Gut Aubenhausen – Emilia und das Glück der Pferde

Gut Aubenhausen – Emilia und das Glück der Pferde

Spannende Pferdegeschichte mit Profi-Tipps der Doppelolympiasiegerin ab 10

Buch (Gebundene Ausgabe)

14,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Gut Aubenhausen – Emilia und das Glück der Pferde

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 14,00 €
eBook

eBook

ab 9,99 €

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

34330

Einband

Gebundene Ausgabe

Altersempfehlung

10 - 99 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

17.08.2022

Verlag

dtv

Seitenzahl

248

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

34330

Einband

Gebundene Ausgabe

Altersempfehlung

10 - 99 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

17.08.2022

Verlag

dtv

Seitenzahl

248

Maße (L/B/H)

21,8/14,6/2,6 cm

Gewicht

436 g

Auflage

2. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-423-76395-0

Das meinen unsere Kund*innen

4.8

5 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Die Beziehung zwischen Mensch und Tier!

Tine_1980 am 24.09.2022

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Die dreizehnjährige Emilia reitet ihren Ponywallach Valentin für ihr Leben gern. Doch ihr Trainer geht nicht sehr sanft mit ihnen um und als es dann noch zu einem dramatischen Reitunfall kommt, wird ihr klar, dass sie nicht dort bleiben kann. So will sie nicht mehr reiten. Als Valentin nach Gut Aubenhausen kommt, um dann verkauft zu werden, lernt sie Jessica von Bredow-Werndl, der erfolgreichen Reiterin, kennen. Sie nimmt sich Valentin und Emilia an und allmählich erlangt sie das Vertrauen zu sich und Valentin wieder. Emilia liebt Pferde und ist sehr glücklich, dass Valentin ihres ist, doch spätestens nach dem Unfall ist er wie ausgewechselt und sie kommt nicht mehr mit ihm zurecht. Der Trainer sagt immer wieder, dass es an ihrer Inkonsequenz liegt und er das Training übernehmen würde. Doch schafft sie es nicht mehr länger zuzuschauen und landet so auf dem Gut Aubenhausen. Dort ist das Training ganz anders, doch darf sie sich Valentin nicht mehr zu sehr annähern, da er verkauft werden soll. Jessica sieht mehr in Valentin und Emilia und möchte sie nicht aufgeben und so ändert sich einiges bei den Zweien. Es war ein wirklich schönes Pferdebuch, dass die verschiedenen Arten im Umgang mit Pferd und Mensch aufzeigt. Emilia ist für ihr Alter sehr mutig, denn etwas gegen einen Trainer zu sagen, der das Zepter schwingt und sich unangreifbar fühlt ist nicht einfach. Sie hat aber auch ihre Freundin verloren und steht noch vor dem Verkauf von Valentin. Alles scheint aussichtslos, bis Jessica in ihr Leben tritt. Im Buch sind einige Reiterbegriffe verbaut, doch werden viele im Glossar am Ende des Buchs, zusammen mit Fotos von Jessica von Bredow-Werndl, erklärt. Die Story beinhaltet viele wichtigen Themen, denn neben den Trainingsmethoden kommt Freundschaft, Mut und Vertrauen in sich selbst. Die Weisheiten von Jessica finde ich super, denn zum einen sind sie wahr und kommen hoffentlich bei unsicheren Mädchen an. Es ist schön, wie Emilia mit jedem Kapitel wächst und am Ende auch noch über ihren Schatten springt. So gibt es hier ein schönes Paket aus Pferdeliebe, Familienstory und der Suche nach sich selbst. Ein schöner Start in diese Buchreihe, die Lust auf mehr macht, da man gerne wissen möchte, wie es mit den Beiden weitergeht.

Die Beziehung zwischen Mensch und Tier!

Tine_1980 am 24.09.2022
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Die dreizehnjährige Emilia reitet ihren Ponywallach Valentin für ihr Leben gern. Doch ihr Trainer geht nicht sehr sanft mit ihnen um und als es dann noch zu einem dramatischen Reitunfall kommt, wird ihr klar, dass sie nicht dort bleiben kann. So will sie nicht mehr reiten. Als Valentin nach Gut Aubenhausen kommt, um dann verkauft zu werden, lernt sie Jessica von Bredow-Werndl, der erfolgreichen Reiterin, kennen. Sie nimmt sich Valentin und Emilia an und allmählich erlangt sie das Vertrauen zu sich und Valentin wieder. Emilia liebt Pferde und ist sehr glücklich, dass Valentin ihres ist, doch spätestens nach dem Unfall ist er wie ausgewechselt und sie kommt nicht mehr mit ihm zurecht. Der Trainer sagt immer wieder, dass es an ihrer Inkonsequenz liegt und er das Training übernehmen würde. Doch schafft sie es nicht mehr länger zuzuschauen und landet so auf dem Gut Aubenhausen. Dort ist das Training ganz anders, doch darf sie sich Valentin nicht mehr zu sehr annähern, da er verkauft werden soll. Jessica sieht mehr in Valentin und Emilia und möchte sie nicht aufgeben und so ändert sich einiges bei den Zweien. Es war ein wirklich schönes Pferdebuch, dass die verschiedenen Arten im Umgang mit Pferd und Mensch aufzeigt. Emilia ist für ihr Alter sehr mutig, denn etwas gegen einen Trainer zu sagen, der das Zepter schwingt und sich unangreifbar fühlt ist nicht einfach. Sie hat aber auch ihre Freundin verloren und steht noch vor dem Verkauf von Valentin. Alles scheint aussichtslos, bis Jessica in ihr Leben tritt. Im Buch sind einige Reiterbegriffe verbaut, doch werden viele im Glossar am Ende des Buchs, zusammen mit Fotos von Jessica von Bredow-Werndl, erklärt. Die Story beinhaltet viele wichtigen Themen, denn neben den Trainingsmethoden kommt Freundschaft, Mut und Vertrauen in sich selbst. Die Weisheiten von Jessica finde ich super, denn zum einen sind sie wahr und kommen hoffentlich bei unsicheren Mädchen an. Es ist schön, wie Emilia mit jedem Kapitel wächst und am Ende auch noch über ihren Schatten springt. So gibt es hier ein schönes Paket aus Pferdeliebe, Familienstory und der Suche nach sich selbst. Ein schöner Start in diese Buchreihe, die Lust auf mehr macht, da man gerne wissen möchte, wie es mit den Beiden weitergeht.

Ein ganz tolles Buch über Freundschaft und das richtige Miteinander zwischen Mensch und Tier

Pimpy2502 aus Gaggenau am 27.08.2022

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Emilia freut sich, dass sie endlich ein eigenes Pony bekommt. Sie liebt ihren Valentin über alles und obwohl Valentin noch ein junges Pony ist, gehen die beiden durch dick und dünn. Einzig ihr Reitlehrer trübt Emilias Freude, denn er geht nicht zimperlich mit den Pferden um und erwartet so ein Verhalten auch von seinen Reitschülern. Dagegen sträubt sich Emilia und als es eines Tages zu einem furchtbaren Vorfall kommt, schwört sie sich, lieber auf das Reiten zu verzichten, als so mit Valentin umzugehen. Kurz darauf trifft Emily auf den Dressurstar Jessica von Bredow-Werndl. Jessica gewinnt langsam das Vertrauen des Mädchens und schafft es, ihr die Freude am Reiten zurückzugeben. Ob dies ein Neustart für Emilia und ihren Valentin wird? Welch ein schönes Jugendbuch übers Reiten und den Umgang mit Pferden haben Antje Szillat und Jessica von Bredow-Werndl da auf die Beine gestellt! Ich habe anfangs echt mit Emilia mitgelitten, als der Reitlehrer sich dermaßen doof und roh gegenüber den Pferden verhalten hat, ja ich konnte ihre Wut ebenso spüren. Noch mehr verärgert hat mich aber, dass die anderen Pferdebesitzer das Verhalten des Reitlehrers toleriert haben. Es hat mich dann echt versöhnt, als Jessica mit in die Handlung eingetaucht ist und sich Emily und Valentin mit ihrer ruhigen, herzlichen, offenen und tierlieben Art angenommen hat. Ein ganz tolles Buch, das zu Beginn aufzeigt, wie es nicht laufen soll im Pferdesport. Klasse fand ich auch das Pferde-/Dressur-ABC am Buchende, bei dem es auch ein paar Bilder von Jessica und ihren Pferden zu sehen gibt. Ich freue mich schon auf Band 2 und bin gespannt, wie es mit Emilia und ihrem Valentin weitergehen wird

Ein ganz tolles Buch über Freundschaft und das richtige Miteinander zwischen Mensch und Tier

Pimpy2502 aus Gaggenau am 27.08.2022
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Emilia freut sich, dass sie endlich ein eigenes Pony bekommt. Sie liebt ihren Valentin über alles und obwohl Valentin noch ein junges Pony ist, gehen die beiden durch dick und dünn. Einzig ihr Reitlehrer trübt Emilias Freude, denn er geht nicht zimperlich mit den Pferden um und erwartet so ein Verhalten auch von seinen Reitschülern. Dagegen sträubt sich Emilia und als es eines Tages zu einem furchtbaren Vorfall kommt, schwört sie sich, lieber auf das Reiten zu verzichten, als so mit Valentin umzugehen. Kurz darauf trifft Emily auf den Dressurstar Jessica von Bredow-Werndl. Jessica gewinnt langsam das Vertrauen des Mädchens und schafft es, ihr die Freude am Reiten zurückzugeben. Ob dies ein Neustart für Emilia und ihren Valentin wird? Welch ein schönes Jugendbuch übers Reiten und den Umgang mit Pferden haben Antje Szillat und Jessica von Bredow-Werndl da auf die Beine gestellt! Ich habe anfangs echt mit Emilia mitgelitten, als der Reitlehrer sich dermaßen doof und roh gegenüber den Pferden verhalten hat, ja ich konnte ihre Wut ebenso spüren. Noch mehr verärgert hat mich aber, dass die anderen Pferdebesitzer das Verhalten des Reitlehrers toleriert haben. Es hat mich dann echt versöhnt, als Jessica mit in die Handlung eingetaucht ist und sich Emily und Valentin mit ihrer ruhigen, herzlichen, offenen und tierlieben Art angenommen hat. Ein ganz tolles Buch, das zu Beginn aufzeigt, wie es nicht laufen soll im Pferdesport. Klasse fand ich auch das Pferde-/Dressur-ABC am Buchende, bei dem es auch ein paar Bilder von Jessica und ihren Pferden zu sehen gibt. Ich freue mich schon auf Band 2 und bin gespannt, wie es mit Emilia und ihrem Valentin weitergehen wird

Unsere Kund*innen meinen

Gut Aubenhausen – Emilia und das Glück der Pferde

von Jessica Bredow-Werndl, Antje Szillat

4.8

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Carmen Hodosi

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Carmen Hodosi

Thalia Nordhorn

Zum Portrait

4/5

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Empathie für Pferde und Wissensvermittlung in einer richtig guten Geschichte. Diese Story macht richtig viel Spaß und vermittelt dabei noch, das Pferde auch mit Sensibilität und Einfühlungsvermögen sich toll entwickeln können.
4/5

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Empathie für Pferde und Wissensvermittlung in einer richtig guten Geschichte. Diese Story macht richtig viel Spaß und vermittelt dabei noch, das Pferde auch mit Sensibilität und Einfühlungsvermögen sich toll entwickeln können.

Carmen Hodosi
  • Carmen Hodosi
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Gut Aubenhausen – Emilia und das Glück der Pferde

von Jessica Bredow-Werndl, Antje Szillat

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Gut Aubenhausen – Emilia und das Glück der Pferde