• Ein neuer Horizont
  • Ein neuer Horizont
  • Ein neuer Horizont

Ein neuer Horizont

Historischer Roman - inspiriert von den Erlebnissen mutiger Kriegsreporterinnen

Buch (Taschenbuch)

15,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Ein neuer Horizont

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 20,00 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 15,00 €
eBook

eBook

ab 9,99 €

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

14.02.2023

Verlag

Rowohlt Taschenbuch

Seitenzahl

496

Maße (L/B/H)

18,9/12,6/3,6 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

14.02.2023

Verlag

Rowohlt Taschenbuch

Seitenzahl

496

Maße (L/B/H)

18,9/12,6/3,6 cm

Gewicht

359 g

Auflage

1. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-499-00526-8

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.9

15 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Ein fabelhafter historischer Roman

Bewertung aus Brunn am Gebirge am 09.02.2022

Bewertungsnummer: 1654235

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Anfangs hatte ich kleinere Probleme mit den Hauptcharakteren. Nelli war für mich komisch und unerreichbar, Hanna konnte ich nicht richtig einordnen. Und Lilo machte mir große Kopfzerbrechen. Charakterlich sehr lieb und witzig, aber der berliner Akzent und das auch noch in Schreibform hat mir große Schwierigkeiten bereitet. Trotzdem genau dieses machte das Buch so einzigartig. Jedes Charakter wurde sehr lebensecht dargestellt. Der Schreibstil ist gepflegt und ordentlich. Dieses machte mir eine große Freude, denn ich liebe es wenn die Sprachen, egal welche, ein gewisses Niveau haben. Dennoch ist es angenehm zu lesen. Die Geschichte selbst habe ich mir etwas anders vorgestellt. Allerdings das Buch hat weit meine Erwartungen und Vorstellungen übertroffen. Es gibt oft einen Szenenwechsel, ob mitten im Krieg in Korea, oder Nachkriegszeit in Deutschland, oder einfach USA. Dieser macht die Geschichten angenehm spannend. In keiner Sekunde habe ich mich gelangweilt. Je mehr ich gelesen habe, desto mehr vertiefte ich mich in dem Buch und wollte auch nicht, dass es aufhört. Ob am Anfang oder am Ende das Buch war unvorhersehbar. Die Hintergrundgeschichte war fantastisch recherchiert. Die Einzelheiten so sauber und real dargestellt, dass ich teilweise das Gefühl hatte mitten im Geschehen zu sein. Ein großes Lob an die Schriftstellerin. In dieses Buch ist sehr viel Arbeit und Liebe investiert, und genau aus diesem Grund, würde ich das Buch nur diejenigen empfehlen, die das zu schätzen wissen. Dieses Buch ist keine Sommerlektüre, es ist ein Teil unserer Geschichte, die sehr ernst genommen werden sollte.
Melden

Ein fabelhafter historischer Roman

Bewertung aus Brunn am Gebirge am 09.02.2022
Bewertungsnummer: 1654235
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Anfangs hatte ich kleinere Probleme mit den Hauptcharakteren. Nelli war für mich komisch und unerreichbar, Hanna konnte ich nicht richtig einordnen. Und Lilo machte mir große Kopfzerbrechen. Charakterlich sehr lieb und witzig, aber der berliner Akzent und das auch noch in Schreibform hat mir große Schwierigkeiten bereitet. Trotzdem genau dieses machte das Buch so einzigartig. Jedes Charakter wurde sehr lebensecht dargestellt. Der Schreibstil ist gepflegt und ordentlich. Dieses machte mir eine große Freude, denn ich liebe es wenn die Sprachen, egal welche, ein gewisses Niveau haben. Dennoch ist es angenehm zu lesen. Die Geschichte selbst habe ich mir etwas anders vorgestellt. Allerdings das Buch hat weit meine Erwartungen und Vorstellungen übertroffen. Es gibt oft einen Szenenwechsel, ob mitten im Krieg in Korea, oder Nachkriegszeit in Deutschland, oder einfach USA. Dieser macht die Geschichten angenehm spannend. In keiner Sekunde habe ich mich gelangweilt. Je mehr ich gelesen habe, desto mehr vertiefte ich mich in dem Buch und wollte auch nicht, dass es aufhört. Ob am Anfang oder am Ende das Buch war unvorhersehbar. Die Hintergrundgeschichte war fantastisch recherchiert. Die Einzelheiten so sauber und real dargestellt, dass ich teilweise das Gefühl hatte mitten im Geschehen zu sein. Ein großes Lob an die Schriftstellerin. In dieses Buch ist sehr viel Arbeit und Liebe investiert, und genau aus diesem Grund, würde ich das Buch nur diejenigen empfehlen, die das zu schätzen wissen. Dieses Buch ist keine Sommerlektüre, es ist ein Teil unserer Geschichte, die sehr ernst genommen werden sollte.

Melden

Mitreißender, gut recherchierter historischer Roman über eine junge Kriegsreporterin in den frühen 1950er Jahren

Bewertung aus Stuttgart am 10.01.2022

Bewertungsnummer: 1636342

Bewertet: eBook (ePUB)

Korea 1950. Die junge Nellie ist als Kriegsreporterin als einzige Frau im Krieg zwischen Nord- und Südkorea – ein harter Einsatz: Um sie herum sterben Soldaten und Kollegen. Halt findet Nellie bei dem Pressefotografen Jake. Während er jedoch in seine Heimatstadt Berlin zurückkehrt, um den Wiederaufbau der Stadt zu dokumentieren und eine offene Rechnung zu begleichen, muss Nellie an mehreren Fronten „kämpfen“ – gegen die Missgunst von Kollegen, das Misstrauen gegenüber einer Frau an einer Kriegsfront und die furchtbaren Kriegsgeschehnisse. Dann ist da noch ihr persönliches Trauma: Ihre Zwillingsschwester Laura verschwand vor mehreren Jahren in Korea. Der Koreakrieg ist nicht der einzige Schauplatz. Weitere Handlungsstränge beschäftigen sich mit dem Dritten Reich und der innerdeutschen Grenze in Berlin. Auch Rückblicke in Nellies Kindheit werden gewährt. Maiken Nielsen versteht es, den Leser zu fesseln mit starken Bildern und einer mitreißenden Sprache. Diese Bilder sind es aber auch, die einen mit einem Kloß im Hals zurücklassen: Die Schilderungen der Auswirkungen von Napalm-Angriffen bleiben im Kopf. Die Geschehnisse wirken sehr gut recherchiert. Man hat das Gefühl, dabei zu sein. Spannend die Parallelen zwischen dem Konflikt in Korea und der innerdeutschen Trennung. Die Charaktere sind fein gezeichnet und lassen einen mitfühlen. Nellies Lebensfreude und das Hüpfen durchs Leben erinnerte mich manchmal an die Hauptfigur aus „Space Girls“. Traurig lässt einen das Ende des Romans zurück, aber ich möchte hier nicht spoilern. Schmunzeln musste ich über Beschreibungen der engen Beziehung von Nellie zu ihrer Zwillingsschwester, ihrer Geheimsprache und der Beschreibungen ihrer Kindheit auf dem Schiff des Vaters. Man merkt, dass die Autorin selbst viele Jahre auf einem Schiff gelebt hat.
Melden

Mitreißender, gut recherchierter historischer Roman über eine junge Kriegsreporterin in den frühen 1950er Jahren

Bewertung aus Stuttgart am 10.01.2022
Bewertungsnummer: 1636342
Bewertet: eBook (ePUB)

Korea 1950. Die junge Nellie ist als Kriegsreporterin als einzige Frau im Krieg zwischen Nord- und Südkorea – ein harter Einsatz: Um sie herum sterben Soldaten und Kollegen. Halt findet Nellie bei dem Pressefotografen Jake. Während er jedoch in seine Heimatstadt Berlin zurückkehrt, um den Wiederaufbau der Stadt zu dokumentieren und eine offene Rechnung zu begleichen, muss Nellie an mehreren Fronten „kämpfen“ – gegen die Missgunst von Kollegen, das Misstrauen gegenüber einer Frau an einer Kriegsfront und die furchtbaren Kriegsgeschehnisse. Dann ist da noch ihr persönliches Trauma: Ihre Zwillingsschwester Laura verschwand vor mehreren Jahren in Korea. Der Koreakrieg ist nicht der einzige Schauplatz. Weitere Handlungsstränge beschäftigen sich mit dem Dritten Reich und der innerdeutschen Grenze in Berlin. Auch Rückblicke in Nellies Kindheit werden gewährt. Maiken Nielsen versteht es, den Leser zu fesseln mit starken Bildern und einer mitreißenden Sprache. Diese Bilder sind es aber auch, die einen mit einem Kloß im Hals zurücklassen: Die Schilderungen der Auswirkungen von Napalm-Angriffen bleiben im Kopf. Die Geschehnisse wirken sehr gut recherchiert. Man hat das Gefühl, dabei zu sein. Spannend die Parallelen zwischen dem Konflikt in Korea und der innerdeutschen Trennung. Die Charaktere sind fein gezeichnet und lassen einen mitfühlen. Nellies Lebensfreude und das Hüpfen durchs Leben erinnerte mich manchmal an die Hauptfigur aus „Space Girls“. Traurig lässt einen das Ende des Romans zurück, aber ich möchte hier nicht spoilern. Schmunzeln musste ich über Beschreibungen der engen Beziehung von Nellie zu ihrer Zwillingsschwester, ihrer Geheimsprache und der Beschreibungen ihrer Kindheit auf dem Schiff des Vaters. Man merkt, dass die Autorin selbst viele Jahre auf einem Schiff gelebt hat.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Ein neuer Horizont

von Maiken Nielsen

4.9

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Ein neuer Horizont
  • Ein neuer Horizont
  • Ein neuer Horizont