moussaka" um genau zu sein. Wer mit den beiden Begriffen nichts anfangen kann: keine Sorge, sie werden im Laufe der Kurzerzählung erklärt und eine Moussaka (ich kannte das Wort wirklich nicht) ist schnell gegoogelt. Wichtig ist noch zu wissen: die hier erzählte Geschichte ist die erfolgreiche One-Woman-Show der Autorin, die im Frühjahr ihre Theater-Premiere feierte. Was man mit Sicht auf das Buchcover gar nicht vermutet: die Geschichte spielt an Weihnachten. Die alleinerziehende Erzählerin wird mit ihren beiden kleinen Kindern zum Essen in das Haus ihres Cousins Martin eingeladen. Martin ist ein Hund, ein Labrador um genau zu sein. Gehorcht aufs Wort, hinterfragt nie etwas, akzeptiert alles und ist kaufmännischer Geschäftsführer bei Carglass. Das Haus, in dem er mit seiner Frau und den drei Töchtern lebt gleicht einem IKEA-Katalog, inklusive Thermomix. Zusätzlich zum Essen eingeladen ist eine weitere befreundete Familie, dessen Familienoberhaupt, der Vater, einem Rottweiler gleicht. Ein smartes Alpha-Männchen. Was nun folgt ist das Tischgespräch dieser sehr unterschiedlichen Erwachsenen, welches von Themen wie Immigration, Klimawandel, Austerität und Sexualität dominiert wird. Und nicht nur einmal fragt sich die Erzählerin: warum tue ich mir solche Weihnachtsessen immer wieder an? Ein kurzweiliger und unterhaltsamer Ausflug an einen Esstisch unserer Zeit. Klug, charmant und amüsant geschrieben.

Thomas Becker
  • Thomas Becker
  • Buchhändler/-in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Bonobo Moussaka

von Adeline Dieudonné

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Bonobo Moussaka
  • Bonobo Moussaka
  • Bonobo Moussaka
  • Bonobo Moussaka
  • Bonobo Moussaka
  • Bonobo Moussaka