Meine Filiale

Heliosphere 2265 - Band 46: Verlorene Heimat

Heliosphere 2265 Band 46

Andreas Suchanek

(1)
eBook
eBook
2,49
2,49
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Beschreibung

Die Spezialisten im Opal-System versuchen alles, Sjöbergs Plan zu vereiteln. Dabei stoßen sie auf weitere Informationen, die Commodore Cross zum Handeln zwingen.
Unterdessen versucht das Team um Kirby mit den Rebellen auf Terra Kontakt herzustellen und den Mars zu erreichen.

Dies ist der 46. Roman aus der Reihe "Heliosphere 2265".

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 130 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 13.11.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783958342811
Verlag Greenlight Press
Dateigröße 969 KB
Illustrator Nicole Böhm
Verkaufsrang 86374

Weitere Bände von Heliosphere 2265

mehr

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
0

Verdammt, die Lage spitzt sich zu
von ZeilenZauber aus Hamburg am 20.05.2018

‘*‘ Meine Meinung ‘*‘ Verdammt, Suchanek macht es seinen Protagonisten echt nicht leicht, die Galaxie zu retten. Was natürlich im Umkehrschluss dazu führt, dass sich die Situation zuspitzt. Dabei geht der Autor so perfide vor, dass man Spannungsschokolade in sich hineinfuttert oder mit dem Nägelkauen beginnt. Da ich meistens i... ‘*‘ Meine Meinung ‘*‘ Verdammt, Suchanek macht es seinen Protagonisten echt nicht leicht, die Galaxie zu retten. Was natürlich im Umkehrschluss dazu führt, dass sich die Situation zuspitzt. Dabei geht der Autor so perfide vor, dass man Spannungsschokolade in sich hineinfuttert oder mit dem Nägelkauen beginnt. Da ich meistens in Bus und Bahn lese, besteht zum Glück bei mir keine Gefahr. Allerdings ist mir diesen Mal eine kleine Ungereimtheit aufgefallen. Aber hey, die ist absolut zu vernachlässigen, denn ohne wäre es NOCH spannender geworden und ich hätte wahrscheinlich meine Haltestelle zum Aussteigen verpasst. Dabei wird die Spannung äußerst subtil gesteigert und der Leser wird sich ihrer erst bewusst, wenn er die Lektüre aus der Hand legen muss. Die Charaktere würde ich schon fast als gute Bekannte bezeichnen - sie sind lebendig und besitzen ihre Ecken und Kanten. Das alles mit einem locker-leichten Schreibstil gepaart, lässt nicht nur die Hyperion durch die Galaxie, sondern auch den Leser durch die Seiten fliegen. Sehr unschön finde ich die Notwendigkeit des Nachwortes. Ja, es gab Verzögerungen bei der Veröffentlichung der Heliosphere-Reihe, aber den Autor öffentlich anzuschießen, statt ihn persönlich zu kontaktieren und dort dem Unmut Luft machen, ist für mich echt unterste Schublade. Nicht zu vergessen, die Unterstellungen, die auftauchten, das grenzt schon an Rufmord und ich weiß nicht, ob ich Suchaneks Größe besessen und dies einfach hingenommen hätte. Ich weiß, dass der Autor sich lange überlegt hat, ob er seine privaten Gründe thematisieren soll und ich finde es klasse, dass er den Schritt getan hat. Nur so kann man Menschen, die sich daran aufgeilen, andere zu diskreditieren und dies vor allem hübsch in der Anonymität des Internets, beikommen. Von mir gibt es klare 5 Heimat-Sterne und ich bin jetzt schon ein bisschen wehmütig, weil Band 50 der letzte ist. ‘*‘ Klappentext ‘*‘ Die Spezialisten im Opal-System versuchen alles, Sjöbergs Plan zu vereiteln. Dabei stoßen sie auf weitere Informationen, die Commodore Cross zum Handeln zwingen. Unterdessen versucht das Team um Kirby, mit den Rebellen auf Terra Kontakt herzustellen und den Mars zu erreichen.


  • Artikelbild-0