Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

Überleben im Überfluss

(1)
Überleben im Überfluss ist leichter als Überleben in Not. Aber Mangel und Überfluss haben eine gemeinsame Ursache: Falsche Verteilung.
Das, was sich am leichtesten verteilen lässt, ist Geld. Und doch ist es falsch verteilt. Die einen spielen mit Milliarden an der Börse, Milliarden andere müssen Geld und Vieles sonst entbehren.
Wie der Überfluss durch permanentes Wirtschaftswachstum zustande kommt, und wie wir im Überfluss der Waren und der Medien überleben, das erklärt dieses Buch. Es ist kein Ratgeber, sondern ein Versuch, die tieferen Zusammenhänge und die Ideologie in der Finanzwelt zu verstehen.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 160
Erscheinungsdatum 15.08.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7450-1144-9
Verlag Epubli
Maße (L/B/H) 19/12,5/0,9 cm
Gewicht 196 g
Auflage 2
Buch (Taschenbuch)
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Lieferbar in 2 - 3 Tage
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

Überfluss an Geld bei den Milliardären
von einer Kundin/einem Kunden aus Köln am 17.11.2017

Rob Kenius schreibt wie ein Kolumnist auf SPON, flott und engagiert. Er geht immer weiter in das Thema, bis wir an die Wurzel des Übels kommen: Der Überfluss an Geld. Es gibt konkrete Vorschläge, wie jeder sich wehren und etwas ändern kann. Das "Überleben im Überfluss" beginnt im Supermarkt,... Rob Kenius schreibt wie ein Kolumnist auf SPON, flott und engagiert. Er geht immer weiter in das Thema, bis wir an die Wurzel des Übels kommen: Der Überfluss an Geld. Es gibt konkrete Vorschläge, wie jeder sich wehren und etwas ändern kann. Das "Überleben im Überfluss" beginnt im Supermarkt, ein Situation, die der Autor schon in "Kochen ohne Buch" behandelt hatte. Dann geht es zum Überfluss an Nachrichten in den Medien, die uns bedrängen. Danach kommt die überraschende These: Der größte Überfluss ist der Überfluss an Geld. Geld ist in riesigen Mengen vorhanden und in wenigen Händen konzentriert, so dass bei denen ein Überflussproblem besteht. Was machen die Milliardäre mit den Milliarden, um noch mehr Milliarden zu verdienen? All das wird genau auseinander getüftelt. Wer es gelesen hat, der wird mit dem Überfluss leichter fertig. Jeder kann sich dem Konsumdruck des Geldes entziehen. Zum Beispiel Energie sparen. Wer sich mit Software statt mit Hardware unterhält, leistet einen Beitrag. Weniger Energie-Verbrauch und Ressourcen schonen. Ein Essay-Buch, das ich einem durch gelesen habe. Sehr Empfehlenswert für alle, die es genau wissen wollen... Doktor Dingeskirchen