Kaktusfeigen
Meine sizilianische Familie Band 1

Kaktusfeigen

Buch (Taschenbuch)

11,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Kaktusfeigen

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 11,99 €
eBook

eBook

ab 4,99 €

Beschreibung

Die eine glaubt ans Universum, die andere an Tomatensoße.

Eigentlich sind die bodenständige Linda und ihre exzentrische Mutter ein gutes Team. Nur wenn es um Lindas sizilianische Wurzeln geht, fliegen die Fetzen. Um endlich Antworten auf ihre Fragen zu bekommen, fliegt Linda mit ihrer kleinen Tochter kurzerhand nach Sizilien. Dort lernt sie nicht nur den schönen Bademeister Silvo kennen, sondern auch ihre sizilianische Großfamilie. Doch Lindas Vater aufzuspüren, erweist sich als schwierig. Und auch um Lindas Zwillingsschwester, die angeblich bei der Geburt gestorben ist, ranken sich gruselige Geheimnisse.
Linda ist überzeugt: Ihre Schwester lebt. Doch was ist damals mit ihr passiert? Auf einer sizilianischen Hochzeit geraten die Dinge endlich ins Rollen.
Ein Roman über die Suche nach den eigenen Wurzeln und die Magie von Tomatensoße.

"Anna Castronovo schafft es, Mystery, Spannung und jede Menge Witz in einer fesselnden Geschichte zu vereinen - und das mit einer solchen Leichtigkeit, dass man trotz der ernsten Themen immer wieder schmunzeln muss." (Sabine Müller)

Anna Castronovo ist Autorin, Journalistin und Übersetzerin. Sie liebt Italien seit ihrer Kindheit. Jede Osterferien verbrachte sie im Ferienhaus ihrer Oma in Terracina, und nach der Schule wurde ihr großer Traum wahr: Sie zog ganz in ihr Lieblingsland und studierte in Perugia Italienisch. Wieder zurück in München legte sie am Sprachen- und Dolmetscherinstitut die Prüfung zur staatlich geprüften Übersetzerin ab. Anschließend arbeitete sie sechs Jahre lang als Redakteurin im DLV Verlag. Seit 2013 schreibt sie als freie Journalistin für verschiedene Zeitschriften und hat mittlerweile sieben Romane veröffentlicht.
Ihr Mann stammt aus Sizilien, und seit über zwanzig Jahren verbringt sie mit ihm und ihren beiden Töchtern jedes Jahr mehrere Wochen auf der Insel. Dabei stößt sie immer wieder auf spannende Geschichten und bewegende Schicksale abseits der Touristenpfade, die sie in ihren Büchern verarbeitet.

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

22.02.2022

Verlag

BoD – Books on Demand

Seitenzahl

336

Maße (L/B/H)

19/12/2,3 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

22.02.2022

Verlag

BoD – Books on Demand

Seitenzahl

336

Maße (L/B/H)

19/12/2,3 cm

Gewicht

358 g

Auflage

4. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-7534-9011-3

Weitere Bände von Meine sizilianische Familie

Das meinen unsere Kund*innen

4.6

14 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Eine Familiengeschichte mit Spannung und Witz

Christine Busch aus Nalbach am 15.09.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Rezension von Christine Busch, Nalbach: Linda, alleinerziehende Mutter und ihre eigene, recht exentrische Mutter, sind normalerweise ein gutes Team. Wenn es aber um Lindas leiblichen Vater geht, fliegen die Fetzen. Nach einem heftigen Streit packt sich Linda ihre Tochter und fliegt mit ihr nach Sizilien. Sie will endlich herausfinden, wer ihr Vater ist und warum ihre Mutter immer abblockt. In Sizilien lernt sie die Verwandtschaft kennen; ihren Vater trifft sie dort aber nicht an. Was ist außerdem mit ihrer Zwillingsschwester passiert? Ist sie wirklich tot, wie alle behaupten? Linda ist sich da nicht so sicher. Dieses Buch hat mich von der ersten Seite an gefesselt. Die Dialoge zwischen Linda und ihrer Mutter haben mich so zum lachen gebracht. Die Autorin hat es mit ihrem tollen Schreibstil geschafft, Witz, Spannung, Mystery und Ernsthaftigkeit unter einen Hut zu bringen. Die Mafia, die ja in Sizilien sehr präsent ist, spielt in diesem Roman auch eine Rolle. Es wurde sehr viel gegessen in dem Buch. Ich hätte mich da gerne mit verköstigen lassen. Natürlich wurde auch die Liebe nicht vergessen. Dieses Buch muss man unbedingt lesen. Der Schluss ließ ja einige Fragen offen. Ich bin sehr gespannt auf den nächsten Teil. Wie geht es mit Linda und ihrer "neuen" Familie weiter? Von mir eine ganz klare Leseempfehlung und ich freue mich auf weitere Bücher von dieser tollen Autorin.

Eine Familiengeschichte mit Spannung und Witz

Christine Busch aus Nalbach am 15.09.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Rezension von Christine Busch, Nalbach: Linda, alleinerziehende Mutter und ihre eigene, recht exentrische Mutter, sind normalerweise ein gutes Team. Wenn es aber um Lindas leiblichen Vater geht, fliegen die Fetzen. Nach einem heftigen Streit packt sich Linda ihre Tochter und fliegt mit ihr nach Sizilien. Sie will endlich herausfinden, wer ihr Vater ist und warum ihre Mutter immer abblockt. In Sizilien lernt sie die Verwandtschaft kennen; ihren Vater trifft sie dort aber nicht an. Was ist außerdem mit ihrer Zwillingsschwester passiert? Ist sie wirklich tot, wie alle behaupten? Linda ist sich da nicht so sicher. Dieses Buch hat mich von der ersten Seite an gefesselt. Die Dialoge zwischen Linda und ihrer Mutter haben mich so zum lachen gebracht. Die Autorin hat es mit ihrem tollen Schreibstil geschafft, Witz, Spannung, Mystery und Ernsthaftigkeit unter einen Hut zu bringen. Die Mafia, die ja in Sizilien sehr präsent ist, spielt in diesem Roman auch eine Rolle. Es wurde sehr viel gegessen in dem Buch. Ich hätte mich da gerne mit verköstigen lassen. Natürlich wurde auch die Liebe nicht vergessen. Dieses Buch muss man unbedingt lesen. Der Schluss ließ ja einige Fragen offen. Ich bin sehr gespannt auf den nächsten Teil. Wie geht es mit Linda und ihrer "neuen" Familie weiter? Von mir eine ganz klare Leseempfehlung und ich freue mich auf weitere Bücher von dieser tollen Autorin.

Wunderbarer Roman – witzig und ernst zugleich

Bewertung am 13.07.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Linda lebt mit ihrer Tochter Hanna und ihrer Mutter Mitzi zwar in Deutschland, aber ihr Herz flieht gedanklich immer wieder nach Sizilien, wo sie geboren ist. Da ihre Mutter jegliche Frage zu ihrer Herkunft, ihrem Vater und ihrer angeblich bei der Geburt gestorbenen Zwillingsschwester Lucia abwehrt, reist Linda kurzentschlossen selbst in ihren Geburtsort, um ihrer Vergangenheit und ihrer Identität näher zu kommen und lernt in der kurzen Zeit mehr über „la famiglia“, die Liebe und sich selbst, als sie zu träumen gewagt hat. Die Story ist flüssig zu lesen, mit witzigen Dialogen und herrlich normalen Eigenschaften der Protagonisten, die einfach sympathisch, liebenswürdig und authentisch sind. Zwischen den lustigen Kapiteln werden aber auch ernste Themen angerissen: mafiöse Strukturen, Flüchtlingskrise, Politikgeschehen, die Suche nach dem Vater und natürlich das rätselhafte Verschwinden von Lucia. Mit „Kaktusfeigen“ ist Anna Castronovo etwas gelungen, was so viel mehr als nur ein Roman ist – Krimi, Reiseführer, Familiengeschichte, Tatsachenbericht und all das umhüllt von einer großen Portion regionalem Flair und Humor. Nächstes Jahr erscheint bereits die Fortsetzung (die es fast geben MUSS, weil die Geschichte ganz und gar nicht abgeschlossen ist), auf die ich mich sehr freue! Eine liebenswerte, für mich neue Autorin, von der ich gerne noch ganz viel lesen würde. Für mein Empfinden hätte es den erhobenen Zeigefinger im Nachwort nicht gebraucht, da die Problematik im Buch schon thematisiert wurde und ich finde, dass ein Roman ein Roman bleiben sollte und keine politische Meinungsbildung.

Wunderbarer Roman – witzig und ernst zugleich

Bewertung am 13.07.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Linda lebt mit ihrer Tochter Hanna und ihrer Mutter Mitzi zwar in Deutschland, aber ihr Herz flieht gedanklich immer wieder nach Sizilien, wo sie geboren ist. Da ihre Mutter jegliche Frage zu ihrer Herkunft, ihrem Vater und ihrer angeblich bei der Geburt gestorbenen Zwillingsschwester Lucia abwehrt, reist Linda kurzentschlossen selbst in ihren Geburtsort, um ihrer Vergangenheit und ihrer Identität näher zu kommen und lernt in der kurzen Zeit mehr über „la famiglia“, die Liebe und sich selbst, als sie zu träumen gewagt hat. Die Story ist flüssig zu lesen, mit witzigen Dialogen und herrlich normalen Eigenschaften der Protagonisten, die einfach sympathisch, liebenswürdig und authentisch sind. Zwischen den lustigen Kapiteln werden aber auch ernste Themen angerissen: mafiöse Strukturen, Flüchtlingskrise, Politikgeschehen, die Suche nach dem Vater und natürlich das rätselhafte Verschwinden von Lucia. Mit „Kaktusfeigen“ ist Anna Castronovo etwas gelungen, was so viel mehr als nur ein Roman ist – Krimi, Reiseführer, Familiengeschichte, Tatsachenbericht und all das umhüllt von einer großen Portion regionalem Flair und Humor. Nächstes Jahr erscheint bereits die Fortsetzung (die es fast geben MUSS, weil die Geschichte ganz und gar nicht abgeschlossen ist), auf die ich mich sehr freue! Eine liebenswerte, für mich neue Autorin, von der ich gerne noch ganz viel lesen würde. Für mein Empfinden hätte es den erhobenen Zeigefinger im Nachwort nicht gebraucht, da die Problematik im Buch schon thematisiert wurde und ich finde, dass ein Roman ein Roman bleiben sollte und keine politische Meinungsbildung.

Unsere Kund*innen meinen

Kaktusfeigen

von Anna Castronovo

4.6

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Kaktusfeigen