„Guten Abend, meine Damen und Herren“

Inhaltsverzeichnis

Cover
Verlagslogo
Titelseite
E-Mail von Frau Berghoff
2022
1943
Die fünfziger Jahre
Die sechziger Jahre
Die siebziger Jahre
Die achtziger Jahre
Die neunziger Jahre
Die Nullerjahre
Die Jahre seit 2010
Bildteil
Biographien
Impressum

„Guten Abend, meine Damen und Herren“

Ein Gespräch über die Liebe, das Leben, Glück und die Nachrichten

Buch (Gebundene Ausgabe)

22,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

„Guten Abend, meine Damen und Herren“

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 22,00 €
eBook

eBook

ab 16,99 €

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

03.11.2022

Verlag

Hoffmann Und Campe

Seitenzahl

168

Maße (L/B/H)

21,2/13,8/1,8 cm

Beschreibung

Rezension

»[...] Sie [, Frau Berghoff,] sind zum ersten Mal auch sehr persönlich geworden und man erfährt von einer Lebensgeschichte, die man ja sozusagen ab 1967 öffentlich verfolgt hat.« Bettina Böttinger WDR »Kölner Treff«, 20.01.2023

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

03.11.2022

Verlag

Hoffmann Und Campe

Seitenzahl

168

Maße (L/B/H)

21,2/13,8/1,8 cm

Gewicht

306 g

Auflage

1

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-455-01505-8

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.0

1 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(0)

4 Sterne

(1)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Ein Streifzug durch die Jahrzehnte

katikatharinenhof am 30.12.2022

Bewertungsnummer: 1851153

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Es ist wohl der bekannteste Satz im Abendprogramm, wenn kurz nach dem Jingle der Tagesschau "Guten Abend, meine Damen und Herren" über die Bildschirme in die heimischen Wohnzimmer flimmert. Constantin Schreiber spricht mit der Ikone der Tagesschau - Dagmar Berghoff - und lässt nicht nur die Nachrichten der letzten Jahrzehnte Revue passieren, sondern ermöglicht einen sehr privaten und intimen Einblick in das Leben der Tagesschausprecherin, die für viele d a s Gesicht der Nachrichtensendung gewesen ist. Zunächst müssen sich beide noch behutsam annähern, aber ist erst einmal das "Sie" weggefallen, entsteht eine freundschaftlich ungezwungene, und auf beiden Seiten, respektvolle Gesprächsatmosphäre, die sich auf die Lesenden überträgt. Berghoff berichtet von ihrer Kindheit, ihrem beruflichen Werdegang, Prominenten und Weggefährt:innen, die sie über die Jahre begleitet haben. Doch so gerne ich den beiden zuhöre bzw. lese, vermisse ich ein bisschen Tiefgang. Es wird vieles nur angerissen und manches zur Anekdote degradiert, obwohl es noch so viel zu berichten gäbe. Dabei erwarte ich keine Enthüllungen, sondern einfach nur den ein oder anderen Gedankengang, der sich lohnt erneut aufzugreifen und etwas mehr zu hinterfragen. Schreiber setzt Berghoff als Grand Dame der Nachrichten sehr charmant in Szene, stellt taktvolle Fragen und weiß sich gegenüber Berghoff sehr eloquent auszudrücken. Eine kurzweilige lesenswerte Lektüre.
Melden

Ein Streifzug durch die Jahrzehnte

katikatharinenhof am 30.12.2022
Bewertungsnummer: 1851153
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Es ist wohl der bekannteste Satz im Abendprogramm, wenn kurz nach dem Jingle der Tagesschau "Guten Abend, meine Damen und Herren" über die Bildschirme in die heimischen Wohnzimmer flimmert. Constantin Schreiber spricht mit der Ikone der Tagesschau - Dagmar Berghoff - und lässt nicht nur die Nachrichten der letzten Jahrzehnte Revue passieren, sondern ermöglicht einen sehr privaten und intimen Einblick in das Leben der Tagesschausprecherin, die für viele d a s Gesicht der Nachrichtensendung gewesen ist. Zunächst müssen sich beide noch behutsam annähern, aber ist erst einmal das "Sie" weggefallen, entsteht eine freundschaftlich ungezwungene, und auf beiden Seiten, respektvolle Gesprächsatmosphäre, die sich auf die Lesenden überträgt. Berghoff berichtet von ihrer Kindheit, ihrem beruflichen Werdegang, Prominenten und Weggefährt:innen, die sie über die Jahre begleitet haben. Doch so gerne ich den beiden zuhöre bzw. lese, vermisse ich ein bisschen Tiefgang. Es wird vieles nur angerissen und manches zur Anekdote degradiert, obwohl es noch so viel zu berichten gäbe. Dabei erwarte ich keine Enthüllungen, sondern einfach nur den ein oder anderen Gedankengang, der sich lohnt erneut aufzugreifen und etwas mehr zu hinterfragen. Schreiber setzt Berghoff als Grand Dame der Nachrichten sehr charmant in Szene, stellt taktvolle Fragen und weiß sich gegenüber Berghoff sehr eloquent auszudrücken. Eine kurzweilige lesenswerte Lektüre.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

„Guten Abend, meine Damen und Herren“

von Dagmar Berghoff, Constantin Schreiber

4.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • „Guten Abend, meine Damen und Herren“
  • Cover
    Verlagslogo
    Titelseite
    E-Mail von Frau Berghoff
    2022
    1943
    Die fünfziger Jahre
    Die sechziger Jahre
    Die siebziger Jahre
    Die achtziger Jahre
    Die neunziger Jahre
    Die Nullerjahre
    Die Jahre seit 2010
    Bildteil
    Biographien
    Impressum