Die Unverbesserlichen – Der große Coup des Monsieur Lipaire (Die Unverbesserlichen 1)
Band 1 - 22%
Artikelbild von Die Unverbesserlichen – Der große Coup des Monsieur Lipaire (Die Unverbesserlichen 1)
Volker Klüpfel

1. Die Unverbesserlichen – Der große Coup des Monsieur Lipaire (Die Unverbesserlichen 1)

Artikelbild von Die Unverbesserlichen – Der große Coup des Monsieur Lipaire (Die Unverbesserlichen 1)
Volker Klüpfel

1. Die Unverbesserlichen - Der große Coup des Monsieur Lipaire - Teil 007

Artikelbild von Die Unverbesserlichen – Der große Coup des Monsieur Lipaire (Die Unverbesserlichen 1)
Volker Klüpfel

1. Die Unverbesserlichen - Der große Coup des Monsieur Lipaire - Teil 016

Artikelbild von Die Unverbesserlichen – Der große Coup des Monsieur Lipaire (Die Unverbesserlichen 1)
Volker Klüpfel

1. Die Unverbesserlichen - Der große Coup des Monsieur Lipaire - Teil 033

Artikelbild von Die Unverbesserlichen – Der große Coup des Monsieur Lipaire (Die Unverbesserlichen 1)
Volker Klüpfel

1. Die Unverbesserlichen - Der große Coup des Monsieur Lipaire - Teil 058

Artikelbild von Die Unverbesserlichen – Der große Coup des Monsieur Lipaire (Die Unverbesserlichen 1)
Volker Klüpfel

1. Die Unverbesserlichen - Der große Coup des Monsieur Lipaire - Teil 068

Artikelbild von Die Unverbesserlichen – Der große Coup des Monsieur Lipaire (Die Unverbesserlichen 1)
Volker Klüpfel

1. Die Unverbesserlichen - Der große Coup des Monsieur Lipaire - Teil 087

Artikelbild von Die Unverbesserlichen – Der große Coup des Monsieur Lipaire (Die Unverbesserlichen 1)
Volker Klüpfel

1. Die Unverbesserlichen - Der große Coup des Monsieur Lipaire - Teil 114

Artikelbild von Die Unverbesserlichen – Der große Coup des Monsieur Lipaire (Die Unverbesserlichen 1)
Volker Klüpfel

1. Die Unverbesserlichen - Der große Coup des Monsieur Lipaire - Teil 125

Artikelbild von Die Unverbesserlichen – Der große Coup des Monsieur Lipaire (Die Unverbesserlichen 1)
Volker Klüpfel

1. Die Unverbesserlichen - Der große Coup des Monsieur Lipaire - Teil 156

Artikelbild von Die Unverbesserlichen – Der große Coup des Monsieur Lipaire (Die Unverbesserlichen 1)
Volker Klüpfel

1. Die Unverbesserlichen - Der große Coup des Monsieur Lipaire - Teil 162

Artikelbild von Die Unverbesserlichen – Der große Coup des Monsieur Lipaire (Die Unverbesserlichen 1)
Volker Klüpfel

1. Die Unverbesserlichen - Der große Coup des Monsieur Lipaire - Teil 181

Artikelbild von Die Unverbesserlichen – Der große Coup des Monsieur Lipaire (Die Unverbesserlichen 1)
Volker Klüpfel

1. Die Unverbesserlichen - Der große Coup des Monsieur Lipaire - Teil 207

Die Unverbesserlichen – Der große Coup des Monsieur Lipaire (Die Unverbesserlichen 1)

12 CDs

Hörbuch (CD)

22% sparen

19,49 € UVP 25,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.
Variante: 12 CD (2022)

Die Unverbesserlichen – Der große Coup des Monsieur Lipaire (Die Unverbesserlichen 1)

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 18,95 €

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

385

Medium

CD

Sprecher

Axel Prahl

Spieldauer

14 Stunden und 35 Minuten

Erscheinungsdatum

14.11.2022

Verlag

Hörbuch Hamburg

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

385

Medium

CD

Sprecher

Axel Prahl

Spieldauer

14 Stunden und 35 Minuten

Erscheinungsdatum

14.11.2022

Verlag

Hörbuch Hamburg

Anzahl

12

Fassung

ungekürzt

Hörtyp

Lesung

Sprache

Deutsch

EAN

9783957132772

Weitere Bände von Die Unverbesserlichen

Das meinen unsere Kund*innen

4.2

13 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Es lebe die Gaunerkomödie

Gela aus Hambühren am 11.01.2023

Bewertet: Hörbuch (CD)

An der Côte d’Azur im beschaulichen Port Grimaud versteht sich Monsieur Lipaires auf le tout farniente. Kleine Gaunereien, die er mithilfe des jungen Wassertaxifahrers Karim Petitbon durchführt, sichern ihm seinen Alltag als Lebemann. Zufällig finden die beiden einen Hinweis auf einen Schatz, den sie natürlich aufspüren wollen. Doch in Port Grimaud gibt es überall Augen und Ohren, die sich ihren Anteil sichern wollen. So findet ein chaotisches, aber charmantes Team zusammen, das von einer Katastrophe in die nächste stolpert. Das Autorenteam Volker Klüpfel und Michael Kobr wendet den Alpen den Rücken zu und startet eine neue Krimireihe in Südfrankreich. In der Gaunerkomödie weht ein Hauch Nostalgie durch die Handlung. Ich hatte Figuren wie Inspektor Clouseau oder den Schauspieler Louis de Funès beim Hören im Kopf. Die Protagonisten sind dann auch alle herrlich skurril, schräg und überzeichnet. Dass man sich diese Figuren so gut vorstellen kann, liegt vor allem an dem humorvollen Sprachklang des Sprechers Axel Prahl. Jede Figur bekommt eine eigene Stimmfarbe. Besonders die quiekende Stimme des Ex-Fremdenlegionärs Paul Querot und der wienerisch versnobte Dialekt der 84-jährigen Lizzy haben mir sehr gefallen. Die Schönen und Reichen an der Côte d’Azur bekommen hier ihr Fett weg. Die einheimischen Anwohner scheinen alle eine eigene Art entwickelt zu haben, mit den dekadenten Zugezogenen zu leben. Der eine nutzt die Gärten, die er betreut, gleichzeitig als Cannabisplantage, der andere vermietet Ferienhäuser, ohne die Besitzer davon zu informieren. Die Handyladenbesitzerin nimmt es mit dem Datenschutz nicht so genau und Ticketverkäufer bieten Fahrkarten für Fähren an, die es gar nicht gibt. Alles mit einem zwinkernden Auge erzählt und durch durchweg sympathische Charaktere so humorvoll erzählt, dass man sich die Szenerie an diesem herrlichen Küstenort bildlich vorstellen kann. Der Einstieg ist lustig und Monsieur Lipaires alias Wilhelm Liebherr besticht durch Charme und Bauernschläue. Es gibt in jedem Kapitel etwas zum Schmunzeln, denn dieser bunt zusammengewürfelte Ganoven-Haufen kommt auf die aberwitzigsten Ideen, um das Rätsel des Schatzes zu lüften. Als Gegenspieler dieses Teams kommt die Adelsfamilie Vicomte ins Spiel. Dem Klischee entsprechend besteht die Familie aus einem alten Herrn, einer überengagierten Geschäftsfrau, einer verwöhnten Tochter, einem Lebemann und Trinker und einem abtrünnigen Sohn, die gemeinsam einen geheimnisvollen Monsieur Barral erwarten. Dieser ist eine Schlüsselfigur, der immer wieder in den unmöglichsten Momenten sehr speziell auftritt. Ein wenig verliert sich die Handlung und man ist sich nicht sicher, ob es sich noch um einen Krimi mit einem Toten oder doch eher um eine Komödie rund um einen Schatz handelt. Es gibt eine Verfolgungsjagd, die filmreif jedem Bond-Film das Wasser reichen kann und weniger erfolgreiche Manöver, die etwas zäh und langatmig erzählt werden. Bei meiner Bewertung bin ich deshalb auch ein wenig hin- und hergerissen. Gaunerkomödien sind schon fast ausgestorben und verdienen es, erhalten zu bleiben. Doch einige Szenen konnten mich so gar nicht abholen. Dass es mir dennoch gefallen hat, liegt auch an der tollen Leistung des Hörbuchsprechers. Als Krimireihe kann ich mir das Team "Der Unverbesserlichen" nur schwer vorstellen, lasse mich aber gern vom Gegenteil überzeugen.

Es lebe die Gaunerkomödie

Gela aus Hambühren am 11.01.2023
Bewertet: Hörbuch (CD)

An der Côte d’Azur im beschaulichen Port Grimaud versteht sich Monsieur Lipaires auf le tout farniente. Kleine Gaunereien, die er mithilfe des jungen Wassertaxifahrers Karim Petitbon durchführt, sichern ihm seinen Alltag als Lebemann. Zufällig finden die beiden einen Hinweis auf einen Schatz, den sie natürlich aufspüren wollen. Doch in Port Grimaud gibt es überall Augen und Ohren, die sich ihren Anteil sichern wollen. So findet ein chaotisches, aber charmantes Team zusammen, das von einer Katastrophe in die nächste stolpert. Das Autorenteam Volker Klüpfel und Michael Kobr wendet den Alpen den Rücken zu und startet eine neue Krimireihe in Südfrankreich. In der Gaunerkomödie weht ein Hauch Nostalgie durch die Handlung. Ich hatte Figuren wie Inspektor Clouseau oder den Schauspieler Louis de Funès beim Hören im Kopf. Die Protagonisten sind dann auch alle herrlich skurril, schräg und überzeichnet. Dass man sich diese Figuren so gut vorstellen kann, liegt vor allem an dem humorvollen Sprachklang des Sprechers Axel Prahl. Jede Figur bekommt eine eigene Stimmfarbe. Besonders die quiekende Stimme des Ex-Fremdenlegionärs Paul Querot und der wienerisch versnobte Dialekt der 84-jährigen Lizzy haben mir sehr gefallen. Die Schönen und Reichen an der Côte d’Azur bekommen hier ihr Fett weg. Die einheimischen Anwohner scheinen alle eine eigene Art entwickelt zu haben, mit den dekadenten Zugezogenen zu leben. Der eine nutzt die Gärten, die er betreut, gleichzeitig als Cannabisplantage, der andere vermietet Ferienhäuser, ohne die Besitzer davon zu informieren. Die Handyladenbesitzerin nimmt es mit dem Datenschutz nicht so genau und Ticketverkäufer bieten Fahrkarten für Fähren an, die es gar nicht gibt. Alles mit einem zwinkernden Auge erzählt und durch durchweg sympathische Charaktere so humorvoll erzählt, dass man sich die Szenerie an diesem herrlichen Küstenort bildlich vorstellen kann. Der Einstieg ist lustig und Monsieur Lipaires alias Wilhelm Liebherr besticht durch Charme und Bauernschläue. Es gibt in jedem Kapitel etwas zum Schmunzeln, denn dieser bunt zusammengewürfelte Ganoven-Haufen kommt auf die aberwitzigsten Ideen, um das Rätsel des Schatzes zu lüften. Als Gegenspieler dieses Teams kommt die Adelsfamilie Vicomte ins Spiel. Dem Klischee entsprechend besteht die Familie aus einem alten Herrn, einer überengagierten Geschäftsfrau, einer verwöhnten Tochter, einem Lebemann und Trinker und einem abtrünnigen Sohn, die gemeinsam einen geheimnisvollen Monsieur Barral erwarten. Dieser ist eine Schlüsselfigur, der immer wieder in den unmöglichsten Momenten sehr speziell auftritt. Ein wenig verliert sich die Handlung und man ist sich nicht sicher, ob es sich noch um einen Krimi mit einem Toten oder doch eher um eine Komödie rund um einen Schatz handelt. Es gibt eine Verfolgungsjagd, die filmreif jedem Bond-Film das Wasser reichen kann und weniger erfolgreiche Manöver, die etwas zäh und langatmig erzählt werden. Bei meiner Bewertung bin ich deshalb auch ein wenig hin- und hergerissen. Gaunerkomödien sind schon fast ausgestorben und verdienen es, erhalten zu bleiben. Doch einige Szenen konnten mich so gar nicht abholen. Dass es mir dennoch gefallen hat, liegt auch an der tollen Leistung des Hörbuchsprechers. Als Krimireihe kann ich mir das Team "Der Unverbesserlichen" nur schwer vorstellen, lasse mich aber gern vom Gegenteil überzeugen.

Als Hörbuch zu empfehlen

Bewertung aus Düsseldorf am 07.01.2023

Bewertet: Hörbuch (CD)

Meine Meinung: Bei diesem Buch war die Werbung sehr erfolgreich, denn sie hat meine Neugierde geweckt und da ich auf der Suche nach einem weiteren Hörbuch war, habe ich beschlossen, dass ich es mir anhören würde. So lernte ich Guillaume Lipaire kennen, einen Deutschen, der seinen Namen Wilhelm Liebherr einfach übersetzt hat, damit er in dem kleinen Ort besser anerkannt wird. Er ist für die Pflege leerstehender Häuser zuständig, die er als kleiner Ganove während der Abwesenheit der Besitzer gerne selber bewohnt. Als er ziemlich kurzfristig die Information bekommt, dass eine Familie anreisen will, ist Eile angesagt, denn mit der termingerechten Pflege hat er es nicht immer so genau genommen. Eigentlich hätte alles bestens geklappt, wenn in einem Zimmer nicht ein Toter gelegen hätte. Damit nahm das Schicksal seinen Lauf. Es geht schief, was schief gehen kann. Immer mehr mischen sich in seine Angelegenheit ein und am Ende ist es eine verrückt zusammengewürfelte Truppe, die Nutzen aus verschiedenen Begebenheiten ziehen will. Ich fühlte mich ein bisschen an eine französische Klamaukkrimiserie erinnert. Im Grunde war es nichts schlechtes, aber mir kam dann doch alles sehr langatmig vor. Weniger wär mehr gewesen. Ich habe dann aber die Geduld aufgebracht, weil ich das Buch gehört habe und mich durch den Sprecher gut unterhalten fühlte. Ich befürchte allerdings, dass ich das gedruckte Buch vielleicht nicht so richtig gelesen hätte. Die beiden Autoren haben durchaus eine illustre Truppe zusammen gewürfelt, die für humorvollen Szenen gesorgt haben. Aber so richtig spannend empfand ich das alles nicht. Fazit: Gefallen hat mir, dass ich das Buch hören konnte, allerdings waren es reichlich Stunden, die ich damit verbracht habe. Diesmal hätte ich beim Lesen wahrscheinlich nicht soviel Vergnügen gehabt, ich erwähnte ja bereits die Langatmigkeit. Aber da die Geschmäcker zum Glück unterschiedlich sind und manche auch diese Art mögen, wird es bestimmt genügend geben, die sich für das Buch, egal in welcher Form, begeistern können.

Als Hörbuch zu empfehlen

Bewertung aus Düsseldorf am 07.01.2023
Bewertet: Hörbuch (CD)

Meine Meinung: Bei diesem Buch war die Werbung sehr erfolgreich, denn sie hat meine Neugierde geweckt und da ich auf der Suche nach einem weiteren Hörbuch war, habe ich beschlossen, dass ich es mir anhören würde. So lernte ich Guillaume Lipaire kennen, einen Deutschen, der seinen Namen Wilhelm Liebherr einfach übersetzt hat, damit er in dem kleinen Ort besser anerkannt wird. Er ist für die Pflege leerstehender Häuser zuständig, die er als kleiner Ganove während der Abwesenheit der Besitzer gerne selber bewohnt. Als er ziemlich kurzfristig die Information bekommt, dass eine Familie anreisen will, ist Eile angesagt, denn mit der termingerechten Pflege hat er es nicht immer so genau genommen. Eigentlich hätte alles bestens geklappt, wenn in einem Zimmer nicht ein Toter gelegen hätte. Damit nahm das Schicksal seinen Lauf. Es geht schief, was schief gehen kann. Immer mehr mischen sich in seine Angelegenheit ein und am Ende ist es eine verrückt zusammengewürfelte Truppe, die Nutzen aus verschiedenen Begebenheiten ziehen will. Ich fühlte mich ein bisschen an eine französische Klamaukkrimiserie erinnert. Im Grunde war es nichts schlechtes, aber mir kam dann doch alles sehr langatmig vor. Weniger wär mehr gewesen. Ich habe dann aber die Geduld aufgebracht, weil ich das Buch gehört habe und mich durch den Sprecher gut unterhalten fühlte. Ich befürchte allerdings, dass ich das gedruckte Buch vielleicht nicht so richtig gelesen hätte. Die beiden Autoren haben durchaus eine illustre Truppe zusammen gewürfelt, die für humorvollen Szenen gesorgt haben. Aber so richtig spannend empfand ich das alles nicht. Fazit: Gefallen hat mir, dass ich das Buch hören konnte, allerdings waren es reichlich Stunden, die ich damit verbracht habe. Diesmal hätte ich beim Lesen wahrscheinlich nicht soviel Vergnügen gehabt, ich erwähnte ja bereits die Langatmigkeit. Aber da die Geschmäcker zum Glück unterschiedlich sind und manche auch diese Art mögen, wird es bestimmt genügend geben, die sich für das Buch, egal in welcher Form, begeistern können.

Unsere Kund*innen meinen

Die Unverbesserlichen – Der große Coup des Monsieur Lipaire (Die Unverbesserlichen 1)

von Volker Klüpfel, Michael Kobr

4.2

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Simone Büchner

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Simone Büchner

Thalia Coburg

Zum Portrait

5/5

Herrlich

Bewertet: Hörbuch (CD)

Literarisch wurde die Côte d’Azur ja schon oft bespielt, aber so gewitzt noch nie! Mit viel französischen Flair, mit Charme, Ironie und Humor, setzt das Autorenduo Klüpfl/Kobr diesen ersten Band einer neuen Reihe um. Zwar kann ich nur spekulieren, wie es sich das Buch liest, doch das Hörbuch begeisterte mich auf ganzer Linie. Beeindruckend hier die Stimmvielfalt des Sprechers Axel Prahl - jeder der höchst unterschiedlichen Figuren verleiht er einen eigenen Tonfall. Chapeau die Herren! Das wird fortgesetzt im Frühjahr 2023...
5/5

Herrlich

Bewertet: Hörbuch (CD)

Literarisch wurde die Côte d’Azur ja schon oft bespielt, aber so gewitzt noch nie! Mit viel französischen Flair, mit Charme, Ironie und Humor, setzt das Autorenduo Klüpfl/Kobr diesen ersten Band einer neuen Reihe um. Zwar kann ich nur spekulieren, wie es sich das Buch liest, doch das Hörbuch begeisterte mich auf ganzer Linie. Beeindruckend hier die Stimmvielfalt des Sprechers Axel Prahl - jeder der höchst unterschiedlichen Figuren verleiht er einen eigenen Tonfall. Chapeau die Herren! Das wird fortgesetzt im Frühjahr 2023...

Simone Büchner
  • Simone Büchner
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Die Unverbesserlichen – Der große Coup des Monsieur Lipaire (Die Unverbesserlichen 1)

von Volker Klüpfel, Michael Kobr

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Die Unverbesserlichen – Der große Coup des Monsieur Lipaire (Die Unverbesserlichen 1)