Strandkörbchen und Wellenfunkeln
Lichterhaven Band 3

Strandkörbchen und Wellenfunkeln

11,00 € inkl. gesetzl. MwSt.

Sofort lieferbar

Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 9,99 €

eBook

ab 8,99 €

Beschreibung


Luisa hat sich einen Traum erfüllt: Sie hat ihre eigene Tierarztpraxis eröffnet! Voller Hingabe setzt sie sich für ihre flauschigen Patienten ein. Da steht eines Tages Lars vor der Tür – ihre erste große Liebe. Im Arm hält er einen schwer verletzten winselnden Golden-Retriever-Welpen. Luisa sieht sofort, wie dringend das Tier ihre Hilfe braucht. Wie gut, dass der Notfall sie von ihren Gefühlen für Lars ablenkt, die sofort wieder in ihr brodeln. Auf keinen Fall darf sie zulassen, dass dieser Mann ihr noch einmal das Herz bricht!

»Der Sommerroman von Petra Schier macht sich perfekt als Lektüre für den Urlaub zu Hause oder am Meer.« Hund im Glück

Seit Petra Schier 2003 ihr Fernstudium in Geschichte und Literatur abschloss, arbeitet sie als freie Autorin. Neben ihren zauberhaften Liebesromanen mit Hund schreibt sie auch historische Romane. Sie lebt heute mit ihrem Mann und einem deutschen Schäferhund in einem kleinen Ort in der Eifel.

Details

  • Einband

    Taschenbuch

  • Verlag HarperCollins
  • Seitenzahl

    336

  • Maße (L/B/H)

    18,6/12,4/3,5 cm

Beschreibung

Details

  • Einband

    Taschenbuch

  • Verlag HarperCollins
  • Seitenzahl

    336

  • Maße (L/B/H)

    18,6/12,4/3,5 cm

  • Gewicht

    376 g

  • Auflage

    1. Auflage

  • Sprache

    Deutsch

  • ISBN

    978-3-365-00056-4

Weitere Bände von Lichterhaven

Das meinen unsere Kund*innen

4.5

39 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

Gemütlicher Nordseeroman

Furbaby_Mom am 22.12.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

In gewohnt unterhaltsamer Manier erzählt Autorin Petra Schier im dritten Band der Lichterhaven-Reihe von den Irrungen und Wirrungen, die ein potentielles Paar bisher von ihrem gemeinsamen Glück abgehalten haben. Wieder mit von der Partie: ein entzückendes Hündchen. In der tierischen Hauptrolle haben wir die kleine Golden-Retriever-Dame Jolie, die von Werftbesitzer Lars gerettet wird, als ihr Besitzer sie grausam umzubringen versucht. Entsetzt nimmt Lars den verletzten Welpen mit in die Tierarztpraxis seines Heimatortes, die ausgerechnet von Luisa betrieben wird – jener Frau, die ihm einst dermaßen unter die Haut ging, dass er aus Angst vor zu intensiven Gefühlen die Flucht ergriffen und sie mit einem gebrochenen Herzen zurückgelassen hatte. Die niedliche Hündin Jolie kann glücklicherweise gerettet werden, aber ob dies auch für die einst innige Beziehung zwischen Lars und Luisa gilt…? Ich muss ganz ehrlich zugeben, dass die Anfangsszene, in der Lars die Misshandlung zweier Welpen miterlebt, mir, die Tiere über alles liebt, dermaßen unter die Haut gegangen ist, dass ich die Geschichte kurz pausieren musste. Das war ziemlich heftiger Tobak für mein Hundemama-Herz. Nie werde ich begreifen, was manche Menschen zu solchen Monstern machen kann, nie! Umso größer war meine Freude darüber, dass die kleine Fellnase fortan in einem liebevollen Zuhause leben wird, wuff! Jolie weckt das Verantwortungsbewusstsein in "Mann-Mensch" Lars und seine Sorge um das kleine Geschöpf führt Luisa einmal mehr vor Augen, dass es sich um diesen Mann - den 10 Jahre älteren Freund ihres Bruders -, den sie schon von klein auf liebt, zu kämpfen lohnt. Die Frage ist nur, ob sie ihr Herz ein weiteres Mal riskieren soll, denn Lars sperrt sich gegen die Liebe. "Er fürchtete sich davor zu lieben, weil er gesehen hatte, was dieses Gefühl mit seiner Mutter angerichtet hatte. Also hatte er versucht, alle Empfindungen, die auch nur annähernd der Liebe glichen, in sich abzutöten." Luisas Ansicht nach ist Lars sehr wohl zu Liebe fähig und braucht lediglich Geduld sowie einen Denkanstoß. Doch ihr Plan scheint nicht aufzugehen, sodass letztlich sogar ihre Familie auf humorvolle Weise intervenieren muss – mehr möchte ich hier nicht verraten. ;-) Erzählt wird in der dritten Person aus der Sicht von Luisa und Lars; mittels Rückblenden erfahren wir, was damals zwischen ihnen vorgefallen war und warum Lars anschließend das Weite gesucht hatte. Auch Jolie bekommt einige Passagen aus ihrer Perspektive, diese waren mein Highlight des Romans und ich hätte mir deutlich mehr davon gewünscht. Die Love Story der beiden Hauptfiguren zog sich für meinen Geschmack trotz häufigem Hin und Her zu sehr in die Länge und hätte gut um rund 150 Seiten gekürzt werden können. Wie in den meisten Liebesromanen der Autorin sind auch hier geschmackvolle Erotikszenen enthalten. Obwohl Luisa und Lars mir im Grunde sympathisch waren, blieben sie irgendwie blass für mich, der Funke wollte nicht so recht überspringen. Tatsächlich fesselte mich das Randgeschehen um die Nebenfiguren Martina und Thorsten beinahe mehr, was möglicherweise an Thorstens unerschütterlichem Optimismus liegen könnte oder an der Tatsache, dass Enemies-to-Lovers-Plots mich derzeit mehr reizen als Second-Chances/Friends-to-Lovers. Zwischen Martina und Thorsten knistert es jedenfalls gewaltig und ich freue mich auf ihre Geschichte in "Die Liebe gibt Pfötchen"! Fazit: Von mir gibt es solide 3 ½ Sterne für diesen angenehmen Ausflug an die Nordsee und eine Empfehlung für alle Fans von entspannt-ruhigen Wohlfühlromanen.

Gemütlicher Nordseeroman

Furbaby_Mom am 22.12.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

In gewohnt unterhaltsamer Manier erzählt Autorin Petra Schier im dritten Band der Lichterhaven-Reihe von den Irrungen und Wirrungen, die ein potentielles Paar bisher von ihrem gemeinsamen Glück abgehalten haben. Wieder mit von der Partie: ein entzückendes Hündchen. In der tierischen Hauptrolle haben wir die kleine Golden-Retriever-Dame Jolie, die von Werftbesitzer Lars gerettet wird, als ihr Besitzer sie grausam umzubringen versucht. Entsetzt nimmt Lars den verletzten Welpen mit in die Tierarztpraxis seines Heimatortes, die ausgerechnet von Luisa betrieben wird – jener Frau, die ihm einst dermaßen unter die Haut ging, dass er aus Angst vor zu intensiven Gefühlen die Flucht ergriffen und sie mit einem gebrochenen Herzen zurückgelassen hatte. Die niedliche Hündin Jolie kann glücklicherweise gerettet werden, aber ob dies auch für die einst innige Beziehung zwischen Lars und Luisa gilt…? Ich muss ganz ehrlich zugeben, dass die Anfangsszene, in der Lars die Misshandlung zweier Welpen miterlebt, mir, die Tiere über alles liebt, dermaßen unter die Haut gegangen ist, dass ich die Geschichte kurz pausieren musste. Das war ziemlich heftiger Tobak für mein Hundemama-Herz. Nie werde ich begreifen, was manche Menschen zu solchen Monstern machen kann, nie! Umso größer war meine Freude darüber, dass die kleine Fellnase fortan in einem liebevollen Zuhause leben wird, wuff! Jolie weckt das Verantwortungsbewusstsein in "Mann-Mensch" Lars und seine Sorge um das kleine Geschöpf führt Luisa einmal mehr vor Augen, dass es sich um diesen Mann - den 10 Jahre älteren Freund ihres Bruders -, den sie schon von klein auf liebt, zu kämpfen lohnt. Die Frage ist nur, ob sie ihr Herz ein weiteres Mal riskieren soll, denn Lars sperrt sich gegen die Liebe. "Er fürchtete sich davor zu lieben, weil er gesehen hatte, was dieses Gefühl mit seiner Mutter angerichtet hatte. Also hatte er versucht, alle Empfindungen, die auch nur annähernd der Liebe glichen, in sich abzutöten." Luisas Ansicht nach ist Lars sehr wohl zu Liebe fähig und braucht lediglich Geduld sowie einen Denkanstoß. Doch ihr Plan scheint nicht aufzugehen, sodass letztlich sogar ihre Familie auf humorvolle Weise intervenieren muss – mehr möchte ich hier nicht verraten. ;-) Erzählt wird in der dritten Person aus der Sicht von Luisa und Lars; mittels Rückblenden erfahren wir, was damals zwischen ihnen vorgefallen war und warum Lars anschließend das Weite gesucht hatte. Auch Jolie bekommt einige Passagen aus ihrer Perspektive, diese waren mein Highlight des Romans und ich hätte mir deutlich mehr davon gewünscht. Die Love Story der beiden Hauptfiguren zog sich für meinen Geschmack trotz häufigem Hin und Her zu sehr in die Länge und hätte gut um rund 150 Seiten gekürzt werden können. Wie in den meisten Liebesromanen der Autorin sind auch hier geschmackvolle Erotikszenen enthalten. Obwohl Luisa und Lars mir im Grunde sympathisch waren, blieben sie irgendwie blass für mich, der Funke wollte nicht so recht überspringen. Tatsächlich fesselte mich das Randgeschehen um die Nebenfiguren Martina und Thorsten beinahe mehr, was möglicherweise an Thorstens unerschütterlichem Optimismus liegen könnte oder an der Tatsache, dass Enemies-to-Lovers-Plots mich derzeit mehr reizen als Second-Chances/Friends-to-Lovers. Zwischen Martina und Thorsten knistert es jedenfalls gewaltig und ich freue mich auf ihre Geschichte in "Die Liebe gibt Pfötchen"! Fazit: Von mir gibt es solide 3 ½ Sterne für diesen angenehmen Ausflug an die Nordsee und eine Empfehlung für alle Fans von entspannt-ruhigen Wohlfühlromanen.

Herzig und gefühlvoll

Frau K am 05.12.2020

Bewertet: eBook (ePUB)

Eine tolle gefühlvolle Geschichte über eine Liebe die schon ein Leben lang besteht. In diesem Roman geht es auch nicht mehr vorder gründig um das Gefühlsleben des Hundes... was ich an sich ein kleines bißchen schade finde. Zwischen zeitlich tut das Gefühlschaos das die Beides produzieren weh, da man beide Seiten so gut verstehen kann und mit fühlt. Ich habe die Geschichte sehr genossen und freu mich sehr auf den nächsten Teil, denn der verspricht interessant zu werden.

Herzig und gefühlvoll

Frau K am 05.12.2020
Bewertet: eBook (ePUB)

Eine tolle gefühlvolle Geschichte über eine Liebe die schon ein Leben lang besteht. In diesem Roman geht es auch nicht mehr vorder gründig um das Gefühlsleben des Hundes... was ich an sich ein kleines bißchen schade finde. Zwischen zeitlich tut das Gefühlschaos das die Beides produzieren weh, da man beide Seiten so gut verstehen kann und mit fühlt. Ich habe die Geschichte sehr genossen und freu mich sehr auf den nächsten Teil, denn der verspricht interessant zu werden.

Unsere Kund*innen meinen

Strandkörbchen und Wellenfunkeln

von Petra Schier

4.5

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Katharina Krauß

Katharina Krauß

Poertgen-Herder - Haus der Bücher

Zum Portrait

5/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Wer Hunde und das Meer liebt, kommt mit diesem sommerlich-leichten und zugleich doch sehr tiefgründigen Liebesroman voll auf seine Kosten. Liest sich besonders gut im Strandkorb :)
5/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Wer Hunde und das Meer liebt, kommt mit diesem sommerlich-leichten und zugleich doch sehr tiefgründigen Liebesroman voll auf seine Kosten. Liest sich besonders gut im Strandkorb :)

Katharina Krauß
  • Katharina Krauß
  • Buchhändler*in

Unsere Buchhändler*innen meinen

Strandkörbchen und Wellenfunkeln

von Petra Schier

0 Rezensionen filtern

Die Leseprobe wird geladen.
  • Strandkörbchen und Wellenfunkeln