Mörderische Geschäfte

Mörderische Geschäfte

Ein Fall für den Undertaker

Buch (Taschenbuch)

12,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Mörderische Geschäfte

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 12,00 €
eBook

eBook

ab 5,99 €

Beschreibung

In der eher beschaulichen mittelhessischen Metropole Gießen stürzt eine junge türkische Asylbewerberin, Mutter von zwei kleinen Kindern, aus einem abbruchreifen Behörden-Hochhaus in den Tod. Da es keine Anzeichen für Gewaltanwendung gibt, gehen die Pathologen und die Polizei von einem Suizid aus. Frank Wilhelm, genannt der 'Undertaker', ehemaliger Medizin-Student, Ex-Privatdetektiv und Schwiegersohn des Bestattungsunternehmers, der mit der Beisetzung beauftragt ist, kommen an der Selbstmord-Version Zweifel. Der Witwer ist überzeugt, dass es keine Kurzschlusshandlung der jungen Frau, sondern ein Verbrechen war. Der Undertaker beginnt, auf eigene Faust zu ermitteln. Das ist schwieriger als gedacht – und mörderisch dazu, denn der oder die Täter betreiben MÖRDERISCHE GESCHÄFTE.

Falk-Ingo Klee wurde 1946 in Bochum geboren und lebt schon seit vielen Jahren in Gießen. Bis zum Eintritt in den Ruhestand arbeitete der Kaufmann im Groß- und Außenhandel in dem großen Autohaus, in dem er seinen Beruf auch erlernt hatte.

Von Science-Fiction fasziniert, begann er in den 1970er Jahren, selbst SF-Romane zu schreiben. 1978 wurde sein erster TERRA ASTRA-Band "Das neue Leben" veröffentlicht, 15 weitere Storys innerhalb dieser Reihe folgten. Von 1981 bis 1987 schrieb Falk-Ingo Klee 31 Romane innerhalb der ATLAN-Serie, dazu kamen zwei PERRY RHODAN-Planetenromane und mehrere Kurzgeschichten für SF-Anthologien. Danach verfasste er noch zwei Bücher über Kinderkrebs.
Beruflich stark eingespannt, ruhte die schriftstellerische Tätigkeit dann etliche Jahre, bis es Falk-Ingo Klee erneut in den Fingern juckte. Diesmal publizierte er einige Krimis und Gartenbücher, die auch mehrfach ausgezeichnet wurden.

Die Verbindung zur Science Fiction und zum PERRY RHODAN-Umfeld ist aber nie ganz abgerissen und im letzten Jahrzehnt wieder enger geworden, denn Falk-Ingo Klee verfasst seit einigen Jahren Beiträge und Kolumnen für die Internetseite PERRY RHODAN-News.

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

12.07.2021

Verlag

Verlag Peter Hopf

Seitenzahl

230

Maße (L/B/H)

18/12/1,6 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

12.07.2021

Verlag

Verlag Peter Hopf

Seitenzahl

230

Maße (L/B/H)

18/12/1,6 cm

Gewicht

236 g

Auflage

1

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-86305-334-5

Das meinen unsere Kund*innen

5.0

1 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(1)

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Der Undertaker ermittelt wieder

Bewertung aus Siegburg am 25.11.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

War der Auftaktband "Mörderische Kunst" noch eine überarbeitete Wiederveröffentlichung des bereits 2009 im Wartberg-Verlag erschienenen Romans "One-way Ticket", so ist "Mörderische Geschäfte" von Falk-Ingo Klee, der zweite Krimi um den Gießener Bestatter Frank Wilhelm, genannt der Undertaker, eine echte Erstveröffentlichung. Nachdem die geplante Regionalkrimi-Reihe damals nicht realisiert wurde, hat der Verlag Peter Hopf die Aufgabe übernommen, auch die bereits fertiggestellten Fortsetzungen zu veröffentlichen. Als eine junge türkische Asylbewerberin und Mutter von zwei kleinen Kindern von einem baufälligen Behördenhochhaus in den Tod stürzt, hat nur der mit der Beisetzung beauftragte Bestatter Frank Wilhem Sohn eines Pathologen und Ex-Privatdetektiv mit abgebrochenem Medizinstudium Zweifel an einem Selbstmord. Da es keinerlei Zeichen von äußerer Gewalteinwirkung gibt, haben die Gerichtsmediziner und die Polizei die Ermittlungen eingestellt. Die offizielle Version geht von einer Kurzschlusshandlung aus. Aber der "Undertaker" ist davon überzeugt, dass hier ein Verbrechen vorliegt und beginnt, auf eigene Faust Nachforschungen anzustellen. Doch es ist weder einfach noch ungefährlich, an Hintergrundinformationen zu gelangen. Denn die Täter schrecken nicht vor Gewalt zurück, um mit ihren dunklen Geschäften unentdeckt zu bleiben. Nach und nach kommt Frank Wilhelm einem unglaublichen Geheimnis auf die Spur. Das mittelhessische Gießen ist vielleicht nicht der naheliegenste Schauplatz für einen Kriminalroman. Die Universitätsstadt ist weniger glamourös als Frankfurt und steht nicht gerade in dem Ruf besonders idyllisch zu sein. Umso erfreulicher, dass Autor Falk-Ingo Klee dem Leser seine Heimatstadt hier mit einer gehörigen Portion Lokalkolorit, Humor und Spannung näher bringt. Die Geschichte ist mit viel Tempo, Action und ohne Umschweife erzählt, die Figur des Undertakers sympathisch und originell. Ein lesenswerter Regionalkrimi und eine gelungene Fortsetzung. Mit 230 Seiten ist auch "Mörderische Geschäfte" wieder ideal für ein kurzes Leseabenteuer, das man an ein paar Abenden oder einem trüben Adventwochenende genießen kann.

Der Undertaker ermittelt wieder

Bewertung aus Siegburg am 25.11.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

War der Auftaktband "Mörderische Kunst" noch eine überarbeitete Wiederveröffentlichung des bereits 2009 im Wartberg-Verlag erschienenen Romans "One-way Ticket", so ist "Mörderische Geschäfte" von Falk-Ingo Klee, der zweite Krimi um den Gießener Bestatter Frank Wilhelm, genannt der Undertaker, eine echte Erstveröffentlichung. Nachdem die geplante Regionalkrimi-Reihe damals nicht realisiert wurde, hat der Verlag Peter Hopf die Aufgabe übernommen, auch die bereits fertiggestellten Fortsetzungen zu veröffentlichen. Als eine junge türkische Asylbewerberin und Mutter von zwei kleinen Kindern von einem baufälligen Behördenhochhaus in den Tod stürzt, hat nur der mit der Beisetzung beauftragte Bestatter Frank Wilhem Sohn eines Pathologen und Ex-Privatdetektiv mit abgebrochenem Medizinstudium Zweifel an einem Selbstmord. Da es keinerlei Zeichen von äußerer Gewalteinwirkung gibt, haben die Gerichtsmediziner und die Polizei die Ermittlungen eingestellt. Die offizielle Version geht von einer Kurzschlusshandlung aus. Aber der "Undertaker" ist davon überzeugt, dass hier ein Verbrechen vorliegt und beginnt, auf eigene Faust Nachforschungen anzustellen. Doch es ist weder einfach noch ungefährlich, an Hintergrundinformationen zu gelangen. Denn die Täter schrecken nicht vor Gewalt zurück, um mit ihren dunklen Geschäften unentdeckt zu bleiben. Nach und nach kommt Frank Wilhelm einem unglaublichen Geheimnis auf die Spur. Das mittelhessische Gießen ist vielleicht nicht der naheliegenste Schauplatz für einen Kriminalroman. Die Universitätsstadt ist weniger glamourös als Frankfurt und steht nicht gerade in dem Ruf besonders idyllisch zu sein. Umso erfreulicher, dass Autor Falk-Ingo Klee dem Leser seine Heimatstadt hier mit einer gehörigen Portion Lokalkolorit, Humor und Spannung näher bringt. Die Geschichte ist mit viel Tempo, Action und ohne Umschweife erzählt, die Figur des Undertakers sympathisch und originell. Ein lesenswerter Regionalkrimi und eine gelungene Fortsetzung. Mit 230 Seiten ist auch "Mörderische Geschäfte" wieder ideal für ein kurzes Leseabenteuer, das man an ein paar Abenden oder einem trüben Adventwochenende genießen kann.

Unsere Kund*innen meinen

Mörderische Geschäfte

von Falk-Ingo Klee

5.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Mörderische Geschäfte