• How to Make Friends with the Dark
  • How to Make Friends with the Dark
  • How to Make Friends with the Dark
  • How to Make Friends with the Dark
  • How to Make Friends with the Dark

How to Make Friends with the Dark

Jugendroman über Trauer, Verlust und Hoffnung ab 14 Jahre │ Für alle Leser von BookTok-Bestseller »Girl in Pieces« (von TikTok-Trend Autorin Kathleen Glasgow)

Buch (Taschenbuch)

15,90 €

inkl. gesetzl. MwSt.

How to Make Friends with the Dark

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 24,95 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 15,90 €
eBook

eBook

ab 14,99 €

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

5723

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

ab 14 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

11.10.2023

Verlag

FISCHER Sauerländer

Seitenzahl

464

Beschreibung

Rezension

Eine Geschichte, die man nicht so schnell vergessen kann. ("Jugendbuch-Couch")
Kathleen Glasgow hat ein eindrucksvolles, einfühlsames Trauerbuch geschrieben, das vielen Jugendlichen, denen Ähnliches wie Tiger widerfährt, helfen kann, ihre Gefühle zu verstehen. ("gelesenundgehoert")
Oft hatte ich während des Lesens das Gefühl, ihre Emotionen und die Dunkelheit spüren zu können. Die Geschichte hatte es wirklich in sich. ("frau.buecherliebe")
ein Buch was in meinem Herzen bleibt ("givemebooksbaby")

Details

Verkaufsrang

5723

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

ab 14 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

11.10.2023

Verlag

FISCHER Sauerländer

Seitenzahl

464

Maße (L/B/H)

21,3/13,3/3,7 cm

Gewicht

491 g

Auflage

1. Auflage

Übersetzt von

Maren Illinger

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-7373-7265-7

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.6

5 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

5 von 5

Sandra Piglet aus Leipzig am 21.01.2024

Bewertungsnummer: 2113794

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Tiger und ihre Mutter waren immer ein enges Gespann, gut eingespielt und füreinander da. Plötzlich und unverhofft steht Tiger alleine da, denn ihr Mutter stirbt. Ihr fehlt nicht nur die Wärme ihrer Mutter, sondern auch ihr Licht. Kann sie der aufkommenden Dunkelheit entkommen? „How to Make Friends with the Dark?” ist bereits mein zweiter Roman von Kathleen Glasgow und auch dieses Mal konnten mich die Zeilen packen und tief berühren. Tiger ist ein junges Mädchen, dass sich mit der plötzlichen Brutalität des Lebens konfrontiert sieht und dabei nicht nur gegen den Schmerz, sondern auch die aufkommende Dunkelheit in ihr kämpfen muss. Und der Tatsache, dass ihr letztes Gespräch mit ihrer Mutter, ein Streit war. Diese Last droht Tiger zu zerbrechen. Ausgerechnet ein Ballkleid ist der Auslöser für diesen Streit, denn es ist scheußlich in Tigers Augen, doch ihre Mutter hat es nun einmal ausgesucht. Als sie ein letztes Mal den Telefonhörer auflegt, stirbt Tigers Mutter an einem Hirn-Aneurysma. Von da an gibt es für Tiger nur noch ein Danach, und das Ballkleid als einziges Kleidungsstück. Das Nicht-Ablegen-Wollen des Ballkleids zeigt dabei eindrucksvoll, dass Tiger nicht mehr weiß, wohin mit sich, sie weiß nicht, wie sie sich in dieser Welt einordnen soll, also verharrt sie in dem Moment des letzten Gespräches mit ihrer Mutter. Und das Sinnbild dafür ist das Ballkleid. Tiger droht an den Schuldgefühlen zu zerbrechen, zudem ist der Staat der Vormund von Tiger, denn es gibt augenscheinlich keine Verwandten. Für Tiger beginnt eine düstere Zeit, und ihre Gedanken zerfressen nicht nur sie selbst, sondern rütteln beim Lesenden viele Gefühle und Emotionen wach. Das Lesen viel mehr teilweise wirklich schwer, weil man das Gefühlchaos auf sich überträgt, man leidet mit Tiger und ihrer Rastlosigkeit. Denn neben der Bewältigung ihrer Gefühl entsteht beim Lesenden auch Wut auf das System der Pflegefamilien, die augenscheinlich einem Kind, welches unverhofft Waise wird, keinerlei Anker bietet und somit haltlos in die Dunkelheit stürzen lassen. In diese Dunkelheit tritt dann ein Mensch, von dem Tiger niemals gedacht hätte noch zu hören bzw. nicht wusste, dass dieser Mensch überhaupt lebt. Und es scheint als würde etwas Licht zurückkehren, doch nicht alles, was Gold ist, glänzt. Und ganz oft trägt dieses „Goldstück“ dann selbst ein Päckchen emotionalen Balast mit sich. Fazit: „How to Make Friends with the Dark” hat mich erneut erschüttert, berührt und tilweise sprachlos gemacht. Kathleen Glasgow schreibt einen zeitlosen Roman darüber, was zu viele Jugendliche auf er Welt tagtäglich erleben: den Verlust der einzigen Bezugsperson im Leben und der Dunkelheit, die daraus folgt. Oftmals glauben wir, dass wir nur mit ausreichend Stärke so etwas überstehen kann, doch Tiger zeigt eindrucksvoll, dass es manchmal sehr knapp steht, zwischen dem Abdriften in die Dunkelheit und dem Finden von neuem Licht im Leben. Für mich war dieses Buch erneut ein Highlight und wichtiger Roman unserer Zeit.
Melden

5 von 5

Sandra Piglet aus Leipzig am 21.01.2024
Bewertungsnummer: 2113794
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Tiger und ihre Mutter waren immer ein enges Gespann, gut eingespielt und füreinander da. Plötzlich und unverhofft steht Tiger alleine da, denn ihr Mutter stirbt. Ihr fehlt nicht nur die Wärme ihrer Mutter, sondern auch ihr Licht. Kann sie der aufkommenden Dunkelheit entkommen? „How to Make Friends with the Dark?” ist bereits mein zweiter Roman von Kathleen Glasgow und auch dieses Mal konnten mich die Zeilen packen und tief berühren. Tiger ist ein junges Mädchen, dass sich mit der plötzlichen Brutalität des Lebens konfrontiert sieht und dabei nicht nur gegen den Schmerz, sondern auch die aufkommende Dunkelheit in ihr kämpfen muss. Und der Tatsache, dass ihr letztes Gespräch mit ihrer Mutter, ein Streit war. Diese Last droht Tiger zu zerbrechen. Ausgerechnet ein Ballkleid ist der Auslöser für diesen Streit, denn es ist scheußlich in Tigers Augen, doch ihre Mutter hat es nun einmal ausgesucht. Als sie ein letztes Mal den Telefonhörer auflegt, stirbt Tigers Mutter an einem Hirn-Aneurysma. Von da an gibt es für Tiger nur noch ein Danach, und das Ballkleid als einziges Kleidungsstück. Das Nicht-Ablegen-Wollen des Ballkleids zeigt dabei eindrucksvoll, dass Tiger nicht mehr weiß, wohin mit sich, sie weiß nicht, wie sie sich in dieser Welt einordnen soll, also verharrt sie in dem Moment des letzten Gespräches mit ihrer Mutter. Und das Sinnbild dafür ist das Ballkleid. Tiger droht an den Schuldgefühlen zu zerbrechen, zudem ist der Staat der Vormund von Tiger, denn es gibt augenscheinlich keine Verwandten. Für Tiger beginnt eine düstere Zeit, und ihre Gedanken zerfressen nicht nur sie selbst, sondern rütteln beim Lesenden viele Gefühle und Emotionen wach. Das Lesen viel mehr teilweise wirklich schwer, weil man das Gefühlchaos auf sich überträgt, man leidet mit Tiger und ihrer Rastlosigkeit. Denn neben der Bewältigung ihrer Gefühl entsteht beim Lesenden auch Wut auf das System der Pflegefamilien, die augenscheinlich einem Kind, welches unverhofft Waise wird, keinerlei Anker bietet und somit haltlos in die Dunkelheit stürzen lassen. In diese Dunkelheit tritt dann ein Mensch, von dem Tiger niemals gedacht hätte noch zu hören bzw. nicht wusste, dass dieser Mensch überhaupt lebt. Und es scheint als würde etwas Licht zurückkehren, doch nicht alles, was Gold ist, glänzt. Und ganz oft trägt dieses „Goldstück“ dann selbst ein Päckchen emotionalen Balast mit sich. Fazit: „How to Make Friends with the Dark” hat mich erneut erschüttert, berührt und tilweise sprachlos gemacht. Kathleen Glasgow schreibt einen zeitlosen Roman darüber, was zu viele Jugendliche auf er Welt tagtäglich erleben: den Verlust der einzigen Bezugsperson im Leben und der Dunkelheit, die daraus folgt. Oftmals glauben wir, dass wir nur mit ausreichend Stärke so etwas überstehen kann, doch Tiger zeigt eindrucksvoll, dass es manchmal sehr knapp steht, zwischen dem Abdriften in die Dunkelheit und dem Finden von neuem Licht im Leben. Für mich war dieses Buch erneut ein Highlight und wichtiger Roman unserer Zeit.

Melden

Eine bewegende Reise durch Trauer, Verlust und Leben

Bewertung (Mitglied der Book Circle Community) am 26.11.2023

Bewertungsnummer: 2076818

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Im Mittelpunkt des Buches steht eine junge Erwachsene, die sich mit dem plötzlichen Verlust ihrer Mutter auseinandersetzen muss. Ich halte das gewählte Thema des Buches für äusserst bedeutsam und finde es gut, dass der Tod in diesem Buch thematisiert wird und gleichzeitig aufgezeigt wird, wie man derartige Erfahrungen verarbeiten kann. Es hat mich sehr berührt, den Prozess der Trauerverarbeitung mitzuerleben und hat mich emotional sehr berührt. Der Einstieg in das Buch gestaltete sich angenehm lesbar. Allerdings schien der Spannungsbogen meiner Meinung nach in der Mitte des Buches etwas nachzulassen, erholte sich jedoch gegen Ende wieder. Obwohl das Buch primär für Jugendliche gedacht ist, halte ich es aufgrund seiner universellen Thematik als relevant für jeden Leser. Angesichts der Tatsache, dass solche Themen vermehrt in unserer Gesellschaft Beachtung finden sollten, empfehle ich es jedem zu lesen.
Melden

Eine bewegende Reise durch Trauer, Verlust und Leben

Bewertung (Mitglied der Book Circle Community) am 26.11.2023
Bewertungsnummer: 2076818
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Im Mittelpunkt des Buches steht eine junge Erwachsene, die sich mit dem plötzlichen Verlust ihrer Mutter auseinandersetzen muss. Ich halte das gewählte Thema des Buches für äusserst bedeutsam und finde es gut, dass der Tod in diesem Buch thematisiert wird und gleichzeitig aufgezeigt wird, wie man derartige Erfahrungen verarbeiten kann. Es hat mich sehr berührt, den Prozess der Trauerverarbeitung mitzuerleben und hat mich emotional sehr berührt. Der Einstieg in das Buch gestaltete sich angenehm lesbar. Allerdings schien der Spannungsbogen meiner Meinung nach in der Mitte des Buches etwas nachzulassen, erholte sich jedoch gegen Ende wieder. Obwohl das Buch primär für Jugendliche gedacht ist, halte ich es aufgrund seiner universellen Thematik als relevant für jeden Leser. Angesichts der Tatsache, dass solche Themen vermehrt in unserer Gesellschaft Beachtung finden sollten, empfehle ich es jedem zu lesen.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

How to Make Friends with the Dark

von Kathleen Glasgow

4.6

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von Antonia Krieter

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Antonia Krieter

Thalia Hamburg - MERCADO

Zum Portrait

4/5

Kann man gelesen haben

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die 16-jährige Grace Tolliver, genannt Tiger, geht durch die typischen Probleme jedes Teenies: Mag mich der Junge aus dem Biokurs auch? Lässt meine Mutter mich auf den Schulball? Und wann hört die Zicke aus der Schule endlich auf mich zu schikanieren? - Bis plötzlich, nach einem Streit übers Telefon, ihre Mutter stirbt. Eine Welt bricht für Tiger zusammen. Kathleen Glasgow versucht in "How To Make Friends With The Dark" das Leben einer Waisen, die von jetzt auf gleich vom Staat abhängig ist, widerzuspiegeln. Wir treffen Kinder mit schrecklichen Hintergrundgeschichten, Teenager, die von ihren Eltern vernachlässigt und/oder misshandelt wurden. Wir entdecken verschiedene Pflegefamilien und Einrichtungen, die wir entweder lieben lernen oder nie wieder sehen wollen. Tigers Geschichte zeigt die traurige Wahrheit, dass wir erst zu schätzen wissen, was wir haben, wenn wir es nicht mehr haben. Dass wir erst die Trauer anderer verstehen, wenn wir selbst solche zu spüren kriegen. Es zeigt wunderbar, was in einem jungen Menschen unserer Zeit vorgeht, dessen wichtigster Mensch urplötzlich verschwindet. Kannte Tiger ihre Mutter wirklich? Welche Geheimnisse hatte sie vor ihr? Ist ihr Vater irgendwo da draußen? Und wer steht ihr in diesen schwierigen Zeiten wirklich bei? Ein Buch über Trauer, Verlust, Freundschaft und Familie. Ein schönes Buch, welches sich auch gut lesen lässt. Tigers naive Entscheidungen lassen den Leser mit fiebern und immer mehr auf ein gutes Ende hoffen. Kathleen Glasgow hat so ziemlich jede mögliche Erfahrung, die ein Mensch wie Tiger machen kann, auf diesen Seiten realistisch widergespiegelt. Müsst ihr wissen.
4/5

Kann man gelesen haben

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die 16-jährige Grace Tolliver, genannt Tiger, geht durch die typischen Probleme jedes Teenies: Mag mich der Junge aus dem Biokurs auch? Lässt meine Mutter mich auf den Schulball? Und wann hört die Zicke aus der Schule endlich auf mich zu schikanieren? - Bis plötzlich, nach einem Streit übers Telefon, ihre Mutter stirbt. Eine Welt bricht für Tiger zusammen. Kathleen Glasgow versucht in "How To Make Friends With The Dark" das Leben einer Waisen, die von jetzt auf gleich vom Staat abhängig ist, widerzuspiegeln. Wir treffen Kinder mit schrecklichen Hintergrundgeschichten, Teenager, die von ihren Eltern vernachlässigt und/oder misshandelt wurden. Wir entdecken verschiedene Pflegefamilien und Einrichtungen, die wir entweder lieben lernen oder nie wieder sehen wollen. Tigers Geschichte zeigt die traurige Wahrheit, dass wir erst zu schätzen wissen, was wir haben, wenn wir es nicht mehr haben. Dass wir erst die Trauer anderer verstehen, wenn wir selbst solche zu spüren kriegen. Es zeigt wunderbar, was in einem jungen Menschen unserer Zeit vorgeht, dessen wichtigster Mensch urplötzlich verschwindet. Kannte Tiger ihre Mutter wirklich? Welche Geheimnisse hatte sie vor ihr? Ist ihr Vater irgendwo da draußen? Und wer steht ihr in diesen schwierigen Zeiten wirklich bei? Ein Buch über Trauer, Verlust, Freundschaft und Familie. Ein schönes Buch, welches sich auch gut lesen lässt. Tigers naive Entscheidungen lassen den Leser mit fiebern und immer mehr auf ein gutes Ende hoffen. Kathleen Glasgow hat so ziemlich jede mögliche Erfahrung, die ein Mensch wie Tiger machen kann, auf diesen Seiten realistisch widergespiegelt. Müsst ihr wissen.

Antonia Krieter
  • Antonia Krieter
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von K. Keiser

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

K. Keiser

Thalia Frankenthal

Zum Portrait

4/5

Verlust und Trauer

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Tiger und ihre Mutter waren schon immer ein Team. Dann stirbt Tigers Mutter. Und jetzt ist es Tiger allein. Für mich ist dieses Buch eine ganz neue Erfahrung. Ein sehr sensibles Thema wird hier behandelt. Es geht um das sterben, den damit verbundenen Verlust, die Trauer und wie weitermachen. Im gemäßigtem Tempo arbeitet man sich durch die verschiedenen Phasen der Trauer.
4/5

Verlust und Trauer

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Tiger und ihre Mutter waren schon immer ein Team. Dann stirbt Tigers Mutter. Und jetzt ist es Tiger allein. Für mich ist dieses Buch eine ganz neue Erfahrung. Ein sehr sensibles Thema wird hier behandelt. Es geht um das sterben, den damit verbundenen Verlust, die Trauer und wie weitermachen. Im gemäßigtem Tempo arbeitet man sich durch die verschiedenen Phasen der Trauer.

K. Keiser
  • K. Keiser
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Meinungen aus unserer Buchhandlung

How to Make Friends with the Dark

von Kathleen Glasgow

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • How to Make Friends with the Dark
  • How to Make Friends with the Dark
  • How to Make Friends with the Dark
  • How to Make Friends with the Dark
  • How to Make Friends with the Dark