Das Lied der zwei Völker

Das Lied der zwei Völker

Buch (Taschenbuch)

21,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

23.05.2022

Verlag

Tolino media

Seitenzahl

576

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

23.05.2022

Verlag

Tolino media

Seitenzahl

576

Maße (L/B/H)

20,5/13,5/4 cm

Gewicht

735 g

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-7546-5830-7

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.8

13 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Einfach mega fantastisch!

Staffik aus Emsdetten am 04.11.2023

Bewertungsnummer: 2061482

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Arden ist Fischer, doch seid einiger Zeit sorgen Stürme und Dunkelheit für wenig Ertrag. Dazu noch der ständige Streit mit seinem Freund machen die Situation auch nicht leichter. Eines Tages findet Arden im Boot einer Klippe einen bewusstlosen, fremden Mann. Er spricht nicht Ardens Sprache und sieht anders aus als die Menschen an der Küste. Die Menschen wollen dem Fremden die Schuld an den Unwettern und Missernten geben. Eine alte Prophezeiung ist den Menschen präsent. Unwetter und Unheil gab es schon vor über 100 Jahren, als die Geflügelten erschienen und die Sonne verschwand. Sollte die Prophezeiung der Anfang vom Ende sein? Die Geschichte ist spannend erzählt, vom Anfang bis zum Schluss Den beiden männlichen Sprechern hätte ich stundenlang zuhören können, sie waren das i-Tüpfelchen dieses Hörbuches! Die Sprache der Livkanev war so harmonisch, dieser teils nordische Akzent sorgte für Abwechslung. Die Protagonisten sind keine strahlenden und selbstlosen Helden. Gerade Arden ist eher ein Typ, der Streit aus dem Weg geht, unbeschwert und sorglos ist und das Leben in dem Dorf nicht infrage stellt. Shivan dagegen war in einer hohen Position am Königshaus. Arrogant, überheblich und andere Menschen dienten seinen Zwecken, ohne Rücksicht auf Gefühle. Doch sein Hochmut brachte ihm den tiefen Fall, es gab keinen Menschen, der ihm in der Not zur Seite stand. Shivan ist deshalb sehr überrascht von Ardens selbstloser Art und seiner Freundlichkeit. Beide profitieren in dieser Geschichte voneinander und lernen sich zu vertrauen und zu schätzen. Die vorsichtige Annäherung der beiden, die gegenseitige Wertschätzung, der Respekt und auch die Entwicklung der beiden Protagonisten haben mich begeistert! Der Autorin ist es gelungen, den Leser in eine andere Welt zu entführen, die Geschichte ist sehr bildlich und somit konnte ich tief in die Geschichte eintauchen. Ardens und Shivas Begegnung und die Erfüllung der Prophezeiung ist ein Wechselbad der Gefühle, Spannung pur und eine berührende Geschichte. Die Geschichte wird aus zwei Perspektiven, von unterschiedlichen Sprechern gesprochen, was einfach Abwechslung pur verspricht! Ich kann dieses Hörbuch absolut empfehlen und werde es sicher nochmal hören. Außerdem bin ich auf weitere Bücher der Autorin gespannt!
Melden

Einfach mega fantastisch!

Staffik aus Emsdetten am 04.11.2023
Bewertungsnummer: 2061482
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Arden ist Fischer, doch seid einiger Zeit sorgen Stürme und Dunkelheit für wenig Ertrag. Dazu noch der ständige Streit mit seinem Freund machen die Situation auch nicht leichter. Eines Tages findet Arden im Boot einer Klippe einen bewusstlosen, fremden Mann. Er spricht nicht Ardens Sprache und sieht anders aus als die Menschen an der Küste. Die Menschen wollen dem Fremden die Schuld an den Unwettern und Missernten geben. Eine alte Prophezeiung ist den Menschen präsent. Unwetter und Unheil gab es schon vor über 100 Jahren, als die Geflügelten erschienen und die Sonne verschwand. Sollte die Prophezeiung der Anfang vom Ende sein? Die Geschichte ist spannend erzählt, vom Anfang bis zum Schluss Den beiden männlichen Sprechern hätte ich stundenlang zuhören können, sie waren das i-Tüpfelchen dieses Hörbuches! Die Sprache der Livkanev war so harmonisch, dieser teils nordische Akzent sorgte für Abwechslung. Die Protagonisten sind keine strahlenden und selbstlosen Helden. Gerade Arden ist eher ein Typ, der Streit aus dem Weg geht, unbeschwert und sorglos ist und das Leben in dem Dorf nicht infrage stellt. Shivan dagegen war in einer hohen Position am Königshaus. Arrogant, überheblich und andere Menschen dienten seinen Zwecken, ohne Rücksicht auf Gefühle. Doch sein Hochmut brachte ihm den tiefen Fall, es gab keinen Menschen, der ihm in der Not zur Seite stand. Shivan ist deshalb sehr überrascht von Ardens selbstloser Art und seiner Freundlichkeit. Beide profitieren in dieser Geschichte voneinander und lernen sich zu vertrauen und zu schätzen. Die vorsichtige Annäherung der beiden, die gegenseitige Wertschätzung, der Respekt und auch die Entwicklung der beiden Protagonisten haben mich begeistert! Der Autorin ist es gelungen, den Leser in eine andere Welt zu entführen, die Geschichte ist sehr bildlich und somit konnte ich tief in die Geschichte eintauchen. Ardens und Shivas Begegnung und die Erfüllung der Prophezeiung ist ein Wechselbad der Gefühle, Spannung pur und eine berührende Geschichte. Die Geschichte wird aus zwei Perspektiven, von unterschiedlichen Sprechern gesprochen, was einfach Abwechslung pur verspricht! Ich kann dieses Hörbuch absolut empfehlen und werde es sicher nochmal hören. Außerdem bin ich auf weitere Bücher der Autorin gespannt!

Melden

Eine zarte Liebe in einer fantastischen Welt

Bewertung am 31.10.2023

Bewertungsnummer: 2058457

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Diese queere High Fantasy Geschichte wird abwechselnd aus den Perspektiven der beiden Protagonisten Arden und Shivan erzählt. Ich habe die Geschichte als das Hörbuch gehört, erzählt von Marc Chardon und Kevin Arand. Beide Sprecher haben sehr angenehme Stimmen, denen ich gut folgen konnte und die für mein Empfinden gut zu den beiden Figuren passen. Erzählt wird die Geschichte von Shivan, der bisher zum Volk der Volaheli gehörte, und Arden vom Volk der Livkanev, welcher Shivan nach dessen "Fall" findet. Beide Völker sind seit jeher verfeindet. Dennoch lässt sich Arden nicht davon abhalten, einem Fremden in Not zu helfen; auch wenn er hierfür von allen Seiten Kritik erhält, selbst von seinem Partner. Während Shivan mit dem Verlust seiner Heimat, seiner Stellung und seiner Familie zurecht kommen muss, versucht Arden alles, um Shivans Identität zu schützen. Doch Ardens Volk wird von immer stärker werdenden Stürmen bedroht, und die Menschen machen den Fremden in ihren Reihen dafür verantwortlich... Ich fand beide Protagonisten sofort sympathisch und habe mit ihrer Geschichte mitgefiebert. Arden ist ein herzensguter Mensch, der seinen Prinzipien treu bleibt und niemals zögern würde, jemandem zur Hilfe zu eilen, wodurch er mich sofort für sich einnehmen konnte. Ich mochte außerdem seine Schwester und deren Familie, wie nahe sie sich stehen und wie sehr sie auch in schwierigen Situationen zusammen halten. Shivan tat mir wahnsinnig leid und ich war sehr neugierig darauf, wer er ist und was ihm widerfahren war. Je mehr Einblick ich in seine Vergangenheit und seinen Charakter erhielt, desto neugieriger war ich, noch mehr über ihn und sein Volk zu erfahren. Die entstehende Freundschaft zwischen Arden und Shivan, die schließlich zu mehr als das wird, entwickelt sich sehr langsam und konnte mich durch ihre Zartheit sehr berühren. Obwohl diese Beziehung gewissermaßen im Mittelpunkt der Handlung steht, kam sie mir nie so vor, als würde sie sich in den Vordergrund drängen. Es gibt keine expliziten Szenen, stattdessen lebt sie von Worten, Blicken und zärtlichen Gesten. Es gab zahlreiche Nebencharaktere in dieser Geschichte, die ich mochte oder nicht mochte, aber alle kamen mir vielschichtig vor und ich konnte die Gründe für ihr Handeln nachvollziehen. Im Zusammenspiel mit den Beschreibungen der Natur, den traditionellen Märchen der Völker und der Sprache der Livkanev, welche die Autorin eigens für dieses Buch entwickelt hat, entstand eine fantastische Welt, die sich für mich real anfühlte und von der ich sehr gerne noch mehr lesen würde. Fazit: Eine queere Fantasy Geschichte, die Liebe, Rücksichtnahme und die Gemeinsamkeiten verschiedener Menschen und Völker in den Mittelpunkt stellt und vor allem durch tiefe Emotionen berührt. Ich vergebe sehr empfehlenswerte 4,5 Sterne.
Melden

Eine zarte Liebe in einer fantastischen Welt

Bewertung am 31.10.2023
Bewertungsnummer: 2058457
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Diese queere High Fantasy Geschichte wird abwechselnd aus den Perspektiven der beiden Protagonisten Arden und Shivan erzählt. Ich habe die Geschichte als das Hörbuch gehört, erzählt von Marc Chardon und Kevin Arand. Beide Sprecher haben sehr angenehme Stimmen, denen ich gut folgen konnte und die für mein Empfinden gut zu den beiden Figuren passen. Erzählt wird die Geschichte von Shivan, der bisher zum Volk der Volaheli gehörte, und Arden vom Volk der Livkanev, welcher Shivan nach dessen "Fall" findet. Beide Völker sind seit jeher verfeindet. Dennoch lässt sich Arden nicht davon abhalten, einem Fremden in Not zu helfen; auch wenn er hierfür von allen Seiten Kritik erhält, selbst von seinem Partner. Während Shivan mit dem Verlust seiner Heimat, seiner Stellung und seiner Familie zurecht kommen muss, versucht Arden alles, um Shivans Identität zu schützen. Doch Ardens Volk wird von immer stärker werdenden Stürmen bedroht, und die Menschen machen den Fremden in ihren Reihen dafür verantwortlich... Ich fand beide Protagonisten sofort sympathisch und habe mit ihrer Geschichte mitgefiebert. Arden ist ein herzensguter Mensch, der seinen Prinzipien treu bleibt und niemals zögern würde, jemandem zur Hilfe zu eilen, wodurch er mich sofort für sich einnehmen konnte. Ich mochte außerdem seine Schwester und deren Familie, wie nahe sie sich stehen und wie sehr sie auch in schwierigen Situationen zusammen halten. Shivan tat mir wahnsinnig leid und ich war sehr neugierig darauf, wer er ist und was ihm widerfahren war. Je mehr Einblick ich in seine Vergangenheit und seinen Charakter erhielt, desto neugieriger war ich, noch mehr über ihn und sein Volk zu erfahren. Die entstehende Freundschaft zwischen Arden und Shivan, die schließlich zu mehr als das wird, entwickelt sich sehr langsam und konnte mich durch ihre Zartheit sehr berühren. Obwohl diese Beziehung gewissermaßen im Mittelpunkt der Handlung steht, kam sie mir nie so vor, als würde sie sich in den Vordergrund drängen. Es gibt keine expliziten Szenen, stattdessen lebt sie von Worten, Blicken und zärtlichen Gesten. Es gab zahlreiche Nebencharaktere in dieser Geschichte, die ich mochte oder nicht mochte, aber alle kamen mir vielschichtig vor und ich konnte die Gründe für ihr Handeln nachvollziehen. Im Zusammenspiel mit den Beschreibungen der Natur, den traditionellen Märchen der Völker und der Sprache der Livkanev, welche die Autorin eigens für dieses Buch entwickelt hat, entstand eine fantastische Welt, die sich für mich real anfühlte und von der ich sehr gerne noch mehr lesen würde. Fazit: Eine queere Fantasy Geschichte, die Liebe, Rücksichtnahme und die Gemeinsamkeiten verschiedener Menschen und Völker in den Mittelpunkt stellt und vor allem durch tiefe Emotionen berührt. Ich vergebe sehr empfehlenswerte 4,5 Sterne.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Das Lied der zwei Völker

von Saskia Diepold

4.8

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Das Lied der zwei Völker