Zorn - Ausgelöscht

Zorn - Ausgelöscht

Thriller | »Ein neuer >Zorn< ist ein absolutes Highlight im Bücherjahr.« literaturmarkt.info

eBook

9,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Zorn - Ausgelöscht

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 12,00 €
eBook

eBook

ab 9,99 €
Hörbuch

Hörbuch

ab 5,99 €

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

1015

Format

ePUB

Kopierschutz

Nein

Family Sharing

Ja

Text-to-Speech

Ja

Erscheinungsdatum

26.10.2022

Beschreibung

Details

Format

ePUB

eBooks im ePUB-Format erlauben eine dynamische Anpassung des Inhalts an die jeweilige Display-Größe des Lesegeräts. Das Format eignet sich daher besonders für das Lesen auf mobilen Geräten, wie z.B. Ihrem tolino, Tablets oder Smartphones.

Kopierschutz

Nein

Dieses eBook können Sie uneingeschränkt auf allen Geräten der tolino Familie, allen sonstigen eReadern und am PC lesen. Das eBook ist nicht kopiergeschützt und kann ein personalisiertes Wasserzeichen enthalten. Weitere Hinweise zum Lesen von eBooks mit einem personalisierten Wasserzeichen finden Sie unter Hilfe/Downloads.

Family Sharing

Ja

Mit Family Sharing können Sie eBooks innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Buch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Lesen durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um eBooks zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/Family-Sharing.

Text-to-Speech

Ja

Bedeutet Ihnen Stimme mehr als Text? Mit der Funktion text-to-speech können Sie sich im aktuellen tolino webReader das eBook vorlesen lassen. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/text-to-speech.

Verkaufsrang

1015

Erscheinungsdatum

26.10.2022

Verlag

Fischer E-Books

Seitenzahl

400 (Printausgabe)

Dateigröße

4614 KB

Sprache

Deutsch

EAN

9783104915555

Weitere Bände von Zorn

Das meinen unsere Kund*innen

4.7

16 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Bitte künftig mehr davon

Bewertung aus Marl am 06.12.2022

Bewertet: eBook (ePUB)

Ich gehöre zu den Zorn-Fans der ersten Stunde. Oder besser .. gehörte. Mit der Zeit wurde immer mehr abgeschreckt von vollkommen irren Tätern und den sich immer wiederholenden „Späßen“ zwischen Zorn und Schröder. Ich hatte mir geschworen, mit der Serie aufzuhören und diesen Schwur GsD mal wieder gebrochen. Denn das alles gehört jetzt der Vergangenheit an. Dieses Buch bzw. der Aufbau des Buches ist einfach fantastisch und ich reihe mich wieder bei den Zorn-Fans ein. Das Buch fing schon ungewöhnlich an. Na klar, der Prolog war wie immer, nämlich zunächst nicht zuzuordnen (wäre sonst ja auch traurig *g*), aber das wirklich ungewöhnliche daran war, dass der Prolog und jedes Kapitel, in dem von dem Opfer der Schlägerei (Jakob) die Rede ist, in die „Ich-Form“ geschrieben ist. Das allein fand ich schon sehr interessant. Auch wenn die Kapitel zu Zorn und Schröder springen, war ich positiv überrascht. Keine platten Witze zwischen den beiden und die Dialoge Zorn / Edgar sind einfach nur genial … endlich konnte ich bei der Serie wieder herzhaft lachen. Die Kapitel sind fast durchweg im Wechsel geschrieben, wobei der zeitliche Rahmen in etwa jeweils passt, also die geschilderten Erlebnisse in etwa zeitlich zusammenpassen. Das fand ich ungewohnt, aber sehr interessant. Durch den ständigen Wechsel ist das Buch auch sehr angenehm zu lesen: Auf der einen Seite Zorn und Schröders „Comedy“ und auf der anderen Seite Jakobs Kapitel ganz „normal“ und spannend. Da in dem Buch zudem auch eine ergreifende Geschichte um Jakob erzählt wird, bei dessen Ende mir quasi „der Mund offen stand vor Erstaunen“ war ich vollkommen begeistert. Fazit: Ein atypischer Zorn und gerade das hat ihn für mich interessant gemacht. Hoffentlich behält Herr Ludwig diesen Stil bei.

Bitte künftig mehr davon

Bewertung aus Marl am 06.12.2022
Bewertet: eBook (ePUB)

Ich gehöre zu den Zorn-Fans der ersten Stunde. Oder besser .. gehörte. Mit der Zeit wurde immer mehr abgeschreckt von vollkommen irren Tätern und den sich immer wiederholenden „Späßen“ zwischen Zorn und Schröder. Ich hatte mir geschworen, mit der Serie aufzuhören und diesen Schwur GsD mal wieder gebrochen. Denn das alles gehört jetzt der Vergangenheit an. Dieses Buch bzw. der Aufbau des Buches ist einfach fantastisch und ich reihe mich wieder bei den Zorn-Fans ein. Das Buch fing schon ungewöhnlich an. Na klar, der Prolog war wie immer, nämlich zunächst nicht zuzuordnen (wäre sonst ja auch traurig *g*), aber das wirklich ungewöhnliche daran war, dass der Prolog und jedes Kapitel, in dem von dem Opfer der Schlägerei (Jakob) die Rede ist, in die „Ich-Form“ geschrieben ist. Das allein fand ich schon sehr interessant. Auch wenn die Kapitel zu Zorn und Schröder springen, war ich positiv überrascht. Keine platten Witze zwischen den beiden und die Dialoge Zorn / Edgar sind einfach nur genial … endlich konnte ich bei der Serie wieder herzhaft lachen. Die Kapitel sind fast durchweg im Wechsel geschrieben, wobei der zeitliche Rahmen in etwa jeweils passt, also die geschilderten Erlebnisse in etwa zeitlich zusammenpassen. Das fand ich ungewohnt, aber sehr interessant. Durch den ständigen Wechsel ist das Buch auch sehr angenehm zu lesen: Auf der einen Seite Zorn und Schröders „Comedy“ und auf der anderen Seite Jakobs Kapitel ganz „normal“ und spannend. Da in dem Buch zudem auch eine ergreifende Geschichte um Jakob erzählt wird, bei dessen Ende mir quasi „der Mund offen stand vor Erstaunen“ war ich vollkommen begeistert. Fazit: Ein atypischer Zorn und gerade das hat ihn für mich interessant gemacht. Hoffentlich behält Herr Ludwig diesen Stil bei.

Kurzweiliger geht es gar nicht…!

sbbsnl aus Bielefeld am 03.12.2022

Bewertet: eBook (ePUB)

Von Band zu Band denke ich als Leserin, mehr geht nicht, aber Stephan Ludwig zeigt mir immer wieder, dass das sehr wohl möglich ist.   Schon die ersten Seiten, des mittlerweile zwölften Teils rund um Kommissar Zorn, haben mich das Buch vor Begeisterung nicht aus der Hand legen lassen. Ja, ich bin eine Anhängerin des ewig muffeligen, so ungern Gefühle zeigenden, Kommissar Zorn. Er ist eitel und arbeitsscheu, aber insgeheim liebenswert, wenn auch stets echt verpeilt und verschlafen, ungeduldig und empfindlich. Das Gegenstück, der immer freundliche, fleißige, intelligente, stets gut gelaunte und mit viel Schalk im Nacken durchs Leben gehende Schröder, sein Kollege und Chef. Das Zusammenspiel der Zwei ist immer schon ein Vergnügen gewesen, macht die Reihe ja auch aus, aber auch die „Nebenfiguren“, die zum Glück inzwischen eine große Rolle spielen, Edgar und Frieda, wie wunderbar humorvoll das Leben der Hauptdarsteller be- und umschrieben wird. So viel trockener Humor, so viel Dinge, die mich als Leserin schmunzeln und laut lachen lassen, einfach ganz wunderbar. So viel wahres Leben, an dem wir teilhaben dürfen! Aber auch der Fall um den es geht, ist in diesem Band so unglaublich gut erdacht worden. Die Idee den fast zu Tode geprügelten Jakob Fender im Krankenhaus aufwachen zu lassen, ohne Erinnerung wer er ist und uns als Leser mit auf seine Reise zu nehmen, wer er ist, was passiert ist und das alles gespickt mit so viel Ironie, Humor und Sarkasmus, man kann das Buch wirklich nicht aus der Hand legen. Die Spannung kommt auch auf keinen Fall zu kurz, die vielen Fragen die sich auftun, der aktueller Bezug zu den vorherrschenden Problemen unserer Zeit, immer neue Rätsel, Verbrechen und Figuren, Indizien und Zusammenhänge. Und immer wieder diese unglaubliche spannende Story, wie der gebeutelte Fender sich sein Leben ganz neu zusammenbasteln muss und sich natürlich, ebenso wie Zorn und Schröder, fragt, wer ihm nach dem Leben trachtet.   Mich hat Stephan Ludwig wieder komplett in seinen Schreibbann gezogen, es macht so viel Spaß diese Zorn Bücher zu lesen, das zusammen mit einem spannenden, neuen Fall – für mich immer wieder ein Highlight, wenn es einen neuen Zorn gibt, „Ausgelöscht“ ist dermaßen gut gelungen, ich wünsche mir, dass jeder so viel Freude daran hat, wie ich und empfehle es selbstverständlich zu 150% weiter.

Kurzweiliger geht es gar nicht…!

sbbsnl aus Bielefeld am 03.12.2022
Bewertet: eBook (ePUB)

Von Band zu Band denke ich als Leserin, mehr geht nicht, aber Stephan Ludwig zeigt mir immer wieder, dass das sehr wohl möglich ist.   Schon die ersten Seiten, des mittlerweile zwölften Teils rund um Kommissar Zorn, haben mich das Buch vor Begeisterung nicht aus der Hand legen lassen. Ja, ich bin eine Anhängerin des ewig muffeligen, so ungern Gefühle zeigenden, Kommissar Zorn. Er ist eitel und arbeitsscheu, aber insgeheim liebenswert, wenn auch stets echt verpeilt und verschlafen, ungeduldig und empfindlich. Das Gegenstück, der immer freundliche, fleißige, intelligente, stets gut gelaunte und mit viel Schalk im Nacken durchs Leben gehende Schröder, sein Kollege und Chef. Das Zusammenspiel der Zwei ist immer schon ein Vergnügen gewesen, macht die Reihe ja auch aus, aber auch die „Nebenfiguren“, die zum Glück inzwischen eine große Rolle spielen, Edgar und Frieda, wie wunderbar humorvoll das Leben der Hauptdarsteller be- und umschrieben wird. So viel trockener Humor, so viel Dinge, die mich als Leserin schmunzeln und laut lachen lassen, einfach ganz wunderbar. So viel wahres Leben, an dem wir teilhaben dürfen! Aber auch der Fall um den es geht, ist in diesem Band so unglaublich gut erdacht worden. Die Idee den fast zu Tode geprügelten Jakob Fender im Krankenhaus aufwachen zu lassen, ohne Erinnerung wer er ist und uns als Leser mit auf seine Reise zu nehmen, wer er ist, was passiert ist und das alles gespickt mit so viel Ironie, Humor und Sarkasmus, man kann das Buch wirklich nicht aus der Hand legen. Die Spannung kommt auch auf keinen Fall zu kurz, die vielen Fragen die sich auftun, der aktueller Bezug zu den vorherrschenden Problemen unserer Zeit, immer neue Rätsel, Verbrechen und Figuren, Indizien und Zusammenhänge. Und immer wieder diese unglaubliche spannende Story, wie der gebeutelte Fender sich sein Leben ganz neu zusammenbasteln muss und sich natürlich, ebenso wie Zorn und Schröder, fragt, wer ihm nach dem Leben trachtet.   Mich hat Stephan Ludwig wieder komplett in seinen Schreibbann gezogen, es macht so viel Spaß diese Zorn Bücher zu lesen, das zusammen mit einem spannenden, neuen Fall – für mich immer wieder ein Highlight, wenn es einen neuen Zorn gibt, „Ausgelöscht“ ist dermaßen gut gelungen, ich wünsche mir, dass jeder so viel Freude daran hat, wie ich und empfehle es selbstverständlich zu 150% weiter.

Unsere Kund*innen meinen

Zorn - Ausgelöscht

von Stephan Ludwig

4.7

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Julia Obermaier

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Julia Obermaier

Thalia Rosenheim

Zum Portrait

5/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Lieblingsreihe! Bitte lesen!
5/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Lieblingsreihe! Bitte lesen!

Julia Obermaier
  • Julia Obermaier
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Zorn – Ausgelöscht

von Stephan Ludwig

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Zorn - Ausgelöscht