Cold Case - Das gezeichnete Opfer
Band 2
Cold Case-Reihe Band 2

Cold Case - Das gezeichnete Opfer

Kriminalroman

Buch (Taschenbuch)

12,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.
eBook

eBook

4,99 €

Cold Case - Das gezeichnete Opfer

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 12,00 €
eBook

eBook

ab 4,99 €
Hörbuch

Hörbuch

ab 11,99 €

Beschreibung


Nebel liegt über Südschweden, als bei einem Leuchtturm eine der provokantesten Künstlerinnen des Landes tot aufgefunden wird. An ihrer Leiche finden sich Spuren einer einzigartigen Sorte Lehm, der einen COLD CASE wieder in den Fokus rückt: Vor 15 Jahren wurde der junge Pianist Max Lund auf brutale Weise ermordet. Am Opfer fand man damals das gleiche Material. Tess Hjalmarsson und ihr Team ermitteln unter Hochdruck. Sie müssen die Verbindung zwischen den Opfern finden, um einen nächsten Mord zu verhindern ...

Details

Verkaufsrang

39829

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

16 - 99 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

24.06.2022

Verlag

Lübbe

Seitenzahl

464

Maße (L/B/H)

18,4/12,3/4,5 cm

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

39829

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

16 - 99 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

24.06.2022

Verlag

Lübbe

Seitenzahl

464

Maße (L/B/H)

18,4/12,3/4,5 cm

Gewicht

448 g

Auflage

1. Auflage 2022

Originaltitel

Cold Case - Väg 9

Übersetzer

Hanna Granz

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-404-18774-4

Weitere Bände von Cold Case-Reihe

Das meinen unsere Kund*innen

4.2

40 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

(0)

Eine relativ gute Fortsetzung

Bewertung am 03.04.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Der durchaus gelungene zweite Band der Krimi-Reihe »Cold Case«, in dem eine bekannte Künstlerin ermordet wird und an ihr Spuren von unidentifizierbarem Lehm gefunden werden, die vor fünfzehn Jahren auch an der Leiche eines ermordeten Pianisten  hafteten. Unter Hochdruck ermitteln die Polizistin Tess und ihr Cold Case-Team deshalb, um weitere Verbindungen zwischen den Fällen zu finden und sie zu lösen. Der Schreibstil erzählt erneut aus der Erzähler-Perspektive und liest sich wieder relativ einfach. Auch die Charaktere sind weiterhin ganz sympathisch und man verfolgt sie gern. Der Plot an sich steckt ebenfalls voller guter Polizeiarbeit und bleibt eigentlich bis zum Ende interessant, da man nicht sofort errät, wer der Mörder ist - obwohl man schon darauf kommen kann und die Geschichte alles in Allem vielleicht auch noch etwas mitreißender hätte sein kann. Außerdem wird hier nochmal sehr gut deutlich, wie wichtig es für Angehörige und Freunde ist, dass auch alte Fälle aufgeklärt werden, damit endlich damit abgeschlossen werden kann. Insgesamt also ein unterhaltsamer Krimi, den man  gern lesen kann und ein relativ guter zweiter Band, der Lust auf die Fortsetzung macht. 

Eine relativ gute Fortsetzung

Bewertung am 03.04.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Der durchaus gelungene zweite Band der Krimi-Reihe »Cold Case«, in dem eine bekannte Künstlerin ermordet wird und an ihr Spuren von unidentifizierbarem Lehm gefunden werden, die vor fünfzehn Jahren auch an der Leiche eines ermordeten Pianisten  hafteten. Unter Hochdruck ermitteln die Polizistin Tess und ihr Cold Case-Team deshalb, um weitere Verbindungen zwischen den Fällen zu finden und sie zu lösen. Der Schreibstil erzählt erneut aus der Erzähler-Perspektive und liest sich wieder relativ einfach. Auch die Charaktere sind weiterhin ganz sympathisch und man verfolgt sie gern. Der Plot an sich steckt ebenfalls voller guter Polizeiarbeit und bleibt eigentlich bis zum Ende interessant, da man nicht sofort errät, wer der Mörder ist - obwohl man schon darauf kommen kann und die Geschichte alles in Allem vielleicht auch noch etwas mitreißender hätte sein kann. Außerdem wird hier nochmal sehr gut deutlich, wie wichtig es für Angehörige und Freunde ist, dass auch alte Fälle aufgeklärt werden, damit endlich damit abgeschlossen werden kann. Insgesamt also ein unterhaltsamer Krimi, den man  gern lesen kann und ein relativ guter zweiter Band, der Lust auf die Fortsetzung macht. 

Ein spannendes und fesselndes Buch

Ulrike's Bücherschrank am 12.04.2021

Bewertet: eBook (ePUB)

Tess Hjilmarsson arbeitet in der Abteilung Gewaltverbrechen in Malmö . Der Mord an Max Lund im Jahr 2004 , vor 15 Jahren , hat Ähnlichkeit mit einem aktuellen Mordfall bei der eine tote sehr bekannte Künstlerin unterhalb des Leuchtturms von Stenshuvud gefunden wurde . Tess wird darauf aufmerksam gemacht und sie beginnt nach dem Mörder zu suchen ... Die Protagonisten sind treffend beschrieben und dadurch passen sie sehr gut in den Krimi hinein . Der Schreibstil ist dicht aber leicht und flüssig zu lesen . Die Spannung steigert sich von Kapitel zu Kapitel so dass ich diesen Krimi nicht mehr aus der Hand legen konnte . Fazit : Da die Kapitel nicht allzu lang sind ist die Spannung immer präsent . Im Laufe des Buches erhöht sie sich dabei immer mehr . Auch deshalb weil einige Kapitel aus Sicht des Max Lund erzählen . Die ganze Zeit war ich am überlegen warum Max sterben musste . Auch die Stimmung dass das Buch hervorbringt ließ mich immer weiterlesen . Ich hatte die meiste Zeit ein etwas gruseliges Gefühl , auch deshalb weil die Story ein paar Mal fünfzehn Jahre zurückgeht um kurz zu berichten was in jener Nacht passiert ist . Das Privatleben von Tess kommt dabei nicht zu kurz . Die Autorin hat diese Kombination sehr gut miteinander verwoben . Ich fand zeitweise sogar dass es fast schon eine eigene Geschichte ist . Die letzten Seiten waren schon fast atemberaubend . Die Spannung nahm nochmals um einiges zu und ich musste hinterher noch eine ganze Weile an Max denken . Es ist der zweite Band einer bisher zweiteiligen Reihe .

Ein spannendes und fesselndes Buch

Ulrike's Bücherschrank am 12.04.2021
Bewertet: eBook (ePUB)

Tess Hjilmarsson arbeitet in der Abteilung Gewaltverbrechen in Malmö . Der Mord an Max Lund im Jahr 2004 , vor 15 Jahren , hat Ähnlichkeit mit einem aktuellen Mordfall bei der eine tote sehr bekannte Künstlerin unterhalb des Leuchtturms von Stenshuvud gefunden wurde . Tess wird darauf aufmerksam gemacht und sie beginnt nach dem Mörder zu suchen ... Die Protagonisten sind treffend beschrieben und dadurch passen sie sehr gut in den Krimi hinein . Der Schreibstil ist dicht aber leicht und flüssig zu lesen . Die Spannung steigert sich von Kapitel zu Kapitel so dass ich diesen Krimi nicht mehr aus der Hand legen konnte . Fazit : Da die Kapitel nicht allzu lang sind ist die Spannung immer präsent . Im Laufe des Buches erhöht sie sich dabei immer mehr . Auch deshalb weil einige Kapitel aus Sicht des Max Lund erzählen . Die ganze Zeit war ich am überlegen warum Max sterben musste . Auch die Stimmung dass das Buch hervorbringt ließ mich immer weiterlesen . Ich hatte die meiste Zeit ein etwas gruseliges Gefühl , auch deshalb weil die Story ein paar Mal fünfzehn Jahre zurückgeht um kurz zu berichten was in jener Nacht passiert ist . Das Privatleben von Tess kommt dabei nicht zu kurz . Die Autorin hat diese Kombination sehr gut miteinander verwoben . Ich fand zeitweise sogar dass es fast schon eine eigene Geschichte ist . Die letzten Seiten waren schon fast atemberaubend . Die Spannung nahm nochmals um einiges zu und ich musste hinterher noch eine ganze Weile an Max denken . Es ist der zweite Band einer bisher zweiteiligen Reihe .

Unsere Kund*innen meinen

Cold Case – Das gezeichnete Opfer

von Tina Frennstedt

4.2

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Matthias Kesper

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Matthias Kesper

Thalia Kassel

Zum Portrait

5/5

"Er ist kein dummer, zufällig handelnder, unorganisierter Täter. Er weiß genau, was er tut..."

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Wenn Sie noch nicht so ganz genau wissen, was sie im nächsten Urlaub lesen werden, nur, dass es ein spannender, intelligenter Krimi sein soll, kann ich Ihnen diese schwedische Autorin an`s Herz legen. Es erwartet Sie hier keineswegs die ganz blutige Seite der skandinavischen Spannungsliteratur, es wird kein Opfer im "Hexenhäuschen" verbrannt, niemand lässt sein Leben, weil er in eine Fallgrube stürzt, deren schönstes Interieur hölzerne, recht spitze, Pfähle sind. Mit diesen Dingen hat Henning Mankell schon vor Jahren seine Fans erfreut, nicht wahr? Auch keon Bruder im Geiste des "Bulettenmörder von Manhattan", der seine Opfer durch einen Fleischwolf drehte, um sie danach, fein gewürzt, zu verspeisen, treibt hier nicht sein Unwesen! Obwohl: Den hat sich ja Ralf König ausgedacht, der ist ja gar kein Skandinavier, sorry! Nein, im zweiten Fall für Tess Hjalmarsson und ihr Team für sogenannte "Cold Cases" gilt es einfach, einen ganz normalen Psychopathen zu überführen. Das ist durchaus eine ambitionierte Aufgabe, liegt der erste Mord, an einem jungen Mann, doch über 15 Jahre zurück, wurde niemals aufgeklärt, ruhte längst im tiefen Archiv der Mordkommission. Bis heute, als eine bekannte Künstlerin ermordet und kunstvoll an einem längst still gelegten Leuchtturm drapiert aufgefunden wird, vorbildlich in Szene und Licht des zu neuem Leben erweckten Leuchtfeuers gesetzt. Als am Tatort Spuren einer äußerst seltenen Lehmform gefunden werden, die sich auch an dem oben erwähnten Fall fanden, ist klar, dass die Fälle höchstwahrscheinlich miteinander zu tun haben.... Das beeindruckende dieses Thrillers sind die verschiedenen Blickwinkel, aus denen heraus dieser vielschichtige Roman erzählt wird: In kürzeren Kapiteln "erlebt" man den grausamen Mord an dem jungen Musiker mit, in weiteren wird man gezwungen, sich mit dem Täter auseinander zu setzen. Dazu kommt der anscheinend überall herrschende Sparzwang, das Kommissariat für Kalte Fälle soll eigentlich abgewickelt werden - das Team steht also unter enormen Druck! Den vor allem die beiden leitenden Beamtinnen perfekt meistern, und für sich und ihre Arbeit zu nutzen wissen... Das ist wirklich Hochspannung pur bis zum, durchaus überraschenden, Ende. Sollten Sie Tina Frennstedt also noch nicht für sich entdeckt haben: Packen Sie am besten Band 1 (Das verschwundene Mädchen) und Band 3 (Das gebrannte Kind) gleich mit in den Koffer, der Suchtfaktor ist denn doch außerordentlich hoch :-)
5/5

"Er ist kein dummer, zufällig handelnder, unorganisierter Täter. Er weiß genau, was er tut..."

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Wenn Sie noch nicht so ganz genau wissen, was sie im nächsten Urlaub lesen werden, nur, dass es ein spannender, intelligenter Krimi sein soll, kann ich Ihnen diese schwedische Autorin an`s Herz legen. Es erwartet Sie hier keineswegs die ganz blutige Seite der skandinavischen Spannungsliteratur, es wird kein Opfer im "Hexenhäuschen" verbrannt, niemand lässt sein Leben, weil er in eine Fallgrube stürzt, deren schönstes Interieur hölzerne, recht spitze, Pfähle sind. Mit diesen Dingen hat Henning Mankell schon vor Jahren seine Fans erfreut, nicht wahr? Auch keon Bruder im Geiste des "Bulettenmörder von Manhattan", der seine Opfer durch einen Fleischwolf drehte, um sie danach, fein gewürzt, zu verspeisen, treibt hier nicht sein Unwesen! Obwohl: Den hat sich ja Ralf König ausgedacht, der ist ja gar kein Skandinavier, sorry! Nein, im zweiten Fall für Tess Hjalmarsson und ihr Team für sogenannte "Cold Cases" gilt es einfach, einen ganz normalen Psychopathen zu überführen. Das ist durchaus eine ambitionierte Aufgabe, liegt der erste Mord, an einem jungen Mann, doch über 15 Jahre zurück, wurde niemals aufgeklärt, ruhte längst im tiefen Archiv der Mordkommission. Bis heute, als eine bekannte Künstlerin ermordet und kunstvoll an einem längst still gelegten Leuchtturm drapiert aufgefunden wird, vorbildlich in Szene und Licht des zu neuem Leben erweckten Leuchtfeuers gesetzt. Als am Tatort Spuren einer äußerst seltenen Lehmform gefunden werden, die sich auch an dem oben erwähnten Fall fanden, ist klar, dass die Fälle höchstwahrscheinlich miteinander zu tun haben.... Das beeindruckende dieses Thrillers sind die verschiedenen Blickwinkel, aus denen heraus dieser vielschichtige Roman erzählt wird: In kürzeren Kapiteln "erlebt" man den grausamen Mord an dem jungen Musiker mit, in weiteren wird man gezwungen, sich mit dem Täter auseinander zu setzen. Dazu kommt der anscheinend überall herrschende Sparzwang, das Kommissariat für Kalte Fälle soll eigentlich abgewickelt werden - das Team steht also unter enormen Druck! Den vor allem die beiden leitenden Beamtinnen perfekt meistern, und für sich und ihre Arbeit zu nutzen wissen... Das ist wirklich Hochspannung pur bis zum, durchaus überraschenden, Ende. Sollten Sie Tina Frennstedt also noch nicht für sich entdeckt haben: Packen Sie am besten Band 1 (Das verschwundene Mädchen) und Band 3 (Das gebrannte Kind) gleich mit in den Koffer, der Suchtfaktor ist denn doch außerordentlich hoch :-)

Matthias Kesper
  • Matthias Kesper
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von A. Ferreira

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

A. Ferreira

Thalia Essen

Zum Portrait

5/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Eine spannende Fortsetzung der Geschichte des ColdCadeTeams und ihrer Leitung Tess, die nicht nur ihr Team, sondern auch ihr Leben in den Griff hat und mit anderen alltäglichen Sorgen einer queeren älteren Single auseinander setzt. Die überraschenden Wendungen waren top -wie TV!
5/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Eine spannende Fortsetzung der Geschichte des ColdCadeTeams und ihrer Leitung Tess, die nicht nur ihr Team, sondern auch ihr Leben in den Griff hat und mit anderen alltäglichen Sorgen einer queeren älteren Single auseinander setzt. Die überraschenden Wendungen waren top -wie TV!

A. Ferreira
  • A. Ferreira
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Cold Case - Das gezeichnete Opfer

von Tina Frennstedt

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Cold Case - Das gezeichnete Opfer