Alles. Nichts. Und ganz viel dazwischen.

Ava Reed

(135)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
16,95
16,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

10,00 €

Accordion öffnen
  • Alles. Nichts. Und ganz viel dazwischen

    Oetinger

    Sofort lieferbar

    10,00 €

    Oetinger

gebundene Ausgabe

16,95 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Das persönlichste Buch von Ava Reed! Ein Buch, das Hoffnung macht.
Mit Zeichnungen der Autorin und handgeschriebenen Tagebucheinträgen.
___________________________

In jeder Dunkelheit brennt ein Licht. Man muss es nur finden!

Der Abschluss. So viele Dinge, die zu tun sind.
Und danach? Ein Studium? Eine Ausbildung? Reisen?
Leni ist ein normales und glückliches Mädchen voller Träume. Bis ein Moment alles verändert und etwas in ihr aus dem Gleichgewicht gerät. Es beginnt mit zu vielen Gedanken und wächst zu Übelkeit, Panikattacken, Angst vor der Angst. All das ist plötzlich da und führt zu einer Diagnose, die Leni zu zerbrechen droht. Sie weiß, sie muss Hilfe annehmen, aber sie verliert Tag um Tag mehr Hoffnung. Nichts scheint zu funktionieren, keine Therapie, keine Medikation. Bis sie Matti trifft, der ein ganz anderes Päckchen zu tragen hat, und ihn auf eine Reise begleitet, die sie nie antreten wollte ...

Lenis Geschichte berührt zutiefst und offenbart die Heimtücke der Krankheit ... Deshalb ist Ava Reeds Buch so wichtig und brandaktuell.
Julian Hübecker, jugendbuch-couch.de

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 320
Altersempfehlung 12 - 15 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 15.02.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7641-7089-9
Verlag Ueberreuter Verlag, Kinder- und Jugendbuch
Maße (L/B/H) 22,1/14,4/3,5 cm
Gewicht 527 g
Auflage 2. Auflage

Buchhändler-Empfehlungen

Dieses Buch hat mich vollkommen von sich überzeugt.

Alica Steinborn, Thalia-Buchhandlung Dresden

Dieses Buch zeigt, dass es immer irgendwo ein Licht gibt. Doch man muss bereit dafür sein, sonst zeigt es sich nicht. Wie man sich dafür bereit macht? Dafür gibt es kein Rezept. Es muss einfach Klick machen, wie es so schön beschrieben wird. Es geht um Ängste. Ängste vor allem möglichen, dann noch die Angst vor der Angst selbst. Der Strudel in den man hineingepresst wird, weil alles immer nur noch schlimmer wird. Es geht um Aussichtslosigkeit, die einem manchmal den Atem nimmt. Es geht um Krankheiten, die man nicht sieht, die aber dennoch da sind, allzu spürbar für all jene, die damit leben. Es geht auch um Krankheiiten, die nicht heilbar sind, für die es dennoch einen Weg gibt. Dieses Buch spricht vieles an. Die Autorin Ava Reed nimmt uns mit auf eine höchst emotionale Reise. Mich haben ihre Zeilen jedenfalls gepackt, nicht mehr los gelassen und zu Tränen gerührt. Es ist gut. EInfach gut. Wer sich für Themen wie Angststörungen, Depressionen oder ähnlichen psychischen Krankheiten interessiert, der sollte auf jeden Fall zu diesem Buch greifen. Es ist höchst emotional, ja, aber auch so sehr mit Hoffnung gefüllt.

Michelle Kehbein, Thalia-Buchhandlung Mülheim

Ein berührendes Jugendbuch über Ängste, die einen zu überrennen drohen und eine Krankheit, die den normalen Alltag total verändert. Sehr einfühlsam geht die Autorin auf sensible Themen ein und bringt diese dem Leser näher. Taschentücher bereithalten!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
135 Bewertungen
Übersicht
105
21
7
1
1

Sehr berührend
von einer Kundin/einem Kunden aus Anklam am 26.05.2021

MEINE MEINUNG Ava Reed's Bücher sind meist sehr emotional. Jedenfalls die, die ich bisher gelesen habe. Ich habe viele positive Worte über "Alles. Nichts. Und ganz viel Dazwischen." gehört und deshalb kurzer Hand dazu gegriffen. Im Zuge meines SuB Abbaus habe ich nun die Geschichte von Leni endlich gelesen. Ob mir das Buch... MEINE MEINUNG Ava Reed's Bücher sind meist sehr emotional. Jedenfalls die, die ich bisher gelesen habe. Ich habe viele positive Worte über "Alles. Nichts. Und ganz viel Dazwischen." gehört und deshalb kurzer Hand dazu gegriffen. Im Zuge meines SuB Abbaus habe ich nun die Geschichte von Leni endlich gelesen. Ob mir das Buch gefallen hat? Finde es jetzt heraus. Schreibstil Der Schreibstil von Ava Reed ist sehr angenehm zu lesen, sehr berührend und emotional. Das Buch wird aus der Sicht von den beiden Jugendlichen Leni und Matti gelesen, wobei Leni mehr zu Wort kommt. Das Buch behandelt ernste Themen wie Depressionen, Angststörungen und suizidale Gedanken, deshalb fand ich das Vorwort und Nachwort der Autorin sehr gut. Was mir besonders gefallen hat, waren die Tagebucheinträge von Leni. Diese sind wirklich sehr schön gestaltet worden. Charaktere Leni ist ein ganz normales Mädchen mit normalen Problemen, Freunden und Eltern. Alles easy going. Bis Tag X. Von da an ist sie immer noch ein normales Mädchen doch mit viel größeren Problemen. Alles ist anders und sie weiß nicht warum, kann es nicht verstehen und ist völlig durcheinander. Sie hat große Angst aber kämpft dafür, ihr altes Leben zurückzubekommen. Matti hat eine seltene Krankheit die ihm so ziemlich alles im Leben verbaut. Er kann keine Schmerzen empfinden, kann nicht schwitzen und kann Temperaturen nicht einschätzen. Seine Mutter sperrt ihn wortwörtlich ein und versucht ihn von Alles fernzuhalten. Kein Kino, keine Schule, kein Urlaub, keine Freunde - nichts. Matti möchte endlich 'frei' sein und normale Dinge tun. Es gibt noch viele andere Figuren. Besonders gut haben mir Anna, Emma und Philipp gefallen. Handlung Leni ist ein normales Mädchen. Hat eine tolle beste Freundin, nette Eltern und gerade sind die Sommerferien vorbei gegangen. Alles ist gut soweit. Bis zu dem einen Moment. Zuerst schwirren ihr zu viele Gedanken durch den Kopf, ihr wird übel, sie bekommt Panikattacken und extreme Angst. Alles gerät aus dem Gleichgewicht. Es kommt ganz plötzlich und Leni weiß nicht was los ist. Bis sie ihre Diagnose bekommt. Danach ist sie noch mehr durcheinander. Sie braucht Hilfe, das weiß sie, aber die Hoffnung auf ein normales Leben, so wie es mal war, wird immer geringer. Es scheint nichts zu helfen, auch nicht der Aufenthalt in einer speziellen Klinik, doch dann trifft sie dort auf Matti. Er ist sehr verschlossen und etwas mürrisch. Er nimmt sie mit auf eine Reise quer durch Deutschland die für beide sehr entscheiden wird. LESEEMPFEHLUNG "Alles. Nichts. Und ganz viel Dazwischen." beschäftigt sich mit Themen die wichtig sind und trotzdem nicht oft in der Jugendliteratur auftauchen. Mir hat die Umsetzung von Ava Reed sehr gut gefallen! Besonders die tollen Tagebucheinträge von Leni haben einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Wer Lust auf eine ernstere aber zugleich schöne Geschichte hat ist hier definitiv an der richtigen Adresse.

Mein neues Lieblingsbuch
von einer Kundin/einem Kunden aus Müncheberg am 05.05.2021
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

TW: psychische Krankheiten Dieses Buch hat mir so viel gegeben! Es geht um Leni, die von jetzt auf gleich mit Panikattacken und Angststörungen leben muss. Sie weiß, dass sie Hilfe annehmen muss, doch weiß nicht wie und verliert von Tag zu Tag mehr Hoffnung. Bis sie auf Matti trifft, der ein ganz anderes Päckchen zu tragen ... TW: psychische Krankheiten Dieses Buch hat mir so viel gegeben! Es geht um Leni, die von jetzt auf gleich mit Panikattacken und Angststörungen leben muss. Sie weiß, dass sie Hilfe annehmen muss, doch weiß nicht wie und verliert von Tag zu Tag mehr Hoffnung. Bis sie auf Matti trifft, der ein ganz anderes Päckchen zu tragen hat. Das Buch hat mir soviel gelernt. Ava hat so gut beschrieben, wie es sich anfühlt mit einer psychischen Krankheit zu leben und welche Auswirkungen das auf die Familie und das alltägliche Leben hat. Mit tat es beim Lesen so weh zu erfahren, wie sehr die Charaktere leiden und womit sie zu kämpfen haben. Ich habe Rotz und Wasser geheult! Jedoch würde ich das Buch nicht nur Leuten mit psychischen Krankheiten empfehlen, sondern auch vor allem denen, die davon noch nicht viel gehört haben, denn es spiegelt die mentale Verfassung eines Erkrankten sehr gut wieder.

Ein weiteres großartiges Buch von Ava Reed
von einer Kundin/einem Kunden aus Mechernich am 29.03.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

»Alles. Nicht. Und ganz viel dazwischen« hat mich genauso überzeugt wie das erste Buch, das ich von ihr gelesen habe. Ava Reed hat mir das Gefühl mit Depressionen zu leben auf eine ganz neue Weise nähergebracht und mein Verständnis für diese Menschen um einiges vertieft. Matti und Leni waren zwei unfassbar sympathische Charakter... »Alles. Nicht. Und ganz viel dazwischen« hat mich genauso überzeugt wie das erste Buch, das ich von ihr gelesen habe. Ava Reed hat mir das Gefühl mit Depressionen zu leben auf eine ganz neue Weise nähergebracht und mein Verständnis für diese Menschen um einiges vertieft. Matti und Leni waren zwei unfassbar sympathische Charaktere, die ich fast nicht gehen lassen wollte. Und dann die Tagebucheinträge. Ich blättere immer wieder durch das Buch, um sie mir anzusehen. Absolutes Lese-Muss meinerseits. Ava Reeds Bücher sollte man nicht verpassen und es ist fast schon eine Schande, dass es so lange gebraucht hat, bis ich eins von ihr gelesen habe.


  • Artikelbild-0