Das Kind in mir will achtsam morden

Roman

Achtsam morden-Reihe Band 2

Karsten Dusse

(62)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,99
10,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

10,99 €

Accordion öffnen
  • Das Kind in mir will achtsam morden

    Heyne

    Sofort lieferbar

    10,99 €

    Heyne

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

13,89 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

ab 11,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung


Björn Diemel ist zurück – und mordet ganzheitlicher als je zuvor

Björn Diemel hat die Prinzipien der Achtsamkeit erlernt, und mit ihrer Hilfe sein Leben verbessert. Er hat den stressigen Job gekündigt und sich selbstständig gemacht. Er verbringt mehr Zeit mit seiner Tochter und streitet sich in der Regel liebevoller mit seiner Frau. Ach ja, und nebenbei führt er noch ganz entspannt zwei Mafia-Clans, weil er den Chef des einen ermordet und den des anderen im Keller eines Kindergartens eingekerkert hat. Warum nur kann Björn das alles nicht genießen? Warum verliert er ständig die Beherrschung? Hat er das Morden einfach satt? Ganz so einfach ist es nicht. Sein Therapeut Joschka Breitner bringt ihn endlich auf die richtige Spur: Es liegt an Björns innerem Kind!

»Herrlich böse und sehr lustig: ein origineller, spannender Lesespaß.«

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 480
Erscheinungsdatum 11.05.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-453-42444-9
Verlag Heyne
Maße (L/B/H) 18,5/11,5/3,9 cm
Gewicht 386 g
Verkaufsrang 97

Weitere Bände von Achtsam morden-Reihe

Buchhändler-Empfehlungen

Tina Lehmann, Thalia-Buchhandlung Iserlohn

Nicht so gut wie der erste Teil, aber dennoch schräg und lesenswert. Ich freue mich auf Teil 3!

Silvana Milstein, Thalia-Buchhandlung Hagen

Eine sehr gelungene Fortsetzung von "Achtsam morden". Karsten Dusse vereint hier so viele Genres und das auch noch auf erfolgreiche Art und Weise, dass muss ich einfach mit 5 Musen honorieren. Humor, Sachbuch und Krimi in einem Band. Was will man mehr? Klar! Den dritten Teil.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
62 Bewertungen
Übersicht
43
15
3
1
0

Ich will, ich will
von Hortensia13 am 30.04.2021

Mittlerweile hat Björn Diemel die Prinzipien der Achtsamkeit verinnerlich. Alles wäre richtig entspannt, wenn seine ablehnende Frau und der "Dauergast" im Keller nicht wäre. Die Entführung von Boris, dem Mafia-Boss, wird zunehmend zu einer stressigen Belastung, besonders als er eines Abends plötzlich verschwindet. Da hat Björns ... Mittlerweile hat Björn Diemel die Prinzipien der Achtsamkeit verinnerlich. Alles wäre richtig entspannt, wenn seine ablehnende Frau und der "Dauergast" im Keller nicht wäre. Die Entführung von Boris, dem Mafia-Boss, wird zunehmend zu einer stressigen Belastung, besonders als er eines Abends plötzlich verschwindet. Da hat Björns Achtsamkeits-Coach Joschka Breitner die perfekte Lösung: Er muss sich mit seinem inneren Kind versöhnen, um seinen Seelenfrieden zu finden. Wenn nur das nicht so störrisch morden wollen würde. Die Fortsetzung der Reihe "Achtsam morden" ist genauso erfrischen voll mit schwarzem, sarkastischen Humor wie Band 1. Die Geschichte ist im Vergleich dazu etwas ruhiger und weniger brutal, aber Björns achtsamen Gedankengedänken im Dialog mit seinem inneren Kind zu folgen, macht richtig Spass. Wie ein Achtsamkeitsratgeber, nur etwas anders. Ich freue mich schon sehr, dass es nun auch noch Band 3 gibt. Mein Fazit: Eine satirische Krimikomödie mit viel schwarzem Humor, die mit dem Thema Achtsamkeit gekonnt spielt. 5 Sterne.

Nachfolger von "Achtsam morden"
von einer Kundin/einem Kunden am 17.04.2021
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Auch dieser Teil ist lustig und spritzig zu lesen. Lustig und frech ist das innere Kind und seine Forderungen, die der Protagonist erfüllen soll - doch er hat dem Morden abgeschworen.. - was tun?

Ganz unterhaltsam
von einer Kundin/einem Kunden aus Dortmund am 11.04.2021

Die Achtsamkeitsgeschichten einfließen zu lassen ist eine nette Sache, aber zwischendurch ist das Ganze doch auch etwas platt. Vielleicht war meine Erwartung nach dem vielen Lob auch zu hoch. Ein anderer Sprecher wäre manchmal angenehmer gewesen.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3
  • Artikelbild-4