• Farm der Tiere / Animal Farm
  • Farm der Tiere / Animal Farm
  • Farm der Tiere / Animal Farm
  • Farm der Tiere / Animal Farm
Band 20
Anacondas zweisprachige Bücher Band 20

Farm der Tiere / Animal Farm

Zweisprachige Ausgabe (deutsch/englisch) ǀ Parallel gesetzter Text ǀ Klassiker im Original lesen

Buch (Taschenbuch)

4,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

3194

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

24.01.2022

Verlag

Anaconda Verlag

Seitenzahl

288

Maße (L/B/H)

18,6/12,3/2,8 cm

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

3194

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

24.01.2022

Verlag

Anaconda Verlag

Seitenzahl

288

Maße (L/B/H)

18,6/12,3/2,8 cm

Gewicht

274 g

Originaltitel

Animal Farm

Übersetzer

Heike Holtsch

Sprache

Deutsch, Englisch

ISBN

978-3-7306-1098-5

Weitere Bände von Anacondas zweisprachige Bücher

Das meinen unsere Kund*innen

5.0

1 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(1)

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Zeitloser Klassiker

Hilal Türe aus Bielefeld am 06.03.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Zum Inhalt: Im Klassiker des englischen Schriftstellers George Orwell aus dem Jahre 1945 geht es um die Erhebung der Tiere eines Bauernhofes gegen die Ausbeutung durch den unfähigen Gutsbesitzer Mr Jones, der sie auch schon mal verhungern lässt. Die als am Intelligentesten geltenden Schweine übernehmen fortan die Herrschaft und gestatten sich allmählich immer mehr Privilegien zu. Als auch noch Handelsbeziehungen mit den feindlichen Menschen aufgenommen werden und Kritiken seitens einiger Tiere im Keim erstickt werden, wird deutlich, dass die Herrschaft unter den Schweinen mittlerweile viel schlimmer ist, als damals unter dem Bauern Mr Jones. Die Situation auf der Farm gipfelt schließlich darin, dass die Schweine anfangen, auf zwei Beinen zu laufen und Kleidung zu tragen. Zuletzt sind sie nicht mehr von den Menschen zu unterscheiden... Meine Leseerfahrung: Es gibt wohl kaum noch jemanden, der die Fabel "Farm der Tiere" von George Orwell nicht kennt. Als er sie verfasste, war er so überzeugt vom Sozialismus, jedoch entschieden gegen seine Verdrehung zum Stalinismus, so dass er diesen samt seiner Terrorherrschaft in Form von Allegorien beschrieb und damit ein grandioses und stets aktuelles Meisterwerk erschuf. In unserer heutigen Zeit eignet sich dieses Buch perfekt für einen Re-Read, wobei ich mich diesmal an die Originalfassung wagen wollte. Seit Jahren habe ich allerdings kein Buch mehr auf Englisch gelesen. Um Schwierigkeiten beim Lesen zu vermeiden, entschied ich mich für diese zweisprachige Ausgabe aus dem Anaconda Verlag, zumal mich aber auch das Cover sehr stark ansprach. Ich muss sagen, ich bin tatsächlich ganz gut in die englische Version hineingekommen und musste nur bei wenigen Vokabeln mal auf die deutsche Version rüberschielen, die praktischerweise gleich auf der gegenüberliegenden Seite abgedruckt ist. Was mir ganz besonders positiv dabei aufgefallen ist, dass die Übersetzung an einigen Stellen nicht wortwörtlich ist und auch die Namen der Tiere nicht eingedeutscht, sondern gänzlich beibehalten wurden, was für mich persönlich moderner wirkt. Zum Inhalt kann ich nur sagen, dass es eine durchweg perfekt erzählte Zusammenfassung des Sozialismus ist und Aufklärung darüber, aus welchen Gründen er in den Händen der Menschen schlichtweg nicht umsetzbar ist. Aber auch in anderen Gebieten, in denen deutlich unterschiedliche Herrschaftsebenen vorherrschen und/oder Interessen widerstreiten, ist diese Fabel durchaus auch anwendbar, so dass sie nie an Aktualität einbüßt. Ich habe dieses Buch als Pflichtlektüre in der Schulzeit leider vermisst und würde mir wünschen, dass mehr von solcher kritisierender und aufrüttelnder Literatur der jungen Generation in die Hand gegeben wird, damit unsere Nachkommen ein stärkeres Bewusstsein für politische und gesellschaftliche Strukturen unserer Gesellschaft entwickeln können. Zum Anderen ist es wichtig, solche Bücher auch in der Originalfassung zu lesen, nicht nur, um die eigenen sprachlichen Fähigkeiten zu behalten bzw. weiter auszubauen, sondern auch die ursprüngliche Bedeutung von Sätzen, die manchmal in Übersetzungen flöten gehen, zu erfassen. Bei dieser zweisprachigen Ausgabe hat man zumindest dahingehend die Kontrolle über das Gelesene. Fazit: George Orwells Fabel "Farm der Tiere" über die Rebellion der Tiere gegen die Herrschaft des Menschen ist nach wie vor brandaktuell und auf viele verschiedene Bereiche unseres Lebens anwendbar. Der Klassiker, der zum Nachdenken anregt, ist in dieser neubearbeiteten zweisprachigen Ausgabe moderner und praktischer wie nie zuvor und ein perfekter Anreiz, ihn auch ohne Hemmungen mal in der Originalfassung zu lesen.

Zeitloser Klassiker

Hilal Türe aus Bielefeld am 06.03.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Zum Inhalt: Im Klassiker des englischen Schriftstellers George Orwell aus dem Jahre 1945 geht es um die Erhebung der Tiere eines Bauernhofes gegen die Ausbeutung durch den unfähigen Gutsbesitzer Mr Jones, der sie auch schon mal verhungern lässt. Die als am Intelligentesten geltenden Schweine übernehmen fortan die Herrschaft und gestatten sich allmählich immer mehr Privilegien zu. Als auch noch Handelsbeziehungen mit den feindlichen Menschen aufgenommen werden und Kritiken seitens einiger Tiere im Keim erstickt werden, wird deutlich, dass die Herrschaft unter den Schweinen mittlerweile viel schlimmer ist, als damals unter dem Bauern Mr Jones. Die Situation auf der Farm gipfelt schließlich darin, dass die Schweine anfangen, auf zwei Beinen zu laufen und Kleidung zu tragen. Zuletzt sind sie nicht mehr von den Menschen zu unterscheiden... Meine Leseerfahrung: Es gibt wohl kaum noch jemanden, der die Fabel "Farm der Tiere" von George Orwell nicht kennt. Als er sie verfasste, war er so überzeugt vom Sozialismus, jedoch entschieden gegen seine Verdrehung zum Stalinismus, so dass er diesen samt seiner Terrorherrschaft in Form von Allegorien beschrieb und damit ein grandioses und stets aktuelles Meisterwerk erschuf. In unserer heutigen Zeit eignet sich dieses Buch perfekt für einen Re-Read, wobei ich mich diesmal an die Originalfassung wagen wollte. Seit Jahren habe ich allerdings kein Buch mehr auf Englisch gelesen. Um Schwierigkeiten beim Lesen zu vermeiden, entschied ich mich für diese zweisprachige Ausgabe aus dem Anaconda Verlag, zumal mich aber auch das Cover sehr stark ansprach. Ich muss sagen, ich bin tatsächlich ganz gut in die englische Version hineingekommen und musste nur bei wenigen Vokabeln mal auf die deutsche Version rüberschielen, die praktischerweise gleich auf der gegenüberliegenden Seite abgedruckt ist. Was mir ganz besonders positiv dabei aufgefallen ist, dass die Übersetzung an einigen Stellen nicht wortwörtlich ist und auch die Namen der Tiere nicht eingedeutscht, sondern gänzlich beibehalten wurden, was für mich persönlich moderner wirkt. Zum Inhalt kann ich nur sagen, dass es eine durchweg perfekt erzählte Zusammenfassung des Sozialismus ist und Aufklärung darüber, aus welchen Gründen er in den Händen der Menschen schlichtweg nicht umsetzbar ist. Aber auch in anderen Gebieten, in denen deutlich unterschiedliche Herrschaftsebenen vorherrschen und/oder Interessen widerstreiten, ist diese Fabel durchaus auch anwendbar, so dass sie nie an Aktualität einbüßt. Ich habe dieses Buch als Pflichtlektüre in der Schulzeit leider vermisst und würde mir wünschen, dass mehr von solcher kritisierender und aufrüttelnder Literatur der jungen Generation in die Hand gegeben wird, damit unsere Nachkommen ein stärkeres Bewusstsein für politische und gesellschaftliche Strukturen unserer Gesellschaft entwickeln können. Zum Anderen ist es wichtig, solche Bücher auch in der Originalfassung zu lesen, nicht nur, um die eigenen sprachlichen Fähigkeiten zu behalten bzw. weiter auszubauen, sondern auch die ursprüngliche Bedeutung von Sätzen, die manchmal in Übersetzungen flöten gehen, zu erfassen. Bei dieser zweisprachigen Ausgabe hat man zumindest dahingehend die Kontrolle über das Gelesene. Fazit: George Orwells Fabel "Farm der Tiere" über die Rebellion der Tiere gegen die Herrschaft des Menschen ist nach wie vor brandaktuell und auf viele verschiedene Bereiche unseres Lebens anwendbar. Der Klassiker, der zum Nachdenken anregt, ist in dieser neubearbeiteten zweisprachigen Ausgabe moderner und praktischer wie nie zuvor und ein perfekter Anreiz, ihn auch ohne Hemmungen mal in der Originalfassung zu lesen.

Unsere Kund*innen meinen

Farm der Tiere / Animal Farm

von George Orwell

5.0

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Yunus Aktas

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Yunus Aktas

Thalia Worms

Zum Portrait

5/5

Ein Klassiker. …. zu Recht!

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Es ist die Geschichte eines Bauernhofes, auf welchem die Tiere eine Revolte anzetteln, sich von der Sklaverei und den Fesseln der Menschen befreien und sich von da an um sich selbst kümmern und nur noch für sich selbst arbeiten. Freiheit und Gleichheit für alle.  Das ist die Idee. Und hier wird es erschreckend realistisch. Denn so harmonisch das gemeinsame Leben, die Idylle ihrer Kommune, am Anfang zu sein scheint, so brutal und korrupt wird es im späteren Verlauf der Geschichte. „Animal Farm“ erzählt eine Geschichte, in welcher Machtmissbrauch, Korruption und Ungerechtigkeit uns so deutlich vor Augen geführt wird, dass es schon traurig ist. Dieses Buch hat mich wirklich bewegt. Ich habe große Freude, tief sitzenden Hass und überwältigende Trauer gespürt, und das, obwohl es sich doch „nur um Tiere“ handelt. Dabei kam mir immer wieder ein Spruch vom Historiker und Autor Rutger Bregman in den Sinn: „Menschen sind im Grunde gut, aber Macht korrumpiert!“
5/5

Ein Klassiker. …. zu Recht!

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Es ist die Geschichte eines Bauernhofes, auf welchem die Tiere eine Revolte anzetteln, sich von der Sklaverei und den Fesseln der Menschen befreien und sich von da an um sich selbst kümmern und nur noch für sich selbst arbeiten. Freiheit und Gleichheit für alle.  Das ist die Idee. Und hier wird es erschreckend realistisch. Denn so harmonisch das gemeinsame Leben, die Idylle ihrer Kommune, am Anfang zu sein scheint, so brutal und korrupt wird es im späteren Verlauf der Geschichte. „Animal Farm“ erzählt eine Geschichte, in welcher Machtmissbrauch, Korruption und Ungerechtigkeit uns so deutlich vor Augen geführt wird, dass es schon traurig ist. Dieses Buch hat mich wirklich bewegt. Ich habe große Freude, tief sitzenden Hass und überwältigende Trauer gespürt, und das, obwohl es sich doch „nur um Tiere“ handelt. Dabei kam mir immer wieder ein Spruch vom Historiker und Autor Rutger Bregman in den Sinn: „Menschen sind im Grunde gut, aber Macht korrumpiert!“

Yunus Aktas
  • Yunus Aktas
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Farm der Tiere / Animal Farm

von George Orwell

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Farm der Tiere / Animal Farm
  • Farm der Tiere / Animal Farm
  • Farm der Tiere / Animal Farm
  • Farm der Tiere / Animal Farm