Der finstere Pfad

Der finstere Pfad

Eine Frau. Eine Wanderung. Eine mörderische Falle .... Psychothriller

Buch (Taschenbuch)

12,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Der finstere Pfad

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 12,00 €
eBook

eBook

ab 9,99 €
Hörbuch

Hörbuch

ab 19,99 €

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

47278

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

16 - 99 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

26.08.2022

Verlag

Lübbe

Seitenzahl

336

Beschreibung

Rezension

"Jenny Blackhurst entwickelt wieder einen spannenden Thriller. Die verschiedenen Zeitebenen werden grandios miteinander verbunden, sodass man zwei spannende Geschichten liest, die sich letztendlich in einem atemberaubenden Finale auflösen." Karin Skrzypczak, Delmenhorster Kreisblatt, 24.10.2022

Details

Verkaufsrang

47278

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

16 - 99 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

26.08.2022

Verlag

Lübbe

Seitenzahl

336

Maße (L/B/H)

18,5/12,6/3,7 cm

Gewicht

326 g

Auflage

1. Auflage 2022

Übersetzer

Anke Angela Grube

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-404-18583-2

Das meinen unsere Kund*innen

4.6

25 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

1 Sterne

(0)

Was geschah auf dem Coast Trail?

crazy girl am 24.10.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Laura hat zwei kleine Kinder, einen netten Mann und eine kleinen jungen Hund. Sie hat sich eine neue Identität geschaffen. Doch dann holt ihre Vergangenheit sie ein. Im Internet wird von einem Skelettfund in Kanada berichtet. Alles deutet auf eine Frau hin, die vor 15 Jahren ermordet wurde und deren Leiche nie gefunden wurde, Der verurteilte Mörder wurde vor kurzem entlassen. Dann passieren seltsame Dinge in Lauras Umfeld. Das Cover und der Titel passen sehr gut zur Handlung. Die Protagonisten werden sehr gut dargestellt ohne das man sie der Vergangenheit zuordnen kann. Das ist wichtig, weil die Handlung in zwei Strängen erzählt wird. Einmal in der Gegenwart und dann in der Vergangenheit als sich drei junge Menschen aufmachen den "Coast Trail" zu begehen. Die kurzen Zeitabschnitte springen immer hin und her und erzeugen die Spannung, das man immer weiter lesen möchte. Zum Schluss kommt es zu erstaunlichen Identitätszuweisungen und zu einer erstaunlichen Lösung.

Was geschah auf dem Coast Trail?

crazy girl am 24.10.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Laura hat zwei kleine Kinder, einen netten Mann und eine kleinen jungen Hund. Sie hat sich eine neue Identität geschaffen. Doch dann holt ihre Vergangenheit sie ein. Im Internet wird von einem Skelettfund in Kanada berichtet. Alles deutet auf eine Frau hin, die vor 15 Jahren ermordet wurde und deren Leiche nie gefunden wurde, Der verurteilte Mörder wurde vor kurzem entlassen. Dann passieren seltsame Dinge in Lauras Umfeld. Das Cover und der Titel passen sehr gut zur Handlung. Die Protagonisten werden sehr gut dargestellt ohne das man sie der Vergangenheit zuordnen kann. Das ist wichtig, weil die Handlung in zwei Strängen erzählt wird. Einmal in der Gegenwart und dann in der Vergangenheit als sich drei junge Menschen aufmachen den "Coast Trail" zu begehen. Die kurzen Zeitabschnitte springen immer hin und her und erzeugen die Spannung, das man immer weiter lesen möchte. Zum Schluss kommt es zu erstaunlichen Identitätszuweisungen und zu einer erstaunlichen Lösung.

Wenn die Vergangenheit deine Zukunft bedroht...

Petra Sch. aus Gablitz am 11.09.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Als die 19jährige Maisie mal wieder von ihrer Freundin im Stich gelassen wird, tritt sie den gemeinsam geplanten Trip nach Kanada alleine an, um dort den West Coast Trail zu begehen. Doch am letzten Tag ihrer Reise muss sie mitansehen, wie ihre neue Wanderfreundin Seraphine brutal ermordet wird. 20 Jahre später hört Laura im Radio, dass eine Leiche ebendort gefunden wurde, und schreckliche Erinnerungen kommen ans Tageslicht... Meine Meinung: Der Schreibstil wie von Jenny Blackhurst gewohnt mitreißend und unterhaltsam, jedoch baut sich der Spannungsbogen erst langsam auf. Die Naturbeschreibungen des West Coast Trail sind wundervoll. Alle handelnden Personen polarisieren - ich fand keine einzige sympathisch. Laura, die alles verschweigt. Und Maisie, die ständig lügt. Dennoch - oder gerade deswegen - hat mich das Buch von der ersten Seite an gefesselt. Die Geschichte wird auf zwei Zeitebenen erzählt. In der Gegenwart aus Sicht von Laura in ich-Form, die aufgrund der Entdeckung der Leiche am Trail Angst hat, dass die Wahrheit über die damaligen Ereignisse ans Licht kommen und sie so ihre Familie verlieren wird; und im Jahr 1999 in Erzählform aus Sicht der schüchternen Maisie, mit der man direkt bei ihrem Trip in der Wildnis dabei ist. Die Dynamik zwischen den Wanderfreunden ist faszinierend, aber auch verstörend. Weiters passieren in der Gegenwart seltsam-gruselige Dinge, und man fragt sich: wer weiß von Lauras Vergangenheit? Hier zeigt Laura trotz ihrer Angst ein kühles Köpfchen und findet für ihren Mann und ihre Kinder immer andere Ausreden. Ich kann zwar nachvollziehen, dass sie ihre Familie nicht verlieren will; aber wie so oft: ehrlich darüber zu reden macht es weniger schlimm. Aufgepeppt wird das ganze durch den gelegentlichen Einschub von Zeitungsartikeln und Auszüge aus einem True Crime Podcast. Zuerst ist die Story langsam aufgebaut, teilweise sogar etwas zäh, weil vieles wiederholt wird, und es gibt viele Andeutungen darüber, was sich in dieser Nacht zugetragen haben könnte, aber eben ewig lange nicht detailliert erwähnt wird. Auch rätselt man darüber, welche Rolle Laura damals hätte haben können. Und das Ende bzw. der Showdown war dann etwas zu schnell und abrupt. Außerdem gab es einige Logiklücken am Schluss. Die Auflösung hat mich dann überraschen können, denn meine Vermutungen gingen in eine ganz andere Richtung. Somit hat Jenny Blackhurst wieder einmal gezeigt, dass sie mit einem spannenden Verwirrspiel überzeugen kann. Fazit: Ein perfides Verwirrspiel in der wunderschönen Natur Kanadas; erzählt auf zwei Zeitebenen. Überraschende Auflösung, jedoch einige Logiklücken.

Wenn die Vergangenheit deine Zukunft bedroht...

Petra Sch. aus Gablitz am 11.09.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Als die 19jährige Maisie mal wieder von ihrer Freundin im Stich gelassen wird, tritt sie den gemeinsam geplanten Trip nach Kanada alleine an, um dort den West Coast Trail zu begehen. Doch am letzten Tag ihrer Reise muss sie mitansehen, wie ihre neue Wanderfreundin Seraphine brutal ermordet wird. 20 Jahre später hört Laura im Radio, dass eine Leiche ebendort gefunden wurde, und schreckliche Erinnerungen kommen ans Tageslicht... Meine Meinung: Der Schreibstil wie von Jenny Blackhurst gewohnt mitreißend und unterhaltsam, jedoch baut sich der Spannungsbogen erst langsam auf. Die Naturbeschreibungen des West Coast Trail sind wundervoll. Alle handelnden Personen polarisieren - ich fand keine einzige sympathisch. Laura, die alles verschweigt. Und Maisie, die ständig lügt. Dennoch - oder gerade deswegen - hat mich das Buch von der ersten Seite an gefesselt. Die Geschichte wird auf zwei Zeitebenen erzählt. In der Gegenwart aus Sicht von Laura in ich-Form, die aufgrund der Entdeckung der Leiche am Trail Angst hat, dass die Wahrheit über die damaligen Ereignisse ans Licht kommen und sie so ihre Familie verlieren wird; und im Jahr 1999 in Erzählform aus Sicht der schüchternen Maisie, mit der man direkt bei ihrem Trip in der Wildnis dabei ist. Die Dynamik zwischen den Wanderfreunden ist faszinierend, aber auch verstörend. Weiters passieren in der Gegenwart seltsam-gruselige Dinge, und man fragt sich: wer weiß von Lauras Vergangenheit? Hier zeigt Laura trotz ihrer Angst ein kühles Köpfchen und findet für ihren Mann und ihre Kinder immer andere Ausreden. Ich kann zwar nachvollziehen, dass sie ihre Familie nicht verlieren will; aber wie so oft: ehrlich darüber zu reden macht es weniger schlimm. Aufgepeppt wird das ganze durch den gelegentlichen Einschub von Zeitungsartikeln und Auszüge aus einem True Crime Podcast. Zuerst ist die Story langsam aufgebaut, teilweise sogar etwas zäh, weil vieles wiederholt wird, und es gibt viele Andeutungen darüber, was sich in dieser Nacht zugetragen haben könnte, aber eben ewig lange nicht detailliert erwähnt wird. Auch rätselt man darüber, welche Rolle Laura damals hätte haben können. Und das Ende bzw. der Showdown war dann etwas zu schnell und abrupt. Außerdem gab es einige Logiklücken am Schluss. Die Auflösung hat mich dann überraschen können, denn meine Vermutungen gingen in eine ganz andere Richtung. Somit hat Jenny Blackhurst wieder einmal gezeigt, dass sie mit einem spannenden Verwirrspiel überzeugen kann. Fazit: Ein perfides Verwirrspiel in der wunderschönen Natur Kanadas; erzählt auf zwei Zeitebenen. Überraschende Auflösung, jedoch einige Logiklücken.

Unsere Kund*innen meinen

Der finstere Pfad

von Jenny Blackhurst

4.6

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Birgit Druffel

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Birgit Druffel

Mayersche Bottrop

Zum Portrait

5/5

Eine tödliche Wanderung

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ich hab das Buch angefangen und nicht mehr weglegen können. Auf der Suche nach Antworten, was damals wirklich geschehen ist, begeben wir uns auf ein perfides Verwirrspiel, das ungemein fesselt. Jedes Mal, wenn mensch denkt, die Lösung gefunden zu haben, wird wieder in eine andere Richtung gelenkt. Richtig gut und spannend!
5/5

Eine tödliche Wanderung

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ich hab das Buch angefangen und nicht mehr weglegen können. Auf der Suche nach Antworten, was damals wirklich geschehen ist, begeben wir uns auf ein perfides Verwirrspiel, das ungemein fesselt. Jedes Mal, wenn mensch denkt, die Lösung gefunden zu haben, wird wieder in eine andere Richtung gelenkt. Richtig gut und spannend!

Birgit Druffel
  • Birgit Druffel
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Andrea Simon

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Andrea Simon

Thalia Oberhausen - CentrO

Zum Portrait

5/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Wieder ein sehr spannender Psychothriller mit sehr vielen überraschenden Drehungen und Wendungen!
5/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Wieder ein sehr spannender Psychothriller mit sehr vielen überraschenden Drehungen und Wendungen!

Andrea Simon
  • Andrea Simon
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Der finstere Pfad

von Jenny Blackhurst

0 Rezensionen filtern

Die Leseprobe wird geladen.
  • Der finstere Pfad