Ungeschminkt hält besser

Ungeschminkt hält besser

Buch (Taschenbuch)

7,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Ungeschminkt hält besser

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 7,99 €
eBook

eBook

ab 5,99 €

Beschreibung

Jakob und Philomena, zwei Menschen, wie sie ungleicher nicht sein können, begegnen sich durch Zufall in der Mensa einer Berliner Universität.
Die schonungslose Schilderung der weit über sechzigjährigen Philomena über die Folgen des Alters weckt in dem zwanzigjährigen Studenten Jakob die Neugierde auf weitere Gespräche mit dieser Frau, deren Ansichten den herkömmlichen Erwartungen der Gesellschaft nicht entsprechen.
Aus ihren weiteren Begegnungen erwachsen Gespräche nicht nur über das Leben, Krankheit und Tod. Sondern auch über unsere Gesellschaft, die CORONA mehr verändert hat als alle anderen Ereignisse seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges.

Lothar Beutin, geboren in Berlin, Mikrobiologe und Autor von Sachbüchern, Wissenschaftskriminal- und Gesellschaftsromanen. Forschungstätigkeit in Berlin am Max-Plack Institut für molekulare Genetik, am Robert Koch-Institut und am Institut für Risikobewertung; sowie in Paris am Institut Pasteur.

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

30.12.2021

Verlag

BoD – Books on Demand

Seitenzahl

172

Maße (L/B/H)

21,5/13,5/1,2 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

30.12.2021

Verlag

BoD – Books on Demand

Seitenzahl

172

Maße (L/B/H)

21,5/13,5/1,2 cm

Gewicht

241 g

Auflage

1

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-7557-7693-2

Das meinen unsere Kund*innen

4.5

6 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Verschiedene Sichtweisen die zum Nachdenken anregen

Bewertung am 08.09.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Auszug aus dem Inhalt: Jakob und Philomena, zwei Menschen, wie sie ungleicher nicht sein können, begegnen sich durch Zufall in der Mensa einer Berliner Universität. Die schonungslose Schilderung der weit über sechzigjährigen Philomena über die Folgen des Alters weckt in dem zwanzigjährigen Studenten Jakob die Neugierde auf weitere Gespräche mit dieser Frau, deren Ansichten den herkömmlichen Erwartungen der Gesellschaft nicht entsprechen. Fazit: Schon diese gekürzte Inhaltsbeschreibung macht neugierig auf den Inhalt des Buches. Wie werden wohl die Meinungen der extrem unterschiedlichen Protagonisten aufeinanderprallen? Werden sie einander zuhören und voneinander profitieren? Auf der einen Seite eine gewisse Altersweisheit und auf der anderen die ungestüme Jugend, wie können sie sich miteinander verständigen? Das Cover alleine hätte mich in der Buchhandlung eher nicht zum Zugreifen animiert, doch der Klappentext erregte meine Aufmerksamkeit und mir war schnell klar, dass ich dieses Buch lesen muss, da es einen außergewöhnlichen Lesegenuss versprach. Kaum mit dem Lesen begonnen, konnte ich das Buch kaum noch aus der Hand legen, da in ihm aktuelle Themen aus verschiedenen Perspektiven behandelt werden. An vielen Stellen musste ich die Meinungen erst einmal sacken lassen und darüber nachdenken. Mir hat sehr gut gefallen, dass sich Jakob und Philomena auf Augenhöhe begegnen und ihre verschiedenen Meinungen akzeptieren und überdenken. Gutes Zuhören ist nun mal der erste Schritt zum Verständnis. Sie hören sich gegenseitig zu, denken nach und können dadurch verstehen und akzeptieren. Toll gemacht. Mich hat das Buch immer wieder zum Nachdenken gebracht und ich bin trotz der einfachen Aufmachung und des recht einfachen Schreibstils vom Inhalt überzeugt. Daher vergebe ich eine überzeugte Kauf- und Leseempfehlung.

Verschiedene Sichtweisen die zum Nachdenken anregen

Bewertung am 08.09.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Auszug aus dem Inhalt: Jakob und Philomena, zwei Menschen, wie sie ungleicher nicht sein können, begegnen sich durch Zufall in der Mensa einer Berliner Universität. Die schonungslose Schilderung der weit über sechzigjährigen Philomena über die Folgen des Alters weckt in dem zwanzigjährigen Studenten Jakob die Neugierde auf weitere Gespräche mit dieser Frau, deren Ansichten den herkömmlichen Erwartungen der Gesellschaft nicht entsprechen. Fazit: Schon diese gekürzte Inhaltsbeschreibung macht neugierig auf den Inhalt des Buches. Wie werden wohl die Meinungen der extrem unterschiedlichen Protagonisten aufeinanderprallen? Werden sie einander zuhören und voneinander profitieren? Auf der einen Seite eine gewisse Altersweisheit und auf der anderen die ungestüme Jugend, wie können sie sich miteinander verständigen? Das Cover alleine hätte mich in der Buchhandlung eher nicht zum Zugreifen animiert, doch der Klappentext erregte meine Aufmerksamkeit und mir war schnell klar, dass ich dieses Buch lesen muss, da es einen außergewöhnlichen Lesegenuss versprach. Kaum mit dem Lesen begonnen, konnte ich das Buch kaum noch aus der Hand legen, da in ihm aktuelle Themen aus verschiedenen Perspektiven behandelt werden. An vielen Stellen musste ich die Meinungen erst einmal sacken lassen und darüber nachdenken. Mir hat sehr gut gefallen, dass sich Jakob und Philomena auf Augenhöhe begegnen und ihre verschiedenen Meinungen akzeptieren und überdenken. Gutes Zuhören ist nun mal der erste Schritt zum Verständnis. Sie hören sich gegenseitig zu, denken nach und können dadurch verstehen und akzeptieren. Toll gemacht. Mich hat das Buch immer wieder zum Nachdenken gebracht und ich bin trotz der einfachen Aufmachung und des recht einfachen Schreibstils vom Inhalt überzeugt. Daher vergebe ich eine überzeugte Kauf- und Leseempfehlung.

Ausnahmezustand

Bewertung aus Lichtenstein am 13.02.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Mir gefällt sowohl der Schreibstil dieser lesenswerten Geschichte, als auch die Wahl der beiden Protagonisten mit ihren unterschiedlichen Sichtweisen. Philomena und Jakob, die altersmäßig mehrere Jahrzehnte trennen, diskutieren über die Pandemie, unseren Umgang damit und andere relevante Themen, wie das Altern, das früher oder später jeden beschäftigt. Davon profitieren beide Beteiligte, jeder kann noch etwas lernen und eigenes Handeln gegebenenfalls überdenken. Es ist nicht alles immer nur schwarz oder weiß, es gibt auch viele Grautöne. Ein lesenswertes Buch über unsere Gesellschaft und einiges mehr.

Ausnahmezustand

Bewertung aus Lichtenstein am 13.02.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Mir gefällt sowohl der Schreibstil dieser lesenswerten Geschichte, als auch die Wahl der beiden Protagonisten mit ihren unterschiedlichen Sichtweisen. Philomena und Jakob, die altersmäßig mehrere Jahrzehnte trennen, diskutieren über die Pandemie, unseren Umgang damit und andere relevante Themen, wie das Altern, das früher oder später jeden beschäftigt. Davon profitieren beide Beteiligte, jeder kann noch etwas lernen und eigenes Handeln gegebenenfalls überdenken. Es ist nicht alles immer nur schwarz oder weiß, es gibt auch viele Grautöne. Ein lesenswertes Buch über unsere Gesellschaft und einiges mehr.

Unsere Kund*innen meinen

Ungeschminkt hält besser

von Lothar Beutin

4.5

0 Bewertungen filtern

Die Leseprobe wird geladen.
  • Ungeschminkt hält besser